Hole Dir mal einen Bausachverständigen der sich mit Altbauten auskennt. Er kann in der Regel unterscheiden, was von Dir verursacht wurde und welche Einflüsse schon vorher auf den Bau eingewirkt haben.

Feuchtigkeit beispielsweise ist ernst zu nehen, denn sie begünstigt im Holz den Hausschwamm. ausserdem schleppt man sich über das Brennholz leichter den Borkenkäfer ein, als den Holzwurm.

...zur Antwort

In Deinem Handyvertrag oder in den dazugehörigen AGBs steht die Bankverbindung. Auch Deine Bank sollte wissen, Welche Lastschriften sie mangels Deckung nicht ausgeführt hat.

...zur Antwort

Deinen Pflichten bist Du eben nicht nachgekommen, denn in Deinem Kindergeldbescheid steht, dass Du alle Änderungen der Kindergeldstelle zeitnah mitzuteilen hast. Und das ist eben nicht das Arbeitsamt, sondern die Kindergeldstelle. Hilfreich wäre damals gewesen auch die Kindergeldnummer der Behörde mitzuteilen.

...zur Antwort

So wie ich den Sachverhalt einschätze, hast Du vor Ort zumindest einen Vertrag unterschrieben, ohne ihn genau durchzulesen. Darin war auch Dein E-Mail Account aufgeführt. Damit liegt die alleinige Schuld bei Dir.

Es ist schon kulant, dass der Anbieter Dich ab kommenden Monat aus den Zusatzverträgen entläßt.

...zur Antwort

Ein Ratenkredit ist der völlig falsche Ansatz. Auch die Tatsache, dass Banken für Immobilienfinanzierungen eine Mindestsumme von 50.0 T€ festgesetzt haben ist so nicht haltbar. Hohle Dir einfach bei mehreren Kreditinstituten für Deinen Finanzierungsbedarf ein Angebot ein, Genossenschaftsbanken werden dir hier sicher Angebote unterbreiten. Zudem kannst Du auf diese Weise den Kredit mit einer Grundschuld besichern, ansonsten müßtest Du auf andere Weise eine Absicherung durchführen.

...zur Antwort

Aus Deiner Schilderung geht hervor, daß Ihr gemeinsam den Hund angeschafft habt. Woraus schließt Du, dass Du nun das alleinige Besitzrecht an dieser Anschaffung hast? Es bleibt Euch beiden nichts anderes übrig, als alle gemeinsamen Anschaffungen auseinanderzudröseln und gemeinsam festzulegen, wer was davon bekommt. Wegen des geringen materiellen Streitwertes ist es aussichtslos hier einen gerichtsmassigen Streit vom Zaune zu brechen, denn Prozesskostenhilfe gibt es hierfür nicht und somit bleiben alle Kosten erst einmal an der klagenden Partei hängen.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, zu welchem Datum Dein Arbeitgeber die Lohnabrechnung durchführt und die Überweisung ausführt. Allerdings ist davon auszugehen, dass bei deiner nächsten Lohnabrechung die neuen Daten zur Anwendung kommen und ev. sogar rückwirkend angewandt werden. Einen eigenen Lauf zur Korrektur deiner Lohnabrechnung wird sich Dein neuer Arbeitgeber sicher nicht hinreißen lassen.

...zur Antwort

wenn man solch ein Objekt erwerben will, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass fast alle Arbeiten am Objekt der Denkmalschutzbehörde gemeldet werden müssen, bzw. von ihr genehmigt werden müssen. Daher ist es von Vorteil einen guten Draht zum Denkmalschutzamt vor Ort zu haben und im Falle von Arbeiten am Objekt sich dann für solche Handwerker entscheiden, die in der Regel auch vom Denkmalschutzamt für deren Aufträge eingesetzt werden.

Dies ist eine Ergänzung zu der Antwort von Privatier59.

Des weiteren sollte man das Objekt anschließend selbst nutzen oder sich Mieter suchen, die es zu schätzen wissen, in solch einem Objekt zu wohnen.

...zur Antwort

Sie sollte sich einen Arbeitgeber in dieser Branche aussuchen, der nicht Mitglied im Tarifverbund ist. Firmen die sie von vorneherein nicht einstellen haben offenbar keinen Personalmangel. Ausserdem wwürde ich auch erst einen befristeten Verrtag unterzeichnen, denn auch auf tariflicher Seite wird es hier in Zukunft Änderungen geben, um dem Personalmangel entgegenzuwirken.

