und kann wegen der Steuerschulden auch noch etwas auf mich zukommen

Nein.

Und für meine Steuern haftest du auch nicht. Warum auch?

...zur Antwort

Da das Erbe ausgeschlagen wird, fällt ja keine Erbschaftsteuer an. Also ist da auch kein Abzug möglich - es wird ja keine Erbschaftsteuererklärung abgegeben.

...zur Antwort

Also in der Überschrift fragst du, ob der Verkauf Auswirkungen auf Recht - wohl allgemeiner Natur - hat.

Im Text fragst du, ob die Geldbewegung von Mazedonien nach Deutschland Steuern erzeugt.

Das sind ja nun zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte.

Und im letzten Absatz kommt der dritte unterschiedliche Sachverhalt dazu, nämlich die Anmeldungspflichten beim Geldtransfer.

zu 1: Kann sein. Es kommt drauf an, wie das Haus genutzt wurde und wie lange es im Familienbesitz war.

Zu 2: Nein.

Zu 3: Keine Frage.

...zur Antwort
aber die selbständigen Einnahmen kann ich ja dann nicht mehr unter der "Hauptsteuernummer" mit meinem Mann angeben

Das Formular EÜR fordert zur Angabe einer Steuernummer auf. Dort wird die Steuernummer, die für dich gilt, eingetragen. Dasselbe bei der Umsatzsteuererklärung und - sofern eine abgegeben wird - Gewerbesteuererklärung.

...zur Antwort

§ 2 (1) LStDV: Arbeitslohn sind alle Einnahmen, die dem Arbeitnehmer aus dem Dienstverhältnis zufließen. Es ist unerheblich, unter welcher Bezeichnung oder in welcher Form die Einnahmen gewährt werden.

Daher ist zu prüfen, ob es "das Dienstverhältnis" ist. Wie Correct schon schrieb:"Einmal als Gärtner und einmal als Kindergärtner geht".

...zur Antwort
War beim Finanzamt und mir wurde gesagt das ist so, und wird so bleiben

Nein. Man kann auch einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen zur Kirchensteuer stellen und den mit dem Austritt begründen.

Der Weg zum Finanzamt hingegen war überflüssig.

...zur Antwort

Was genau ist denn für Sie "günstig"? Mehr zur Verfügung haben pro Monat und Nachzahlen oder weniger zur Verfügung haben und nicht nachzahlen? Das ist ja nun eine persönliche Vorliebe, die wir hier nicht kennen, nicht wahr?

Die Höhe der Steuer ändert sich ja nicht in Abhängigkeit davon, wieviel vorausgezahlt wird.

...zur Antwort

Die einbehaltenen Lohnsteuern von rund 11% sind nicht logisch, da der Eingangssteuersatz 14% beträgt. Womöglich wurde bereits hier zu wenig einbehalten. Es hätten 800 Euro Lohnsteuer sein müssen und die Nachzahlung somit rund 625 Euro.

Wäre die einbehaltene Lohnsteuer richtig, wäre es logisch, da bei Steuerklasse 6 regelmäßig zu wenig Lohnsteuer erhoben wird.

Aus diesem Grund besteht auch eine Steuererklärungspflicht, wenn man mit Steuerklasse 6 abgerechnet wurde.

...zur Antwort

Genug Zeit für Mehrfacheinstellungen hast du jedenfalls.

...zur Antwort

Na die Einkommensteuererklärung abgeben. Die Pflicht dazu ergibt sich hier nicht nur aus §§ 25 EStG, 56 EStDV, sondern auch aus § 149 AO.

Falls es um das materielle Recht geht - dafür sind hier die Angaben in der Sachverhaltsdarstellung zu dünn.

...zur Antwort

Es sieht danach aus, als wäre ja doch ein Arzt gefunden worden:

an einen fremden Übertragen möchte,der ihn noch bis zu einen Zeitraum X mietfrei arbeiten lässt.

