Probleme mit der Ausbildungsbeihilfe

Hallo!

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet weil ich Hoffe hier Rat zu finden. Ich habe folgendes Problem:

Am 28.12.2012 hatte ich vom Arbeitsamt ein Schreiben im Briefkasten wo ich aufgefordert wurde ein vom Ausbilder ausgefülltes Schreiben zurück zu schicken (Ausbildung 2011 begonnen). Wir waren über Silvester im Urlaub weshal ich den Brief auf dem Weg ins Feriendomizil gelesen habe, sprich unterwegs. Dabei ist mir das Schreiben abhanden gekommen und ich habe auch anfangs garnicht mehr daran gedacht!

kurz vor dem 31.01.2013 ist mir wieder eingefallen: Scheisse ich sollte ja was zuschicken! Da ich das BAB trotzdem auf dem konto hatte, habe ich die Sache dann einfach auf sich beruhen lassen. Als ich dann am 28.02. auch wieder BAB bekommen habe hatte sich die Sache dann komplett erledigt für mich! Jetzt ist der 28.März und ich hätte eigentlich Geld drauf haben müssen (war immer spätestens um 11 drauf!). Bisher habe ich aber kein Cent BAB auf dem Konto. Eigentlich kommt es ja am letzten Werktag des Monats. Das ist ja heute, naja eigentlich am Samstag aber da arbeiten die Banken ja nicht!

Sollte es da nicht eigentlich heute drauf sein oder kann es durchaus auch später kommen? Hab jetzt natürlich Angst das ich irgendwie eine Sperre oder sowas bekommen habe. Hatte allerdings keine erneute Aufforderung bekommen! Ich denke eigentlich, dass das Arbeitsamt in solch einem Falle sich nochmal meldet oder?

Oder mach ich mich einfach nur verrückt und es kommt im laufe des heutigen tages noch?

Danke für eure Antworten und ein schönes Osterfest!

Berufsausbildungsbeihilfe, Sperre
1 Antwort
Sperrzeit vom der Agentur für Arbeit

Hallo zusammen!

Also, wie in der Überschrift schon zu erkennen ist, habe ich grade eine eher unangenehme Erfahrung zu meistern. Ich schildere euch erstmal die Situation und komme dann zu meiner Frage.

Am 21.Jan. habe ich einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin verpasst. Kurz darauf kam dann eine Einladung für den 30.Jan., bei dem ich mich über mein Meldeversäumnis äußern musste. Die Dame mit der ich die Unterhaltung führte, erklärte mir dann, das sie meine schriftliche Äußerung an meine Sachbearbeiterin weiterleiten wird, diese mir einen neuen Termin zusendet und dann enscheidet ob ich eine Sperrzeit verhängt bekomme. Ein paar Tage später, am 4.Feb.(bis hierher noch keine Leistungen für Jan. erhalten) erhielt ich dann eine erneute Einladung von meiner Sachbearbeiterin zum 18.Feb.! Erschrocken über den späten Termin rief ich bei der Hotline der Agentur für Arbeit an (0,42ct/min aus dem Mobilnetz). Der "nette" Herr am anderen Ende erklärte mir dann, dass ich die Sperrzeit von 7 Tagen bereits bekommen habe und mir die entsprechende Summe am Ende des Monats von den Leistungen abgezogen wird. Als ich ihm erklärte das ich aber meine Leistungen für Jan. noch gar nicht erhalten habe und selbstverständlich Rechnungen zu zahlen habe, stellte er fest, das der Zahlungsausgang an mich in der Leistungsabteilung auch noch gar nicht bearbeitet wurde. Er machte einen Dringlichkeitsvermerk und mehr konnte er nicht für mich tun.Bis hierher auch noch keinen schriftlichen Bescheid über iwelche Sanktionen. Am 9.Feb erhielt ich dann endlich ein Schreiben von der Leistungsabteilung datiert mit dem 07.02. In diesem steht, das die Sperrzeit vom 22.01.-28.01.!!! aufgrund von Meldeversäumnis verhängt wurde und ich "in Kürze" meine restliche Leistung nachgezahlt bekomme. Heute haben wir den 12.02. und ich habe immer noch ein unbrauchbares Konto.

Nochmal die Zusammenfassung der Daten

21.01. versäumter Termin

30.01. Termin zur Erklärung des Meldeversämnis

04.02. Einladung von SB zum 18.02.

05.02. Gespräch Hotline

09.02. Schreiben der Leistungsabteilung datiert 07.02. Sperrzeit vom 22.01.-28.01.

12.02. Immernoch Mittellos

Meine Frage: 1. Ist das alles so rechtens? 2. kann ich der ARGE entstandene Mahnkosten in rechnung stellen?

Ich habe den Termin versäumt, ja mein Fehler, aber ich kann mir nicht vorstellen das die "Strafe" so rechtlich ok ist...Ich bin ALG 1 Empfängerin, habe bis märz 2012 5 Jahre lang bei der Firma Schlecker gearbeitet, dann 6 Monate einen Vorbereitungskurs für die Externenprüfung zur Kauffrau im EH besucht, dies mit einer herausragenden Note bestanden und unterschreibe bereits am 20.02. einen neuen Arbeitsvertrag. Ich bin nicht faul und ruhe mich nicht auf dem Rücken anderer Leute aus und werde behandelt als hätte ich ncihts anderes im Sinn als auf der Couch zu liegen und ´mich aushalten zu lassen.

Entschuldigt diesen langen Beitrag, meine Zeichen sind fast aufgebraucht, aber ich bin verzweifelt und hoffe irgendjemand hier kann mir helfen!

Vielen Dank Jess

Arbeitsagentur, Sperre
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Sperre