Dienstliche Besorgungsfahrten ansetzen und wenn ja wo?

4 Antworten

Es ist normalerweise Sache des Arbeitgebers die Fahrtkosten zu erstatten und nicht die der Allgemeinheit ( des Steuerzahlers). Unlogisch und für mich nicht nachvollziehbar ist die Tatsache das bestimmte Mitarbeiter hier der Hausmeister die 30 Cent/km erstattet bekommen und andere Mitarbeiter nicht. Ich rate dazu das private Fahrzeug wenn nicht entsprechend geregelt nicht mehr für dienstlich veranlasste Transporte zur Verfügung zu stellen.

soll ich wenigstens die 0,15€ vom Amt nehmen

Allerdings......Ist doch besser als nichts!

Danke Primus das baut mich gleich auf ;). Es ist nur so ich dachte die 0,30€ sind gesetzlich vorgeschrieben und mein arbeitgeber muss sie mir auch so zahlen, oder ich kann sie bei der steuereklärung ansetzen. aber dem ist wohl nicht so.

1
@anniew
aber dem ist wohl nicht so.

So sieht es aus. Mikkey hat Dir die Erklärung dazu ja schon gegeben.

Wie heißt es so schön? Lieber den Spatz in der Hand als......... ;-)))

0

Ich glaube kaum, dass das Gehalt einer Sekretärin mehrere 100.000/a beträgt. Du bist in der Progression + sonstiges unterhalb von 50%. Insoweit ist die Erstattung der 15 Cent wesentlich lohnenswerter und stressärmer.

Hallo Mikkey, oh nein das wäre aber sehr schön wenn ich dieses Einkommen hätte. Also heist das für mich ich kann nix geltend machen ??

0
@anniew

Wenn Du die 30 Cent absetzt, bedeutet das nur, dass Du 30 Cent weniger versteuern musst. Mit einem "normalen Gehalt" zahlst Du aber weit weniger Steuern als 15 Cent pro 30 Cent.

Du könntest allenfalls versuchen, die 15 Cent Erstattung zu nehmen und die übrigen 15 Cent versuchen abzusetzen, dann hättest Du rund 20 Cent aus jedem Dientkilometer. Sind es denn so viele, dass sich der Aufwand wirklich lohnt?

1
@anniew

Natürlich kannst Du etwas geltend machen. Es wären Dienstreisen. Aber wie weist Du die nach?

0

Was möchtest Du wissen?