Laut dieses Artikels zunächst ja, eine eventuelle Überzahlung kann aber ggf. später zurückgefordert werden.

https://www.nebenkostenabrechnung.com/irrtuemer-nebenkostenabrechnung/

Die fehlenden Belege kann der Vermieter aber auch nochmal suchen (er hat sie bestimmt bekommen) oder eben ein Duplikat anfordern.

Ich würde der Forderung schriftlich widersprechen und auf der Überweisung "Zahlung unter Vorbehalt" vermerken. Im Notfall kannst Du ja später Einbehltungen von der Miete vornehmen.

Und nein, ich glaube nicht, dass eine Abrechnung der Stadtwerke über "Wasser und Strom" die Heizkostenabrechnung beinhaltet. Und auch eine Zählermiete ist belegbar.

...zur Antwort

Hier ein Artikel dazu.

https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/praxis-beispiele-berufskraftfahrer_idesk_PI42323_HI1613048.html

...zur Antwort

Mit Strom zu heizen ist halt sehr teuer.

Wichtig ist, einen Anbieter mit Nachtstromtarif zu wählen und einen separaten Zähler zu haben. Das meintest Du vielleicht mit "envia ist der einzige Anbieter"?

Die Abschläge solltet Ihr jedenfalls lieber hochsetzen lassen.

...zur Antwort

Angenommen, Du hast 300,-€ an Fahrtkosten monatlich für den Hinweg und bekommst 100 -€ Zuschuss. Dann wirken sich nur 200,-€ auf Deine Werbungskosten aus und Du bekommst entsprechend weniger an Steuern erstattet.

Du sparst jedenfalls die Sozialversicherungbeiträge auf diese 100 -€, dafür mindern sich im Falle von Krankheit/Arbeitslosigkeit wohl auch die Ansprüche.

https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/steuerstrategie-fahrtkostenzuschuss-statt-klassischer-gehaltserhoehung-139599/

...zur Antwort

Die Energiekosten zur Erwärmung des Wassers für ein paar Tage werden doch wohl nicht besonders hoch sein?

Der Fehler wird doch wohl demnächst behoben werden. Bis dahin, um ein paar Cent zu sparen, solltest Du lieber das Kaltwasser aufdrehen.

...zur Antwort

Ja, natürlich kannst und musst Du Deinen Hauprwohnsitz ummelden, wenn Du bereits umgezogen bist.

Dann erledigt sich auch die GEZ (wenn Deine Eltern die Gebühr für den Haushalt bezahlen). Also GEZ ummelden und gleichzeitig die Beitragsnummer der Eltern angeben.

Und einen Zweitwohnsitz hast Du ja nicht, Du zahlst nur die Miete während der Kündigungsfrist für den vorherigen Wohnsitz.

...zur Antwort

Also lautet Deine Frage aus dem letzten Satz wohl doch ganz anders, als die aus der Überschrift? Die erste Bank hat eine Teilrückzahlung an Dich angekündigt, aber noch nicht ausgeführt? Und Du möchtest wissen, wielange das dauern könnte?

Tja, bei wem könnte man jetzt nachfragen...? Hm. Ich selbst frage immer direkt bei den beteiligten Stellen nach, anstatt hier täglich Fragen zu posten. Aber das ist vielleicht etwas altmodisch.

...zur Antwort

Sorry, 630,-€ Warmmiete sind definitiv zu viel und kannst Du Dir nicht leisten.

Beim BAB ist eine sehr niedrige Pauschale für die Miete enthalten (zweihundertundetwas) und auch in der Düsseldorfer Tabelle wird so eine hohe Miete nicht berücksichtigt. Gemäss DDT liegt Dein Bedarf bei 865,-€ monatlich insgesamt.

Deine Mutter wird Dir bei ihrem Einkommen von 1.600,-€ netto wohl auch kaum viel freiwillig zahlen können.

...zur Antwort

Die Leute werden doch immer kreativer. Als Zeitungsausträger selbständig? Das wundert mich sehr.

Achten solltest Du

1. auf das Thema "Scheinselbständigkeit" (weisungsgebunden, nur ein Auftraggeber) und

2. auf eine ausreichende Vergütung, da Du die Einkünfte ja auch versteuern musst und keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung, Urlaub etc. hast. Und eine Steuererklärung musst Du zudem auch erstellen.

Ich kenne es eher so, dass Zeitungsausträger auf Minijob-basis angestellt werden. Dann entfallen alle Nachteile aus Punkt 2 und Punkt 1.

...zur Antwort

Keine Ahnung.

In einem Fall, den ich kenne, hat es insgesamt 8 Jahre gedauert. Dann kam eine hohe Nachzahlung. Selbst nach dem gewonnenen Prozess hat es noch sehr lange gedauert, bis das Geld floss.

