Je nach dem, ob Soll- oder Istversteuerer, kommt es drauf an:

Istversteuerer:

War die Ware schon bezahlt (also die USt gebucht), wird das ja bei der Rückzahlung des Kaufpreises zurück gebucht und klärt sich über eine Verminderung des Umsatzes in der UStVa.

Sollversteuerer

Hier ist die Steuer verbucht worden mit Ausstellung der Rechnung. Wenn die Ware zurück kommt, wird eine Gutschrift gefertigt und gebucht und in dem Moment wird die Steuer in der Buchhaltung korrigiert. Mit der folgenden UStVa wird es ausgeglichen.

...zur Antwort

Natürlich musst Du nicht für ihn zahlen. Du bist nicht mit ihm verwandt.

Lediglich wenn sie Dir den Haushalt führt und dafür keiner Arbeit nachgeht, hat sie Anspruch auf ein Taschengeld. Wäre das sehr hoch z. B. 1.500,- Euro, weil Du Chefarzt bist, müsste sie davon etwas zahlen.

...zur Antwort

Durch so eine Schenkung würde automatisch eine Grundstücksgemeinschaft entstehen.

Es ist aber üblich das in Bruchteilen und nicht in Prozent auszudrücken. Also die Schenkung von 1/4, 1/2, oder 3/8 usw.

...zur Antwort

Steuererklärung Studentin verheiratet kein Einkommen?

Hallo liebe Experten,

ich habe einige Fragen in meinem Kopf und hoffe, dass ich hier die Antworten darauf kriegen kann. Ich habe mich mit dem Thema Steuererklärung befasst, und bei meiner Recherche sind bei mir einige Fragestellungen entstanden:

  1. Ich gebe zum ersten mal eine Steuererklärung ab. Jedoch sah ich, dass ich im Jahr 2015 keine Steuern bezahlt habe, da wenig verdient hatte. Daher dachte ich mir, dass ich im Jahre 2015 eine Einzelveranlagung wähle und bei meiner Frau, die nur studiert und kein eigenes Einkommen hat, und der Studium ihre 2.Ausbildung ist, eine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags auswähle um es auf 2016 zu übertragen. Meine Frage nun: Kann man bsp: 2015 angeben, dass man EInzelveranlagung und in 2016 eine Zusammenveranlagung möchte? Oder muss man extra einen Antrag stellen?
  2. Es gibt ja diese Telefon und Internetkosten die man im Jahr 240€ absetzen kann. Meine Frage: WIll das Finanzamt unbedingt einen Beleg dafür? Dass Studenten Internet und Telefon brauchen steht ja ausser Frage. Mein Kollege meinte, dass er ohne Beleg nur 70€ im Jahr angegeben hatte, und das Amt das nicht akzeptiert habe. Die sollen auch nicht angeschrieben haben, dass sie dafür ein Beleg wollen. Sie sollen einfach nicht akzeptiert haben.
  3. Das selbe gilt für Bibliotheksfahrten an einem Samstag wo man sich mit den Mitstudentin traf um zu lernen. Wie soll man das belegen. Kann man ja nur schätzen für Aufwendungen für Verpflegung etc.
...zur Frage
  1. Natürlich kannst Du die Einzelveranlagung in 2015 wählen, um den Verlust Deiner Ehefrau auf 2016 übertragen zu können. Aber wenn Du in 2015 sowieso keine Steuer gezahlt hast, brauchst Du auch keine Erklärung abgeben.Nur für den Fall, dass das Finanzamt fragt.
  2. Nicht nachgewiesene Kosten braucht das Finanzamt auch nicht zu akzeptieren. Ausserdem irgend einen Beleg hat man immer. Wenn man die Rechnung nicht mehr hat, so doch die Bankabbuchung. Eine Pauschlae von 240,- die man abziehen kann, ist mir nicht bekannt.
  3. Wenn man am Samstag berufliche Fahrten hat kann man genauso genau, oder ungenau schätzen wie an Wochentagen. Die Entfernung , da hilft Google maps.
...zur Antwort

Was auf Deinem Bankkonto gebucht ist, kann nicht mehr zurück gerufen werden.

Rückrufbar sind nur Bankabbuchungen und auch die nur begrenzt.

Aber wenn er überwiesen hat und es ist auf Deinem Konto, dann ist es da und Deins.

...zur Antwort

Man kann auch Genossenschaften wegen Ratenzahlung fragen.

Wenn die sich nicht drauf einlassen, eine andere Wohnung suchen.

Es gibt ich Deutschland auch Personen die es überlebten mit 18 noch nicht mit dem Freund zusammen gezogen zu sein.

