Wer zahlt für verschwundene Lieferung?

Hallo zusammen,

folgendes ist passiert:

Ich habe im Januar einen Elektroartikel (ca. 1000€) bei einem großen Elektronik Händler bestellt. Kurze Zeit später bekam ich die Nachricht, dass die angegebene Versanddauer von etwa 14 Tagen nicht eingehalten werden kann und der Artikel erst im April eintreffen wird.

In der Zwischenzeit bin ich umgezogen. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, dass diese Bestellung noch offen ist und dem Händler auch keine neue Anschrift mitgeteilt. Im April habe ich dann eine Versandbestätigung erhalten, woraufhin ich Kontakt aufgenommen habe, mir aber gesagt wurde, dass aus Datenschutzrechtlichen Gründen eine Änderung der Lieferadresse nicht möglich sei. Ich hatte auch nach Rücksprache mit DHL keine Möglichkeit die Adresse anzupassen also habe ich mich damit abgefunden, dass die Bestellung wieder zurückgeht. Ich habe vom Händler übrigens auch das Geld für die Bestellung zurückerhalten.

Vor einer Woche hat der Händler mir nun überraschenderweise den Betrag wieder abgebucht. Ich habe daraufhin direkt Kontakt aufgenommen und man sagt mir, dass das Paket zugestellt wurde und es deswegen rechtmäßig ist. Aus Sicht vom Händler für mich absolut nachvollziehbar, warum aber so spät hat man mir bisher schlicht nicht beantwortet.

Meine Frage ist nun, ob das komplett meine Schuld ist, weil ich die Adressänderung nicht frühzeitig mitgeteilt habe oder ob es die Schuld von DHL ist, weil die zugestellt haben obwohl mein Name nicht an der Tür steht und es nun irgendwer einfach behalten hat? Und wer muss nun nachhaken bei DHL? Der Händler oder ich. Oder habe ich durch meine Adressmitteilung schon alles getan was ich hätte tun können? Nun fehlen mir etwa 1000 € und ich fühle mich einigermaßen vera****t.

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Vielen Dank und freundliche Grüße,

Dominik

Recht, umzug, Kauf
Betrug per Überweisung /mobile.de kann ich mein Geld zurückholen?

Hallo, 

Ich wurde Opfer vom Betrug am 8.4.21 habe ich eine Anzahlung für ein Wohnmobil gemacht zu :

Forgacs Parti - LF Handel & Transport GmbH 

IBAN DE53100110012625060099

Die Fima LF Handel & Transport GmbH existiert. Der Betrüger hat mir eine Falsche Rechnung geschickt und am 8.4 habe ich ihn 6000 überwiesen 

Die Firma LF Handel & Transport GmbH wurde vor 1 Woche von Hacker attackiert

Sein Konto von Mobile mit gute Bewertung hatte die Nummer von Zentrale keine ist dran gegangen dann habe ich das Mobilnummer per whatsapp geschrieben

Am 9.4 habe ich gemerkt dass es Betrug war dann habe ich meine Bank angerufen und das Geld war schon Weg zu Bank N26 

Diese Bank N26 ist unmöglich zu kontaktieren danach bin zur Polizei gegangen 

Auf die Rechnung sollte ich eine Anzahlung von 5000 überweisen und habe mich vertippt und 6000 überwiesen. 

Kann ich etwas machen ? außer warten auf die Polizei Ermittlungen ?

Der Name und Bankkonto stimmen nicht überein 

Haftet nicht mehr die Banken ?  Als Geschäftkunde von der Postbank bin enttäusch

Kein Ausgleich , keine Warnung..

Habe Chance um mein Geld zurück zu bekommen? 

Leute die Email vom Händler überprüfen, Zentrale anrufen vor Bezahlung, und mit richtiger Ansprechpartner reden. Fahrzeugschein/Brief per PDF oder Kopie fordern und ein Video vom Fahrzeug als Rat

Grüße,

WH

Überweisung, Geld, Anwalt, Anwaltskosten, Bank, betrug, Internet, Polizei, Rechte, Rückzahlung, Betrugsfall, Fahrzeug, Kauf
Zweifamilienhaus zu Einfamilienhaus umwandeln?

Hi!
Ich plane gerade den Kauf eines Hauses welches aktuell ein Zweifamilenhaus ist. Es handelt sich um einen Baukörper, welcher jedoch zwei getrennte Eingänge besetzt. Beide "Häuser" haben auch je eine eigene Adresse (Hausnummern 53 und 54), werden also wie zwei vollkommen getrennte Einheiten behandelt. Beide Eingänge sind auf Höhe des Erdgeschosses, bei Einheit 2 führt jedoch direkt eine Treppe ins Obergeschoss -> es besitzt somit keinen weiteren Raum im EG.

