Abbezahlen einer Immobilie in welchem Zeitraum?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Willst Du noch als Rentner mit dem dann idR erheblich reduziertem Haushaltsnettoeinkommen zurückzahlen oder darf es schon einige Jahre eher sein. Schaue Dir bitte in meiner Antwort in dieser Frage http://www.finanzfrage.net/frage/welche-bank-vergibt-derzeit-die-laengste-zinsbindung-fuer-immobilienkredite das beigefügte Bild an, wo der Zusammenhang zwischen Tilgungsdauer, Zinssatz und Tilgungsquote wiedergegeben ist. Das funktioniert natürlich am besten dann, wenn eine durchgehende Sollzinsbindungsdauer nicht noch zusätzliche Anschlussfinanzierungsrisiken (z.B. nach 15, 20 oder 25 Jahren) ergeben.

persönlichen Vermögensgrenzen

Es geht wohl eher um finanzielle Leistungsfähigkeit, Monat für Monat und Jahr für Jahr, dauerhaft bis zur letzten Kreditrate. Und das trotz vielen finanziellen Unbekannten in Deinem restlichen Leben, z. B. Arbeitslosigkeit, Betriebskostensteigerungen, Reparaturanfälligkeit Deiner Immobilie.

Vielleicht als Regel solltest Du Schuldenfreiheit 10 Jahren vor Rentenbeginn anstreben. Nun kannst Du rückwärts rechnen, was Dein monatliches Budget an Belastung hergibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mini Erbe:

M. E. sollten alle Immobiliendarlehen spätestes mit Rentenbeginn zurückgeführt sein,

Erwirbst du ein Erbbaurecht, muss die planmäßige Tilgung spätestens 10 Jahre vor Ablauf des Erbbaurechts endigen und darf nicht länger dauern, als zur buchmäßigen Abschreibung des Bauwerks nach wirtschaftlichen Grundsätzen erforderlich ist (§ 20 ErbbauRG)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Es gibt ein paar Regeln, die man beachten sollte.

  • In Niedrigzinsphasen sollte man mehr tilgen
  • Zins und Tilgung sollten nicht den ganzen Etat beanspruchen. denn nur sparen macht keinen Spass.
  • Eine Immobilie sollte bis zur Rente bezahlt sein.
  • Zinsen werden am meisten gespart, durch Verringerung der Laufzeit der Finanzierung.

Meine Abgaben habe nicht den Anspruch vollständig zu sein. Lass dich mal unabhängig beraten. Das bringt ein Menge Erkenntnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Hypothek ist in der Regel nach 30 Jahren getilgt, allerdings eine Baufinanzierung ist wesentlich komplizierter. Je mehr Eigenkapital man schon mitbringen kann, desto schneller ist man fertig. Bausparverträge sind recht schnell getilgt.

Aber man muss sich das alles leisten können, ein Haus kaufen un dann von der Luft und der Liebe leben geht nicht. Deshalb sollte man nach Tilgungsplänen bei der Einholung von Kreditangeboten fragen. Die Banken sind eigentlich verpflichtet diese auch zu erstellen und auszuhändigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
11.02.2014, 19:20

in der Regel nach 30 Jahren getilgt

Vorsicht! 30 Jahre funktioniert nur bei einer Tilgungsquote von anfänglich ca. 2 % p.a. beim derzeitigen Zinsniveau. Vor Jahren wählte man noch 1 % p.a. Tilgung aus, was allerdings beim derzeitigen Zinsniveau zu einer Kreditlaufzeit von ca. 50 Jahren führt!!!

1

Maximal in 20 Jahren, besser noch in 15 Jahren. Die Immobilie sollte vor dem Rentenbeginn bezahlt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die üblichen Finanierungspläne rechnen meist mit 30 Jahren. Gerade bei den heutigen niedrigen Zinsen sollte man aber die Tilgung soweit erhöhen (mind. auf 3%), dass man es früher schafft.

Sonst ist es sehr riskant.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Regel. Es gibt auch noch Rentner, die an der Immobilie abzahlen. Je früher man mit der Tilgung fertig ist, desto besser. In der Regel will man ja, wenn man in Rente geht Mietfrei wohnen, daher sollte das Darlehen vor Beginn der Rente abbezahlt sein. Jedoch je früher desto besser. Es kann ja auch gut sein, daß Du bereits mit 50 arbeitslos wirst und keinen Job mehr bekommst, dann hast Du ein Problem, wenn Du noch die Finanzierung zu stemmen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miniErbe
11.02.2014, 18:52

sollte ich mit 50 arbeitslos werden, dann sehe ich das als nicht planbar. Ich hoffe es nicht, aber man weiss ja nie. Und sollte man dann länger arbeitslos sein, dann muss man eben verkaufen - so hart das wohl auch ist.

0

Das ist eine Frage zur Lebenseinstellung.

Man kann dreissig Jahre lange für etwas Eigenes Raten zahlen und nebenbei noch Rückstellungen machen. Man ist auf Dauer damit unglücklich und schliesslich trifft einen mit sechzig der Schlag.

Man kann aber auch glücklich zur Miete wohnen, jedes Jahr schön Urlaub machen und die Welt erkunden.

Es kann aber auch ganz anders kommen.

Solange jemand anders an Deinen Plänen verdient, zahlst Du drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?