...zur Antwort
Nach meiner Einschätzung verstößt das gegen den Darlehenszweck - den gemeinschaftlichen Erwerb einer Immobilie 

Steht das so im Darlehensvertrag?

Steht da "zum Kauf der Immobilie ...." oder steht da "zum gemeinsamen Kauf der Immobilie ....."?

Wenn einer von beiden darauf besteht den anderen reich zu machen, so ist es doch deren Sache. Und wenn Du es so gewollt hättest, dann hättest Du das Darlehn unter der Bedingung gegeben und die Auszahlung von der Vorlage des Kaufvertrags abhängig gemacht.

Mein Tipp, wenn Du Dich in die Dispositionen von anderen einmischen möchtest, dann mache entsprechende Verträge, oder höre auf private Darlehen zu geben.

...zur Antwort

Kommt auf die Laufbahn an.

Wer auf dem Finanzamt ausgebildet wird, kann dort als Beamter Karriere machen, er kann aber auch mit der Ausbildung einen vereinfachten Einstieg in den steuerberatenden Beruf erzielen.

Der Steuerberater wird vermutlich als Freiberufler mehr verdienen, als ein gleich gut ausgebildeter Finanzbeamter.

Aber der Finanzbeamte kann im Prinzip seine Ruhestandbezüge schon in der Karrieremitte einigermaßen bestimmen.

Der Freiberufler wird da länger zu kämpfen haben.

Der Arzt auf dem Gesundheitsamt ist dem vergleichbar usw. usw. Da wird es einige Beispiele geben.

Aber es gibt natürlich auch Leute in Beamtenlaufbahnen, die mit ihrem Wissen in der freien Wirtschaft keinen adäquaten Posten bekommen. Sachbearbeiter im BAMF z. B., oder Leute vom Ordnungsamt.

...zur Antwort

Das liegt daran, dass Du nicht, wie Du meinst, beim Jobcenter warst, sondern bei der Agentur für Arbeit und ALG 1 beziehst/bezogen hast.

Die sind nämlich davon ausgegangen, dass Du eine neue Tätigkeit aufgenommen hast und damit ist für die der Fall erledigt.

ALG 1 ist eine Versicherungsleistung und keine Sozialleistung.

...zur Antwort

Da Du kaufst und nicht unentgeltlich (Erbschaft, Schenkung) übertragen bekommst, beginnt die Abschreibung (AfA) für Dich neu.

Das Haus ist nach dem 31. 12. 1924 gebaut, damit ist die Nutzungsdauer 50 Jahre, wenn Du keine kürzere durch Gutachten nachweist.

AlsoKaufpreis abzüglich Grundstück und davon 2 %.

Die Garage ist gesondert abzuschreiben, wenn sie ein eigenes Gebäude ist (keinAnbau des Hauses, bzw. nicht integriert).

§ 7, Abs. 4 Nr. 2 a EStG.

...zur Antwort

Wenn das Geld aus dem Ausland kommt, musst Du der Bundesbank das deklarieren.

Wenn es danach bar abgehoben wird, wird die Bank eine Verdachtsmeldung abgeben, weil es nach Geldwäsche riecht.

Es wäre besser mit dem ganzen Sachverhalt einen Berater aufzusuchen.

Wenn Jemand z. B. Geld aus Italien, der Türkei nach Deutschland haben will, würde ich das anders lösen, als einen Freund in Probleme zu bringen.

...zur Antwort
  1. Nicht das Nettogehalt ist Basis für die Berechnung, sondern Brutto. die 520,- Müsste man erst hochrechnen, Wozu sollen wir Minuten lang rechnen, wenn Du nur die Zahlen aus der Gehaltsabrechnung nennen musst?
  2. Minijob ist immer netto, weil der Arbeitgeber alle Abgaben mit 32 % bezahlt.
  3. Onlinejob 1.300,- brutto, was heißt das? Umsatz pro Monat, oder pro Jahr? Welche Kosten? Steuerpflichtig ist nämlich der Gewinn pro Jahr.

Wie willst Du denn ein Hauptgewerbe anmelden?

Wenn Du etwas anmelden musst, dann ist es ein Gewerbe.

Das wird als Nebenerwerb betrieben, denn Deine Ausbildung wird ja vermutlich mehr als 20 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen.

...zur Antwort

Du bist seit Ende 2017 krank geschreiben.

Also ist die Lohnfortzahlung Ende Januar ausgelaufen. ca. 1 Gehalt hast Du in 2018 bekommen.

Dann ca. 48-59 Monate Krankengeld.

Das ist nicht steuerpflichtig, sondern unterliegt dem Progressionsvorbehalt.

Ich schätze mal es geht bei 0,- aus.