Zukünftig würde ich beide Einheiten zusammenlegen wollen um genug Platz für die Familiy zu haben. Hierzu müsste nur zwischen dem Treppenhaus der Einheit 2 und dem Flur der Einheit im ein Durchbruch umgesetzt werden. Die Wand ist glücklicherweise nicht tragend, somit sollte das kein großes Problem darstellen.

Doch wie verhält es sich rechtlich?
Ich würde ja zwei "Häuser" zu einem Zusammenlegen, was vermutlich eine Genehmigung erfordert... Hat jemand da bereits Erfahrungen sammeln können?

Ohne Durchbruch und Zusammenlegung macht eine Nutzung wenig sinn, da ich sonst immer aus dem Haus müsste und zur jeweils anderen Haustür 10m weiter wieder rein...
Zudem würden bei zwei von mir bewohnten Häusern ja reihenweise doppelte Gebühren anfallen (von GEZ bis Müllgebühren).

Beide Einheiten werden zusammen verkauft und sind zur Unterzeichnung des Kaufvertrages frei, also nicht bewohnt.

Familie, Immobilien, Recht, Umbau, Kauf
(Zulässige) zeitliche Verzögerung zwischen Kauforder und wirklichen Kauf?

Hallo, ich bin sowohl hier als auch im Aktienhandel neu. Bitte verzeiht mir fachliche Schwächen.

Zu meiner Frage:
Da ich mit dem Studium fast durch bin und die Corona Krise eine gute Einstiegschance erschien, habe ich am Nachmittag des 19.03.2020 bei meinem Finanzberater einen Vertrag zum Kauf eines Fonds unterschrieben. Das ganze läuft über die Deutsche Bank. Da es meine erste Kauforder war musste für mich ein neues Konto erstellt werden. Am 19.03 meinte mein Berater zu mir, dass am 20.03 die Summe x von meinem Konto abgebucht wird und der Fond sofort gekauft. Nachdem am 20.03 nichts passierte schrieb ich ihm. Er meinte aufgrund von Corona kann sich das etwas ziehen. Da hatte ich durchaus Verständnis für. Als dann eine Woche später immer noch nichts passiert ist, wurde ich doch stutzig und habe nochmals nachgefragt. Unter anderem zu welchem Kurs denn jetzt gekauft wird wenn bei mir noch nichts abgebucht wurde. (extrem gesagt: Ich dachte an das Szenario, dass ich die Kauforder im Tief stelle, dann aber erst im Hoch gekauft wird....)
Mein Berater versicherte mir, dass die Kauforder bereits gestellt worden sei und zu dem Kurs vom 20.03 gekauft wird. (Da ich Neuling bin, habe ich ihm das so geglaubt, konnte mir aber nicht ganz erklären wie das gehen soll außer die DB würde für mich in Vorleistung gehen solang noch von meinem Konto noch nicht abgebucht wurde...)

Letztendlich wurde jetzt am 08.04.2020 (Also fast 3 Wochen später...) von meinem Konto abgebucht und wie ich Gestern erfahren habe auch zu dem Kurs am 08.04.
Gestern wurde ich bei einem Folgetermin von meinem Berater "Beglückwünscht" zu den 2,6% Gewinn die ich bereits gemacht habe. In diesem Folgetermin wurde unter anderem die App eingerichtet damit ich mein Depot einsehen kann. (Dass das etwas länger gedauert hat verstehe ich wohl auch ...)

Gestern Abend habe ich mich dann etwas in der App umgesehen. Ich wurde auf den Kurs / Kaufdatum aufmerksam und habe mal Recherchiert. Wäre der Kauf wie versprochen am 20.03 geschehen, wäre ich heute bei einem Plus von ca 40% !!!
Durch den um fast 3 Wochen verspäteten Kauf habe ich also statt 40% Gewinn lediglich 2,6% Gewinn gemacht.

Das ich auch genauso gut hätte Verlust machen können ist mir bewusst. Ich habe den Markt allerdings lange beobachtet und mir viele Gedanken gemacht wann ich wo einsteigen soll.

Hätte man mir gesagt, der Kauf erfolgt zu dem Kurs bei Abbuchdatum, hätte ich mich auch umschauen können, stornieren, mein Geld wo anders investieren oder oder oder...

Ich bin auch nicht ganz damit einverstanden, dass ich etwas zu einem Kurs "Bestelle" und letztendlich ganz andere Konditionen bekomme ... Wie gesagt mit kleiner Verzögerung wäre ich einverstanden gewesen. Auch kommt es mir nicht auf das allerletzte % an, aber 3 Wochen und einen versäumten Gewinn von 37% ?

(Randinfo: Der Vertrag wurde Digital am 19.03 von meinem Berater verschickt.)

Danke für euren langen Atem den Text zu lesen, ich freue mich auf eure Antworten hierzu.

Viele Grüße

Marcel

Fonds, Kauf
Wohnungskauf in München: Finanzierung, Eigenkapital, Vorgehensweise...?

