Steuerberater will 500 Euro für Steuererklärung mit 4erlei Einnahmen - ist das zu viel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja die tollen Gebührenordnungen. Ich mache das alles mit der Software Steuertipps von der Akademischen Arbeitsgemeinschaft selbst.

ie kleine freiberufliche Tätigkeit bedingt eine Einnahmen- Ausgaben-Überschussrechnung. das sind schon mal blind mindestens 1 Stunde Arbeit, vermutlich aber mehr, kommt auf die Menge der Belege an. Dann zwei Jobs, Aufwandsentschädigung, womit auch eine höhere Beratungsverantwortung gegeben ist.

Man kann das so aus der Ferne schwer einschätzen, aber ich denke es ist gerechtfertigt. Bei der freiberuflichen Tätigkeit könnte ja ncoh eine Umsatzsteuererklärung dabei sein.

Einen Überblick über die Steuerberaterkosten kannst Du dir hier verschaffen: www.steuerberaterstern.de/content/honorar.php

Steuerberatungs-Kosten?

Hallo,

ich hätte eine Frage bezüglich der Steuerberatungskosten.

Wir betreiben seit längerer Zeit ein Gewerbe. Unser Gewinn liegt jährlich bei ca. 30000 Euro. Seit dem Jahr 2018 sind wir auf die Einnahmen-Überschuss-Rechnung umgestiegen, da unsere Gewinne zurückgegangen sind. Nun meine Frage

Wir waren vorher zur Buchführung verpflichtet. Durch den Wechsel zur Einnahmen-Überschluss-Rechnung sollte doch meines Wissen normalerweise die Buchführungs-Pflicht aufgehoben sein. Unser Steuerberater macht die Buchführung aber weiterhin und meinte wir sind verpflichte diese weiter zu führen.

Wir zahlen monatlich ca. 250,- Euro nur für Abgabe der Vorsteueranmeldung. Wir lagen früher unter 200,- Euro und hatten eigentlich doppelt so viel Belege wie jetzt, der Aufwand war früher also wesentlich höher für unseren Steuerberater, trotzdem ist der Preis gestiegen (und das trotz Wechsels auf Einnahmen-Überschuss).

Ist diese Preiskalkulation gerechtfertig?

Für die Einkommenssteuer-Erklärung 2016 (Gewinn ca. 35000 Euro) mußten wir ca. 1700,- Euro bezahlen.

Mir kommen diese Preise langsam sehr überzogen vor, nur als Beispiel, letzes Jahr 2018 hatten wir Rechnungen von ca. 5500,- Euro von unserem Steuerberater (1700,- Einkommenssteuer, 3000,- Euro gesamt für die Vorsteueranmeldung, ca. 800 Euro für Telefon, Herabsetzung der Gewerbesteuer und andere Kleinigkeiten).

Denke ich hier richtig das diese Preise sehr hoch gegriffen sind, oder liege ich komplett falsch und ich würde woanders die gleichen Preise bezahlen?

Danke schonmal im vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

EÜR als Freiberufler selber machen? Möglich?

ich hatte bisher immer einen Steuerberater, bin jedoch nicht mehr so zufrieden mit seiner Leistung.

Nun überlege ich, meine Einnahmen-Überschuss-Rechnung als Freiberufler selbst zu machen - und dazu von den alten Steuererklärung zu lernen.

Welches Programm? Lexware?

Anm: Die Komplexität meiner Einnahmen/ Ausgaben ist überschaubar (im 5-st. Bereich).

...zur Frage

Einmalige Einnahme wegen Dreharbeiten im eigenen Haus - Rechnung stellen? Steuererklärung?

Hallo - was man man tun, wenn man sein eigenes Haus für Dreharbeiten zur Verfügung stellt und dafür 500 Euro erhält. Sind das dann Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, die man bei der Steuer angeben muss?

...zur Frage

STeuernummer Freiberufler neben Festanstellung

Hallo liebe finanzfragen-Community,

ich bin zZ unbefristet fest angestellt. Ich möchte nun jedoch zusätzlich wieder meine nebenberufliche Tätigkeit als Grafikdesigner aufnehemen.

Wie genau melde ich diese Tätigkeit beim FA an bzw. wie bekomme ich meine Steuernummer für die freiberufliche Tätigkeit? Reicht ein einfaches Schreiben ans FA mit "Ab dem 1.1.13 fange ich eine freiberufliche Tätigkeit als..."?? Wie genau sieht später meine Steuererklärung aus? Und wann und wie werden meine Einnahmen aus der freiberuflichen Tätigkeit versteuert? Ich gehe davon aus weniger als 15.000 € aus der freiberuflichen Tätigkeit zu erzielen.

Gibt es grundsätzlich Probleme mit der Kombination: Festanstellung + freiberufliche Tätigkeit?

Viele Dank und viele Grüsse Peter

...zur Frage

Einkommensteuer PKV?

Hallo,

ich bin Beamter und durch meinen Arbeitgeber zur Zeit noch mit der freien Heilfürsorge Krankenversichert. Auf meiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung unter Punkt 28. (Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegepflichtversicherung) stehen 1741 Euro. Ich arbeite mit Wiso und habe den Betrag hier nicht unter "Versicherungen" angegeben,. Will ich die Steuererklärung nun abgeben, meckert Wiso, dass ich diese 1741 Euro nicht bei Versicherungen eingetragen habe. Kann ich das ganze wirklich absetzen? Würde mir nämlich 500 Euro mehr bringen.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?