Kann kleiner Freiberufler mit Einkommen bis 20.000 Euro seine Steuererklärung noch selber machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das kommt ganz auf deinen hintergrund an: wenn du freier buchhalter bist, dann sicher :)

spass beiseite: wenn man zeit und lust hat, das zu tun, dann kann man das sicherlich hinbekommen. oder man lässt die erste steuererklärung von einem steuerberater machen, dass man für die folgejahre eine vorlage hat.

ein steuerberater sollte bei dieser dimension nicht die welt kosten. aber er sollte auf tricks aufmerksam machen.

man kann sich auch umgekehrt fragen: wie lange brauche ich, mich jedes jahr in neue bestimmungen einzulesen und die steuer zu machen? ist einem der aufwand nicht wert, so an den steuerberater.

und konkret: das meine wäre es nicht! und seien es "nur" 20 teuro. ich gebe es dem steuerberater.

Also eine Einnahmen-ausgaben-Überschussrechnung kann fast jeder machen. Da sollte es keine Probleme geben.

Aber die komplette Steuererklärung bei dem geannnten Umfang, das erscheint mir doch etwas gewagt.

Würde ich nicht selber machen. Ein paar Hundert Euro Steuerberaterkosten können schnell auch mal Tausend Euro oder mehr Ersparniss bedeuten. Zudem verpasst man keine Fristen und kann sich um sein Tagesgeschäft kümmern. Falls Du noch einen Steuerberater suchst, hier noch ein Tipp: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Bemessung Einkommensteuer - Mix aus Angestellter + Selbständig (Einzelunternehmen)

Hallo Steuerprofis,

ich habe eine Frage. Ich bin vollzeit angestellt und verdiene mir aber neben meinem Hauptberuf noch etwas dazu als Freiberufler. Ich verdiene als Angestellter ca. 50.000 Euro pro ja. Nun nehmen wir an, ich verdiene nebenbei nochmal 20.000 Euro.

Sind diese 20.000 Euro nun steuerfrei? Es gibt ja diese Grenze oder Freibetrag von ca. 19.000 Euro, die nicht versteuert werden müssen.

Oder muss ich mein Gehalt dazuzählen? Einer sagt es so, der andere so, ich bin mir jetzt nicht sicher.

...zur Frage

Krankenversicherungsbeiträge als Freiberufler von der Steuer absetzbar

Gibt es eine Möglichkeit , seine KK-Beiträge als Freiberufler bei der Steuererklärung geltend zu machen ? Das Brutto-Einkommen liegt bei ca. 8500,00 EURO . Wenn es möglich ist , was muß ich tun ?

...zur Frage

WWas ist wenn der Steuerberater falsch berechnet?

Ich 61,Frau, verheiratet kein Kinder selbständig als Freiberufler für ca 5 Std / Woche mit einem jährliche Brutto zu versteuern Einkommen vom nur ca 8000 pro nach Abzug von Betriebskosten. Mein Mann, Angestellter, Bruttoeinkommen von ca 30000 Euro im Jahr.

Vor jahren, als ich in meine selbständige Tätigkeit viel mehr verdiente, haben wir von der Steuererklärung immer eine Rückzahlung erhalten. Aber in die letzten Jahre mussen wir eine Nachzahlung leisten. wir sind vom Steuerberater immer zusammen gelegt für der Steuererklärung - früher manchmal getrennt. Ich bin Engländerin, kenne mich mich die deutschen Steuergesezte überhaupt nicht aus - dafür bezahle ich ein Steuerberater. Mein Bauchgefühl ist dass unser Steuererklärung - ausgeführt von die Fach-Gehilfin - unterschreiben vom Berater selbst - wegen die immer wieder Nachzahlungen ist vielleicht etwas schiefgegangen. Ich meine dass mit so eine geringe Einkommen (8000 brutto pro jahr) liege ich unter der erlaubte Freibetrag und dadurch keine EinkommenSteuer bezahlen mussen? Liege ich falsch mit meinem "Bauch-Gefühl" oder wenn nicht, was kann ich machen?

...zur Frage

Sollte sich mein Mann schon beim Finanzamt melden, Freiberufler, Gründungszuschuß, 1200 Verdienst?

Noch ne Frage: sollte sich mein Mann jetzt schon beim Finanzamt melden? Er bekommt Gründungszuschuß von der Arbeitsagentur, hat einen Verdienst dazu von mtl. 1200 Euro. Oder reicht es, wenn er die Einnahmen nächstes Jahr in der Steuererklärung für 2010 angibt? Er ist seit diesen Sommer Freiberufler.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?