Keine Coronahilfe. Jobcenter will BWA, aber ich habe weder Einnahmen noch Steuerberater?

Hallo,
Als selbstständiger Stadtführer bin ich nun seit vielen Wochen Arbeitslos. Über die Wintermonate Dezember bis Februar arbeite is Saisonbedingt wenig bis garnicht, dieses Jahr habe ich im Januar 140€, im Februar 260€ verdient. Anfang letzten Monats, also vor etwa 7 Wochen habe ich einen Antrag auf Coronahilfe gestellt und trotz vielen E-Mails bis heute keine Antwort oder Geld erhalten.
Am Donnerstag den 30.04 habe ich dann einen Antrag auf Arbeitslosengeld 2 gestellt.
Da ein persöhnliches Vorsprechen nicht möglich war/ist habe ich meinen Antrag in den Hausbriefkasten geworfen. Ein paar Tage später erhielt ich eine "Aufforderung zur Mitwirkung", in der es hieß ich hätte zum 04.05.2020 Antrag gestellt.
1. Frage: sollten Behörden i.d.R. nicht den letzten Wochen/Arbeitstag als Stichtag nehmen? ich habe auch ein "Beweisvideo" wie ich den Antrag am 30.04.2020 einreiche. Gibt es hier Aussicht auf Erfolg oder ist der Feiertag hier einfach mein persöhnliches Pech?
2. Die Aufforderung erhielt eine lange Liste mit nachzureichenden Dokumenten ("unbürokratische Hilfe" wie sie von Kollegen angepriesen wurde sieht mmn. anders aus, aber gut) Das meiste war einfach abzuarbeiten, jetzt stehe ich vor dem Punkt "betriebswirtschaftliche Auswertung der Monate Januar 2020- März 2020". Seit 2015 besteht mein Kleinunternehmen, ich habe nie Umsatzsteuer bezahlt und selbstverständlich keinen Steuerberater. Ich habe nie eine BWA erstellt, habe keinerlei Ausgaben und seit März keinerlei Einnahmen. Sollte ich einfach einen Vordruck nehmen und überall 0€ eintragen? Ein EKS mit selbigen Daten bzw. Angaben, dass ich "nur Kleinunternehmer" bin lag meinem ersten Schreiben bereits bei und war anscheinend nicht genug. Ich frage mich was das Jobcenter von mir will? Ich habe wie gesagt keinen Steuerberater und tue mich sehr schwer die meisten Vordrucke zu verstehen.
Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Vor einigen Tagen wurde im Fernsehen eine selbständige Eventmanagerin vorgestellt, die derzeit auch keinerlei Aufträge erhält. Sie geht jetzt übergangsweise zum Spargelstechen. An solchen Menschen könntest du dir ein Beispiel nehmen!

...zur Antwort

Wie das Jobcenter eure Situation sehen wird, weiß hier auch niemand.

Mit so dürftigen Informationen in deiner Frage kann man nur raten: Nimm jeden Job an, den du kriegen kannst. Wer sein Geld durch Arbeit verdient, genießt auf jeden Fall höheres Ansehen als ein Arbeitsverweigerer.

...zur Antwort

Wenn du ein Aktiendepot anlegst hat die mit Steuern und Finanzamt so gut wie nichts zu tun. Erledigt alles die Bank für dich.

Wenn du allerdings schon jetzt ein so geringes Gesamteinkommen hast, dass du keine Einkommensteuer zahlen musst, dann solltest du vom Finanzamt eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung anfordern und deiner Depotbank einreichen. Dann bleiben Dividenden ohne Steuerabzug.

...zur Antwort

Bevollmächtigter hat Schulden auf meinen Namen gemacht, was kann ich tun?

Guten Abend, vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen.

Meine Mutter hat auf mich als ich noch studiert habe (es ist schon 16 Jahre her) eine Firma in Polen eröffnet. Sie hatte die Vollmacht. Ich war nie in Geschäfte involviert, ich hab vielleicht am Anfang paar Mal was unterschrieben, aber das war's schon. Ich hatte mit der Firma nichts zu tun. Die Eltern haben sich um alles gekümmert.

Ich wohne und arbeite seit ca. 10 Jahren in Deutschland. Ich bin hier angemeldet und nicht in Polen. Ich habe gestern eine Zahlungsaufforderung vom Finanzamt bekommen, dass ich dem Finanzamt in Polen noch mehrere Tausend Euro aus dem Jahr 2015 schulden sollte. Meine Eltern haben mir nie davon was erzählt, dass sie noch Schulden haben. Ich habe das Geld nicht, um den Betrag innerhalb der nächsten 10 Tage zu bezahlen. So ist die Aufforderung des Finanzamtes. Falls ich die Aufforderung nicht nachkomme, muss ich mit der Durchführung kostenpflichtiger Vollstreckungsmaßnahmen rechnen. Was soll das denn bitte heißen, evtl. muss ich vor Gericht?? Werden meine Konten dann gepfändet?

