Abgeltung des Pflichtteilanspruchs an Haus durch Schenkung von Enkel an Onkel und Tanten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Onkels und Tanten haben jeweils einen Freibetrag von 20.000.

Einfacherer Weg: Ihr kauft der Oma das Haus direkt ab (keine Grunderwerbsteuer wegen Verwandtschaft in gerader Linie). Das Geld kann die Oma dann ihren anderen Kindern zuwenden. Die Zuwendung an Euch erfolgt durch einen entsprechend herabgesetzten Kaufpreis.

Ein Wohnrecht kann auch bei einem Kauf eingeräumt werden, da gips keinen Unterschied.

Hallo Mikkey,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du mir eine Quelle bzw. Link senden in dem ich nachlesen kann, ob bei Veräußerung in gerader Linie (Oma an Enkel) keine Grunderwerbssteuer er anfällt. Das habe ich noch nicht gehört und wenn dem wirklich so ist, wäre dies der einfachste Weg.

0

Nur mal so als Nebenfrage:

Ist die Oma alleinige Hauseigentümerin eingetragen oder ist sie Hauseigentümerin im Zuge eines Berliner Testamentes geworden und sind demzufolge evtl. die gemeinsamen Kinder als Nacherben in Abt. II des Grundbuches eingetragen?

Diese etwaig eingetragenen Nacherben müssen also bei einer Verfügung über das Haus unbedingt (notariell) eingebunden werden.

Oma ist alleinige Eigentümerin im Grundbuch.

0

Zunächst mal erlaube ich mir den Hinweis, dass der Verzicht auf Pflichtteilsansprüche notariell beurkundet werden muß und ansonsten nicht wirksam ist. Da hatten wir heute erst gerade eine Frage zu. Diesen Hinweis gebe ich deswegen weil ich nach der Sachverhaltsschilderung den Eindruck habe, dass nur die Schenkung beurkundet werden soll.

Die Ausgleichszahlungen an die Onkel und Tanten sind NICHT als Einkommen steuerpflichtig:

http://www.frag-einen-steuerprofi.de/forum_topic.asp?topic_id=30521&ccheck=1

(Hinweis an EB: Sekundärquelle!).

Ob sie als Schenkung steuerpflichtig sind, hängt von der Höhe ab.

Hallo Privatier59, der Verzicht soll ebenfalls notariell beurkundet werden. Wir würden gerne die Pflichteilsansprüche in einem zweiten Vertrag bzw. einer Schenkung von uns an die Onkels und Tanten tätigen. Sind uns aber nicht sicher, ob das Finanzamt dann einen Bezug zum Verzicht auf den Pflichteil herstellt. Das ganze dann keine Schenkung mehr ist sondern als Kauf angesehen wird und wir dann doch noch Grunderwerbssteuer abführen müssen.

0

Zur Hochzeit halbes Haus schenken, wann Notartermin?

Wenn man seinem Herzblatt die Hälfte des Hauses schenken möchte, ist es aus steuerlicher Sicht problematisch, den Notartermin dafür vor der Hochzeit zu absolvieren wg. Schenkungssteuer?

...zur Frage

Schenkung oder Kauf?

Meine Kinder haben von ihrer Oma Geld geerbt. Dafür haben sie gemeinsam eine ETW gekauft und vermietet. Sie haben sich die Miete geteilt. Jetzt will die Schwester ihrem Bruder ihren Teil der Wohnung schenken. Wie macht sie das am besten, damit keine Kosten entstehen? (Schenkungssteuer o.ä)?

...zur Frage

Schenkung oder auf Erbe warten?

Hallo, ich habe mal eine Frage! ich wohne seit 10 Jahren in dem Haus meiner Oma und sie hat sich jetzt entschlossen mir das Haus zu vererben, da meine Mutti es nicht möchte, sie haben ein Eigenes Haus! Aber meine Oma hat ein Testament mit meinem verstorbenen Opa gemacht, das der letzte Überlebende das Haus an meine Mutti vererben muss! Wie kann man das am besten machen, um Chaos für meine Oma zu ersparen? Sind hilflos und haben keine Idee! Denn bei Schenkung muss ich ja auch viel Geld bezahlen! Und da sie 77 Jahre ist, wird auch das Nißbrauchsrecht nicht viel bringen, oder?

Danke für die hoffentlich baldigen helfenden Antworten

Kerstin

...zur Frage

Schenkungssteuer? Wird der Freibetrag auf mehrere Personen verteilt?

Guten Tag,

mein Lebensgefährte und ich haben das Haus von seinem noch lebenden Vater geschenkt bekommen. Wir wohnen darin und haben vor, im nächsten Jahr zu heiraten.

Das Haus hat einen Wert von 30.000 € und weniger als 150 qm Wohnfläche. Muss ich Schenkungssteuer zahlen, da der Freibetrag für mich nur 20.000 € sind, oder entfällt diese, da ich ja nur 50 % des Hauses (15.000 € Wert) geschenkt bekommen habe?

Vielen Dank schon mal im voraus.

...zur Frage

schenkung meiner oma, auch ohne vertrag rechtens

Hallo. Meine oma hat mir vor fast 8 jahren geld geliehen. Ich zahlte die haelfte ab, den rest hat mir meine oma erlassen, also geschenkt. Nun ist meine oma 2010 verstorben, und seit dem herrscht ein regelrechter kampf ums erbe. Ich habe mit meiner oma keine vertraege abgeschlossen, weder in bezug auf das darlehn, noch in bezug auf die schenkung. Nun verlangen meine onkels und tanten den betrag von knapp 5000 euro zurueck. Ist das rechtens? Odermuss ich den betrag zurueckzahlen? Ich hoffe mir kann jemand schnell eine antwort geben

Danke im vorraus melanie

...zur Frage

Schenkung von Schwester

zwei Schwestern erben lt. Testament zu gleichen Teilen das Elternhaus mit der Vorgabe, dass eine das Haus bekommt und dafür die Schwester auszahlen muss. Nun möchte diejenige, die das Geld bekommen soll Ihrer Schwester Ihren Anteil schenken (Wert 60.000) Natürlich möglichst steuergünstig. Also würde Sie Ihrer Schwester 20,000 € schenken und auch 20,000 € dem Mann ihrer Schwester (türk. Staatsbürger). Für die restl. 20.000 müssten dann wohl Schenkungssteuer bezahlt werden. Weiss jemand, ob dies so möglich wäre? Müsste das Geld wirklich fließen oder könnte es papiermäßig verrechnet werden. ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?