na ja... es sind Realtimekurse und ich weiss nicht, was man daran bezweifeln kann. Ich sehe auch keine Probleme bei der Genauigkeit, wie auch?!

Welchen Zeitvorteil und Genauigkeitsvorteil haben Händler die direkt an der Quelle sitzen?

optisch gesehen bzw. in der Reaktionsmöglichkeit der Person wird es keine Vorteile geben. Entscheidend wird wohl die Leitung (Netzwerk, Datenanbidung) sein, die die Akteure haben.

Wer näher am Quellenlieferanten sitzt, der wird die Daten schneller bekommen. Und ich denke mal, dass nicht der Händler das entscheidende ist, sondern das System, mit dem er handelt.

Wer denkt, dass man als Privatanleger mit der Technik von Händlern mithalten kann, der irrt. Und das wird der entscheidende Unterschied sein - nicht, ob der Händler seine Kurse 5 Sekunden schneller hat als ein anderer.

...zur Antwort

das kann sehr schnell gehen. Ein Problem könnte der internationale Abgleich der verfügbaren Beträge sein. Wenn die technischen Systeme stehen, dann kann das auch mal 1 Tag dauern.

Ich würde mit wenigen Minuten rechnen, um an das Geld zu kommen.

...zur Antwort

nicht alle Feiertage sind auch Bankenfeiertage. Normalerweise sind die gesetzlichen Feiertage auch solche für Banken, aber es gibt Ausnahmen, die sich mir Regelungen der ESZB überschneiden. Davon betroffen sind Christi Himmelfahrt (Vatertag) oder auch Pfingsmontag). Daher gestern Überweisungen.

Lies hier für weitere Infos:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bankfeiertag

...zur Antwort

das ist in der Tat nicht so einfach, denn die Versicherer hatten in der Vergangenheit oft Betrugsfälle und damit hohe Kosten bei dieser Art der Versicherung. Daher scheuen viele dieses Risiko.

Es gibt Anbieter, aber die muss man suchen - oder bekommt die Information von einem Versicherungsmakler.

Am besten zur eigenen Versicherung gehen oder zu der, bei dem man den Wagen dann versichern will. Die Kosten für das Kurzzeitkennzeichen werden meist angerechnet auf den anschliessenden Vertrag. Stellt man klar, dass man den Pkw dann bei denen versichern will, wird man gesprächsbereit sein.

Eine mir bekannte Alternative: ist der Verkäufer ein professioneller Händler, so hat der möglicherweise einen guten Kontakt zu einer Versicherung und kann das Problem lösen.

...zur Antwort

Tagesgeld.

Alle anderen Varianten sind schwer umsetzbar, da ja der Umsatz regelmässig steigt, damit ein Geldfluss vorhanden ist. Wie willst du Alternativen finden, die dir solche Flexibilität bieten wie auch Sicherheit?

...zur Antwort

das Problem kenne ich und ich hatte es auch. Greifen könnte eine Hausratversicherung. Diese hat jedoch oft enge Klauseln für so ein Fahrrad.

Die Alternative einer gesonderten Fahrradversicherung, die Diebstahl abdeckt, ist meist zu teuer.

Ich habe das so gelöst: dickes Schloss gekauft, ein sehr dickes. Dabei immer Vorder- und Hinterreifen demontiert, wenn nötig und mit eingeschlossen, ggf. auch Sattel abmontiert.

Fahrrad immer in Sicht, 'Lagerung' nur in der Wohnung, wenn es keinen sicheren Keller gibt. Der Vermieter (oder die Nachbarn) konnten hier meckern, was sie wollten. Das war mir egal.

Ich kenne ja nicht den Preis des Rades, aber wenn das mal mehr als Tausend Euro kostet, ist das schnell gestohlen.

In der Stadt bin ich eher mit einem Billigrad rumgefahren. Eines davon habe ich mir mal ersteigert für wenige Euro.

...zur Antwort

lies mal hier: http://www.mieterverein-hamburg.de/kaution-mietsicherheit.html

9 Monate sind nicht üblich, aber möglich. Lass den Vermieter mal äussern, warum er nicht bezahlt, auch nicht anteilig(??).

...zur Antwort
  • wenn sich dein Name ändert, wäre das sinnvoll. Das ist nicht nur sinnvoll in der Kommunikation nach aussen, sondern auch in der internen Orga (eMail, Telefon etc)
  • wenn du die Steuerklassen ändern willst, dann geht das nur über Änderung der ElStAM-Daten. Damit geht einher, dass die Ehelichung auf der Hand liegt, wenn es die 3/5 sein sollten
  • mglw. ändern sich Daten bei den Behörden. Ich denke hier an den Namen. Kennt der AG den neuen Namen nicht, greift er mglw. ins Leere bzw. es gibt Unstimmigkeiten -> ElStAM
  • es kann Sonderurlaub geben. Den gibt es nur, wenn man das dem Arbeitgeber sagt

Anders gefragt: was spricht dagegen, dem AG diese Info nicht zu geben?