Ich habe die Schulden nicht verursacht. Ich verstehe schon, dass mein Name auf den Unterlagen erscheint... dass die Firma theoretisch mir gehört, aber was kann ich dagegen unternehmen? Die Firma ist auf meinen Namen angeblich längst geschlossen...

Können die Forderungen auf meine Eltern übertragen werden? Kann der Betrag evtl. in Raten bezahlt werden? Habe ich überhaupt irgendeine auch wenn kleine Chance mich dagegen zu wehren?

Ich bin echt sprachlos....

Ich werde auf jeden Fall am Montag die Bearbeiterin meines Falls anrufen.

Ich würde mich trotzdem über Ratschläge freuen. Gibt es evtl. was, was ich beachten muss? Auch in Gespräch mit Finanzamt?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Viele Grüße!

...zur Frage

Eine Vollmacht ist eine Vollmacht und für den Vollmachtgeber bindend, soweit die Tätigkeit des Bevollmächtigten den Bestimmungen der Vollmachtsurkunde entsprechen. Du hättest sie längst aufheben können.

Warum besprichst du das ganze nicht erst mal mit deiner Mutter??

...zur Antwort

Nachbar hat Blumenkästen auf unsere Mauer hingestellt darf er das ohne unsere Zustimmung???

Unser Nachbar hat seinen Eingang an unserem Gartenende, der Zugang zu dem Mietshaus führt über unser Grundstück. Der Weg zur Haustür des Nachbarn ist 120 cm breit, 80 cm in der Breite gehört zu unserem Flurstück. Wir nutzen den Weg selten, es führt zusätzlich vom Gartenweg eine Treppe (die gehört über die hälfte auch uns) zu dem Stück Weg wo er seine Mülltonnen vor das Gartentor stellt damit kein Fremder über den Zugang in seinen Garten geht. Für uns ist es lästig jedesmal die Mülltonnen weg zuschieben wenn wir mal da lang wollen. Kann ich verlangen daß die Mülltonnen und die Blumenkästen (stehen auf unserer Mauer) entfernt werden? Er hat ja noch weiter vorne Platz wo er die Tonnen hinstellen kann. Heute habe ich die Tonnen an die Seite geschoben um das Tor frei zu haben, er kam nach Hause und hat mich sofort beleidigt (kann ich hier nicht wieder geben) und die Tonnen gleich wieder vor das Tor gestellt. Wohne in NRW.

Die Treppe führt zu einem Gartenweg der noch für 3 Nachbarn als Wirtschaftsweg genutzt wird. Man kann am anderen Ende den Wirtschaftsweg verlassen. Deswegen wird die Treppe und der Zugang zum Mietshaus-Eingang selten von den anderen Nachbarn und uns genutzt. Der Gartenweg wurde vor Jahren gepflastert, heute wurde eine Reihe Pflastersteine auf einer Länge von ca.50 cm entfernt weil besagter Nachbar dort Beton für Pfosten zum Bau eines Sichtschutzzaun gesetzt hat. Auf meinen Einwand er könne nicht einfach Pflastersteine entfernen erhielt ich nur die Antwort die kommen ja wieder rein. Ich bin der Meinung daß er das auch nicht durfte. Auf meine Aufforderung die Blumenkästen zu entfernen hat sich seit 1 Woche nichts getan. Kann ich die Blumenkästen entfernen bzw. auf seinem Grundstück abstellen

...zur Frage

Wer hier soviel Worte über Kleinigkeiten verliert, den möchte man nicht als Nachbarn haben. In welchem Ton hast du denn mit dem Nachbarn gesprochen?

Überlege mal, was du tun würdest, wenn ihr jeweils das Haus des anderen hättet.

...zur Antwort

Wenn auf dem Schuldschein keine "gewisse" sondern eine bestimmte Summe steht, du danach auf diese Schuld keine Zahlungen geleistet hast und überdies sich die gekauften Sachen in deinem Besitz befinden, dann wirst du vermutlich zahlen müssen oder diese Sachen teilweise an den Ex zurückgeben.

Da keine Frist für die Tilgung vorgesehen ist, wird er sich damit abfinden müssen, dass das nur nach und nach geht.

Einer nackten Frau kann man nicht in die Tasche greifen ;-)

...zur Antwort

Was man behält, muss man nicht abholen. Was steht auf dem Schuldschein? Wer hat die Rechnungen bezahlt?