Statt der Betriebsaufgabe bietet sich hier das Verpächterwahlrecht an.

https://www.iww.de/mbp/schwerpunktthema/betriebsverpachtung-im-ganzen-neue-regeln-fuer-das-verpaechterwahlrecht-f48140

Aber aufgepasst! M.E. kann das Verpächterwahlrecht nicht freiberuflich ausgeübt werden, so dass es gewerblich wird. Die stillen reserven würden dadurch aber dennoch nicht aufgedeckt, da sie nach § 6 (5) EStG zu Buchwerten übernommen werden kann. Allerdings ist es dann auch egal, ob der Übernehmer selber Arzt ist. Nur wenn er nicht Arzt ist, würden die Einrichtungen und Instrumente wohl zwangsweise entnommen werden.

Wenn ein Kind da ist, kann man sich auch im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge überlegen, eine GbR zu gründen und das Kind unentgeltlich aufzunehmen. Dann würde § 6 (3) EStG gelten.

Hier sollte eine Beratung in Anspruch genommen werden.

...zur Antwort

Das ist Augenwischerei. Man kann den SolZ mathematisch locker auf die Einkommensteuer umlegen.

Es ist nur so, dass der SolZ anderen Stellen zugute kommt als die ESt. Was hier betrieben wird, ist also lediglich die Umverteilung zwischen Bund, Ländern und Kommunen. Man muss also dann auch anderweitig schrauben.

Und da der Länderfinanzausgleich 2020 fällt, ist es nur logisch, dass man da den SolZ gleich mit killt.

Soweit alles gut - die Augenauswischerei betrifft da nur, wie das Ganze dem Bürger verkauft wird.

...zur Antwort

Übermalen kann man seine 25% sicherlich, das geht dann bestimmt auch ohne Malermeister.

Aber was ist mit "überschreiben" gemeint?

Eine Übertragung kann entgeltlich (Kauf/Verkauf) oder unentgeltlich (Schenkung) erfolgen. Für beides benötigt man auch die Annahme des Käufers bzw. Bschenkten. Wie soll das gehen ohne dessen Zustimmung?

...zur Antwort

Falsche inhaltliche Voraussetzungen bzw. fehlende Kenntnisse:

Ein Einspruch ist schriftlich ...einzulegen. Dass Sütterlin eine Schrift ist, ist wohl unbestritten. Allein hieraus lässt sich die Frage schon beantworten.

In welcher Sprache der Einspruch eingelegt wird, ist nicht festgelegt. Festgelegt ist lediglich, dass aus dem Schriftstück hervorgeht, wer den Einspruch eingelegt hat. Das Wort "Einspruch"muss dabei auch nicht vorkommen.

Das alles hat mit Amtssprache nichts zu tun. Der "Amtssprache-Paragraph [Berichtigung durch mich]" besagt, dass das Finanzamt bei amtlichen Mitteilungen, Entscheidungen, Verwaltungsakten usw´. die deutsche Sprache verwenden muss.

Das hat nichts damit zu tun, in welcher Sprache oder welcher Schriftart der Bürger an das Finanzamt schreibt.

Klare Antwort also:

Der Inhalt kann in Sütterlin oder auch mit klingonischen Buchstaben geschrieben werden und der Inhalt muss nicht in Deutsch abgefasst sein - solange aus dem Schriftstück hervorgeht

  • dass es ein Einspruch sein soll
  • wer ihn einlegt.

Es ist auch nicht geregelt, dass der Einspruch auf Papier geschrieben werden muss. Man kann auch ein altes Unterhemd nehmen.

...zur Antwort

Guck mal, hier

https://www.finanzfrage.net/frage/versteuerung-schlepper?foundIn=user-profile-question-listing

hat jemand eine ganz ähnliche Frage gestellt, aber noch nicht wirklich auf die Nachfrage von wfwbinder geantwortet.

Vielleicht wartest du einfach, ob da noch eine Antwort kommt.

Und vielleicht wird ja auch mal geklärt, was ein Schlepper ist.

...zur Antwort