Wenn ihr keine fremden Gelder annehmt, könnt ihr das als Gesellschaft bürgerlichen Rechts machen oder in Form einer Kapitalgesellschaft. Beides bedarf eines ausführlichen Gesellschaftsvertrags und zieht einen Haufen überflüssiger Bürokratie nach sich (Jahresabschlüsse, Steuern, IHK usw.).

Zu empfehlen ist das also nicht. Viel besser wäre, wenn jeder sein eigenes Geld auf seinen Namen anlegen würde. Dann kann er nach Belieben damit machen was er will und muss die anderen nicht fragen.

Trotzdem könnt ihr 5 Freunde euch wöchentlich zu ein paar Flaschen Wein treffen um mit euren Börsenerfolgen anzugeben oder euch gegenseitig zu bedauern.

...zur Antwort

Das einzige was Du neben einer korrekten Buchführung beachten solltest, ist der Grundsatz "billig kaufen und teuer verkaufen".

Das ist nicht nur legal, sondern auch betriebsnotwendig.

...zur Antwort

400.000 EUR als Geschenk für die Gewährung eines 10-monatigen Kredits von 180.000 EUR ohne Vertrag??

Da gehen doch alle roten Warnlampen an.

Die Geschichte von einem Geschenk wird Dir niemand glauben. Da lass Dir mal was Besseres einfallen.

Steuerpflichtig ist es auf jeden Fall und dass keine Geldwäsche dahinter steht, wirst Du vermutlich auch nachweisen müssen.

...zur Antwort

Bei Steuerklasse 6 bekommst Du "schlimmstenfalls" eine Steuerrückzahlung. Du musst allerdings eine Steuererklärung abgeben.

...zur Antwort

Dies ist keine Finanzfrage. Versuche Dein Glück bei gutefrage.net

...zur Antwort

Bis jetzt gibt es Absichtserklärungen aber keine Gesetze zum Kampf gegen den Klimawandel.

Sorgen um die Autoindustrie muss man sich nicht machen. Die hat sich mit ihren Betrügereien und fehlgeleiteter Entwicklungsarbeit ihre aktuellen Probleme selbst eingebrockt.

Es gehört zur freien Marktwirtschaft, dass kriminelle und dumme Unternehmen mit den falschen und zu teuren Produkten durch bessere Anbieter vom Markt verdrängt werden.

...zur Antwort

Dies ist ein Forum für Finanzfragen. Besser wäre Du würdest bei "gutefrage.net" heulen.

...zur Antwort

In die Anfangsbilanz kommen die Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag. Wurde schon vorher irgendwas getilgt, mindert das die Verbindlichkeiten in der Anfangsbilanz.

...zur Antwort

Beschwere Dich beim Vorgesetzten Deiner Vorgesetzten und bitte diesen um Abhilfe.

Dann gibt es vier mögliche Konsequenzen: Du kriegst einen anderen Arbeitsplatz, oder eine neue Chefin oder Deine Kündigung.

Wenn Du Pech hast und gar nichts geschieht, dann machst Du das gleiche bei Krankenhausleitung (Personalabteilung).

...zur Antwort

Wenn Du nicht schon selbst mit der Bank gesprochen hast, dann tue das noch. Dann kennst Du wenigstens die Argumentation der Bank. Das ist für das weitere Vorgehen hilfreich.

Bist Du im Grundbuch als Miteigentümerin oder wenigstens mit einer Grundschuld eingetragen? Beteiligst Du Dich am Schuldendienst?

...zur Antwort

Kellner ist kein Ausbildungsberuf, sondern nur ein kleiner Teil der Ausbildung zur Restaurant- oder Hotelfachkraft. Fraglich ist auch, ob Dein Kneipenwirt überhaupt Lehrlinge ausbilden darf.

Vermutlich ist er nur ein Meister bei der Ausbeutung Minderjähriger und der Schwarzarbeit.

...zur Antwort

Wenn Du dauerhaft für den Lebensunterhalt Deiner Freundin sorgen kannst und willst, dann heirate sie schnell. Wenn nicht, wäre ihre Ausweisung kein Schaden fürs Land.

Du kannst sie dann immer noch in Serbien besuchen.

...zur Antwort

Sowas kann vor allem passieren, wenn viele Anleger in Panik ihre ETFs schnell an der Börse verkaufen wollen, die Market Maker aber weder Lust noch Geld haben, zu fairen Preisen einzugreifen.

Außerdem kann bei synthetischen ETFs der Kontrahent Probleme bekommen mit unangenehmen Folgen für diese ETFs.

ETFs sind nur was für Leute, bei denen Geiz geil ist und die vielen Risiken dieser Anlage nicht sehen wollen.

...zur Antwort

Ein Konto fürs Taschengeld??

Sowas braucht kein Kind und auch nicht die ständige Überwachung der Eltern, für was es sein Taschengeld ausgibt.

Bargeld lacht!

...zur Antwort

Der Arbeitgeber muss niemanden beim Finanzamt an- oder abmelden. Er muss nur die Lohn- und Kirchensteuer termingerecht abführen.

Es ist auch kaum vorstellbar, dass der Arbeitgeber beim Finanzamt Daten abrufen kann, die nicht nur seine Lohnsteuerabführungen betreffen.

Und ja, verklage Deinen Arbeitgeber und am besten auch das Finanzamt! Manche hungernden Anwälte freuen sich auch über ganz unsinnige Klagen. Honorar gibt es für sie immer.

...zur Antwort

Die Zinsen wurden gesenkt, damit die Leute ihr Geld ausgeben, um die Konjunktur zu stützen und die Steuereinnahmen des Staates zu erhöhen.

Da niedrige Zinsen nach Ansicht der EZB nicht ausreichend gewirkt haben, wurden Negativzinsen eingeführt (Diebstahl). Die werden demnächst noch weiter gesenkt.

Wenn das die Sparer immer noch nicht dazu bringt, endlich ihr Geld auszugeben, wird man Mittel und Wege finden die Inflation kräftig zu erhöhen. Davon profitiert der Staat doppelt: Die Steuereinnahmen steigen und die Staatsschulden werden entwertet.

Nein, wir sind nicht unter die Räuber gefallen. Wir haben sie selbst gewählt.

...zur Antwort

Wenn es eine Finanzfrage sein soll, dann hättest Du fragen müssen wie viel Geld Dir Deine Eltern geben müssen, damit Du Dir genug zum Saufen kaufen kannst.

...zur Antwort