Kleinunternehmer steuerliche Erklärung Jahresabschluss?

4 Antworten

Hallo,

die Anlage EÜR ist abzugeben, wenn die Betriebseinnahmen ≥ 17.500 € betragen. Die Ermittlung des Gewinns kann unterhalb dieser Grenze formlos erfolgen (also z.B. per Excel-Tabelle).

Die Steuererklärungen von Unternehmern (hier: Einkommensteuer, Umsatzsteuer, ggf. Gewerbesteuer) sind grds. elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Ob authentifiziert oder nicht ist dabei nicht wichtig.

Die Pflicht zur elektronischen Übermittlung der Einkommensteuererklärung greift nicht, wenn daneben Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit mit Steuerabzug erzielt werden und die positive Summe der Einkünfte, die nicht dem Steuerabzug vom Arbeitslohn zu unterwerfen waren, sowie die positive Summe der Progressionseinkünfte jeweils den Betrag von 410 € nicht übersteigen. Eine Erklärung muss aber bei Unternehmern (auch wenn nur als Nebengewerbe ausgeübt) immer abgegeben werden.

Eine "Abmeldung" ist noch keine Betriebsaufgabe. Diese muss ausdrücklich erklärt werden. Infolge dessen wäre dann noch ggf. ein Aufgabegewinn/-verlust zu ermitteln. Das Finanzamt sendet in diesem Falle einen Fragebogen zur Aufgabe der selbständigen Tätigkeit zu.

MfG
-Valeskix

Wenn der Gewinn unter 410 Euro war und du auch anderweitig keine Einkünfte hattest, die NICHT dem Lohnsteuerabzug unterworfen wurden, machst du gar nichts.

Ist dies der Fall?

Ich zitiere:

Und was ist mit der Umsatzsteuererklärung?

1
@Petz1900

Mit der ist gar nichts.

Wahrscheinlich ist der Fragesteller KU und noch wahrscheinlicher hat das FA kein Kennzeichen U gesetzt und wird es auch nicht tun.

So. Und deine Antwort?

0
@EnnoWarMal

Er ist Kleinunternehmer, so schrieb er. Deswegen erwähnte ich die Umsatzsteuer nicht.

0
@Petz1900

so schrieb er

Ujujuj, du musst noch viel lernen.

Erstens, dass auch ein KU eine UStE abgeben muss. Zweitens, dass man oftmals ein bisschen verstehend lesen muss.

Und vor allem drittens, dass Erfahrung das Mittel ist, welches in der Lage ist, alles zusammenzuhalten. Erfahrung ist oft mehr wert als die genaue Kenntnis des Lehrplans für das Steuerberaterexamen.

0

Das machst du alles erst mit der Einkommensteuererklärung für 2016.

Und was ist mit der Umsatzsteuererklärung?

0

Guten Tag, wird die Einkommenssteuer-Freigrenze auch auf meinen Lohn inkl. meines Gewinnes vom Kleingewerbe zusammen gerechnet?

Ich arbeite sowohl als Arbeitnehmer und bin auch noch parallel selbständig als Kleinunternehmer. Für 2014 habe ich meine Steuern gemacht. Ich habe in meinem Kleinunternehmen einen Gewinn von 4000Euro gemacht. Mein Arbeitslohn beträgt 40.000Euro. Jedes Jahr, vor dem Kleinunternehmen, kam ich immer Plus Minus 0 raus bei meinen Steuern.

Nun muss ich aber 1500Euro nachzahlen. Ich bin davon ausgegangen, dass es eine Einkommenssteuerfreigrenze von knapp 8000Euro gibt. Liege ich da falsch oder wird mein Einkommen als Arbeitnehmer mit einkalkuliert?

