Was zur Auskunft des Jugendamtes passt, ist, dass ein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss durch den Staat für die Oma nicht besteht. Den Unterhaltsvorschuss gibt es nur für Elternteile, bei denen das Kind lebt.

Die Eltern selbst sind unterhaltspflichtig im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit. Es gibt einen Selbstbehalt. Wenn beide einzeln berechnet werden, wäre der Selbstbehalt für die arbeitende Mutter 1080 netto, für den Vater 880 Euro. Ob der SB für zusammenlebende Elternpaare anders berechnet wird, weiss ich nicht. Das könntest Du beim JA nochmal fragen.

...zur Antwort

Auch ohne Kenntnis des paraguayischen Rechts halte ich das für eine unnötige Verkomplizierung des Vorgangs, mal abgesehen vom Vertrauen, welches Herr Müller in Herrn Schulz setzen würde.

Warum nimmt Herr Müller nicht ein paar Euro für die ersten Wochen in bar mit, eröffnet dann ein Konto in Paraguay und transferiert dann vom eigenen deutschen Konto zum eigenen paraguayanischen Konto?

...zur Antwort

Bei einem Aktualisierungsantrag wird das Bafög vorläufig festgesetzt und nach Vorlage des Steuerbescheides dann endgültig. Vermutlich hat Dein Vater nun den Steuerbescheides für 2017 eingereicht und anhand dieser Zahlen ergibt sich kein Baföganspruch. Dann müsste das Bafög für den ersten Bewilligungszeitraum zurückgefordert werden.

Es bringt ja nichts, Widerspruch einzulegen, wenn man keine Begründung hat. Du musst also die im Bescheid angegebenen Zahlen prüfen.

Das Arbeitseinkommen aus 2016 bzw. 2015 dürfte aufgrund des Aktualisierungsantrages gar keine Rolle gespielt haben.

...zur Antwort

Dir wurde bei Deiner vorherigen Frage zur Prüfung der Wartezeit geraten.

Es gibt überall vor Ort die Beratungsstellen der DRV. Die können Dir die vorliegenden Wartezeiten nennen und auch viele andere Fragen beantworten.

...zur Antwort

Ich finde dazu, dass es abhängig ist vom Arbeitsvertrag oder Dienstwagenüberlassungsvertrag und dass manche Unternehmen dazu Richtlinien haben.

Und tatsächlich sind diese Regelungen zwischen Dir und dem Arbeitgeber natürlich unabhängig davon, was Du zu versteuern hast. Das eine ist das Verhältnis AG -AN, das andere AN -FA.

Für mich sind beide Seiten verständlich:

Du zahlst Abgaben auf einen geldwerten Vorteil, den Du dann nur eingeschränkt hast.

Aber ich kann auch einen Arbeitgeber verstehen, der nicht unbegrenztes privates Tanken für extrem weite Privatfahrten bereit ist zu übernehmen ( und da können natürlich gerade im Urlaub sehr viele private km zusammen kommen). Das scheint öfters so geregelt zu sein, dass freies Tanken während des Urlaubs ausgeschlossen ist.

...zur Antwort

Iss wohl nicht so gut gelaufen mit den anderen Foren?

Versuch's doch nochmal! Und verschone uns mit Deinen Fragen, bitte.

...zur Antwort

Räumliche Trennung, Steuererklärung?

Hallo,

Ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal so eine ähnliche Frage gestellt und auch hilfreiche Antworten erhalten.

Ich hoffe das mir jetzt noch einmal geholfen werden kann!

Kurze Zusammenfassung: ich bin 2016 bei mein Mann aus und in ein anderes Bundesland gezogen. Meine Tochter ist bei mein Mann. Wir haben uns erstmal nur räumlich, wenn auch weit entfernt von einander getrennt. Wollen versuchen wieder zu einander zu finden. Ich war auch 2016,

2017 und auch 18 bei meiner Familie. Wir sind zwar räumlich aber nicht geistig von einander getrennt.

Wir haben beide jetzt ein Schreiben zur Erklärung unserer Eheverhältnisse bekommen. Wir haben die Steuerklassen 4/4. Für 2016 haben wir eine Einzelveranlagung bei der Steuererklärung gemacht und das auch wieder für das Jahr 2017 so eingereicht. Jetzt schreibt mir das Finanzamt folgendes. Wo ich nicht draus schlau werde ,wann kann ich keine Einzelveranlagung machen und unter welchen Bedingungen könnten wir eine Einzelveranlagung und nicht eine gemeinsame Veranlagung für 2017 beantragen?Wir wollen aber beide nach Möglichkeit wieder eine Einzelveranlagung,da auch dann jeder seine Abrechnung bekommt. Ich dachte eigentlich ,dass dies auch für 2017 möglich sei.

Verwirrend

Das hat das Finanzamt geschrieben:

"Da auch aus der Einkommensteuererklärung 2017 nicht hervorgeht, dass es sich um eine beruflich veranlasste doppelte Haushaltsgphrung handelt.bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie und wenn ab wann Sie dauernd getrennt leben. In diesem Fall kommt eine Einzelveranlagung von Ehegatten nicht im Betracht und die Zuständigkeit für die Veranlagung zur Einkommensteuer würde in das Finanzamt ......überwechseln."

