Kann ich als Nacherbe eine Immobilie als Sicherheit für einen Immobilienkredit nutzen?

4 Antworten

Ich nehme mal Deinen Kommentar zur Antwort von @Privatier59 dazu.

Wenn im Testament steht, dass Euer Vater das Grundstück nicht belasten darf, so war das vom ERblasser vermutlich als Schutz für Euch, die Nacherben gemeint.

Daher gilt, wo kein Kläger, da kein Richter, denn dieses Belastungsverbot steht nicht im Grundbuch.

Wenn also der Vater der Belastung des Grundstückes zustimmt/bzw. diese durchführt und Ihr keinen Widerspruch wegen der Testamentsklausel erhebt, ist das Ding durch.

Nach erfolgter Schenkung ist es dann sowieso erledigt.

Vielen Dank für Deine Antwort.

0

Die Klausel, das Grundstück nicht zu beleihen, verpflichtet den Vorerbern gegenüber den Nacherben.

Denn wenn er das machen würde, dann hättet Ihr einen Klagegrund. Das gilt ebenso für andere im Testament vorhandene Bedingungen und Einschränkungen.

Wenn Ihr Nacherben aber beide (!!) damit einverstanden seid, dann kann das Testament rauf und runter geändert, Bedingungen hinzugefügt, verändert oder gestrichen werden.

Damit ist es möglich, das Grundstück als dingliche Sicherheit zur Verfügung zu stellen und es zu beleihen. Das ist unabhängig von der persönlichen Sicherheit, die natürlich nur der/die hat, welche/r den Kredit aufnimmt.

Es ist sinnvoll, derartige testamentarische Regeländerungen notariell zwischen Euch dreien zu vereinbaren, damit es später - nach dem Tod des Vaters . zu keinen sinnlosen Diskussionen kommt.

Danke für Deine Antwort. Jetzt ist es so, dass mein Vater in Thailand lebt. Muss er für die Schenkung bzw. die Regeländerungen nach Deutschland kommen bzw. wie schnell kann man damit rechnen, dass sowas (falls er persönlich vor Ort wäre) erledigt wäre?

0
@dactylo

Schau Dir dazu diesen Beitrag an:

http://www.fgvw.de/neues/archiv-2012/keine-beurkundungen-im-ausland-nach-deutschem-recht

Es handelt sich bei der Grundstücksschenkung um ein beurkundungspflichtiges Geschäft. Da ist schon schwierig zu sagen, ob es in Thailand überhaupt Personen gibt die dem deutschen Notar vergleichbar sind. Selbst wenn es die geben sollte, müßten deren Beurkundungen amtlich übersetzt werden, pp. Das würde viel mehr Zeit in Anspruch nehmen als ein Flug von Thailand nach Deutschland.

1
@Privatier59

Ich würde in diesem Fall einen Freund des Vaters als vollmachtlosen Vertreter auftreten lassen und dann in Thailand die Urkunde nur genehmigen lassen. Keine Übersetzung nötig, sondern nur eine Apostille drauf und fertig.

0
@dactylo

Es kommt darauf an, ob es sich um eine notariell zu beglaubigende Urkunde wie etwa einen Grundstücksverkauf, -schenkung oder .belastung handelt, welche im Grundbuch zu vollziehen ist.

Bei der "Regeländerung" des Testament ist ja kein Grundbuchvollzug erforderlich, also ist es auch nicht ganz so streng. Hier ist die Nachweispflicht, dass Vor- und Nacherben einverstanden sind, im Vordergrund.

Primär geht es ja lediglich darum, dass sich Schwester und Du über die Änderung einig seid.

Also im Extremfall ändert Vater sein Testament entsprechend nur privatschriftlich in Thailand ab, schickt Euch die Änderung zu und Ihr gebt auf dieser Änderung Euer beider Einverständnis. Das ganze ist dann eben ein Nachtrag zum bestehenden Testament.

Problem entsteht aber, wenn Vater sein Einverständnis für die dingliche Belastung seines Hauses durch ein Grundpfandrecht geben muss. Hier kommt ihr ohne einen Noar nicht aus. Da muss Vater eben mal kurz nach Hause düsen.

0

Die Nacherbschaft hat keinerlei Absicherungswert und wird von einer Bank nicht als Absicherung anerkannt.

Danke für die schnelle Antwort. Laut Testament ist es meinem Vater nicht gestattet das Haus zu beleihen. Würde dies aber mit der Zustimmung aller Erben vielleicht doch gehen?

0

befreite Vorerbin möchte von Nacherben einen Grundschuldeintrag erwirken, ein Nacherbe ist Insolvent

Die Mutter als befreite Vorerbin, möchte von den 3 Kindern (Nacherben) einen Grundschuldeintrag Im Grundbuch auf Haus und Grundstück erwirken. Die Bausparkasse verlangt dieses für ein kleineres Darlehen aus einem laufenden Bausparvertrag. Die Mutter möchte damit andere Kredita auffangen und renovieren. Einer der Nacherben ist in der Privatinsolvenz. Darf er die Erklärung trotzdem unterzeichnen? Wie sieht die Haftung der Nacherben insgesamt aus? Gibt es bessere Möglichkeiten? Die Mutter hat kein eigenes Einkommen aus selbstständiger Arbeit. Nur Rente und Mieteinkünfte.