Mfg und Danke im Vorraus

...zur Frage

Steuern beim quasi inaktiven Unternehmen

Hallo, ich habe im Februar dieses Jahres mein Gewerbe angemeldet, das aber hauptsächlich noch in der Vorbereitung steckt. Dabei entstehen natürlich schon eine ganze Menge kosten, denn mein Büro ist ein Zimmer in meiner Wohnung. Abgesehen wird auch Geld investiert in Fahrten zwecks Terminen, Büromaterialien, Telefon etc. Kann man das steuerlich absetzen, obwohl noch kein Gewinn erwirtschaftet wurde? Und by the way: Tangiert das irgendwie das 'In-Anspruch-nehmen der Kleinunternehmer-Regelung' (ich habe noch die Wahl)? Danke

...zur Frage

Kleinunternehmer Steuererklärung - Erstes Jahr?

Hallo zusammen,

ich habe zum 01.01.2018 ein Kleingewerbe als Nebengewerbe angemeldet.

Ich vermiete eine selbstgebaute Fotobox. Für diese Fotobox sind vorerst einmalige Kosten angefallen. Unter anderem Materialkosten aus dem Baumarkt aber auch Kosten für einen PC/IPad/Drucker die in der Fotobox verbaut wurden und somit nicht für die Verwaltungsarbeit benötigt werden.

Muss ich jetzt beispielsweise die EDV Sachen über 3 Jahre absetzen oder kann ich dies schon direkt für das erste Jahr machen? Ziehe ich die Ausgaben inkl. Mehrwertsteuer ab (gebe selbst keine Mehrwertsteuer in den Rechnungen an)?.

Ich benötige die Angaben, da das Finanzamt meine voraussichtlichen Einkünfte im Jahr der Betriebsöffnung und im Folgejahr wissen möchte.

Wenn ich alle Ausgaben im ersten Jahr anrechnen kann, liegen die Einkünfte bei 0 Euro. Was ist wenn ich einen höheren Gewinn angebe, jedoch der Gewinn 0 Euro bleibt? Ich zahle ja keine Steuern im Voraus.

Sind die Angeben überhaupt bei einem Kleinunternehmen relevant, da ich die Steuern Jahr mit meiner jährlichen Steuererklärung zahle und nicht monatlich.

Einen schönen Sonntag noch! =)

Gruß Tine

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Wie fülle ich die "Erklärung für die Zerlegeung des Gewerbesteuermessbetrages" richtig aus als Kleinunternehmer?

Hallo Community, ich bin per 01.09.15 mit samt meinem Kleingewerbe, welches ich bei mir daheim im Büro ausübe, von Gemeine a nach Gemeinde b umgezogen. Nun wird von mir diese Erklärung verlangt. Mein Gewerbe habe ich zum 31.08. in Gemeinde a abgemeldet und per 01.09. in Gemeine angemeldet. Meine Umsätze sind nur insgesamt rund 3TEUR gewesen im kompletten Jahr. Steuerlicher Gewinn liegt bei mehreren Hundert EUR, da ich das nur neben dem Studium in der Freizeit mache. Wir reden also von Peanuts.

Ich hänge bei den Angaben zu den Gemeinden unter Nr.1 und Nr.2 je bei den Zeilen 70-74 und 79. Hier das Formular falls benötigt: https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=51A14D56E8A2C78BDF55

Es wird hier von Arbeitslöhnen gesprochen, dabei zahle ich gar keine?! :-/ Was ist hier alternativ einzutragen? Oder lasse ich einfach alles frei? Falls ich was eintragen muss, ist das irgendwie aufzuteilen nach den Monaten - 8 Monate für Gemeine a unter Nr. 1 und 4 Monate zu Gemeine b unter Nr. 2?

Und Grundsätzlich sollte die Zerlegung Nah §29 Abs. 1 Nr. 1 GewStG (Regelfall) - siehe S. 1 unter Zeile 11 - passen oder? Zumindest laut Gesetzestext passt es am ehesten zu mir - Kleingewerbe in Richtung Mediengestaltung?

Ich bin echt Ratlos. Gefunden habe ich dazu bisher nichts. Ich hoffe mein Post ist nicht doppelt :-/

Um rat wäre ich dankbar. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?