2. Fachrichtungswechsel?

Grüße!

Habe folgendes Anliegen und freue mich über Antworten 

WS18/19 Maschinenbau studiert und auch direkt Bafög erhalten.

SS19, also direkt nach Maschinenbau, an der FH Informatik angefangen und Bafög weiterhin erhalten.

Ich hatte Anfang diesen Semester aus privaten Gründen viel psychischen Stress, wodurch mein 2. Semester nicht gerade optimal lief. Von ein paar Freunden habe ich mitbekommen, dass meine FH Cyber Security (CS), neben allgemeinen Informatik, anbietet.

Daraufhhin paar Vorlesungen besucht, Übungen mitgemacht und gut informiert.

Schlussfolgerung: Ich würde sehr gerne von Informatik zu CS wechseln.

Da CS nur im WS anfängt, werde ich noch das 3. Semester Informatik mitnehmen und paar Prüfungen mitschreiben. (Bafög weiterhin erhalten)

Wie siehts aber mit dem Bafög in Cyber Security aus? 

Was ich dachte: Studienregelzeit von CS ist 7 Semester, wie Informatik. Da ich 3 Semester Informatik studiert habe (Bzw. studieren werde): 7-3 = 4 Semester , d.h. ich bekomme 4 Semester ganz normal Bafög.

Habe jetzt gelesen, dass meine bisherigen Semester angerechnet werden, also 7-3 = 4 Semester, ich aber nur noch den Staatsdarlehen erhalte. Oder habe ich was falsch verstanden?

Im Endeffekt würde ich, unabhängig davon wie viel Bafög ich erhalte, mein Studiengang wechseln. Aber wäre gut zu wissen was mit Bafög passiert.

EDIT: Mir fällt gerade ein, was passiert mit dem Leistungsnachweis? 1. Semester CS wäre ja laut Bafög mein 4. Semester, also bräuchte ich nach diesem Semester schon den Leistungsnachweis? Oder müsste ich diesen erst nach dem 4. Semester von CS erbringen?

Vielen Dank fürs Lesen & für die Antworten!

...zur Frage

Frag bei studies-online. Auch auf deren Homepage gibt es viele gute Infos.

...zur Antwort

Die Wohnung steht doch vermutlich gar nicht zum Verkauf.

Und wenn Du die Mietschulden nicht zahlen kannst, wirst Du auch nicht das Geld für den Kauf haben.

Und besseren Rat als den Deines Anwaltes wirst Du in einem Forum auch nicht bekommen.

...zur Antwort

Die Frage zur Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung wird ja auch nicht in der Steuererklärung erfasst, sondern im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung.

Rechtsform des Betriebes wird vermutlich Einzelunternehmer sein oder ähnliches.

Nutzungseinlagen musste ich neulich auch eintragen für die angegebenen Kilometer meiner dienstlichen Fahrten.

Ansonsten gibt es auch ein elster-Forum.

Die Hotline ist natürlich nur für technische Probleme zuständig, ansonsten wäre das ja Steuerberatung.

...zur Antwort

Man kann die Rundfunkgebühren jedenfalls auch selbst überweisen, ob nun per Dauerauftrag oder per Einzelüberweisung.

Dann bekommt man regelmässig alle drei Monate eine Zahlungsaufforderung.

Allerdings sind die Abbuchungen auch planbar (in der Mitte eines Dreimonatszeitraumes), insofern sollte sich kein Unterschied zwischen EE und DA ergeben.

...zur Antwort

Es wäre wohl besser gewesen, beides in einem Vertrag zu regeln. Damit wären Leistung und Gegenleistung klar gewesen. Schlimmstenfalls könnten diese beiden Vorgänge jeweils als Schenkung ausgelegt werden, mit einem Freibetrag von 20.000,-€ unter Geschwistern bezüglich der Schenkungssteuer.

Leider kann ich keine hilfreichen Ratschläge dazu geben, nur mal als Hinweis.

...zur Antwort

Um eine MPU anzuordnen, muss die Führerscheinstelle niemanden fragen.

Vor einer Neuerteilung oder Rückgabe des Führerscheins wird sie allerdings wohl bei der FAER in Flensburg eine Datenabfrage machen.

Wenn Dir also in Bayern der Führerschein entzogen wurde, nutzt ein Umzug nach Schleswig-Holstein eher weniger, um das zu umgehen.