Ich denke das es so gemeint ist, wenn wir erst für 2018 dauernd getrennt lebend angeben für 2017 keine Einzelveranlagung machen können?? Oder wie soll ich das verstehen?

Bis zum 1.10.muss die Erklärung beim Finanzamt sein.

...zur Frage

Es gibt eine “Einzelveranlagung für Ehegatten“, die sich marginal von der 'Einzelveranlagung für Alleinstehende' unterscheidet.

Das Finanzamt will nur von Euch das Getrennt-leben bestätigt haben. Dann werden Eure Steuerklärungen als solche von Alleinstehenden in Einzelveranlagung gewertet. Also alles kein Problem.

Und die Steuerklassen werden geändert in I für Dich und für Deinen Mann ggf. die II, da er evtl. alleinerziehend ist.

...zur Antwort

Ja, falls durch die Mieteinnahme zusammen mit dem restlichen Einkommen das 26,4-fache des Rentenwerts Ost/West überschritten wird.

Trotzdem wird sich die Vermietung wohl lohnen, denn es werden nur 40% des übersteigenden Einkommens angerechnet.

...zur Antwort

Du wirst ja kaum der Bank ihre Konditionen zur Kreditvergabe diktieren können. Evtl. würde das Vorkaufsrecht eine Zwangsverwertung erschweren, falls der Kredit nicht bedient werden kann.

Da könnte helfen: Erhöhung der Sicherheiten, Teilung des Grundstücks, andere Bank. Als Laie geantwortet.

...zur Antwort

Ich hätte da auch eher den Ansatz beim Kindergeld gesehen. Das ist jetzt wahrscheinlich aber auch zu spät.

https://www.kindergeld.org/kindergeld-im-freiwilligendienst.html

...zur Antwort

Bei meiner normalen EC-Karte wird auch das Auslandslimit von 1500,- angezeigt. Und es wird natürlich keine zweite nicht-existente Karte angezeigt.

Bei der zweiten Karte könnte es sich evtl. um eine neue Karte handeln, die gerade auf dem Weg zu Dir ist, denn die alte Karte ist ja nicht mehr lange gültig.

Jaja, die Postbank.

...zur Antwort

Falls Du nach dem Pflegegeld fragst, das kann freigegeben werden bei Pfändungen und entsprechend wird es sicher auch in der PI gehandhabt, da die Treuhänder sich ja nach dem pfändungsfreien Betrag richten.

"Pflegegeld wird nur im Rahmen der häuslichen Pflege gewährt. Es wird an den Pflegebedürftigen ausbezahlt, muss aber an denjenigen, der die Pflege erbringt, weitergereicht werden. Das Pflegegeld gilt steuerlich weder beim Pflegebedürftigen noch beim Pflegenden als Einkommen

Es ist nach überwiegender Meinung gemäß § 54 III Nr. 3 SGB I unpfändbar und kann im Rahmen der P-Konto-Bescheinigung freigegeben werden (s.o.)" https://www.infodienst-schuldnerberatung.de/wenn-pfaendungen-auf-rente-und-pflege-treffen/

...zur Antwort

Tausch einfach das Schloß aus, das kostet vielleicht 30,-€, wenn man keinen Notdienst bemüht. Die Kosten ziehst Du dann von der Kaution ab.

Andernfalls wäre er mangels Übergabe natürlich die Miete für September noch schuldig.

Hast Du auch schon an die nächste Nebenkostenabrechnung gedacht? Dafür könntest Du ggf. auch einen Anteil zurückhalten.

Naja, diese Antwort ist jetzt etwas aus der Hüfte geschossen... aber wohl hoffentlich nicht substanzlos.

...zur Antwort

Das Renteneintrittsalter für die Altersrente hängt vom Geburtsjahr ab. Wenn Du im November 2017 dieses schon erreicht hattest, könnte Dein Bekannter recht haben.

Retten könntest Du allenfalls noch die Rente für Sept. 18. Die DRV hat eine gute homepage und man kann dort auch anrufen.

Oder wolltest Du vom Rentenberater Schadensersatz verlangen? Da wären dann Nachweise über die Falschberatung notwendig, wenn es denn eine war.

...zur Antwort

Da sollte man sich ggf. auch mal erkundigen, was so ein Sprachkurs mit mindestens zehn Wochenstunden so kostet. Das wäre der Mindestumfang um den KG-Anspruch aufrecht zu erhalten. Ob sich das wirklich lohnt, zumal Du keine Lust dazu hast?

Den Kindergeldanspruch im Fall einer späteren Ausbildung beeinflußt das nicht. Beides ist möglich.

...zur Antwort

Umzugskosten schreibst man über fünf Jahre ab, dafür ist eine Abschreibungstabelle zu erstellen und für das Umzugsjahr wird dann anteilig gemäß Monaten abgeschrieben. Also z. B. Umzugskosten 5.000,-€, Umzug im Oktober: 5.000,-€ durch 60 mal drei. Im nächsten 5.000,-€ durch 60 mal 12 usw..

