Hallo mein Freund hat sein Steuerbescheid heute bekommen?

5 Antworten

Die Bescheide, die ich als Einkommensteuerbescheide kenne, beginnen erstmal mit einer Kopfzeile in der das Finanzamt steht, deren Adresse und das Datum.

Dann kommt Name und Adresse des Stpfl.

Und dann wird der Bescheid benannt. z. B.

Bescheid für 2016 über Einkommensteuer.

Dann die Art der Festsetzung , z.B. Der Bescheid ist nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO teilw. vorläufig.

Und dann kommt eine Art Tabelle wo die festgesetzte Steuer eingetragen ist udn was davon z. B. als Lohnsteuer abgezogen wurde.

Ergebnis ist dann eine Erstattung, oder Nachzahlung.

Also sieh Dir den Bescheid an, was dort festgesetzt ist udn was abgezogen wurde und ob dann ein Erstattungsanspruch, oder eine Nachforderung steht.

Bei Erstattungsanspruch könnte dann tatsächlich stehen, "über die Umbuchung auf andere Steuern ergeht eine gesonderte Mitteilung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Evtl. ist eine mögliche Steuererstattung gepfändet oder es bestehen Steuerrückstände (z.B. KFZ-Steuer).

Oder es war gar kein Steuerbescheid, sondern es wurden nur die engereichten Unterlagen zurückgesendet. In einem Steuerbescheid sollte schon stehen, welche Steuer festgesetzt wird und ob sich daraus eine Nachzahlung oder Erstattung ergibt.

Steuerrückstände beim Finanzamt werden sofort berücksichtigt (ohne weitere Mitteilung).

Rückstände bei der Krf-Steuer (so heisst das) bestehen evtl. beim Zoll. Ist das FA da verknüpft?

0
@correct

Mein Gott, wir haben doch beide Ähnliches geantwortet, was soll jetzt das Rumpepupe?

0
@Andri123

Wir haben etwas Grundverschiedenes geantwortet.

Wie ist das jetzt mit der Krf-Steuer?

0

Die bisherigen Antworten sind unsinnig.

Wenn etwas verrechnet wird, steht das auch im Bescheid.

Du hast entweder gar keinen Bescheid oder du schreibst hier das Wesentliche nicht hin.

Was sag ich denn?

0
@correct
Wenn es so ist, wie Du schreibst, dann ist es wahrscheinlich, dass dem Finanzamt eine Pfändung des Erstattungsanpruchs vorliegt.
0
@EnnoWarMal

Eben, und dabei handelt es sich nicht um Rückstände beim Finanzamt.

Es kann z.B. (je nach Bundesland) Kirchensteuer sein, so dass die eigene Vollstreckungsstelle eine Pfändung an die Finanzkasse zugestellt hat.

Oder der Gerichtsvollzieher hat wegen irgendwas gepfändet oder , oder ...

Dann ergeht eine gesonderte Mitteilung.

0
@correct

Nein.
Einziger Inhalt eines Steuerbescheides ist die Höhe der Steuer.

Es ist völlig wurscht, was hinterher mit einem eventuellen Erstattungsanspruch passiert, denn das steht im Abrechnungsteil. Aber die Höhe der Steuer muss schon draufstehen, sonst ist es kein Steuerbescheid.

0
@EnnoWarMal

Die Destina hat einen Steuerbescheid mit Abrechnungsteil bekommen. Und da wird auf eine weitere Mitteilung hingewiesen. Es steht nicht drin, was mit dem Erstattungsanpruch geschieht. Und genau das will sie hier wissen.

1
@correct

Das ist Spekulation. Vielleicht hast du recht, aber dann hast du halt richtig geraten.

Möglicherweise meldet sie sich dazu ja nochmal.

0

Wenn es so ist, wie Du schreibst, dann ist es wahrscheinlich, dass dem Finanzamt eine Pfändung des Erstattungsanpruchs vorliegt.

denkbar und zugleich ärgerlich sollte es zutreffen - da erwartet man eine Rückzahlung und dann diese Ernüchterung !

0
@Gaenseliesel

Da erwartet man eine Rückzahlung und merkt dann, dass man noch Schulden hat.

Was ist daran ärgerlich? Eine Pfändung kommt ja nicht völlig grundlos daher.

1

Es muss bestimmt noch was geklärt werden, aber da wird sich bestimmt noch was tun. Keine Sorge!

Was möchtest Du wissen?