Kann ich als Nacherbe eine Immobilie als Sicherheit für einen Immobilienkredit nutzen?

4 Antworten

Ich nehme mal Deinen Kommentar zur Antwort von @Privatier59 dazu.

Wenn im Testament steht, dass Euer Vater das Grundstück nicht belasten darf, so war das vom ERblasser vermutlich als Schutz für Euch, die Nacherben gemeint.

Daher gilt, wo kein Kläger, da kein Richter, denn dieses Belastungsverbot steht nicht im Grundbuch.

Wenn also der Vater der Belastung des Grundstückes zustimmt/bzw. diese durchführt und Ihr keinen Widerspruch wegen der Testamentsklausel erhebt, ist das Ding durch.

Nach erfolgter Schenkung ist es dann sowieso erledigt.

1

Vielen Dank für Deine Antwort.

0

Die Klausel, das Grundstück nicht zu beleihen, verpflichtet den Vorerbern gegenüber den Nacherben.

Denn wenn er das machen würde, dann hättet Ihr einen Klagegrund. Das gilt ebenso für andere im Testament vorhandene Bedingungen und Einschränkungen.

Wenn Ihr Nacherben aber beide (!!) damit einverstanden seid, dann kann das Testament rauf und runter geändert, Bedingungen hinzugefügt, verändert oder gestrichen werden.

Damit ist es möglich, das Grundstück als dingliche Sicherheit zur Verfügung zu stellen und es zu beleihen. Das ist unabhängig von der persönlichen Sicherheit, die natürlich nur der/die hat, welche/r den Kredit aufnimmt.

Es ist sinnvoll, derartige testamentarische Regeländerungen notariell zwischen Euch dreien zu vereinbaren, damit es später - nach dem Tod des Vaters . zu keinen sinnlosen Diskussionen kommt.

1

Danke für Deine Antwort. Jetzt ist es so, dass mein Vater in Thailand lebt. Muss er für die Schenkung bzw. die Regeländerungen nach Deutschland kommen bzw. wie schnell kann man damit rechnen, dass sowas (falls er persönlich vor Ort wäre) erledigt wäre?

0
58
@dactylo

Schau Dir dazu diesen Beitrag an:

http://www.fgvw.de/neues/archiv-2012/keine-beurkundungen-im-ausland-nach-deutschem-recht

Es handelt sich bei der Grundstücksschenkung um ein beurkundungspflichtiges Geschäft. Da ist schon schwierig zu sagen, ob es in Thailand überhaupt Personen gibt die dem deutschen Notar vergleichbar sind. Selbst wenn es die geben sollte, müßten deren Beurkundungen amtlich übersetzt werden, pp. Das würde viel mehr Zeit in Anspruch nehmen als ein Flug von Thailand nach Deutschland.

1
68
@Privatier59

Ich würde in diesem Fall einen Freund des Vaters als vollmachtlosen Vertreter auftreten lassen und dann in Thailand die Urkunde nur genehmigen lassen. Keine Übersetzung nötig, sondern nur eine Apostille drauf und fertig.

0
24
@dactylo

Es kommt darauf an, ob es sich um eine notariell zu beglaubigende Urkunde wie etwa einen Grundstücksverkauf, -schenkung oder .belastung handelt, welche im Grundbuch zu vollziehen ist.

Bei der "Regeländerung" des Testament ist ja kein Grundbuchvollzug erforderlich, also ist es auch nicht ganz so streng. Hier ist die Nachweispflicht, dass Vor- und Nacherben einverstanden sind, im Vordergrund.

Primär geht es ja lediglich darum, dass sich Schwester und Du über die Änderung einig seid.

Also im Extremfall ändert Vater sein Testament entsprechend nur privatschriftlich in Thailand ab, schickt Euch die Änderung zu und Ihr gebt auf dieser Änderung Euer beider Einverständnis. Das ganze ist dann eben ein Nachtrag zum bestehenden Testament.

Problem entsteht aber, wenn Vater sein Einverständnis für die dingliche Belastung seines Hauses durch ein Grundpfandrecht geben muss. Hier kommt ihr ohne einen Noar nicht aus. Da muss Vater eben mal kurz nach Hause düsen.

0

Die Nacherbschaft hat keinerlei Absicherungswert und wird von einer Bank nicht als Absicherung anerkannt.

1

Danke für die schnelle Antwort. Laut Testament ist es meinem Vater nicht gestattet das Haus zu beleihen. Würde dies aber mit der Zustimmung aller Erben vielleicht doch gehen?

0

Finanzierung eines Grundstücks mit der Hilfe von Freunden?

Hallo liebe Community,

nachdem ich bei einer anderen Frage super schnell und kompetent Auskunft bekommen habe, hoffe ich auch diesmal wieder Glück zu haben.

Mein Schwester und ich wollen gemeinsam das Nachbargrundstück kaufen, dass unverhofft zum Verkauf angeboten wird.

Leider muss die Finanzierung sehr rasch gehen, da es viele Interessenten gibt.

Ich bin als Selbstständiger für die Bank vollkommen uninteressant. Somit bleibt erstmal nur mehr meine Schwester die angestellt ist. Für ihr Einkommen allein wäre aber die Rate wiederum zu hoch 😕

Wir leben gemeinsam in einem Haus mit Einliegerwohnung, das unserem Vater als Vorerben gehört. Er wäre aber bereit es uns zu schenken um eine Sicherheit für die Bank zu haben. Die interessiert das Haus aber gar nicht, die wollen Einkommen sehen.

