Geld schenkung vom Vater.

3 Antworten

nur ärger mit meinem Bruder

Das kenn ich.

Meinen Bruder und mir je 25% vom verkaufspreis auszahlen und den Restbetrag mir Schenken damit mein Bruder nichts bekommt.

Vattern ist doch noch auf Erden. Dann kann er mit seinem Geld tun was er will. Ans Pflichtteil denkt man erst hinterher. Frag dann noch mal.

Mein Vater wird nicht mehr allzulange leben da er schwer Krebskrank ist. Wie ist es dann??? Kann mein Bruder was von mir verlangen?

0
@christine80

Ja, wichtig ist in dem Fall zu wissen, bei einer Schenkung zu Lebzeiten, haben diese Schenkungen Auswirkungen auf die Anteile von Pflichtteilsberechtigen ( hier dein Bruder).

Angenommen, der Vater würde noch 10 Jahre nach der Schenkung leben, dann ginge der Bruder wie beabsichtigt, leer aus. K.

0
@christine80

Ja, innerhalb von 10 Jahren kann er die Hälfte des Schenkungswertes, jährlich 1/10 im Wert fallend, zusätzlich beanspruchen: Pflichtteilsergänzungsanspruch, § 2325 Abs. 1, Abs 3 BGB :-O

0

Meine frage wäre kann mein Bruder die Schenkung anfechten und auch was fordern einen Pflichtteil oder nicht?

Nein, solange euer Vater lebt, kann er das nicht. Jedermann kann über sein eigenes Vermögen völlig frei verfügen, so wie er das für richtig hält :-)

Verstürbe dein Vater innerhalb von 10 Jahren, könnte er allenfalls, jährlich 1/10 im Schenkungswert fallend, Pflichtteilsergänzung beanspruchen: Dieser Wert würde dem Nachlass eures Vaters hinzugrechnet und kann von ihm zur Pfliuchtteilsquote ausgeglichen verlangt werden. Demnach bekäme er z. B. 5 Jahren nach der Schenkung ca. 25% des Schenkungswertes zusätzlich zu seinem Erb- oder Pflichtteil aus dem Nachlass ausbezahlt.

G imager761

Ja, der andere Bruder hat natürlich Anspruch auf seinen Pflichtteil. Und die Schenkung würde aufs Erbe angerechnet, wenn der Vater nicht mehr lange lebt.

Insofern löst das die Probleme nicht.

Viel Glück

Barmer

Ja, der andere Bruder hat natürlich Anspruch auf seinen Pflichtteil.

Falsch. Dieser Anspruch setzt Tod des schenkenden Vaters innerhalb von 10 Jahren voraus. Bis dahin kann er sein Geld schenken, wem er mag :-O

Und die Schenkung würde aufs Erbe angerechnet, wenn der Vater nicht mehr lange lebt.

Falsch. Eine Anrechnung auf ein zukünftiges Erbe kann wirksam ausgeschlossen werden wie das Erbe des Sohnes übrigens auch :-O

Insofern löst das die Probleme nicht.

Welches "Problem"? Der Vater will seiner Tochter seinen Verkufserlös schenken, das kann er machen, auch oder gerade weil den Sohn das ärgert :-)

0
@imager761

Hallo ?

Anspruch auf den Pflichtteil besteht immer. Die Frage ist nur, was dareinfällt.

Wie Du selbst ja richtig erläutert hast, besteht 10 Jahre ein fallender Anspruch. Und offenbar wird davon ausgegangen, dass diese 10 Jahre wohl nicht erreicht werden.

Meine Terminologie war nicht ganz exakt, weil ich nicht zwischen Erbe und Pflichtteil und Anrechnung und Hinzurechnung unterschieden habe. Fürs Ergebnis belanglos.

Ob dafür zwei fettgedruckte falsch nötig sind, mag der Fragesteller entscheiden.

0

Was möchtest Du wissen?