Vielleicht hilft Dir dieser Link weiter, auch wenn es eigentlich um Pfändung und EV geht. Das Prinzip ist vermutlich auf die PI übertragbar.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.frag-einen-anwalt.de/Kontovollmacht-Konto-pfaendbar--f311930.html&ved=2ahUKEwjg_LWKhLLiAhUFxYsKHSUwBeEQFjAAegQIBBAB&usg=AOvVaw0z4SlAQi4OxQejWeWtTFEm

...zur Antwort

Ich vermute mal, dass viele Arbeitgeber einfach den übersteigenden Lohn "schieben" und dann irgendwann die Einsätze reduzieren, denn unbegrenzt klappt das natürlich nicht. Oder aber, es wird darauf geachtet, dass die Arbeitseinsätze nicht zu einer Überschreitung führen.

In Deinem Arbeitsvertrag steht garantiert nichts von "definierten Arbeitstagen".

Der durchschnittliche Monat hat 4,3 Wochen. Wenn Du also bei 4 Wochen mit Einsätzen Mo und Do die 450,-€ erreichst, muss entsprechend irgendwo gekürzt werden an den Einsätzen.

Rechtlich sieht es wohl so aus, dass 2x pro Jahr der Lohn von 450,-€ überschritten werden darf, soweit dies unvorhersehbar war und der gesamte Lohn nicht 450 x 12 im Jahr überschreitet.

...zur Antwort

Was genau soll das denn nun bedeuten "seine Eltern bestehen darauf, dass nur er im Grundbuch steht" ?

Wenn Deinem Mann das Haus nun gehört ("wurde ihm überschrieben") und im notariellen Vertrag nichts Gegenteiliges steht, haben die Eltern nichts mehr zu melden. Und Dein Mann kann Dich als Miteigentümerin ins Grundbuch eintragen lassen.

Ausserdem frage ich mich, was die Eltern sich eigentlich so denken. Z.B. "wir schenken dem lieben Sohn ein Haus im Wert von 300.000,-€. Aber das soll nur dem Sohn zugute kommen und nicht der angeheirateten Ehefrau, die ja überhaupt nicht zur Familie gehört."

Tja, wenn der Sohn zwei Geschwistern insgesamt 200.000,-€ auszahlen soll, haben sie eben nur ein Drittel des Hauses geschenkt. Warum meinen sie also, da Bedingungen stellen zu können?

Konsequenterweise müssten sie auch bei den ausbezahlten Geschwistern auf der Vorlage von Eheverträgen bestehen.

...zur Antwort

Die Anwältin hat wahrscheinlich ein Urteil bzgl. Verfahrenskostenbeihilfe und PKH gelesen, wo tatsächlich für ein Kind zweimal der Freibetrag gewährt wird. Das bezieht sich aber auf ZPO und nicht auf EStG.

https://www.kanzlei-schweier.de/doppelter-kinderfreibetrag-beim-wechselmodell/

Das dürfte daher nicht auf`s Steuerrecht übertragbar sein.

Weiter unten im link eine Stellungnahme eines Finanzamtes.

https://forum.steuertipps.de/forum/steuern/steuersparerkl%C3%A4rung-2019-24-x-win-mac/39362-wechselmodell-doppelresidenzmodell-und-kinderfreibetrag-erziehungsfreibetrag

...zur Antwort

Du musst nur 5 Jahre Versicherungszeit in D haben.

Zur Frage der Anrechnung australischer RV

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/02_international/weitere_abkommen/17_arbeiten_deutschland_australien.pdf?__blob=publicationFile

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/LeichteSprache/Navigation/01_wenn_ich_alt_werde/rentenarten/altersrente/regelaltersrente/regel_alters_rente_node.html

...zur Antwort

Theoretisch müsste/könnte er wohl die alten Überstunden kennzeichnen und zum alten Stundenlohn abrechnen. Buchhalterisch ist es evtl. für den AG einfacher, die Stunden anteilig zu kürzen und zum neuen Stundenlohn abzurechnen. Eine Beschwerde Deinerseits würde also nur zu einer Umstellung der Buchhaltung führen, nicht aber zu mehr Lohn. Das entnehme ich dieser Quelle

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.pressebox.de/pressemitteilung/ecovis-ag-steuerberatungsgesellschaft/Was-tun-mit-den-Ueberstunden-wenn-2019-der-Mindestlohn-steigt/boxid/926140&ved=2ahUKEwj60ZOezaTiAhWHMewKHbAnB34QFjAFegQIAxAB&usg=AOvVaw1bbUjGHzj7UlqA33spVWFy

...zur Antwort

Ich hab letztes Jahr mal erlebt, dass ein Vermittlungsvorschlag sogar für den Zeitraum nach Antritt der neuen Arbeitsstelle zugeschickt wurde, die der AfA auch bereits gemeldet worden war.

