Wie Gaenseliesel es schon ausgeführt hat sind für die Wtwenrente 40% des eigenen Einkommens negativ anzurechnen. Geht man von den 600 € gesetzlicher Altersrente (eigenes Einkommen) aus, davon 40 % = 240 €. Der Freibetrag für die Witwenrente beträgt 841,90 € Ost bzw. 872,52 West. Der Restfreibetrag also die Summe die noch dazu verdient werden dürfte ohne das die Witwenrente gekürzt würde, beträgt als 841,90 - 240 = 601,90 € Ost bzw. 632,52 € West.

...zur Antwort

In vielen Fällen ist der Auffahrende der Schuldige, weil er /sie nicht genügend Abstand zwischen den Fahrzeugen gehalten hat oder zu schnell unterwegs war, es gibt aber auch Ausnahmen so zum Beispiel wenn der Fahrzeuglenker des vorausfahrenden Fahrzeugs plötzlich sein Fahrzeug stark abbremst um z.Bsp. einen Brief in einen Postkasten zu werfen der gerade auf dem Gehweg steht, damit konnte der nachfolgende Fahrzeugführer nicht rechnen. Bei diesem Sachstand kann die Schuldfrage aber auch von der Polizei anteilig festgelegt werden wenn das auffahrende Fahrzeug zu schnell unterwegs war. Nach der Strassenverkehrsordnung darf jeder Kraftfahrer wenn die Geschwindigkeit nicht eh begrenzt ist, auch nur so schnell fahren das er/sie in Gefahrensituationen jederzeit und unter allen Bedingungen sicher zum stehen kommt. Ein auffahrender Verkehrsteilnehmer bekommt immer die volle Schuld wenn das vor ihm fahrende Fahrzeug verkehrsbedingt halten musste, z. Bsp. eine Ampel auf rot umschaltet oder ein spielendes Kind oder Fußgänger/Radfahrer plötzlich die Strasse betritt.

...zur Antwort

Ganz platt gesagt, wenn man sich etwas steuerlich nicht mehr leisten kann (unabhängig davon was) ist es schon zu spät, da sollte man vor Erwerb drüber nachdenken. Ich persönlich kann auch nicht nachvollziehen wenn man eh schon keine Zeit hat und oft nicht zu Hause sein kann, sich noch gleich drei Hunde anschaffen muss, aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

Dem Steueramt werden Sie mit Ihrer Erklärung keine Nachsicht abgewinnen können.

...zur Antwort

Naja die Ansage ist schon heftig, Sie sollten versuchen Ihre Aussage zu relativieren, sie ist ja nicht persönlich gemeint, d.h. der Interessent ist ja nicht persönlich angesprochen wurden sondern lediglich eine allgemeine Aussage, die nicht auf jeden Menschen zutreffen muss gewesen.

...zur Antwort

Wenn der Dienstherr, in diesem Fall das Pflegeheim nicht schriftlich und ausdrücklich die Unversehrtheit der Fahrzeuge der Beschäftigten garantiert, ist in der Regel der Versicherer für das Fahrrad (Haftpflicht, Hausrat.- etc.) zu kontaktieren um die Regulierung des Schadens zu beantragen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Schadensregulierung sind zuvor die Anzeige des Diebstahl bei der Polizei.

...zur Antwort

Nach Erreichen der Regelaltersgrenze (65 - 67) gibt es keine Beschränkungen bezüglich des Hinzuverdienstes zur Altersrente. Für Renten vor Erreichen der Regelaltersgrenze gelten jedoch Hinzuverdienstgrenzen. Hier nachzulesen http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Rente---Hinzuverdienst-666.html unter 3. Altersrenten vor 65/67, Altersrente für besonders langjährig Versicherte.

...zur Antwort

Normalerweise stehen die Konditionen im Vertrag der Police. Wenn sich mit der Beitragsfreistellung für den VN Änderungen ergeben bekommt der VN diese auch schriftlich als Vertragsänderung bzw. Vertragsanpassung mitgeteilt. 

...zur Antwort

Das bedeutet das der (private) Verkäufer eine Haftung für Sachmängel ausschliesst. In der Regel wird auch keine Garantie oder Gewährleistung übernommen, so wie es im Fachhandel üblich ist und gesetzlich geregelt ist.  

...zur Antwort

Das ist normalerweise die Aufgabe des Bankmitarbeiters der Kreditgebenden Bank, lassen Sie sich da um jeden Preis ausführlich beraten. Die in der Frage enthaltenen Einzelheiten reichen für eine qualifizierte Antwort nicht aus. 

...zur Antwort

Uns wurde 2 Monate von der Verkäuferin ein Versprechen gegeben dass wir ihr Haus bekommen würden. Nun nicht mehr weil eine andere mit im Spiel ist. Was nun?

Sind in 9 Werktagen bei 5 Banken gewesen und haben uns Angebote eingeholt. Der letzte Termin war bei unserer Hausbank und das Angebot war perfekt.

