Studium: Verlustvortrag und Einkommensteuer im letztes Studienjahr (Bachelorarbeit + Aufnahme festes Arbeitsverhältnis)?

Zeile 92 / 93 - (Steuern, Steuererklärung, Studium) Antragsart - (Steuern, Steuererklärung, Studium)

1 Antwort

Eine Erklärung für ein Jahr, in die alles hinein gehört, was in dem Kalenderjahr passiert ist. Also gehört da auch das Gehalt der zweiten Jahreshälfte hinein, womit sich der Verlustvortrag vermutlich erledigt hat, den die Kosten werden dann gleich in dem Jahr abgezogen.

Die Zeilen 92 + 93 haben für Dich keine Bedeutung.

1

Nach weiteren Recherchen hätte ich jetzt so verstanden dass ich beim ersten Verlustvortrag Zeile 92 / 93 nicht ausfüllen müsste, aber die Jahre danach... weil davor bestanden ja Verlustvortrag für das / die jahre davor. 

0
1
@quantentunnel

Und wegen dem letzten Jahr: dann würde ich dort eine normale Einkommensteuererklärung machen, aber trotzdem die Verluste unter Werbungskosten erfassen? z.B. Fahrt zu Uni oder Laptop etc.  (PS: es ist ein Zweitstudium)

0
67
@quantentunnel

  Im letzten Studienjahr habe ich quasi ein Praktikum/ Praxisphase sowie Bachelorarbeit beim Arbeitgeber geschrieben. Später habe ich bei diesem Arbeitgeber nach der Bachelorarbeit auch meine berufliche Tätigkeit aufgenommen. 

In dem Jahr, wo Du auch Gehalt bezogen hast, ist es natürlich eine normale Einkommensteuererklärung

Eine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages ist es nur in den Jahren in denen Du keine Einnahmen hattest.

0

Steuererklärung: Verlustvortrag bei Student mit Gewerbe und kurzfristiger Beschäftigung, ist das möglich?

Hallo,

Bräuchte bitte kurz Hilfestellung bei der Steuererklärung:

-Ich bin noch Student im Erststudium und

-habe ein Gewerbe (mit Kleinunternehmerregelung) - momentan noch ohne Einnahmen aber mit Ausgaben (ca. 300 Euro)

-außerdem bin ich einer kurzfristigen Beschäftigung nachgegangen (ca. 1300 Euro, Steuer 10 Euro, Mindestvorsorgepauschale ca. 150)

-habe ein unbezahltes freiwilliges Praktikum geleistet (mit nicht unerheblichen Fahrtkosten)

-online per Online-Mikrojobbing ca. 80 Euro Einnahmen gehabt

-und zahle ca 80 Euro/Monat für die studentische Krankenversicherung (AOK) außerdem noch eine private Haftpflicht (40€/jahr) und eine private Kranken-Zusatzversicherung (250 €/Jahr)

  1. Da Erststudium kann ich ja Aufwendungen fürs Studium nicht als Werbungskosten, sondern nur als Sonderausgaben absetzen, was nichts bringen würde, da Gesamteinnahmen unter Steuerfreibetrag und kein Verlustvortrag. Oder? Und: Gilt das auch für die Versicherungen- Ist also Anlage Vorsorgeaufwand hinfällig?

  2. Kann ich den Verlustvortrag für Fahrtkosten (Werbungskosten) zur kurzfristigen Beschäftigung und zum Praktikum (je ca 900 Euro, Einfache Strecke, 0,30€/Kilometer) anwenden? Wenn ja wo kann ich beide eintragen (nur ein Block für "erste Tätigkeitsstätte" in Anlage N)? Kann ich überhaupt was rausholen, außer die 10 Euro Steuer 2014 ? Kann ich dann alle Werbungskosten addieren?

  3. Muss ich Mikrojobbing (Honorar) angeben, wenn ja wo ? Anlage G oder Anlage S?

  4. Ich fülle den Mantel (Einkommensteuererklärung und "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" angekreuzt) sowie die Anlagen N, G und evtl Vorsorge und S aus, Umsatzsteuererklärung Seite 1 , sowie formlose EÜR, Belege erst nach Aufforderung, richtig? Was habe ich dann vergessen?

Und: Zwischenzeitlich war ja auch das Erststudium als Werbungskosten absetzbar - Kann ich also mit freiwilligen Steuererklärungen bis 2013 einen Verlustvortrag für 2015 oder 2016 erreichen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Hallo zusammen Ist es mir noch nach dem Berufsstart möglich per Verlustvortrag meine Studienkosten geltend zu machen?