Liebe Mitglieder,

ich möchte mich erstmal vorstellen, ich heiße Lisa, bin 28 Jahre alt, Studentin und wohne in München. Aktuell suche ich mit meinen Eltern (bereits in Rente) eine Immobilie (Wohnung) zur Kapitalanlage bzw. ganz eventuell auch für mich zur Eigennutzung. Da das mehr oder weniger Neuland für uns alle ist, hoffe ich hier vllt ein paar nette Tipps oder Hilfen von Fachkundigen Mitgliedern zu erhalten. Danke schonmal für alle die mir in den Antworten zur Seite stehen ...

Meine Eltern besitzen bereits eine fertig abbezahlte relativ große Wohnung am Rande von München und suchen nun eine weitere Immobilie zum Kauf. Aus einer Anlage verfügen wir über ein Eigenkapital von etwa 100.000 (Ich weiß, nicht soviel für einen Wohnungskauf, aber als Anlage stellt der Immobilienmarkt hier aktuell einfach eine sehr interessante Anlageform dar). Ziel ist es natürlich die Kreditraten weitestgehend aus der Miete zu finanzieren und mit einer monatlichen Zuzahlung von etwa 300€ zu den Mieterträgen, zu bezahlen.

Alles sieht natürlich auf den ersten (Leien-)Blick sehr einfach aus: Immobilie kaufen, der Mieter finanziert die Kreditraten und 10 Jahre später Wohnung wieder mit Gewinn durch Wertsteigerung verkaufen ... Ich weiß aber das es bei weiten nicht so einfach ist, Faktoren wie Rücklagen, Inflation, anfallende Sonderzahlungen, eventuelle Mietausfälle durch Leerstände, die Zinsbindung auf oft nur 10 Jahre, usw. machen das ganze Geschäft zu einem nicht so leichten Unterfangen und lassen einen garantiert schnell in etliche (Schulden-)Fallen treten!

Fragt man Banken und Makler raten diese einem bei den "wunderbaren" Zinsen aktuell sofort zum Kauf, machen dies aber wohl mehr aus Eigeninteresse, als das sie die genaue Lage und Umstände der Käufer durchdenken und wirklich die beste Lösung suchen.

Deshalb dachte ich frage ich mal in einem unabhänigen Forum, was Ihr unter den gegebenen Umständen machen würdet, was ihr für Tipps habt. Besonders würde mich interessieren, was würdet ihr mit dem gegebenen Ek plus Kreditsumme maximal für eine Immobilie ausgeben. Dazu sei gesagt das Schnäppchen auf dem Markt nicht wirklich groß vorhanden sind in München.

Viele Grüße, Lisa

Finanzierung, Immobilien, wohnung, Wohnungskauf, Kauf
Sind das wirklich Betrüger? Wie soll man darauf reagieren?

Soll ich mir alles ausdrucken und Anzeige erstatten? Ignorieren wäre doch fahrlässig, oder? Habe eine Mahnung, Zahlungserinnerung bekommen. Habe Notebookbilliger angerufen, da ich keinerlei Bestellung getätigt habe. Die sagten mir das seien Betrüger, ich solle die E-Mail löschen. In der E-Mail befindet sich eine Zip-Datei. Habe versucht sie runterzuladen. Es soll sich darin die Details der Mahnung befinden. Leider....oder vielleicht zum Glück, kann ich die Datei nicht öffnen so daß ich über die Bestellung nichts herausfinden kann. Soll ich alles kopieren, auch die Datei und damit zur Polizei?
1. E-Mail: Von: meikimaus82@web.de Inhalt der E-Mail: Sehr geehrte/r (Mein Vor und Nachname!),

leider haben Sie auf unsere freundliche Zahlungserinnerung vom 19.01.2013 nicht reagiert, so dass der nicht beglichene Betrag aus Ihrer Rechnung 6102336 vom 15.12.2012 von Ihnen noch nicht überwiesen wurde.

Ihre Rechnungsnummer: 226668865722 bei www.notebooksbilliger.de 241,00 Euro Lieferung an: (Mein Vor und Nachname)

Zahlungsmethode: Bankeinzug Wir verpflichten Sie den offenen Betrag binnen 6 Tagen ohne Abzug auf das in der Anlage genannte Konto zu überweisen. Sollte auch diese Frist ohne eine Überweisung verstreichen, so werden wir die Zahlung an unsere Anwälte zur professionellen Einforderung übergeben. Bitte ersparen Sie sich weitere Unannehmlichkeiten und Kosten und begleichen Sie umgehend die beigelegte Rechnung.

In der Anlage finden Sie Ihre Mahnung und weitere weitere Details Ihrer Bestellung.

Bitte beachten Sie, dass kein postalischer Versand der Unterlagen erfolgt!

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen.

Ihre Kundenbetreuung Online Jonas Ludwig.

"Kann die Polizei was damit anfangen?" Viele Grüße Althaus.

betrug, Bestellung, Kauf

Meistgelesene Fragen zum Thema Kauf