Masterarbeit mit Verdienst in den USA - Auslandsemester trotzdem komplett absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ok, vielen Dank wfwbinder!

Nur nochmal zur Sicherheit ob ich das nun richtig verstanden habe:

Das heißt im Klartext:

Mein Praktikantengehalt in den USA hat keine vermindernde Auswirkungen auf meinen Verlustvortrag? Bzw. die angegebenen Werbungskosten (Verpflegungsmehraufwendungen, Miete, Flug, Visumsgebühren, Fahrtkosten ect.) müssen nicht mit dem ausländischen Praktikantenverhalt verrechnet werden?

=> Würde heißen: ich muss das Gehalt in den USA (wenn es bereits versteuert wurde) nicht angeben, kann aber alle Kosten im Rahmen eines Auslandsemesters (Zweitstudium) geltend machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Deine einkünfte hast Du richtig in den USA besteuern lassen (auch wenn keine Steuer anfiel). Artikel 19, Abs. 2 des DBA mit den USA.

  2. Hast Du in der Zeit weiterhin einen deutschen Wohnsitz gehabt? Wenn ja, kannst Du für die Zeit eine Erkläung abgeben und die Kosten für die Ausbildung (war ja wohl die Zweitausbildung/Fortbildung ansetzen um die Verluste dann ab 2013 anzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Privatier59
14.05.2014, 08:14

Und muß er dann das Gehalt und die WK saldieren? Offengestanden erscheint mir das logisch, denn wenn er für seine Masterarbeit bezahlt wird, können diese Einnahmen doch nicht einfach unberücksichtigt bleiben. Das wäre doch genauso, als ob ich des Verlustvortrags wegen Betriebesausgaben dem FA erkläre, Betriebseinnahmen aber verschweigen möchte.

0

Was möchtest Du wissen?