ich hab Grundstück geerbt- was nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Geld für den Verkauf des Grundstücks könnte man in die Renovierung des eigenen Hauses oder in erforderliche Um-oder Anbauten stecken.Oder eine Eigentumswohnung erwerben. Bei der Gemeinde kann man sich über den Grundstückspreis erkundigen, je nach Lage wird aber z.Zt. sicher darüber gezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für das Thema Kosten für Baugenehmigung ist entscheidend ob ein B-Plan vorhanden ist. Dann kann man ohne Baugenehmigung nur mit Bauanzeige bauen, muss aber für Prüfungsfreie Statiken einen Bauingenieur haben. Dann kann man mit Ingenieursausweis-Kopie einreichen. Dann fallen weniger als 100€ für Behördenkosten an.

Ist es ein 34er Gebiet, oder keines von beiden vorhanden, dann muss man sich alles genehmigen lassen. Genehmigungskosten dann zwischen 2000-3000€ ohne Statik-Prüfung.

Das fängt halt z. B. bei Kosten für eine Liegenschaftskatasterkarte an. Holt man die als privat Person persönlich vom Katasteramt, bekommt man eine Kopie vielfach umsonst. Diese Kopie darf man dann als privat-Person beliebig kopieren zum Einreichen der Genehmigungen oder Bauanzeige. Beauftragt man einen Architekten, muss der für jede Ausfertigung bezahlen, ca. 50€. Es werden meist 3 Ausfertigungen gebraucht.

Sachverständige muss man bezahlen. Besser persönlich einen Termin beim Bauamt der Gemeinde/Stadt machen um zu klären was dort an Bebauungsplänen vorhanden ist bzw. was geht. Kopie des B-Plans geben lassen, wenn möglich. Oder mit Smartphone fotografieren. Besonders auf Textliche Hinweise achten. Dort verstecken sich die Einschränkungen (Farbe des Daches etc).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,

nein,

vielleicht.

Tut mir leid aber ich kenne dich nicht. Was für dich sinnvoll ist, hängt aber davon ab.

Z. B. davon, ob du dort, wo das Grundstück ist, auch leben willst. Ob das Grundstück irgendwann für dich passt, ob du ein Haus darauf bauen und ob du dich jetzt darauf festlegen willst. Nicht gerade unwichtig ist, was du mit dem Erlös machst, wenn du es verkaufst.

Das mit Baugenehmigung und Sachverständigen und wie dir der helfen soll, weiss auch nur ein Insider, hier kennt dich aber keiner.

Generell sollte man sich von einem geerbten Grundstück seine Lebensplanung nicht beeinflussen lassen. Das macht unglücklich!

Wenn z. B. ich (Münchner, Vermögensverwalter) jetzt ein Grundstück in der Pampa erben würde, würde ich es ganz sicher verkaufen. Es ist viel jetzt gut verkaufbar, was vor fünf Jahren und vielleicht in fünf Jahren wieder unverkäuflich war/sein wird. Du bist aber vermutlich nicht in meiner Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Privatier59
01.09.2017, 06:27

Wir versuchen seit 28 Jahren 2 Baugrundstücke in der Eifel zu verkaufen. Bisher hat sich niemand gemeldet, trotz 15 Euro/qm Verhandlungsbasis für voll erschlossenes Bauland. Insofern braucht der Fragesteller ein wenig Geduld wenn seine Latifundie auch in der Pampa liegt.

2

Die Fragestellung ist für mich auch unklar, weil mir Deine Interessen und Möglichkeiten nicht bekannt sind. Die Unklarheit zeigt sich auch in dieser Aussage:


eventuelle Kosten, die mit Baugenehmigung entstehen

Es gibt Antragskosten, Prüfungskosten und Abnahmekosten. Alles hängt von der geplanten und gebauten Immobilie ab. Einen Kostenüberblick bekommst Du z.B. in Stuttgart hier:

https://www.stuttgart.de/item/show/532216

Ferner ist mir unklar, wozu Du welche Sachverständige einschalten willst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Am meisten kümmern uns eventuelle Kosten, die mit Baugenehmigung entstehen können.

Das ist aber Kleinkram im Verhältnis zu den Baukosten.

Die ersten Überlegungen:

1. Wollen wir ein eigenes Haus haben?

2. Können wir uns ein Haus der nötigen Größe Leisten?

3. Soll es dort sein, wo unser Grundstück liegt?

Wenn eine der Fragen mit nein zu beantworten ist, würde ich verkaufen, weil zur Zeit die Immobilienpreise hoch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Bauamt hat Bürgersprechstunden. Da kannst Du Dich kostenfrei darüber informieren, ob Du nun ein wertvolles Baugrundstück oder eine wertlose Grünfläche geerbt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?