Alleinerbe - aber keine Ahnung ob Guthaben oder Schulden

2 Antworten

Na, es muss ja einen geben, der Die Beerdigung organisiert hat, der die Wohnungsschlüssel hat, oder die Wohnung entrümpelt hat.

Man muss sich da schon selbst kümmern und in den Kontoauszügen des Verstorbenen nachsehen.

Er war zuletzt im Altenheim. Sie war auch schon dort, bekam aber keine Antwort. Es gibt eine Tochter, die aber schon seit vielen Jahren im Ausland lebt und zu der er wohl ein sehr zerrüttetes Verhältnis hatte. In dem Schreiben vom Gericht steht auch, dass dieser Tochter ein Pflichteil zusteht. Ja klar, in die Kontoauszüge könnte man schon schauen... wenn man denn wüsste wo sie sind. Sie weiß es aber nicht, das Einzige was sie hat, ist das Schreiben vom Nachlaßgericht und eine Kopie des Testament.

0
@SabineSe

Das Altenheim wude ja durch eine Überweisung von einer Bank bezahlt. Diese Auskunft, welche Bank das war muß das Altersheim ja herausrücken. So kann man zumindest herausfinden, welche Bank seine Hausbank war.

0
@Snooopy155

Nein, das Altersheim gibt keinerlei Auskünfte. Dort beruft man sich darauf, dass sie ja nicht mit dem Verstorbenen verheiratet oder verwandt war.

0
@SabineSe

@SabineSe

Sie geht mit dem Testament zum Amtsgericht. Sie beantragt und bekommt einen Erbschein.

Mit dem Erbschein bekommt sie jede Auskunft, die sie braucht.

Das Altenheim muss ihr dann auch die Dinge wie die Kontoauszüge aushändigen.

Eventuell haben die ja die Sachen an die Tochter ausgehändigt (was nicht zu beanstanden wäre, denn sie wäre vom Anschein her die Erbin). Dann müßte man ihr das zumindest sagen.

1

Sabine

So gut wie niemals aktualisiert der Erblasser kurz vor seinem Tode sein Testament um eine Auflistung seines Aktivvermögens, wie z.B.

Bargeld, Haushaltsgegenstände, Kunstgegenstände, Guthaben auf Bankkonten, Schmuck, Grundstückseigentum, Geschäftsanteile;

und seines Passivvermögens, wie z.B.

Verbindlichkeiten, Schulden.

Es ist nun Sache der testamentarisch als Alleinerbin eingesetzten Freundin nachzuforschen. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass Pflichtsteilberechtigte auftauchen und Ansprüche (in Geld) geltend machen.

Die Haftung der Erbin bezieht sich auf den Nachlass, aber auch auf ihr Eigenvermögen. Die Gläubiger können also Befriedigung aus b e i d e n Vermögensmassen verlangen und auch die Zwangsvollstreckung herbeiführen.

Das Gesetz sieht aber vor, dass durch Nachlassverwaltung oder Nachlassinsolvenzverfahren die Haftung auf den Nachlass beschränkt wird, die Freundin also nicht mit ihrem gesamten persönlichen Vermögen haftet. Hinweise zur Nachlassverwaltung liegen dir bereits vor..

Pflichtanteil Stiefmutter Erbschaft wenn Vater Vorerbe und Sohn Nacherbe

Hallo,

bei meinem Vater wurde Krebs im Endstadium festgestellt und jetzt geht es natürlich darum, das Erbe bestmöglich im Vorfeld zu regeln.

Wir Leben im Haus meiner Großmutter (welche noch am Leben ist). Mein Vater ist Einzelkind und würde im Todesfall meiner Oma alleiniger Erbe sein.

Leider sieht es jedoch so aus, als würde meine Großmutter meinen Vater auf Grund seiner Krebserkrankung überleben. Mein Vater ist zum 2. Mal verheiratet und meine Stiefmutter lebt ebenfalls in dem Haus.

Wie verhält es sich, wenn meine Großmutter nun nach ihrem einzigen Sohn (meinem Vater) stirbt? Besitzt meine Stiefmutter einen Pflichtanteil oder geht das vollständige Erbe direkt an meinen Bruder und mich?

Wäre es sinnvoll wenn meine Oma meinen Vater als Vorerbe und meinen Bruder und mich als Nacherben einzusetzen? Wie würde es sich dann mit dem Pflichtanteil meiner Stiefmutter verhalten?

Welche Variante wäre ratsam, wenn die Erbschaft innerhalb der leiblichen Familie bleiben soll und meine Stiefmutter lediglich lebenslanges Wohnrecht jedoch kein Anspruch auf das Haus erhalten soll.

Es geht bei dieser Frage auch nicht um Habgier meinerseits oder die meines Bruders, sondern dies ist der Wunsch meines Vaters.

Vielen Dank im Vorraus für die Antwort.

MfG Opimithut.

...zur Frage

Erbe - Grundstück soll ungeteilt bleiben; 5 Erben; Was nun?

Hallo,

zum allgemeinen Verständnis: Eine Frau möchte ihr Testament machen. Es gibt einen Ehemann. Sie haben gemeinsam einen Sohn. Aus ihrer ersten Ehe gibt es drei Kinder.

meine Mutter möchte, dass das Haus samt Grundstück im Falle ihres Ablebens ungeteilt an mich (einziger Sohn aus zweiter Ehe) übergeht. Nun gibt es jedoch jahrzehntelange Zwistigkeiten zwischen ihr und 2 von 3 ihrer Söhne aus erster Ehe. Ich sehe mich nicht gewillt und in der Lage ihnen ihren Pflichtteil zu bezahlen, wenn der Erbfall eintreten sollte. Nun vermutet sie, dass die beiden Söhne auf ihr Recht des Pflichtteils bestehen würden.

Was gibt es für juristische "Tricks" um dieses Problem zu lösen?

Vielleicht wichtig: Vor 30 Jahren wurde einem der Kinder, die sich nun im Streit mit meiner Mutter befinden, eine Eigentumswohnung überschrieben.

Leider ist die Sache etwas kniffelig, trotzdem hoffe ich hier qualifizierte Hilfe finden zu können.

Danke schonmal für eure Hilfe!

...zur Frage

Auszahlung der Sterbegeldversicherung an eingetragenem Begünstigtem mit Erbausschlagung?

Hallo zusammen,

meine Mutter ist verstorben und nun kam es zur Auszahlung der Sterbegeldversicherung. Ich bin als einziger Begünstigter in der Versicherung eingetragen gewesen. Nun ist es so, das Ich das Erbe meiner Mutter ausgeschlagen habe, wegen Überschuldung.

Wie ist das jetzt falls nun ein Erbberechtigter das Erbe wiedererwarten antritt? Hat derjeniege nun anspruch auf die volle Versicherungsleistung bzw. hat er anspruch auf Auszahlung der Versicherungsleistung nach Abzug der Beerdigungskosten?

Nehmen wir mal an, die Versicherungssumme betrug 4500€, die tatsächlichen Bestattungskosten belaufen sich auf 2400€
Da bleiben 2100€ übrig. Was passiert dann nun mit dem Geld? Bin ich zur Auszahlung verpflichtet oder darf ich das behalten? Ich war ja der Begünstigte, obwohl ich das Erbe ausgeschlagen habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?