Finanzamt weigert sich, Kopie der Steuererklärung heraus zu geben. Was tun?

 - (Steuererklärung, Finanzamt, Einkommensteuererklärung)

6 Antworten

Hallo,

ich kann zwar verstehen, dass man den Bescheid prüfen möchte aber wenn die Erwartungen e' übertroffen wurden, dann nimm es einfach so hin und " lass die Hunde weiter schlafen " !

Das FA ist eher bekannt dafür, dass Aufwendungen nicht anerkannt werden, hier geht es nun erfreulicherweise in die andere Richtung...... wenn das FA deinem Wunsch nun nicht nachkommen will oder kann, dann würde ich es so hinnehmen.

Oder hast du Probleme das Geld in den weihnachtlichen Konsum zu entlassen ? ;-)))

27

Welches Geld?

0
41
@correct

ok.....hast recht, ich war zu vorschnell ;-) ich denke im Moment nur an's Geld ausgeben!

1

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, aus welchem Jahrzehnt die Frage stammt. Normalerweise gucke ich einfach in das Steuererklärungsprogramm und lese die Daten entsprechend ab.

Nun gut. Da würde ich also einen Einspruch einlegen und den damit begründen, dass der Ansatz der übrigen Werbungskosten von 1.020 Euro nicht erkennbar ist und das Finanzamt diese auch nicht erläutert hat.

Und schon haben die den Ball wieder.

27

In ein gelöschtes Programm ist schlecht reinzuschauen.

Was mich ein bisschen wundert - kaum sind ein paar Wochen vergangen und schon hat man keine Ahnung mehr, was man damals dort eingegeben hat.

0
41

du bist der Fachmann, ist denn ein Einspruch hier zwingend nötig ?

Ich glaube, ich würde nix dergleichen tun ..... ;-)

1
27
@Gaenseliesel

Das wäre Zeitverschwendung - mangels Beschwer ist ein Einspruch unzulässig.

0
25

"Nach einem Einspruch überprüft das FA den kompletten Steuerbescheid und kann diesen sogar zu Ihren Ungunsten ändern (sog. Verböserung)". Lese ich bei Finanztipp.

Da kann man ja lieber seine Neugier bezwingen, oder?

0
27
@Andri123

Mit der Verböserung hast Du Recht - die muss aber angekündigt werden, sodass man sein Rechtsmittel vorher zurücknehmen kann.

1
41
@Andri123

aber Hallo.....da würde ich mich aber ganz stark zurückhalten ! :0)

1
31
@Andri123
Verböserung

Deswegen kommt im Zweifel ein Verböserungshinweis vom Finanzamt. Dann kann man den Einspruch zurücknehmen. Das Finanzamt kommt dann nur noch in den Grenzen der §§ 129, 164-177 AO an den Bescheid ran - dies jedoch auch ohne den Einspruch.

1
25
@EnnoWarMal

Danke für die erhellende Antwort. Anstelle des Fragestellers würde ich die "geschenkte" Erhöhung des Verlustvortrages aber doch lieber einfach dankbar und kommentarlos annehmen.

0
29

Wenn der Stpfl seinen Einspruch damit begründen würde, dass ihm die 1.020 EUR Werbungskosten zu hoch vorkommen, wäre der Einspruch unzulässig (§ 350 AO).

2
31
@blackleather
wäre der Einspruch unzulässig (§ 350 AO)

Selbstverständlich. Dann wird er verworfen. Aber das macht nichts, denn wir haben ja unsere WK. Die Unzulässigkeit muss aber auch geprüft und begründet werden.

Wer sagt, dass man nur zulässige Einsprüche einlegen darf?

Im Übrigen würde ich den Einspruch auf § 121 (1) AO stützen.

0
31
@Gaenseliesel
soetwas gibt's auch ?

Ein Einspruch kann sich nur auf zwei Dinge beziehen:

  1. Die Höhe der Steuer
  2. Auswirkungen auf Folgebescheide, auch außersteuerliche (z.B. BaFÖG).
0
4

Danke für eure Antworten. Ich habe jetzt tatsächlich Einspruch eingelegt, aber nicht wegen den zu hoch anerkannten Werbungskosten.

Vielmehr ist mir aufgefallen, dass das FA den Verlustrücktrag in das Jahr 2016 nach § 10d Abs. 1 EStG nicht durchgeführt hat, obwohl es von Amts wegen dazu verpflichtet ist (ich habe 2016 gearbeitet und Steuern bezahlt). Des Weiteren habe ich nach § 10d Abs. 4 EStG einen Verlustbescheid über den restlichen Verlust angefordert, damit ich einen Verlustvortrag in die Folgejahre durchführen kann.

0
31
@schwukele

Aufpassen!

