Erbe ich die Grundschuld mit bzw. bei Schenkung?

1 Antwort

In Kürze: suche mit Deinem Bruder zusammen einen Notar zur Beratung auf. Dieser Notar kann dann einen Vertrag erstellen, der den Anforderungen gerecht wird.

Die Sache mit der Grundschuld ist eigentlich eine Bürgschaft der Mutter, die als Sicherheit eine Grundschuld beibringt. Das ist ihr gutes Recht, denn sie kann über ihr Eigentum frei verfügen. Im Falle einer Erbschaft bekommen die Erben natürlich Immobilie incl. Grundschuld. Grundschuld bedeutet jedoch nicht Zahlungsverpflichtung für ein Darlehen. Der Darlehensnehmer (der Bruder) ist weiterhin verpflichtet, das Darlehen zu bedienen. Erst wenn die Grundschuld zur Verwertung der Immobilie bei Ausfall des Darlehensnehmers verwendet würde, kommt zum Tragen, dass infolge der geerbten Grundschuld alle Erben gesamtschuldnerisch dafür verantwortlich sind. Kann ein Erbe diese Verantwortung nicht bedienen, wird er wohl die Erbschaft ausschlagen.

Ich lese zwischen den Zeilen heraus, dass das Haus mehrere Wohnungen hat, von denen eine der Bruder bewohnt. Es wäre daher (falls noch nicht erfolgt) z.B. sinnvoll, über eine Teilungserklärung nachzudenken. Damit werden aus der Immobilie mehrere unabhängige "Immobilen" und ggf. noch ein Gemeinschaftseigentum. Das läßt sich in Bezug auf Grundschulden einfacher handhaben als eine gemeinschaftlich zu verantwortende einzelne Immobilie.

Die Grundschuldfrage muss mit der Bank geklärt werden. Idealerweise würde die Grundschuld nach der Schenkung nur über die dem Bruder alleinig gehörenden Besitzanteile am Haus lauten. Wenn der Besicherungswert der Wohnung des Bruders und weiterer Wohnungen, die ihm dann gehören, für das bestehende Darlehen ausreicht, wäre das eine saubere Lösung.

Kann Dein Bruder sein Darlehen nicht mehr bedienen, so kann die Bank seine Wohnungen verwerten - Deine Anteile bleiben davon unberührt. Ihr könnt für diesen Fall auch eine Option vorsehen, dass Du durch Aufnahme eines Darlehens auf Deinen Anteil am Haus die Darlehen des Bruders ablöst und damit der Verwertung entgegenwirkst. Das Schuldverhältnis besteht dann zwischen Deinem Bruder und Dir weiter, jedoch gibt es da ggf. weiteren Spielraum in der Gestaltung einer Rückzahlung. Auf die Rückzahlung verzichten solltest Du nicht, denn das würde einer Schenkung an den Bruder entsprechen.

Viele Optionen... sprecht mit einem Notar und dann mit der Bank.

Bruder +ich erben gemeins.ein Haus.NUR ER HAT SCHLÜSSEL.KANN ER SICH DARUM ALLES AUS D.HAUS NEHMEN?

Miein Bruder u. ich sollen gemeinsam mal das Haus unserer Mutter erben.

Er hat schon jetzt einen Schlüssel zum Haus,kann meine Mutter besuchen wann immer er will. Ich dagegen muss jedesmal meine Besuchsvorhaben bittend (..."passt es Dir?") telefonisch bekannt geben. Allein das ist schon schmerzhaft.

Im Erbfall (eines Tages) hat mein Bruder wegen des Schlüssel-Besitzes die Möglichkeit, das Haus zu betreten,und sich alle Dinge zu nehmen,die ihm gefallen. Wie / Welche legalen Möglichkeiten hätte ich,um ebenfalls in das Haus zu gelangen ??? Es wäre ja denkbar,das mein Bruder mich nicht in das Haus lässt.

...zur Frage

Grundschult bei Erbengemeinschaft am Grundstück unabhängig von den Häuser darauf?

Hallo Ich erbe ein Drittel eines Grundstückes auf dem 2 Häuser stehen. Ein Haus gehört meinem Bruder, das andere mir. Mein Bruder möchte einen Kredit aufnehmen und dazu ggf. eine Grundschuld eintragen lassen. Wenn mein Bruder den Kredit nicht zurückzahlen kann und es zur Versteigerung kommt, ist mein Grundstück-Anteil davon ebenfalls betroffen? Ist mein Haus dann ebenfalls von der Versteigerung betroffen, da es ja auf dem Grundstück steht ?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Mein Bruder gestorben: Muss seine getrennt lebende Ehefrau im Grundbuch seines Hauses stehen (Gütertrennung) um zu erben oder erbt das Haus unsere Mutter?

...zur Frage

Grundschuld für einen der Erben?

Der Verstorbene hinterlässt seinen 2 Kindern ein Haus. Für EINES der Kinder ist eine Grundschuld eingetragen (z.B. 26.000 €) Wie wird das beim Verkauf des Hauses (z.B. 80.000 €) berechnet?

...zur Frage

Schenkung für Pflege anrechenbar auf das Erbe?

Meine Mutter hat uns nach Vaters Tod vor 4 Jahren einen Betrag von 30.000€ als Abgeltung geschenkt, da wir (Meine Frau und ich) 4 Jahre unseren Bettlägerigen Vater Pflegten. Dazu sei noch gesagt, dass meine Eltern 12 Jahre Mietfrei in unserem Haus wohnten.

Mein mittlerweile Verstorbener Bruder bekam zu gleicher Zeit einen Betrag von 20.000€ geschenkt.

Diese Schenkungen wurden aber nie irgendwo beurkundet.

Nun ist meine Mutter Verstorben und das Erbe wird unter den Beiden Kindern meines Bruders und mir verteilt.

Werden diese Schenkungen nun auf das Erbe angerechnet, und wenn in welchem Umfang?

...zur Frage

bruder will gemeinsames geerbtes haus verkaufen

Nach dem Tode meiner Mutter erben mein Bruder und ich das Haus. Er will aber auf keinen Fall im Haus bleiben, sondern es dann verkaufen. Ich habe seit 12 Jahren im Haus eine abgeschlossene Wohnung und möchte diese auf keinen Fall aufgeben und das Haus behalten. Kann mein Bruder ohne meine Zustimmung das Haus verkaufen?

M. G.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?