...zur Antwort

Möglicherweise bekommst Du eine geringe Erstattung, wenn Du eine EkSt-Erklärung abgibst und darin die Lohnkosten für "haushaltsnahe Dienstleistungen" deklarierst.

...zur Antwort

Wie hoch sind die zusätzlich entstehenden Notarkosten und Grundbuchkosten im Vergleich zur Grunderwerbssteuer?

...zur Antwort

Wer soll das denn wissen, wenn Du alle Informationen bezüglich des Gewerbes Deiner Frau für Dich behälst.

...zur Antwort

Auch wenn Person A derzeit kein Arbeitseinkommen hat, so kann es jedoch Gründe geben, warum Person A dazu verpflichtet ist, eine Einkommenssteuererklärung abzugeben. Beispielsweise Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, oder Kapitalerträge aus dem Ausland.
Ausweisen kann man diese immer mit einer EkSt.-Erklärung. Werden dann die Freibeträge unterschritten und dieser Zustand wird sich die nächsten Jahre nicht ändern, dann kann man zusätzlich beim FA eine NVA beantreagen.

...zur Antwort

Girokonto und Kreditkarte?

Mal wieder eine hypothetische Frage zur Kreditkarte.

  1. Das Girokonto hat einen Dispo von 1000€. Der Kontostand beträgt -900€, also hat man den Dispo fast ausgereizt.
  2. Die Kreditkarte hat ein Limit von 500€.

Wenn man nun mit der Kreditkarte 500€ bezahlen möchte, geht diese Kartenzahlung an der Kasse regulär durch? Theoretisch wäre der Kontostand dann bei -1400€, 400€ über dem Dispolimit. Oder geht die Zahlung an der Kasse eben nicht durch, weil das System genau das weiß?

Gehe ich richtig davon aus, dass das Kreditkarteninstitut bspw. Mastercard ein eigenständiges Unternehmen ist, auch wenn die Kreditkarte von der Hausbank stammt? Dementsprechend geht es nur darum, dass am Tag der Abbuchung (Kreditkarte bucht vom Girokonto den Betrag ab) das Konto gedeckt ist?

Im genannten Fall wäre es also so:

Der Kontostand beträgt am 27. eines Monats -900€ von maximal -1000€. Am selbigen Tag tätigt man eine Kreditkartenzahlung 500€. Diese funktioniert einwandfrei. Konto wäre theoretisch bei -1400€, was Probleme zur Folge hätte. Am 1. eines Monats ist Gehalteingang. Das Konto ist wieder ausreichend gedeckt (bspw. +2000€). Nun folgt am 10. die Abbuchung der Kreditkarte vom Girokonto, welche ebenfalls normal abgebucht werden kann.

Fazit:

Das heißt, ich kann die Kreditkarte normal bis zum Limit einsetzen, obwohl theoretisch das Girokonto mit Dispo am Limit. Solange am Tag der Abbuchung die Abbuchung der Kreditkarte funktioniert, dementsprechend das Girokonto gedeckt ist, gibt es keinerlei Probleme. Er erfolgt also keine Echtzeitprüfung bei der Bezahlung wie mit einer EC-Kartenzahlung.

...zur Frage

Das System funktioniert.

Aber es verleitet Dich über Deine Verhältnisse zu leben und auf Diese Weise wird man schleichend in der Schuldenfalle landen. Das interessiert aber die Werbung wenig, die nur darauf abzielt Deinen Konsum zu steigern. Beispiele gibt es hierfür massenweise - wie beispielsweise die Möbelhändler die 0% Ratenzahlung anbieten, aber verschweige, dass das Produkt am Ende seiner Lebensdauer ist, wenn die letzte Rate bezahlt wurde.

...zur Antwort

Warte erst einmal ab, bis Dein Erzeuger aus dem Leben geschieden ist. Danach kommt für Schenkungen eine 10-Jahresfrist zum Tragen für den Pflichtteilergänzungsanspruch, falls testamentarisch es so geregelt wurde, dass Dein Pflichtteil aus dem Erbe nicht abgedeckt ist.
Solange er noch lebt, kann er mit seinem Vermögen machen was er will.

...zur Antwort