Der Haken...letzten Montag rief der Makler an, dass wir uns beeilen müssen, die Frau (92 jahre) braucht dringend ihr Geld.

Unsere Berater schrieb ihn Mails wo der Stand gerade ist,dass wir Mittwoch einen Termin haben. Am Mittwoch kam die Mail, dass wir das Geld bekommen und am Donnerstag dass wir unterschreiben. Dann kam plötzlich vom Makler ein Anruf, dass wir bloß nicht unterschreiben sollen da wir noch gar nicht wissen ob wir das Haus kriegen.

Er wusste dass es uns schon 2 Monate zugesprochen wurde. Oma sagte an dem Montag, unter Wut,dass es ihr nun egal ist wer es bekommt und haben uns daraufhin beeilen sollen. Haben das Angebot bei der Bank jetzt unterschrieben und bekommen wohl wirklich nicht das Haus.

Mein Cousin hat uns extra Geld besorgt für unser Eigenkapital, die Kinder haben sich gefreut bald einen eigenen Garten zu haben was nun? Makler sagte wir warten bis Mittwoch wie Oma entscheidet aber als ich sie im Heim besuchen war, lag schon der Vertrag für Notar auf dem Tisch, wo die andere schon drin steht.

Das ging alles hinterm rücken. Die oma wollte immer dass wir es bekommen, hauptsache nicht die andere. Wusste vom Makler dass sie schon immer mehr Geld geboten hat aber Oma es nicht will. Ihr ging es um unsere Familie, das wir es bekommen. Kann ich irgendwas machen?

Den Notartermin platzen lassen wenn ich ihre Tochter anrufe und sage dass ihre Mutter gerade verarscht wird. Die haben aber kein Kontakt seit langem. Könnte sie mir noch helfen? Wenn die sagen würde das sie leicht dement ist. Denn das ist Oma wahrscheinlich, sonst hätte sie beim letzen Besuch nicht gedacht dass wir diejenigen sind die unterschrieben hätten.

Sie sagte, ich kenne ja nicht ihren Nachnamen, ach das seid ihr ja gar nicht. Finde es merkwürdig das bei der anderen sofort ein Vertrag hingelegt wird und als ich 6 mal gesagt habe, das Oma will dass wir es bekommen sollen, wird es jetzt nicht mehr akzeptiert.

Der Makler wollte sich längst das okay von ihr abholen. Hatte er bis heute nicht und dreht es nun so als hätte es ihm Oma nicht selber gesagt.

Wir sind sehr traurig!!!

...zur Frage

Hätte, wäre, wenn … bringt jetzt alles nichts mehr. Die Eigentümerin hat sich anders entschieden, das müssen Sie akzeptieren und fertig. 

...zur Antwort

Hallo Xaver007, So genannte Versichertenälteste sind für die DRV ehrenamtlich tätig und beraten Kostenfrei. z.Bsp. Hier: http://www.yellowmap.de/Partners/DeutscheRentenversicherung/Html/PoiIsoPartner.aspx?Partner=DeutscheRentenversicherung&SecurityID=gUdoslxfi0R6fLHYe9fg/3SJyE1S34AUnHcIDBbwzts=&Country=D&BC=DRV1&Zip=46395&Town=Bocholt&Street=&Radius=

oder direkt online auf der Homepage der DRV. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/04_versichertenberater_und_aelteste_node.html      

...zur Antwort

Die SF Jahre sind nicht gelöscht wurden, Sie sind nur nach einem Versicherungsfall (Schaden mit Regulierung durch den Versicherer) in der persönlichen Schadensfreiheitsklasse zurück gestuft wurden. 

Es nutzt zwar im Nachhinein nichts mehr aber man hätte rechtzeitig in die AVB der Versicherung schauen müssen und ggf. wechseln müssen. Eine Rückstufung um 19 SF-Klassen nach nur einem Schadensfall ist schon sehr ungewöhnlich. Überwiegend üblich sind bis zu 11 SF-Klassen. 

...zur Antwort

Warum denn nicht, habe noch von keinem einzigen Fall gehört das ein Auswanderer auf Grund dessen enteignet wurde. Es stellt sich zunächst nur die Frage kann das Unternehmen vom Ausland aus gesteuert / geführt werden? 

...zur Antwort

Die Politik kann mit der gesetzlichen Krankenversicherung respektive dem Gesundheitsfond, genau wie mit der gesetzlichen Rentenversicherung dank starker Lobbyisten der Versicherungsbranche in Berlin und Brüssel, die auch noch die eigenen sie betreffenden Gesetze schreibt je nach Haushaltslage spielen. Tendenz für die Zukunft, die Situation wird sich noch verschärfen. 

...zur Antwort

Für seine Guthaben und Zahlungsverpflichtungen ist der Bruder selbst verantwortlich, es sei denn er ist noch minderjährig oder nicht geschäftsfähig oder hat aus anderen Gründen einen Vormund bzw. gesetzlichen Vertreter. 

...zur Antwort

Auch wenn die Frage ein drittes mal wiederholt würde, Nein. 

...zur Antwort