...zur Antwort

Es ist ja nun nicht so schwierig, ein Konto auf den Namen des Kindes zu eröffnen.

Das Geld wird dann bis zur Volljährigkeit durch die Eltern verwaltet und nicht für eigene Zwecke genutzt.

Die Schenkungen sind ja innerhalb von 3 Monaten dem FA anzuzeigen und es könnte Nachfragen geben.

Wenn 40.000 auf dem Konto der Mutter eingehen und davon wird ein Autokredit abgelöst, kann man das schwerlich als hälftige Schenkung an das Kind darstellen.

...zur Antwort

Ich lese, dass die Fehlzeiten nicht mehr als 10% betragen dürfen, über die gesamte Ausbildungsdauer hinweg gesehen.

https://gesundheit-soziales.verdi.de/++co++7eaccaba-81cb-11e7-8e46-525400940f89

...zur Antwort

In einem 2-Familienhaus darf man ja ohne Grund kündigen, die Kündigungsfrist verlängert sich aber um 3 Monate. Beträgt also mindestens 6 Monate.

Warum sollte die Gehbehinderung ein Grund für einen Härtefall sein, wenn die Wohnung nicht behindertengerecht ist und nicht einmal ebenerdig erreichbar ist?

P.S.: Sorry, die erleichterte Kündigungsmöglichkeit besteht nur, wenn der Vermieter im Haus wohnt. Dann bleibt wohl eher die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrages, dem die Mieter vielleicht gegen eine Ausgleichszahlung /Umzugskostenübernahme zustimmen.

https://www.kgk-kanzlei.de/rechtsgebiete/mietrecht/kuendigung-zweifamilienhauskuendigung/

...zur Antwort

Nein, das musst Du nicht zahlen. Playgus wird namentlich vom Landeskriminalamt Niedersachsen aufgeführt als Abzockmasche/Cyberkriminalität.

https://www.polizei-praevention.de/aktuelles/abzocke-ueber-gefaelschte-streamingdienste-gigaflix-de-und-andere.html

...zur Antwort

Das bedeutet genau das, was der Gutachter damit meinte, man weiss es also nicht.

Aber auf der homepage des Amtsgerichtes solltest Du die genaue Grundbuchbezeichnung des zu versteigernden Objektes auch einsehen können.

...zur Antwort

Die Kostenübernahme kannst Du sicherlich zusagen. Sonst nichts.

...zur Antwort

Dazu musst Du Dir schon selbst die Mühe machen, die Daten in einen Vergleichsrechner einzugeben bzgl. der Versicherungskosten.

Und zur KFZ-Steuer gibt es sicher auch Rechner.

...zur Antwort

Dazu solltest Du Dich ans Jugendamt wenden. Ich habe das schon öfters gelesen, obwohl ich es sehr erstaunlich finde.

Ein Erklärungsversuch:

Der Unterhaltsvorschuss ist ja gedeckelt, und es wird vom Mindestunterhalt der Düsseldorfer Tabelle das volle Kindergeld abgezogen. So werden aus 393,-€ laut DDT in der ersten Stufe bei einem Kleinkind 174,-€ Unterhaltsvorschuss.

Der Kindsvater darf nur das hälftige Kindergeld abziehen und hätte also auch bei geringem Einkommen bereits 109,50€ (halbes Kindergeld) mehr zu zahlen. Und bei höherem Einkommen noch mehr.

Es ist also immer finanziell vorteilhaft, den Unterhalt direkt vom Kindsvater zu erhalten. Falls das möglich ist. Vielleicht hat er ja seine Lektion gelernt und würde nun zuverlässig an Dich zahlen?

...zur Antwort

Hat die ING nicht sogar eine 24-Stunden-hotline? Zumindest telebanking habe ich schon oft abends gemacht.

Und nein, die telebanking-Pin ist nur für das telebanking.

Bei anderen Banken werden Karte und PIN zeitversetzt versendet, mit ein paar Tagen Unterschied, damit sie nicht gleichzeitig im Briefkasten liegen. Vielleicht bekommst Du ja noch einen separaten Brief mit der PIN für die girocard.

Oder hier den Assistenten nutzen.

https://www.ing.de/girokonto/kundenservice/

...zur Antwort

Hier steht es in Paragraph 7, dass das Kindergeld zusätzlich eingesetzt werden muss.

Und in der Tabelle steht auch Dein Beitrag von 437,-€, der nämlich nicht nach Düsseldorfer Tabelle berechnet wurde, sondern nach dieser Verordnung.

https://www.gesetze-im-internet.de/kostenbeitragsv/BJNR290700005.html

...zur Antwort