Kann kleiner Freiberufler mit Einkommen bis 20.000 Euro seine Steuererklärung noch selber machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das kommt ganz auf deinen hintergrund an: wenn du freier buchhalter bist, dann sicher :)

spass beiseite: wenn man zeit und lust hat, das zu tun, dann kann man das sicherlich hinbekommen. oder man lässt die erste steuererklärung von einem steuerberater machen, dass man für die folgejahre eine vorlage hat.

ein steuerberater sollte bei dieser dimension nicht die welt kosten. aber er sollte auf tricks aufmerksam machen.

man kann sich auch umgekehrt fragen: wie lange brauche ich, mich jedes jahr in neue bestimmungen einzulesen und die steuer zu machen? ist einem der aufwand nicht wert, so an den steuerberater.

und konkret: das meine wäre es nicht! und seien es "nur" 20 teuro. ich gebe es dem steuerberater.

Also eine Einnahmen-ausgaben-Überschussrechnung kann fast jeder machen. Da sollte es keine Probleme geben.

Aber die komplette Steuererklärung bei dem geannnten Umfang, das erscheint mir doch etwas gewagt.

Würde ich nicht selber machen. Ein paar Hundert Euro Steuerberaterkosten können schnell auch mal Tausend Euro oder mehr Ersparniss bedeuten. Zudem verpasst man keine Fristen und kann sich um sein Tagesgeschäft kümmern. Falls Du noch einen Steuerberater suchst, hier noch ein Tipp: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Nach Hochzeit - muss ich den Werksstudentenjob meiner Frau mit angeben?

Wir heiraten Ende diesen Jahres und können ab nächstem Jahr eine gemeinsame Steuererklärung abgeben. Ich selber arbeite vollzeit (ca. 45000 Euro brutto) und meine Frau studiert und arbeitet in einem Werksstudenten-Verhältnis (ca 7500 Euro brutto, abgezogen wird nur der RV-Beitrag). Sie hat außerdem einen GdB von 100 mit dem Merkzeichen H (u.a. 3700 Euro Freibetrag). Gebe ich sie in meinem Steuerprogramm ohne ihr Einkommen mit an, bekämen wir ca. 5500 Euro Steuererstattung, gebe ich ihr eigenes Einkommen mit an nur ca. 3500 Euro. Warum macht das einen so großen Unterschied? Muss ihr Einkommen zwingend mit angeben? Bisher zahlt sie ja noch gar keine Steuern und würde ja auch alleine keine Steuererklärung machen.

...zur Frage

Einkommenssteuer für Jugendbetreuung nach § 35 SGB VIII?

Ich bin Freiberufler mit psychologischer Ausbildung und betreue nun mit meiner Frau zusammen einen schwererziehbaren Jugendlichen nach § 35 SGB VIII. Die Leistungen sind bekanntermaßen Umsatzsteuerbefreit.

Hierfür wird dem Vermittler für die Betreuertätigkeit monatlich eine Honorarabrechnung und eine Sachkostenabrechnung in Rechnung gestellt. 

Meine Fragen:

1. Sind die Einnahmen, da Umsatzsteuerbefreit vom Typ "Umsatzsteuer mit Vorsteuerabzugsberechtigung" ?

2. Rechne ich das Einkommen in der Steuererklärung mit meinen anderen freiberuflichen Einnahmen, als "zweite freiberufliche Tätigkeit" oder als "Sonstige selbstständige Tätigkeit" ab ?

3. Sind Honorarkosten UND Sachkosten als Einkommenssteuerpflichtig abzurechnen ? D.h. Wir müssen auch für das Taschen- und Bekleidungsgeld des Jugendlichen Einkommenssteuer bezahlen?

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?