Ohne klare Schilderung des Sachverhalts kann hier niemand vernünftig antworten.

...zur Antwort

Was bei den oft unseriösen Maklern üblich ist, muss dich nicht interessieren. Streich den Passus aus dem Vertrag und überlasse es dem Makler ob er das akzeptiert oder nicht.

...zur Antwort

Wenn du dir schon zu Lebzeiten ein großes Mausoleum errichtet, teure Erdmöbel gekauft und die Trauerzeremonie im voraus bezahlt hast, dann zählt das zu deinen Konsumausgaben und ist steuerlich nicht absetzbar.

Weil du dabei aber große Teile Deines Vermögens verbraten hast, zahlen Deine Erben auch weniger Erbschaftsteuer. Ob die sich über diese Steuerersparnis freuen?

...zur Antwort

Du weißt hoffentlich, dass die Bürgschaft eines Externen eine Gebühr kostet, welche den Kredit um mindestens 1% verteuert.

Außerdem wird jeder intelligente Bürge bei dir eine Bonitätsprüfung machen, die der einer Bank nicht nachsteht. Zudem prüft die Bank auch den Bürgen auf seine Bonität und Solvenz und akzeptiert nicht jede Bürgschaft.

...zur Antwort

Nein, solange du nichts unterschreibst, können die dir nichts. Das Unternehmen ist unseriös!

...zur Antwort

Der Vermieter hat Recht. Alles was fest mit dem Haus verbunden ist, gehört zum Haus.

Außerdem kostet der Ausbau des Lifts, die Beseitigung der Schäden, das Lagern des Lifts bis er wieder gebraucht wird und die Anpassung an eine andere Wohnung so viel Geld, dass sich das nicht lohnt.

...zur Antwort
  1. Ein Fonds wird von einer Kapitalverwaltungsgesellschaft aufgelegt. Wer in diesen Fonds Geld anlegen will, muss über seine Bank Anteile dieses Investmentfonds zum Tageswert kaufen. Die Entscheidung ob und wann und welche Aktien der Fonds kauft trifft der Fondsmanager.
  2. Grundsätzlich kann ein Fonds nicht mehr Aktien kaufen, als die Anleger ihm durch Kauf der Fondsanteile Geld zur Verfügung gestellt haben. Es gibt allerdings Fonds, die Aktien auch auf Kredit kaufen können. Ob das so ist, kann man dem jeweiligen Fondsprospekt entnehmen.
  3. Meist kauft man die Fondsanteile über seine Bank bei der Verwahrstelle der Kapitalverwaltungsgesellschaft. Viele Fonds, vor allem ETFs, kann man auch an der Börse kaufen. Man muss seiner Bank sagen, wo sie die Anteile kaufen soll.
  4. Der Nettoinventarwert, also der Börsenwert aller im Fonds enthaltenen Werte, wird auf Basis der Kurse zu einem bestimmten Zeitpunkt, täglich von der Kapitalverwaltungsgesellschaft berechnet und veröffentlicht. Nur beim Kauf der Fondsanteile an der Börse, kann der Anteilspreis vom inneren Wert des Anteils zum letzten Bewertungszeitpunkt abweichen.
...zur Antwort

Zahle die Begräbniskosten aufgrund deiner Vollmacht aus dem Konto der verstorbenen Mutter und weise die Versicherung an, auf dieses Konto auch die Versicherungssumme zu überweisen.

Erst danach wird das Restvermögen an die Erben verteilt.

...zur Antwort

Das einfachste und steuerlich günstigste wäre, wenn das Unternehmen, welches sein Gehalt bezahlt ihm auch das Fahrzeug stellt.

...zur Antwort

Egal, ob der Täter die Bankkarte geklaut oder fotografiert hat, mit deiner Kontonummer und Fälschung deiner Unterschrift kann er sich an deinem Konto bedienen.

Vermutlich aber nicht zugunsten seines eigenen Kontos, sondern zu Begleichung seiner Zahlungsverpflichtungen bei Dritten. Dann wird es schwierig den Täter zu ermitteln.

...zur Antwort

Du hast Fahrstunden genommen im Wissen, dass diese auch bezahlt werden müssen. Also musst du sie auch bezahlen.

Oder willst du die Laufbahn als Betrüger einschlagen?

...zur Antwort

Warum jammerst du hier? Du hast durch diesen Betrug dazugelernt, dass man nicht im Voraus zahlen soll, wenn man den Geschäftspartner nicht kennt.

Der immaterielle Nutzen aus dem Betrug ist also höher als dein materieller Schaden.

...zur Antwort