Ich kriege heute noch Briefe von der Bank für meine verstorbene Lebensgefährtin.

Sie ist im Dezember 2017 gestorben und ich habe der Bank mitgeteilt, dass sie mir nichts mehr schicken müssen. Wurde tatenlos zur Kenntnis genommen oder auch nicht. Ich mach die Dinger jedenfalls nicht mal mehr auf.

...zur Antwort

Was ist mit

mitten im Kalendarjahr, 

gemeint? Willst du für 2020 zur Regelbesteuerung optieren? Das geht, bist dann aber bis einschließlich 2025 daran gebunden.

Und du brauchst einen Plan für die bisherigen 2020er Rechnungen. Und musst die Vorsteuerberichtigung zu deinen Gunsten berechnen.

...zur Antwort

UG gegründet - Steuer fürs Gründungsjahr wie angeben?

Guten Tag,

ich habe mal eine bescheidene Frage. Wir haben im Dezember letzten Jahres eine UG gegründet (Kleinunternehmerreglung). Also unser Gesellschaftervertrag wurde am 03.12.2019 notariell beurkundet.

Nun hat sich der ganze Prozess mit Finanzamt, Gewerbeamt,Handelsregister etc. noch weit in dieses Jahr hineingezogen. Sprich, die Gewerbe-Anmeldung wurde erst am 28.01.20 bestätigt, im Handelsregister sind wir seit dem 16.02.20 und unsere Steuernummer haben wir erst am 05.03.20 bekommen.

Wir haben bisher noch keine Umsätze gefahren, also auch nicht 2019.

Wir sind sehr froh, dass das formelle jetzt um ist und wir uns auf das Wesentliche konzentrieren können.

Wir möchten uns auch mit einem Steuerberater zusammensetzen für das Jahr 2020, da wir dies alleine nicht hinbekommen und ich dies für sehr notwendig empfinde. Grundkentnisse sind zwar vorhanden, also wir wissen was auf uns zukommt, aber ich denke Hilfe vom Profi ist hier der richtige Weg.

Meine Frage lautet nun: Wie sollen wir das Jahr 2019 nun behandeln, da wir dort zwar bereits gegründet waren, aber a) keine Umsätze oder sonstiges erzielt haben und b) das Finanzamt uns erst zum 05.03.20 eine Steuernummer zugewiesen hat.

Muss ich dies in der privaten Steuererklärung angeben unter Anlage G mit Einnahmen 0€ oder es komplett weglassen? Falls ich was angeben muss, wäre dies ausreichend oder muss ich dort noch mehr ausfüllen / Dateien anhängen?

Und muss ich für das Jahr 2019 dann eine Steuererklärung abgeben für die UG oder nicht? Falls ich dies machen muss, wäre dies alleine machbar, da noch keine Umsätze o.ä. geflossen ist oder sollten wir auch hier schon einen Steuerberater ins Boot holen?

Ich danke vielmals im Voraus, wenn uns hier jemand helfen kann. Den Gang zum Steuerberater würden wir nämlich gerne noch etwas nach hinten ziehen.

Ganz liebe Grüße

...zur Frage
Den Gang zum Steuerberater würden wir nämlich gerne noch etwas nach hinten ziehen.

Also ich würde an deiner Stelle den Schritt eher beschleunigen. Wenn ich beispielsweise das hier

Muss ich dies in der privaten Steuererklärung angeben unter Anlage G 

lese, wird mir bewusst, dass es keinen Zweck hat, an dieser Stelle sachbezogene Ratschläge zu erteilen.

Deshalb der gutgemeinte Rat: Sucht euch lieber eher als später einen Steuerberater.

Kein Steuerberater wird her sehr schnell teurer als 1 Steuerberater.

...zur Antwort

Es kommt auf die Vertragsgestaltung an.

Preisgestaltungen mit Privatkunden sind immer Bruttopreise. Wenn wir vereinbart haben, dass du mir eine Ware für 100 verkaufst, zahle ich 100 und nicht, weil du nicht im Dezember deine Umsätze zusammenzählen konntest, 119.

Im Verkehr mit vorsteuerabzugsberechtigten Unternehmern verhandelt man zumeist über Nettopreise. Dort könntest du bei einer Rechnungsänderung Glück haben.

Zu deiner Nummer 1:
Das kannst du noch entspannter machen, indem du die Rechnungen lässt wie sie sind. Die Umsatzsteuer entsteht ja trotzdem und dem Privatkunden kann es egal sein, ob sie mit auf der Rechnung steht.

...zur Antwort
ich habe einen Partnervertrag mit dem amerikanischen Streamingportal Twitch.inc

Hier sind doch die Vertragspartner genau beschrieben. Wo gibt es denn da Unsicherheiten.

Offenbar geht es hier um elektronisch erbrachte sonstige Leistungen an einen im Ausland ansässigen Unternehmer.

Demnach ist Ort der Leistung das Ausland und nicht das Inland. Daher ist der Umsatz in Deutschland nicht steuerbar - bei vollem Vorsteuerabzug.

Wie die Amerikaner das regeln, kann dir doch nun wirklich egal sein. Die werden sicherlich eine dem deutschen § 13b vergleichbare Regelung haben.

womit eine EG-Lieferung vorliegen könnte.

Das habe ich nicht verstanden. Wir kann eine Streaming-Dienstleistung eine Lieferung sein?

Und wovon Amazon jetzt der Eigentümer ist, ist auch unklar.

Vielleicht kannst du das ganze Konstrukt ja mal verstehbar erläutern?

...zur Antwort

Haha, die Umfrage!

Die Finanzämter sind zur Zeit fast zu. Es wird wohl noch ein wenig dauern.

...zur Antwort

Das hängt davon ab, was man persönlich als Vorteil oder Nachteil empfindet.

Ist es vorteilhafter, den Stromabschlag zu erhöhen oder ist es vorteilhafter, ihn abzusenken? Beides bieten die Versorger ja mittlerweile an.

...zur Antwort

Vielleicht solltest du an den Schauplatz früherer Erfolge zurückkehren und das mit diesem Vorhaben bleiben lassen.

...zur Antwort

Für die Jahre vor 2019 musst du prüfen, ob du noch an die Festsetzungen rankommst.

Dies ist der Fall, wenn auf dem Bescheid vermerkt ist, dass er nach § 164 AO unter Vorbehalt der Nachprüfung steht oder sofern ein noch offener Einspruch zu dem Bescheid läuft.

Ist der Bescheid nicht änderbar, können für das Jahr leider keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

Für die Jahre, an die du noch rankommst und für das Jahr 2019 setzt du die Werbungskosten einfach wie gewohnt an. Für die vergangenen, noch änderbaren Jahre beantragst du die Änderung - entweder nach § 164 AO oder im Rahmen des noch laufenden Einspruchsverfahrens.

...zur Antwort
Nach ausfüllen der Steuererklärung 

Welche Steuererklärung ist gemeint? Wahrscheinlich die zur Einkommensteuer.

müssen wir über 300 € Steuer nachzahlen, die sich aus meinem Kleinunternehmens ergeben.

Na das ist ja nicht viel. Ich wünsche dir für die Zukunft mehr Glück.

...zur Antwort