...zur Frage

Muß ein Vorerbe noch ein Testament machen, um Nacherben zu berechtigen?

Ich erhielt von meiner Mutter als Vorerbe eine Haus. Meine Söhne wurden als Nacherbe eingesetzt. Muß ich diesbezüglich für den Fall meins Todes noch etwas regeln? Wieviel Erbschaftssteuer fällt für meine Söhne nach meinem Tod an, was dieses Haus angeht?

...zur Frage

Immobilie geschenkt bekommen; anfechtbar von Stiefgeschwistern?

Hallo.

Ich habe ein komplexes Problem aber erst eine wichtige Einleitung:

Mein Vater ist 74. Er war verheiratet mit seiner ersten Ehefrau, mit welcher er 5 Kinder hat. Mit dieser Frau ist er seit 2010 geschieden (Scheidung war viel früher eingereicht dauerte aber sehr lange).

Dann hat mein Vater meine Mutter kennengelernt (seit 30 Jahren ca.) und hat mit ihr mich (18 Jahre alt) und meine 9 jährige Schwester.

Meine Stiefgeschwister sind alle über 30 und erwarten immernoch "Pflege" von meinem Vater .. = Geld. Diese haben halt dazu geführt, dass es meinem Vater sehr schlecht geht und er diese Kinder nicht mehr als richtige Kinder ansieht, da diese ihn nur noch als Bank sehen.

Dadurch will er halt seine jetzige Immobilie (ein MFH) NUR mir und meiner Schwester "übergeben" / schenken. Wenn er es über den "Testamentweg" machen würde, und seine anderen 5 Kinder enterben würde, hätten diese dann trotzdem ein Recht auf ihren Pflichtanteil oder? Deswegen will mein Vater die Immobilie vor seinem Tod an uns übergeben. Wäre es da eine Option, dass er die Immobilie einfach auf mich und meine Schwester überschreibt (oder nur auf mich, da ich 18 bin)? Könnten meine Stiefgeschwister das irgendwie rechtlich anfechten und diese Schenkung rückgängig machen? Er hat die Immobilie 1994 gekauft, aber ist alleine im Grundbuch eingetragen und alleiniger Eigentümer. Seine alte Ehegatte hatte weder bei der Grundschuld geholfen zu bezahlen, noch war sie an den Gewinnen durch Vermietung etc beteiligt. Trotz dessen hat mein Vater in Vergangenheit eine Anklage auf Unterhalt verloren und bezahlt ihr schon monatlich einen Betrag (Hälfte seiner Rente). Diese haben jetzt erneut meinen Vater auf Unterhalt verklagt (da er ja Geld verdient durch die Immobilie) - Darf man eigdl. 2x auf Unterhalt klagen? Ich meine, ihre Kinder müssten doch für ihre Mutter sorgen oder nicht? Sie sind seid 6 Jahren geschieden.

Die große eigentliche Hauptfrage ist: Wie kann mein Vater mir (oder mir und meiner Schwester) unsere Immobilie übergeben, OHNE dass die anderen Kinder das irgendwie anfechten können?

MfG

...zur Frage

Nacherbe wie ausschlagen?

Mein Mann wurde zum nacherben ernannt von seinem Vater. Vorarbeit ist die Mutter. 

Es geht dabei um einen Schuldenberg von ca 40.000€ und ein Grundstück mit ca 90 Jahre altem Haus der Großmutter. 

Wenn er jetzt nacherbe bleibt kann er dann das Erbe noch ausschlagen wenn seine Mutter stirbt und sich herausstellt das der Wert des Hauses geringer ist als die Schulden?

Und wenn er jetzt nacherbe bleibt kommt dann auch jetzt schon Erbschaftssteuer auf ihn/uns zu?

Lg

...zur Frage

Muss Vorerbe Erbschaftssteuer bezahlen oder Nacherbe?

Wer ist für die Zahlung der Erbschaftssteuer verantwortlich, der Vorerbe oder der Nacherbe? Welche Freibeträge werden zugrunde gelegt, die des Vorerben oder des Nacherben?

...zur Frage

Teilungsversteigerung - bleibt Immobilie zur Hälfte im Besitz des Erben?

Ich versuche mal zu erklären, was ich fragen will. Ich hoffe, es wird verstanden, was ich meine...Es geht um zwei Geschwister, die eine Immobilie geerbt haben, sich aber nicht verstehen. Der eine Bruder will das Haus behalten, die Schwester will es aber verkaufen. Sie konnten sich auf keine Lösung verständigen, und jetzt hat die Schwester mit einer Teilungsversteigerung gedroht. Heißt dass, dass die Schwester nur ihren Anteil an der Immobilie versteigert, oder dass die gesamte Immobilie versteigert wird und der Bruder dann aus dem Erlös die Hälfte bekäme? Hat die Schwester einen rechtlichen Anspruch auf diese Versteigerung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?