Eltern legen nur Tochter als Erbe fest - Schwester will aber Erbe mit Bruder teilen???

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grds. sind Verfügungen von Todes wegen für die Erben nicht bindend. Die Schwester kann also über ihr Erbe verfügen, wie sie das für richtig hält.

Richtigerweise wären Schenkungen oberhalb des Freibetrages des Bruders steuerpflichtig. Inwieweit er die nicht zu bezahlen bereit wäre, wenn er dadurch 70% mehr an Zuwendung bekäme, erschliesst sich mir nicht. In dem Fall müsste sie eben alle 10 Jahre scheibchenweise Zuwendungen i. H. v. 20.000 € vornehmen.

Da der Pflichtteil ebenso steuerpflichtig wäre, ggf. erstmals in 10 Jahren beginnen, ihr Erbe an den Bruder zu verschenken.

G imager761

Letztlich steht dem Sohn der Pflichtteil zu. Er kann dies fordern, und die eingesetzte Erbin kann den Pflichtteil (1/2 des gesetzl. Erbes, also 1/4.) gewähren. Dann würden für diesen Teil keine oder nur geringe Steuern anfallen. Wenn Sie dann immer noch teilen will 1:1 dann kann sie die Differenz zur Hälfte (also das fehlende 1/4) an den Bruder schenken.

Was möchtest Du wissen?