Studium von 2012 bis 2016 (Vollzeit)

Ich Arbeit seit dem Februar 2016 und habe somit in diesem Jahr zum ersten mal eine Steuererklärung abgegeben. Darüber habe ich nun erfahren, dass auch auch Fahrtkosten und Materialkosten aus dem Studium gelten machen kann in Form eines Verlustvortrags.

Nun lese ich aber in einer negativen Bewertung der Software, die ich verwende folgendes: "Nach dem Berufsstart lässt sich kein Verlustvortrag mehr einreichen - daher 0 Sterne".

Nun also meine Frage: Stimmt diese Aussage und es ist mir nicht mehr möglich die Jahre 2012-2016 geltend zu machen, oder kann ich den Verlustvortrag jetzt einreichen und damit noch Teile der Lohnsteuer, die ich im letzten (meinem ersten Arbeitsjahr) bezahlt habe, zurückerhalten?

Vielen Dank im Voraus für jegliche Hilfe!

...zur Frage

Verlustvortrag bei Kryptowährungen?

Hallo,

ich habe die Hoffnung, dass sich der ein oder andere mit dem entsprechenden Wissen auf dieser Seite aufhält.

Ich habe im Jahr 2017 Kryptowährung erworben und damit gehandelt. Dabei habe ich relativ viel Gewinn gemacht. Anfang des Jahres 2018 hat sich dieser Gewinn sehr schnell wieder aufgelöst.

Meine Frage, ist es möglich in der Steuererklärung für das Jahr 2017 zu berücksichtigen, dass es diese Verluste im Januar des Folgejahres gibt?

Ansonsten muss ich einen relativ hohen Steuerbetrag für das Jahr 2017 zahlen und wenn ich nicht zufällig noch große Gewinne im Jahr 2018 mache, dann sorgt der Verlust Anfang des Jahres doch nicht für eine niedrigere Steuerlast oder?

Ich glaube das Stichwort ist Verlustvortrag, kann aber auch nichts damit zu tun haben.

Wäre sehr froh, wenn es jemanden gibt, der sich damit auskennt.

MfG Markus

...zur Frage

Verlustvortrag aus dem Studium nur im ersten Arbeitsjahr nutzbar?

Hallo liebe Community,

Ich habe von 2010 bis 2017 studiert (Erststudium), und im September 2017 meine erste Arbeitsstelle angetreten. Bei meiner ersten Steuererklärung für 2017 werde ich praktisch alle meine gezahlten Steuern für 2017 zurückbekommen.

Nun meine Frage: In der Annahme, dass man das Erststudium womöglich bald als Werbungskosten geltend machen kann, lohnt sich für mich noch eine Abgabe von Verlustvorträgen für die Jahre 2011 bis 2016 (Studium, hatte keinen Nebenjob)? Die Verlustvorträge aus der Studienzeit würden mir für die Steuererklärung 2017 nichts helfen, da ich in dem Jahr sowieso alles zurückbekomme. Werden dann die Verlustvorträge automatisch erst 2018 geltend gemacht?

Macht es also Sinn, noch Verlustvorträge für die Jahre 2011 bis 2016 zu stellen, oder verpufft deren Effekt sowieso?

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Wie kann ich meine vorweggenommenen Werbungskosten nachträglich für meine erste Steuererklärung beantragen?

Ich habe im letzten Jahr (2016) mein Studium (Master) abgeschlossen und eine Stelle bekommen, mit der ich für 2016 eine Einkommenssteuererklärung abgeben muss. Jetzt habe ich erfahren, dass ich die letzten Jahre einen Verlustvortrag hätte beantragen können. Wie kann ich mein Studium in meiner ersten Steuererklärung geltend machen? Kann ich einfach den Betrag unter Werbungskosten angeben? Den Anteil für 2016 auf jeden Fall, aber die Jahre davor?

Folgenden Betrag habe ich bereits gefunden, beantwortet aber nicht meine Frage, wie es möglich seien soll: http://www.finanzfrage.net/frage/kann-ich-auch-nach-dem-studium-noch-einen-antrag-auf-vorweggenommene-werbungskosten-stellen

...zur Frage

Sind Lohn-/Einkommensersatzleistungen Teil des Gesamtbetrages aller Einkünfte?

Auch ohne dass ich 2009 was verdient und dafür Steuern gezahlt habe, möchte ich eine Steuererklärung abgeben, um die umfangreichen Kosten für mein Aufbaustudium als Verlustvortrag für die Folgejahre geltend machen zu können. Wird bei der Ermittlung eines Verlusts (= negativer Gesamtbetrag aller Einkünfte) auch ein zeitweiliger Bezug von ALG I (Einkommensersatzleistung) sowie eines Stipendiums (ebenfalls Einkommensersatzleistung) als Teil der Einkünfte berücksichtigt?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?