Info Arbeitgeber nach Eheschließung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • wenn sich dein Name ändert, wäre das sinnvoll. Das ist nicht nur sinnvoll in der Kommunikation nach aussen, sondern auch in der internen Orga (eMail, Telefon etc)
  • wenn du die Steuerklassen ändern willst, dann geht das nur über Änderung der ElStAM-Daten. Damit geht einher, dass die Ehelichung auf der Hand liegt, wenn es die 3/5 sein sollten
  • mglw. ändern sich Daten bei den Behörden. Ich denke hier an den Namen. Kennt der AG den neuen Namen nicht, greift er mglw. ins Leere bzw. es gibt Unstimmigkeiten -> ElStAM
  • es kann Sonderurlaub geben. Den gibt es nur, wenn man das dem Arbeitgeber sagt

Anders gefragt: was spricht dagegen, dem AG diese Info nicht zu geben?

Dafür spricht in jedem Fall, dass dein Arbeitgeber deine aktuellen Daten kennen sollte. Hat sich durch die Heirat also dein Name geändert, sollte dein Arbeitgeber das schon erfahren. Zudem kommt es durch die Heirat ja auch zu einem Steuerklassenwechsel - auch darüber sollte der Arbeitgeber informiert sein.

Na der Lohnsteuerabzug. Zwar ist Steuerklasse I und IV im Abzug gleich, aber es ist doch ein Unterschied.

Ich halte es schon für wichtig.

Sonst ist es tatsächlich so, wenn keine Namensänderung mit der Eheschließung verbunden wäre, ginge es den Arbeitgeber wohl nichts an.

Stellt sich höchstens die Frage, ob der Arbeitgeber Anspruch auf die richtigen Personaldaten hat udn wie weit das geht.

Zwar ist Steuerklasse I und IV im Abzug gleich, aber es ist doch ein Unterschied.

Aha.

2

Arbeitgeber verklagen wegen Mobbing und Tinnitus. Erfolgsaussichten?

eine Bekannte hat überlegt, ihren Arbeitgeber zu verklagen wegen Mobbings (durch neuen Chef). Bei ihr sind die Schäden durch den zusätzlichen Stress durch einen Tinnitus erkennbar. Sie hat mittlerweile gekündigt, weil sie das Arbeitsklima nicht mehr aushält. Dafür will sie "Schadensersatz".

Wie aussichtsreich sind solche Klagen? Oder anders gefragt: sind solche Klagen oft zu finden und haben Erfolg? Oder ist das eher sinnlos, wenn man einen grossen Konzern verklagt?

Kann man das "irgendwie" bewerten?

...zur Frage

Wen informieren über Eheschließung?

Hallo Forum,

welche Versicherungsunternehmen, bei denen man Verträge abgeschlossen hat, muss man zwingend über eine Eheschließung informieren? Muss insbesondere auch die private Riesterrentenversicherung über die Eheschließung eine Mitteilung erhalten? An welche Institutionen, außer Arbeitgeber, gilt es außerdem zu denken?

...zur Frage

Darf Arbeitgeber entscheiden, was mit den Überstunden passiert?

Eine Freundin von mir hat sehr viele Überstunden. Jetzt wurde sie aber noch nie von ihrem Arbeitgeber darauf angesprochen. Darf Arbeitgeber entscheiden, was mit den Überstunden passiert? Kann dieser entscheiden, ob die Arbeitsstunden ausbezahlt werden oder ob sie durch Urlaub abgebaut werden müssen? Darf der Arbeitgeber auch entscheiden, wann dies passiert?

...zur Frage

, Muss ich meinem arbeitgeber sagen das ich eine Eidesstaatliche versicherung habe???

Hallo,

Wie die überschrift schon fragt, Muss ich meinem arbeitgeber sagen das ich eine Eidesstaatliche versicherung habe??? Und wenn ja muss ich dann auf solche anfragen reagieren? ,,Das bedeutet ja aber für uns, dass eine Lohnpfändung in gewisser Höhe vorliegt, bzw wir Ihrem Insolvenzverwalter Info über Ihr Einkommen erteilen müssen. Haben Sie Unterlagen über die eidesstattliche Versicherung, die Sie uns bereits vorlegen können?,,

Ich habe keine lohnpfändung und auch keine unterlagen darüber. Ich habe nur etwas unterschrieben und damit wars erledigt. Lg.

...zur Frage

Welche Argumente sprechen für ein Sparbuch, wenn man beim Tagesgeld mehr Zinsen erhält?

Ich hab mir gerade überlegt, warum man eigentlich noch ein Sparbuch eröffnen sollte. Welche Gründe sprechen für ein Sparbuch? Warum gibt es das Sparbuch denn überhaupt noch, wenn das Tagesgeld viel mehr Zinsen bringt als das Sparbuch?

...zur Frage

Kann man mehrere 400 Euro Jobs haben

Habe einen 400€Job als Reinigungskraft .Könnte ich jetzt noch einen 400€ Job machen und würde sich das wirklich lohnen.Machen das überhauft die Arbeitgeber mit.Muß ich den AG darüber informieren,daß ich noch einen zweiten 400€ Job habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?