...zur Antwort

Und warum sollte ihr das Kindergeld nicht als Einkommen angerechnet werden dürfen? Bei meinen Klienten wird das auch immer angerechnet, mit einer Ausnahme.

In dem Fall hat der Vater Anspruch auf einen geringen Teil des KG, da er vom Szialamt zu einem Kostenbeitrag herangezogen wird für die Einrichtung. Das Sozialamt berechnet in diesem Fall die restlichen 150,-€ nicht als Einkommen.

Deine Frage kann ich leider nicht beantworten.

...zur Antwort

Ob Du schulpflichtig bist, hängt u.a. vom Bundesland ab. Ein Anruf bei der Schulbehörde ist vielleicht einfacher als sich selbst die Regelungen durchzulesen.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_(Deutschland)&ved=2ahUKEwjQqKD8tdjnAhUFmVwKHRR2AmgQFjANegQIAhAB&usg=AOvVaw3jEtWL_vfoG2jccm_PzlJh

...zur Antwort

M.E. könntest Du höchstens gegen die Anordnung der MPU angehen, nicht gegen die Gebühr. Die Anordnung ist aber aufgrund der Epilepsie sicherlich gerechtfertigt.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.sueddeutsche.de/panorama/unfallfahrer-von-hamburg-eppendorf-epileptiker-nach-toedlichem-verkehrsunfall-zu-haftstrafe-verurteilt-1.1374567&ved=2ahUKEwiFjoPGrdjnAhXusaQKHV5iC_QQFjABegQIBhAB&usg=AOvVaw3SBGfrVx4YzGrMUWGLmESQ

...zur Antwort

Lies mal hier und gehe mit Deinem Rentenbescheid zum VdK.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://rentenbescheid24.de/renten-abc/erwerbsminderungsrente-was-und-wie/beginn-der-erwerbsminderungsrente/&ved=2ahUKEwjwiuuyoNjnAhVoMewKHVFhCZIQFjACegQIAhAB&usg=AOvVaw3cpwNZd2GjSTne06aSxYNu

...zur Antwort

Steuerberaterin lässt mich hängen?

Ich habe seit 2016 ein 4 Zi-EFH in Deutschland, wohne jedoch in der Schweiz und bin in der Schweiz steuerpflichtig. Leider war ich im Glauben, dass mein Leiter auf dem Schweizer Steueramt an sämtliche Stellen, wo ich Steuern bezahlen muss die entsprechenden Unterlagen weiterleitet. Dies hat der Leiter vom CH-Steueramt für die Schweizer Kantone gemacht, das Ausland gehörte nicht dazu.

Im Herbst 2019 bekam ich vom Finanzamt in Deutschland ein Schreiben, es wurde die Einreichung der Steuererklärung 2018 bis 25. Oktober verlangt, die Sachen habe ich am 21.10.2019 abgeschickt mit allen Belegen. Natürlich eine Aufstellung über Einnahmen und Ausgaben und alle Belege der Ausgaben. Die wurde nicht akzeptiert das Finanzamt verlangte elektronisch und dazu noch für 2016 und 2017 die Steuererklärungen. Der Brief mit der Ablehnung für 2018 kam am 20.11.19 und ich habe am 27.11.19 mit einer Steuerberaterin abgemacht. Ich habe alle Belege abgegeben und sass im Büro wo die Frau Fristverlängerun bis Ende Jahr beantragte.

Am 13. Januar 2020 hatte ich dann eine Bussandrohung, wenn die Sachen nicht bis 15. Februar 2020 eingereicht sind plus Ermessensveranlagungen für 2016 und 2017 so teuer kann man das Haus gar nicht vermieten wie das Finanzamt geschätzt hat. Bussandrohungen bis 25'000 Busse und Steuern sollte ich noch ca. 6000 bezahlen.

Meine Mails bewirken nichts bei der Steuerberaterin. Am Telefon vom Di 11.02. hat sie mir versprochen meine Sachen am Mi 12.02. zu machen und ich bekäme am Donnerstag Bescheid zum Unterschreiben.

Am Samstag 15.02. hatte ich einen Brief vom Finanzamt im Briefkasten mit einer Ablehnung meiner Einsprache: Dem Antrag auf Aussetzung der Vollziehung des angefochtenen Verwaltungsakts kann nicht entsprochen werden, da die Rechtmässigkeit des Verwaltungsakts nach summarischer Prüfung nicht ersichtlich zweifelhaft ist § 361 Abgabeordnung. Im 2017 waren die Renovationen höher als die Einnahmen, da muss ich sicher keine Steuern bezahlen.