Da weiss wohl manchmal die eine Abteilung (Leistung) noch nicht, was die andere (Vermittlung) weiss.

Ich würde da eher von einem Versehen ausgehen.

Um Dich abzusichern, solltest Du nochmal die Arbeitsagentur kontaktieren und auf den bereits abgeschlossenen Arbeitsvertrag hinweisen, das geht ja auch per e-mail und ist dann auch dokumentiert.

...zur Antwort

Sehe ich auch so, allerdings müsste das Arbeitsverhältnis bereits am 1.1. oder früher begonnen haben, damit die 6-monatige Wartezeit erfüllt ist.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/urlaub-voraussetzungen-fuer-den-anspruch-13-wartezeit_idesk_PI42323_HI2713462.html&ved=2ahUKEwjsle-nyKLiAhUFKFAKHVKAD4gQFjAMegQIARAB&usg=AOvVaw0yQHOAsd9dMg0da5NTL1eu

...zur Antwort

Wenn Du die Kabelkanäle im Rahmen des Jobs verladen hast, zahlt die Privathaftpflicht alleine schon deshalb nicht, denn es ist nicht privat, sondern dienstlich.

Allerdings hat Dein Arbeitgeber m.E. gegen Dich auch keinen Anspruch, solange Du nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hast.

...zur Antwort

Du könntest die Übertragung des halben kfb auf Dich beantragen, da der Ex wohl kaum Unterhalt zahlen wird.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://service.berlin.de/dienstleistung/325823/&ved=2ahUKEwiS6Jn48J_iAhUcRhUIHRWrASsQFjAAegQIBRAB&usg=AOvVaw1_37F0FHXLszRdbenyYL4Z

...zur Antwort

Das Beste an dieser Regelung ist ja, dass Du den Tanten überhaupt kein Geld überweisen musst, wenn sie den notariellen Schenkungsvertrag unterschrieben haben.

Nebenvertragliche Abreden sind unwirksam und angesichts der Straftatbestände auf beiden Seiten (einer hinterzieht Grunderwerbsteuer, andere Einkommensteuer auf Veräusserungsgewinn), tja weiss ich nicht. Absatz 2 ist eher geraten.

...zur Antwort

Wer kann mir Antworten zum P- Konto geben?

Hallo zusammen , leider werde ich aus den Antworten hier nicht schlau , auch der Berater meiner Hausbank wie auch meine Anwältin drücken sich entweder schwammig oder unterschiedlich aus oder ich verstehe zu wenig von der Materie....

Bis 2018 war ich selbständig. Die Einkommenssteuer ist bezahlt, die Umsatzsteuer leider noch nicht da das Finanzamt eine Ratenzahlung ablehnte. Gestern wurde mein Konto gepfändet.

Seit Januar bin ich angestellt und verdiene rund 2200€ netto. Lt. Bescheinigung der Anwältin liegt mein Pfändungs Freibetrag bei 2184€.

Demnach werden jeden Monat nur 16€ einbehalten (so ein Aufwand und meine gebotenen Raten lagen bei 500€ aber was solls).

Mein Gehalt kommt immer am 15. Muss ich den Freibetrag bis zum Ende des Kalendermonats aufbrauchen oder gelten dann 28 Tage ab Gehaltseingang ?

Laufen Lastschriften und Daueraufträge innerhalb der Grenze normal weiter ?

Da ich auch Dienstfahrten erledige , bekomme ich etwa alle zwei Monate separat eine Erstattung der Fahrtkosten von rund 150€. Diese werden durch meinen Arbeitgeber stets separat überwiesen. Ich nehme an , dass das Geld dann direkt einbehalten wird ?

Erfahren andere Personen wie z.B. der Arbeitgeber, dass ich ein P- Konto habe ?

Wie geht das Finanzamt nun weiter vor ? Ich nehme an , dass meine Schulden mit Verrechnung der diesjährigen Steuererklärung, an der der Steuerberater gerade dran sitzt , weitaus niedriger sein werden bzw wir eine Erstattung bekommen die dann wohl direkt verrechnet wird.

Trotzdem kann sich das Finanzamt ja schwer mit 16€ pro Monat zufrieden geben... Daher habe ich Angst dass das FA noch meinen Arbeitgeber anschreibt oder mir den Gerichtsvollzieher schickt oder mit festnehmen will. Man liest ja so einiges. Ich kann kaum noch schlafen , es ist leider oder eigentlich zum Glück das erste Mal , dass ich sowas erlebe.

Ich bedanke mich im Voraus für die Mühe der Antwortgeber und wünsche noch einen schönen Tag

...zur Frage

Ich lese in 850 ZPO, dass der Freibetrag bis zum Monatsende zur Verfügung steht (und nicht 28 Tage nach Geldeingang).