...zur Antwort

Spread ist der Unterschied zu einem Referenzkurs. Das kann der Euribor sein, eine Bundesanleihe, der Unterschied zwischen Buch- und Geldkurs etc.

Wenn du ein Darlehen aufnimmst, das sich am Euribor orientiert, dann werden Regeln aufgestellt, die sich auf diesen beziehen. Und ganz sicher wird auch der Spread zum Euribor festgelegt.

...zur Antwort

bei Mittelständlern in D ist das eine der wenigen Möglichkeiten, ein Rating zu bekommen. Damit ist es mehr als nichts. Ob man so einem Rating nun vertrauen kann, ist generell ein Problem bei alles Ratingagenturen.

Ich würde sagen: ja, das ist ok, aber man sollte hier nicht blind vertrauen. Man sollte Geschäftsberichte einfordern und verstehen.

...zur Antwort

nein, das tut das Finanzamt nicht.

Ich habe diesen Monat auch so eine Ankündigung bekommen: eine vom dt. Finanzamt und eine von den britischen Behörden. Nur: mit UK habe ich nun wirklich nichts zu tun!

Das ist Spam! Nicht anklicken. Löschen!

...zur Antwort

die beiden Firmen wirst du an der Börse nicht finden. Beide Firmen gehören zu Fiat. Damit müsstest du die Fiataktie kaufen.

Nur wenn du Fiat kaufst, solltest du wissen, dass Alfa Romeo und Ferrari nur einen kleinen Teil des Umsatzes ausmachen und nur einen geringen Einfluss auf den Verlauf der Aktie haben.

...zur Antwort

ich habe eine Karte, bei der wäre es kostenlos, bei einer anderen nicht.

Ich habe bei meinem Banken eine eMail-Benachrichtigung eingerichtet für Umsätze ab einem bestimmten Betrag. Diese eMail kann ich auch mit dem Smartphone lesen.

Daher: kostenlos? Kann sein. Oder auch nicht.

...zur Antwort

nein, das ist nicht absetzbar. Das ist mit den 30 Cent/ km für die Entfernungspauschale abgegolten.

Was anderes könnte es sein, wenn der Pkw einen Schaden / Unfall hatte auf dem Weg zur/ von der Arbeit. Da müsste man genauer hinsehen. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.

...zur Antwort
für gesamt 2013 rückwirkend berücksichtigt

für 2013 auf keinen Fall. Das Jahr ist zu.

Es stellt sich die generelle Frage, ob rückwirkend geht, denn was ist denn der Grund für die Umstellung? Der Arbeitgeber kann oft nicht feststellen, was der Grund ist und wenn du bisher die Konstellation A hattest, dann die B, dann ist für den Arbeitgeber das entscheidend, dass dir das Finanzamt bescheinigt auf der ElStAM. Auch das Finanzamt will wissen, warum du rückwirkend was ändern willst.

Ich sehe einen Fall, der rückwirkend (nicht für 2013) gehen könnte: wenn du die 6 bekommst, weil keine Unterlagen vorliegen. Wenn du dann die Nachweise lieferst, kann hier auf die relevante Steuerklasse abgerechnet werden - auch rückwirkend. Wir reden hier aber von wenigen Monaten, nicht von Jahren.

Geh davon aus, dass ein Arbeitgeber nur aus Kulanz in Sonderfällen irgendwas neu aufrollt. Wenn man die Steuerklasse ändert, dann gilt das für den Folgemonat.


Letztlich ist es egal, wie agiert wird, denn du korrigierst deine Steuerlast über die Steuererklärung. Das gilt auch für 2013.

...zur Antwort

nur die Fahrt? Pkw im Privat- oder Betriebsvermögen? Fahrtenbuch?

Es geht nur um die Fahrt? Dann sehe ich kein Problem, gehe von 30 Cent/ km aus, und frage mich: sitzt der Finanzbeamte mit im Auto und prüft die Fahrt?

Gib die wahren km bis zum Kunden an und fertig.

...zur Antwort

ich bin noch überraschter, dass der Fonds auch unter dem Namen läuft bzw. zu finden ist: Postbank TriSelect (http://www.fondsweb.de/DE0009770370-Postbank-TriSelect).

Bei der BHW findest du dazu nichts. Wenn du ein Prospekt dazu liest (gibt es bei fondsweb), dann steht da BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbH - Vertrieb durch die Postbank AG.

Damit scheint der Fonds - es ist ein Mischfonds - durch mehrere Hände gegangen zu sein. Und der Name BHW ist wohl Historie in dem Zusammenhang.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.