Der Verlustfeststellungsbescheid ist nicht der Einkommensteuerbescheid. Soweit du gegen den ESt-Bescheid einlegst und die Verlustfeststellung meinst, hast du gegen den falschen Bescheid Einpruch eingelegt.

Außerdem, wenn der Verlust nach 2016 zurückgetragen wird und dann aufgebraucht ist, gibt es keinen Verlustfeststellunsgbescheid mehr, der erlassen werden könnte.

2

Mit Recuva kann man die Dateien meistens wiederherstellen.

4

Danke für den Tipp. Ich konnte tatsächlich die Datei wiederherstellen, doch Elster weigert sich, die Datei zu öffnen. Angeblich ist die Integritätsprüfung fehlgeschlagen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Datei mit einer anderen Software auszulesen?

0

pauschale Parkgebühren von 80,00€ im Jahr als Handelsvertreter.FA streicht das ? ist das i.O.?

Hallo kann mir jemand die Frage beantworten. Ich habe bei der Steuererklärung 80,00 pauschale Parkgebühren angegeben. Finanzamt hat das gestrichen. Ist das i.O:?? Werden vielleicht nur Parkgeb. anerkannt für die ein Parkzettel vorhanden ist?

...zur Frage

Steuererklärung / DBA - welche Werbungskosten werden angerechnet?

Hallo Zusammen, ich bräuchte einmal sachkundige Hilfe zur Steuererklärung 2015!

Der Fall ist folgender:

Ehemann (Pole) arbeitet seit Mitte 2014 in Deutschland und wird nach deutschem Recht besteuert.

Die Ehefrau arbeitet bei einem polnischen Reisebüro und ist seit Nov. 2014 in Deutschland.

Sie arbeitet seitdem von zu Hause (Deutscher Wohnsitz) über Home Office für die polnische Firma. Von Juni bis August (Hochsaison) muss sie nach Polen arbeiten und dort vor Ort arbeiten. Lohn und Steuern werden von polnischer Firma gezahlt / abgeführt.

Da sie unter 10000 Euro verdient ist sie in Deutschland steuerbefreit, auch nach DBA. Ihr Verdienst wird aber im Progressionsvorbehalt nach §32b berücksichtigt. Das Finanzamt hat weder Werbungskosten für das Arbeitszimmer in Deutschland noch Werbungskosten für die 3 Monate vor Ort anerkannt.

Ebenso hat das Finanzamt auch keine Werbungskosten / Reisekosten für den Ehemann anerkannt, der 1x mtl. nach Polen gefahren ist, um seine Frau vor Ort zu besuchen.

Der Steuerbescheid 2015 lautet nun durch den Progressionsvorbehalt auf 1175,-- Euro Nachzahlung. Trotz Internetrecherche habe ich keine Informationen gefunden, welche Werbungskosten man ansetzen kann.

Für eine schnelle und sachkundige Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Steuererklärung bei getrennt lebenden

Hallo, ich lebe getrennt von meinem Mann. Er arbeitet , ich studiere.Mit welchen Verlusten hätte ich zu rechnen wenn ich meine Steuererklärung getrennt von ihm mache.... Stimmt das, das ich in diesem Falle zusätzlich für die Steuerklärung 1000€ für das Finanzamt drauf zahelen müsste ?! Danke Karin

...zur Frage

Ich habe meine Steuererklärung online gemacht, wie kann ich die jetzt noch ausdrucken?

Das Finanzamt möchte von mir die Steuererklärung ausgedruckt haben. Geht das noch nach der Versendung per online?

...zur Frage

Steuerbescheid: Werbungskosten blieben unberücksichtigt. Was tun?

Hallo zusammen,

habe extra früh meine Steuererklärung abgegeben und nun den Bescheid erhalten. Gegenüber der Berechnung der Steuersoftware wird aber nur ein wesentlich geringerer Betrag erstattet, da das Finanzamt offensichtlich meine Werbungskosten vergessen oder ignoriert hat. statt:

  • Wege zur Arbeit (Pendlerpauschale)
  • Umzugskosten (Umzugskostenpauschale)
  • Unfallkosten auf dem Weg von der Arbeit nach Hause

wurde nur die

  • Werbunskostenpauschale in H.v. 920€

berücksichtigt.

Wie formuliere ich den Einstruch bzw. Widerspruch? Oder soll ich zunächst mich telefonisch beim FA erkundigen?

(Das Steuer-Identnummer und Steuerfallnummer sowie Anschrift angegeben werden müssen, ist klar. Es geht nur um den "Text". Möchte hier im Vorfeld Fehler und damit Steit mit dem FA vermeiden). DANKE!

...zur Frage

Sind Bilder an der Wand in einem Arbeitszimmer Werbungskosten?

Können Bilder an der Wand in einem Arbeitszimmer, bei dem jede Menge Fachliteratur untergebracht ist und das sauch als Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit vom Finanzamt anerkannt wird, dann ebenfalls abgesetzt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?