" Wird das Guthaben auf dem Pfändungsschutzkonto des Schuldners bei einem Kreditinstitut gepfändet, kann der Schuldner jeweils bis zum Ende des Kalendermonats über Guthaben in Höhe des monatlichen Freibetrages nach § 850c Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit § 850c Abs. 2a verfügen" http://bundesrecht.juris.de/zpo/__850k.html

Allerdings kann ein nicht-ausgeschöpfter Betrag in den Folgemonat übertragen werden, muß dann aber verbraucht werden. (Wie das genau funktioniert, verstehe ich auch nicht, also ob man dann jeden zweiten Monat das Konto auf 0 bringen muss oder ob jeden Monat neu ein Übertrag vom neuen Monat in den Folgemonat erfolgt).

Ich würde vermutlich einfach die Daueraufträge Miete etc. auf Ende des Monats vorziehen und Lastschriften auf Rechnung umstellen, damit ich möglichst früh (also zwischen Gehaltseingang und Monatsende) alles abwickeln kann.

Vielleicht wäre es auch möglich, etwas Geld vor Monatsende an Angehörige zu überweisen und von deren Konto bestimmte Rechnungen abbuchen zu lassen, also Rechnungen, die sich schlecht steuern lassen.

...zur Antwort

Bei einem erwarteten Gewinn von 500,-€ wird vermutlich gar keine Einkommensteuervorauszahlung erhoben.

Ausserdem verwechselst Du Umsatzsteuer mit Einkommenssteuer.

Drittens kannst Du Abschreibungen auf die verwendeten Geräte vornehmen, auch wenn Du sie ursprünglich privat angeschafft hast. https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.freiberufler-blog.de/steuern-auch-gebrauchte-gegenstaende-koennen-abgeschrieben-werden/&ved=2ahUKEwi1vs3iipziAhXSfFAKHXGpCBkQFjAGegQICRAB&usg=AOvVaw1VmK5E5RPMaPNMDMhmn7zT

4. sind Einkünfte nicht das gleiche wie Einnahmen.

5. Gibt es noch die 410,-€-Grenze. https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.finanztip.de/steuererklaerung/haerteausgleich/&ved=2ahUKEwiZm47ajJziAhUKIMUKHdUYAkwQFjACegQIAxAB&usg=AOvVaw29cre2otIgzPoPMPvW2yX5

...zur Antwort

Ich finde hier ganz gute Antworten, insbesondere könnte die gestörte Nachtruhe greifen.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.flugrechte.eu/4465/die-%25C3%25A4nderung-abflughafens-bei-einer-pauschalreise-zul%25C3%25A4ssig&ved=2ahUKEwjzo76J_5viAhUQ2aQKHYWUCY0QFjABegQIBBAB&usg=AOvVaw1id2j1bsKoMVInPoJ7lU2c

Viel Glück.

...zur Antwort

Das hier spricht für Deine Auffassung, siehe vor allem letzter Absatz.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.baufinanz-niederrhein.de/article/8624&ved=2ahUKEwiN_I2k0ZviAhXD7eAKHT7hC9AQFjAAegQIARAB&usg=AOvVaw0y-7pFFRYV9kQAjPK-2AXh

P.S.: Die paar fehlenden Buchstaben hättest Du auch noch tippen können.

...zur Antwort

Eigentlich müssten alle drei Varianten möglich sein ( zwei Hauptmieter oder jeweils ein Haupt - und ein Untermieter). Wichtig ist, dass jeweils Verträge vorliegen und Zahlungen untereinander sollten wohl lieber unbar, also per Überweisung getätigt werden, damit sie ggf. nachweisbar wären.

Aus eigener Erfahrung kann ich dazu beisteuern, dass ich jemanden kenne, der als zweiter Hauptmieter weiterhin BAB erhalten hat.

Zur Variante ein Hauptmieter plus ein Untermieter habe ich auch etwas gefunden (die AfA verlangte die Vorlage auch des Hauptmietvertrages).

Die AfA kann man sowohl telefonisch als auch per e-mail kontaktieren.https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.arbeitsagentur.de/privatpersonen&ved=2ahUKEwiDxof0oZviAhVSPFAKHUqUCWIQFjAAegQIAhAB&usg=AOvVaw2AUp446tPGZ47uZTOdWMPQ siehe "so kontaktieren Sie uns".

Allerdings sollte man sich vorab auch Gedanken über ein eventuelles Scheitern der Beziehung machen, unabhängig vom BAB.

Zwei gemeinsame Hauptmieter können nur gemeinsam kündigen. Ein Hauptmieter mit Untervermietungserlaubnis könnte den Mietvertrag behalten und sich einen neuen Mitbewohner suchen.

Wenn Eltern bürgen müssen, so bürgen sie für das gesamte Mietverhältnis bei zwei Hauptmietern - auch wenn man letztlich vielleicht gar keinen unmittelbaren Einfluss darauf hat, dass der verbliebene Ex die Wohnung geräumt übergibt.

...zur Antwort