Jetzt hab ich Freunde und Familie gefragt, ob jemand bereit wäre uns zu helfen.

Prinzipiell besteht Bereitschaft, aber die Länge der Verpflichtung schreckt ab. Was wäre, wenn der Freund irgendwann selbst ein Haus erwerben will, dann fehlt das Geld (obwohl ja nicht er die Raten zahlt, sondern wir).

Meine Überlegung wäre jetzt folgende: Der Freund kauft das Haus und nach einigen Monaten würden wir es von ihm zurück kaufen. Wir treten dann in seinen Kredit ein und haben eine gute und vor allem schnelle Finanzierung. Die Bonität meiner Schwester würden wir aufbessern, in dem ich die Einliegerwohnung von ihr miete. Sie ist zwar noch kein Eigentümer, hat aber eine Generalvollmacht unseres Vaters. Somit wäre mein Anteil an den Raten für den Immobilienkredit (die Miete) wie ein Einkommen meiner Schwester.

Macht diese Konstruktion irgendwie Sinn? Oder gibt es andere (bessere) Wege? Zum Beispiel, dass ich den Platz eines Kreditnehmers gegenüber der Bank einnehme und sobald mein Einkommen reicht, würde ich gern den Freund mit aus dem Kredit entlassen.

Ich hoffe ich konnte mein Anliegen einigermaßen erläutern und danke schon mal im voraus (allein schon fürs lesen)

Sonnige Grüße

dactylo

...zur Frage

Schenkung und dann Probleme

hallo, ich hab eine frage.Meine Mutter hat mir vor 2 Monaten eines Ihrer beiden Häuser geschenkt. Vor 2 Wochen ist sie leider verstorben.1 Woche nach der Beerdigung am 23. Dezember 2009 habe ich einen Brief vom Anwalt meiner Schwester bekommen.Ich soll 50.000.00 euro anzahlung machen wegen Pflichtergänzungsanspruch und zwar bis zum 30.Dezember 2009.Das Haus das meine Mutter mir überschrieben hat ist meine Lebensgrundlage zur Zeit da ich gesundheitlich angeschlagen bin.Habe ansonsten auch kein Geld da ich das damals bei meiner Scheidung alles meiner Mutter überschrieben habe.Habe auch Jahre lang in dem Haus gearbeitet Handwerker renoviert usw Der Anwalt meiner Schwester schrieb mir falls ich nicht zahlen kann soll ich das Haus verkaufen und in Insolvenz gehen.Dazu muß ich noch sagen das ich als nacherbe auf dem zweiten Grundstück eingesetzt bin.Habe aber daran wenig interesse daran möchte nur das Haus das ich habe behalten.Was kann ich tun?

...zur Frage

Schenkung einer Immobilie von meiner Schwester an mich

Der Sachverhalt äußert sich wie folgt: Vor ca. 15 Jahren hat meine Schwester im Alter von 19 Jahren das Haus meiner Großmutter (Verkehrswert inkl. Grundstück ca. 60.000,-€) überschrieben bekommen. Da meine Schwester jedoch anderweitig wohnhaft ist und keinen Nutzen aus dem Haus zieht, würde ich nun gerne, in Einvernehmen mit meiner Schwester, Anspruch auf das Haus erheben.
Die bislang angefallenen Kosten meiner Schwester (Notarkosten, Grunderwerbssteuer, Grundstückssteuer sowie die laufenden Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten und sonstige Kosten) habe ich bereits übernommen. Des Weiteren bin ich bereits seit ca. 6Jahren offiziell dort wohnhaft und habe das Haus bereits nach meinen Ansprüchen umgebaut. Nun suche ich eine Möglichkeit auf kostengünstigem Wege Eigentümer des Hauses zu werden. Folgend meine ersten Ideen: 1. Schenkung meiner Schwester an mich -Umgehung der Schenkungssteuer durch nachweisliche jahrelange Nutzung ? -Stückweise Schenkung? (Könnte ich anschließend ein Darlehen auf das Haus nehmen) -Schenkung, aber meinerseits Erbverzicht auf das Haus meiner Eltern, welches meine Schwester statt des Hauses meiner Oma erhalten soll (Erbe)?

...zur Frage

Testamente - Neuvermählung

Mein Vater hat nach dem Tod seiner Frau, unserer Mutter ein Tastament verfasst in dem meine Schwester und ich als Erben benannt sind. Nun will er wieder heiraten. Ist das Testament nach der Wiedervermählung noch gültig oder welches Erbrecht ergibt sich im Todesfalles meines Vaters für die neue Frau? Mein Vater sagt, sie will nichts von seinem Geld (unser Haus), da sie genug selber hat. Kann durch einen Ehevertrag dies auch festgeschrieben werden? Es gilt auch die "Gegenseite" abzusichern, da die Frau auch Vermögen und ein Haus besitzt. Dieses hat sie Testamentarisch irer Nichte vermacht. Was muss mein Vater und seine neue Frau tun, damit im Todesfall von einem der Beidenwirklich die erben, die erben sollen (derzeit in den Testamenten stehen) und keine Streitigkeiten aufkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?