Aber im Ernst natürlich nicht, denn es gilt das Abflußprinzip. Du müßtest also die Umzugskosten stunden lassen und im Folgejahr bezahlen, dann würde es wohl gehen.

...zur Antwort

Leibrentenregelung?

Meine Mutter hat ihr Haus vor ca 16 Jahren meiner Schwester gegen Zahlung von einer kleinen Leibrente überschrieben. Sie wollte nicht alleine im Haus leben, da sie es alleine nicht mehr finanzieren konnte. Meine Schwester ist mit Mann und Kind in das Haus (unten) eingezogen, meine Mutter wohnt seitdem oben. Ca. vier Jahre später hat meine Schwester sich scheiden lassen, die gesamte untere Haushälfte samt Garten vermietet, ist in eine Wohnung gezogen und zahlt von diesen Mieteinnahmen, die ja nun an sie gehen, die kleine Leibrente an meine Mutter und die Miete, die für Ihre Wohnung anfällt. Meine Mutter wohnt weiter oben im Haus. Der Leibrentenvertrag liegt mir nicht vor. Nun wird meine Mutter langsam gebrechlicher und es stellt sich ja auch die Frage, wer für Kosten aufkommt, die anfallen, wenn meine Mutter Pflege benötigt oder schlimmer...eben alle weiteren Kosten, die für Kinder anfallen, wenn der Eltern alt werden. Ich habe leider kein Geld und mache mir nun doch etwas Sorgen, dass ich - obwohl praktisch ja enterbt, nun auch u.a. für diese Kosten aufkommen muss. Ich lebe allein- erziehend (ohne Unterhalt vom Kindsvater) mit meinem Sohn, der inzwischen eine Lehre angefangen hat in einer Mietwohnung und habe einen einigermaßen ordentlich bezahlten Job im Büro. Da meine Schwester vor kurzen, als meine Mutter krank war und es darum ging, wer sich um sie kümmert, sich dahingehend geäußert, dass es hierbei nicht um Erbschaftsangelegenheiten, sondern um die Pflege ihrer sowohl auch meiner Mutter ginge, scheint ihre Position klar. Auch wenn sie Nutznießerin des Hauses /Hauseigentümerin ist - ich also nichts von dem Haus bekommen werde, muss ich mich mit um die Pflege kümmern. Mir macht das alles Angst. Ich habe kaum Erspartes. Bin praktisch von meiner Mutter enterbt, werde aber, so wie es aussieht u.a. auch finanziell mit eintreten müssen, wenn es dazu kommt, obwohl meine Schwester nach dem Tod meiner Mutter das Haus verkaufen wird und im Gegensatz zu mir eine wohlhabende Frau ist? Wie gesagt, den Vertrag haben sie mir nie gezeigt.Was kann ich tun? (... außer mich erschießen....)

...zur Frage

Es gibt einen Selbstbehalt beim Elternunterhalt. Dieser beträgt für Alleinstehende 1800,-€ (bereinigtes Nettoeinkommen), vom übersteigenden Einkommen ist die Hälfte einzusetzen. Vielleicht beruhigt Dich das ja schon mal (ich weiß nicht, was “ein einigermaßen gut bezahlter Job“ bedeutet).

Ob Du als Alleinerziehende als Familie giltst bzw. wie Dein Kind in die Berechnung einfließt, weiß ich nicht. Zumal evtl. der Unterhalt für das Kind durch Ausbildungsvergütung und Kindergeld gedeckt ist.

Bei Deiner Schwester werden jedenfalls die Mieteinnahmen als Einkommen gerechnet und das Haus ggf. als Vermögen, denn es ist ja nicht selbst bewohnt.

Ich würde mir da nicht allzuviele Sorgen machen.

...zur Antwort

Ich würde den Kreditantrag lieber widerrufen. Das ist sicherer.

Auch wenn der Kreditantrag wahrscheinlich wegen fehlender Unterlagen nicht genehmigt wird.

Und außerdem finde ich auch, dass man mit anderen auch höflich umgehen kann. Einfach widerrufen, dann kann die Postbankmitarbeiterin den Vorgang abschließen und muß Dir nicht mehr hinterher telefonieren. Auch wenn so etwas evtl. Alltag für sie ist.

...zur Antwort

Ich möchte nochmal auf Deine Nachfrage “ aber das Wohnrecht bleibt bestehen, oder?“ eingehen.

Falls es mit der Kreditrückzahlung nicht klappen sollte ( z.B. wegen Trennung, Krankheit, Arbeitslosigkeit) und das Haus zwangsversteigert werden sollte, so erlischt das nachrangige Wohnrecht des Vaters. Er sollte also schon wissen, was er da unterschreibt.

Außerdem sollte die Freundin sich Gedanken über ihre Kreditverpflichtungen machen für ein Haus, an dem sie gar keinen Eigentumsanteil hat. Das sollte man ggf. auch vertraglich regeln.

Es kann natürlich auch alles klappen, aber man sollte auch immer den worst case durchspielen und sich vorab ausreichend beraten lassen.

...zur Antwort