Zahlen um es zu berechnen, hast Du uns ja nicht gegeben.

...zur Antwort

Dein Einkommen wird zum "normalen" Tarif besteuert, wenn Du die Erträge in die Anlage Kap einträgst und "Günstigerprüfung" ankreuzt.

Sparerfreibetrag und Krankenversicherungsbeiträge werden abgezogen und es kommt die Differenz zu den schon abgezogenen 25 % vom Finanzamt zurück.

...zur Antwort

Wo ist denn Dein Betrieb?

Doch wohl in Deutschland, also wird hier Dein Gewinn ermittelt und versteuert.

Oder hast Du in China einen Betrieb eröffnet und eine Betriebsstätte eingerichtet?

Vermutlich doch eher im Hotel gewohnt und in einem Büro im Betrieb der Kunden, Deiner Auftraggeberin gearbeitet.

...zur Antwort

Wenn ich von der Stadt A, oder dem Bauern B mein Grundstückkaufe und das Bauunternehmen C damit beauftrage mir ein Haus zu bauen, können die sofort nach Übergabe des Grundstücks anfangen.

Probleme gibt es nur, wenn ich aus das Grundstück von C bekommen, oder von B kaufe, aber das Grundstück von C vermittelt wurde, oder alle Häuser auf dem Baugrund von B durch C errichtet werden.

...zur Antwort

Die Regierung kann sich mit Unternehmen einigen, dass die auf freiwilliger Basis die Preise um 10 % senken.

Taktischer Weise macht man es bei den Artikeln, die in die Inflationsberechnung eingehen.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/verbraucherpreise-zehn-prozent-rabatt-gegen-die-inflation-so-will-die-tuerkei-den-preisverfall-stoppen-/23164380.html?ticket=ST-698246-BlPns0EwmrTY0HcqsCnf-ap3

Diese Maßnahme ist weitgehend Augenwischerei, denn tatsächlich wird kaum etwas erreicht. Aus meiner Sicht ist es eine typische Maßnahme des Hauses Erdogan (der finanzminister ist sein Schwiegersohn).

Es erinnert an die Art der Ausschreibung der Post (telefonabteilung), mit denen die sich früher selbst übers Ohr gehauen hat, bis sie die Schwäche erkannte udn die Abschreibungsmethode änderte.

Probleme löst man nicht mit Kosmetik, sondern mit grundlegenden Änderungen.

...zur Antwort

Eine gute Frage.

Ich wundere mich nämlich regelmäßig, das über die Rothschilds usw. als die heimlichen Lenker der Welt spekuliert wird und dabei ist der Chef von Blackrock, Larry Fink der vermutlich mächtigste Mann in der Weltwirtwirtschaft.

Ob Blackrock aber gefährlich ist im Sinne, davon das sie etwas zerstören, halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Blackrock will verdienen, verdienen kann man nur wenn es läuft. Gut man kann mal auf fallende Kurse spekulieren, aber auf Dauer verdient man nur, wenn es voran geht.

...zur Antwort
Voraussichtliche Einnahmen pro Monat 500-600€, 

Es wäre wichtiger den voraussichtlichen Gewinn zu kennen. Du musst ja die Anlage EKS ausfüllen. Also sind die Kosten wichtig.

nebenbei hab ich einen Minijob, der zur Zeit 200-300€ abwirft, 

unproblematisch.

bald aber in einen Midijob mit ca. 600€ aufgestockt werden kann.

Umso besser.

 Nun wurde mir heute vom Jobcenter mitgeteilt, dass ich NOCH über die Arge krankenversichert sei.

stimmt

Sobald ich jedoch im Midijob arbeite muss ich aufgrund des Kleingewerbes aber abgeblich einen Anteil selbst für die KV bezahlen! 

Kommt drauf an. Wieviele Stunden wird denn der Midijob (Gleitzone) ausmachen? Und wie viele Stunden das Gewerbe?

Da bleibt mir ja dann nichts anderes übrig als weiterhin mit ALG2 aufzustocken.

Das kann sowieso sein, schließlich kennen wir Deine Kosten nicht, wir kennen Deinen Gewinn aus dem Gewerbe nicht und vom Midijob wissen wir nur Midijobca. 600,- (vermutlich brutto).

...zur Antwort

Die EZB wird sich, zumindest im Moment kaum anschließen.

Das wird also nur den Wechselkurs beeinflussen (der Dollar wird im Verhältnis zum Euro etwas steigen).

Trotzdem sollte man auf Dauer mit höhren Zinsen rechnen. Daher kann man aus meiner Sicht sagen, billiger als jetzt, wird Geld für die nächsten Jahre kaum sein.

...zur Antwort