Ich weiss nicht ob die Steuerberaterin mich über ein Hintertürchen los haben möchte. Ich habe am letzten Montag 10. Februar über das Elster den code angefordert, den ich natürlich noch nicht habe.

Ich will jetzt die Steuererklärungen selber machen, da die Steuerberaterin auf mein Mail: "Wann kann ich unterschrieben" nicht reagierte.

Was darf man bei einer Vermietung inkl. Mobiliar vom den Erstehungskosten als Abschreibung abziehen? Ich vermiete als Ferienhaus, nachdem ich schwierige Mieter im Haus hatte. Gibt es für Ausländer Sondergenehmigung damit ich die Sachen auf Papier einreichen kann? Ein eingeschriebener Brief an die Steuerberaterin nützte auch nichts, ich habe ihr mitgeteilt, dass sie sicher weiss, dass wenn ich finanzielle Nachteile habe ich Schadenersatz beantragen kann. Haben Steuerberater eine Versicherung für so etwas? Danke für Antworten.

...zur Frage

Ich kann mich zufällig an Deine völlig absurden Ideen erinnern und ich kann es gut verstehen, wenn eine Steuerberaterin sich damit überfordert fühlt und sich schlichtweg nicht für Deine Irrungen und Wirrungen zuständig sieht.

Deine merkwürdigen Ideen wirst Du allerdings gegenüber dem Finanzamt auch im Alleingang nicht durchsetzen können. Verkaufe das Haus lieber, und versuche Schadensbegrenzung für die Vergangenheit.

...zur Antwort

Was auch immer für ein Programm Du benutzt, Du darfst die Kamera natürlich nicht als laufende Betriebsausgabe verbuchen, wenn sie über die AfA läuft. Das wäre dann ja doppelt.

Ob Du umsatzsteuerpflichtig bist, wäre die nächste Frage. Bei 1.400,-€ durch 6 Jahre durch 12 Monate komme ich zumindest nicht auf den genannten Betrag.

Eigentlich komme ich auch dann nicht auf den genannten Betrag, wenn ich die 1.400,-€ als Bruttosumme nehme:(

...zur Antwort

Entgegen der gängigen Gerüchte kommt es bei LSK 6 sogar häufig zu Nachzahlungen. Denn der Eingangssteuersatz von 14 % entspricht oft nicht dem persönlichen Grenzsteuersatz. Und dann entspricht die abgeführte Lohnsteuer nicht dem tatsächlichen Prozentsatz.

...zur Antwort

Der neue Kredit hat ja nichts zu tun mit der ursprünglichen Anschaffung der nun vermieteten Wohnung. Sondern er ist privat veranlasst. Also nein.

...zur Antwort

Ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente macht wahrscheinlich erst dann Sinn, wenn man schon länger arbeitsunfähig war, also krankgeschrieben. Du arbeitest ja offenbar noch zur Zeit.

Möglicherweise wäre trotzdem eine Beratung beim VdK und eine Mitgliedschaft dort sinnvoll. Es gibt ja auch die Teilerwerbsminderungsrente.

...zur Antwort

Sie kann sich wegen der Heimaufnahme abmelden und Du müsstest Dich anmelden.

Wenn sie Dir 17,50 pro Monat schenken will, kann sie das ja in bar machen.

Wie kann man eigentlich Untermieter sein, wenn der Hauptmieter ausgezogen ist? Braucht sie ihr Geld nicht für die Heimkosten?

...zur Antwort

Ich weiss es auch nicht, aber die AOK wird es wohl wissen.

Vielleicht hattest Du Einkünfte über 445,-€ pro Monat und dadurch ist die Familienversicherung erloschen?

Ich würde den Telefonjoker empfehlen.

...zur Antwort

Unter Umständen könnt Ihr als Erben die Bezugsberechtigung noch widerrufen, wenn Ihr schnell genug seid.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.anwalt.de/rechtstipps/das-problem-mit-der-bezugsberechtigung-wie-erben-sich-die-lebensversicherung-sichern-koennen_121261.html&ved=2ahUKEwiL7ILZ6dXnAhXDDOwKHXelCocQFjAHegQIBxAB&usg=AOvVaw0AyxRqCNQQYEw0ZOsMlkAL

...zur Antwort