Natürlich nicht, für wie wach oder wie schläfrig schätzen Sie die Mitarbeiter des zuständigen Finanzamtes ein ?

...zur Antwort

Nach Erreichen der Regelaltersgrenze (65 - 67) gibt es keine Beschränkungen bezüglich des Hinzuverdienstes zur Altersrente. Für Renten vor Erreichen der Regelaltersgrenze gelten jedoch Hinzuverdienstgrenzen. Hier nachzulesen http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Rente---Hinzuverdienst-666.html unter 3. Altersrenten vor 65/67, Altersrente für besonders langjährig Versicherte.

...zur Antwort

Normalerweise stehen die Konditionen im Vertrag der Police. Wenn sich mit der Beitragsfreistellung für den VN Änderungen ergeben bekommt der VN diese auch schriftlich als Vertragsänderung bzw. Vertragsanpassung mitgeteilt. 

...zur Antwort

Kein guter Gedanke, die Aktion könnte als Strafanzeige Rufschädigung/Verleumdung zurück kommen. Ich würd es lassen, verbessert auch die Situation nicht.

...zur Antwort

Grundsätzlich, ist gerade auch bei Versicherungen davon auszugehen das nichts passiert, d.h. kein Unglück, kein Unfall, keine Krankheit oder sonstiges. Wenn dem nicht so wäre hätten z. Bsp. alle existierenden Fahrzeugversicherungen eine Vollkaskoabdeckung. Mit einem Schicksal wie oben beschrieben wird niemand wirklich rechnen bzw. kalkulieren ausser die Versicherer selbst. 

...zur Antwort

Das bedeutet das der (private) Verkäufer eine Haftung für Sachmängel ausschliesst. In der Regel wird auch keine Garantie oder Gewährleistung übernommen, so wie es im Fachhandel üblich ist und gesetzlich geregelt ist.  

...zur Antwort

Vorbehaltlich das sich bis 2030 an der derzeitigen Rechtslage nichts ändert, sollte meines Erachtens beides möglich sein, d.h. ATZ und danach die Rente für besonders langjährig Versicherte mit 65 Jahren und abschlagfrei. 

Ich empfehle Ihnen bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger in der Wohnortnähe einen Beratungstermin zu vereinbaren um das mögliche zu besprechen um für die Zukunft besser planen zu können. 

Wenn Sie über die DRV versichert sind empfiehlt sich ein Vorgespräch bei einem „Versichertenältesten“ der DRV die Beratung erfolgt kostenfrei. 

Es gibt noch jede Menge Unwägbarkeiten, kann jedoch den Drang nach Klarheit nachvollziehen. Hier noch ein Link zur „Rente für besonders langjährig Versicherte“ zur Info.   https://sozialversicherung-kompetent.de/rentenversicherung/leistungsrecht/249-altersrente-fuer-besonders-langjaehrig-versicherte.html 

...zur Antwort

Abzüge wovon auf welche Rentenart, bei der EU-Rente ist von Belang ob es eine Voll- oder Teilweise Erwerbsminderung vorliegt. Für die gesetzliche Altersrente kann bei der geringen Faktenlage niemand seriös beantworten ob mit Abschlägen zu rechnen ist.   

...zur Antwort

Nach meinem Kenntnisstand gibt es keine Ausnahmen von der Kürzung, wenn die EM-Rente (Erwerbsminderungsrente) vor dem vollendeten 63. Geburtstag in Anspruch genommen werden soll. Da es bei der EM-Rente u.U. noch einige Dinge zu besprechen sind, z. Bsp. Voraussetzungen, volle oder teilweise Erwerbsminderung usw., rate ich Ihnen einen Beratungstermin mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger zu vereinbaren. Folgend ein Link zur DRV: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/03_Familie_und_Kinder/01_Informationen_zur_Rente/05_EM-Rente_Hilfe_im_Ernstfall/EM_Rente_Hilfe_im_Ernstfall_node.html   

...zur Antwort

Das ist normalerweise die Aufgabe des Bankmitarbeiters der Kreditgebenden Bank, lassen Sie sich da um jeden Preis ausführlich beraten. Die in der Frage enthaltenen Einzelheiten reichen für eine qualifizierte Antwort nicht aus. 

...zur Antwort

Uns wurde 2 Monate von der Verkäuferin ein Versprechen gegeben dass wir ihr Haus bekommen würden. Nun nicht mehr weil eine andere mit im Spiel ist. Was nun?

Sind in 9 Werktagen bei 5 Banken gewesen und haben uns Angebote eingeholt. Der letzte Termin war bei unserer Hausbank und das Angebot war perfekt.

Der Haken...letzten Montag rief der Makler an, dass wir uns beeilen müssen, die Frau (92 jahre) braucht dringend ihr Geld.

Unsere Berater schrieb ihn Mails wo der Stand gerade ist,dass wir Mittwoch einen Termin haben. Am Mittwoch kam die Mail, dass wir das Geld bekommen und am Donnerstag dass wir unterschreiben. Dann kam plötzlich vom Makler ein Anruf, dass wir bloß nicht unterschreiben sollen da wir noch gar nicht wissen ob wir das Haus kriegen.

Er wusste dass es uns schon 2 Monate zugesprochen wurde. Oma sagte an dem Montag, unter Wut,dass es ihr nun egal ist wer es bekommt und haben uns daraufhin beeilen sollen. Haben das Angebot bei der Bank jetzt unterschrieben und bekommen wohl wirklich nicht das Haus.

Mein Cousin hat uns extra Geld besorgt für unser Eigenkapital, die Kinder haben sich gefreut bald einen eigenen Garten zu haben was nun? Makler sagte wir warten bis Mittwoch wie Oma entscheidet aber als ich sie im Heim besuchen war, lag schon der Vertrag für Notar auf dem Tisch, wo die andere schon drin steht.

Das ging alles hinterm rücken. Die oma wollte immer dass wir es bekommen, hauptsache nicht die andere. Wusste vom Makler dass sie schon immer mehr Geld geboten hat aber Oma es nicht will. Ihr ging es um unsere Familie, das wir es bekommen. Kann ich irgendwas machen?

Den Notartermin platzen lassen wenn ich ihre Tochter anrufe und sage dass ihre Mutter gerade verarscht wird. Die haben aber kein Kontakt seit langem. Könnte sie mir noch helfen? Wenn die sagen würde das sie leicht dement ist. Denn das ist Oma wahrscheinlich, sonst hätte sie beim letzen Besuch nicht gedacht dass wir diejenigen sind die unterschrieben hätten.

Sie sagte, ich kenne ja nicht ihren Nachnamen, ach das seid ihr ja gar nicht. Finde es merkwürdig das bei der anderen sofort ein Vertrag hingelegt wird und als ich 6 mal gesagt habe, das Oma will dass wir es bekommen sollen, wird es jetzt nicht mehr akzeptiert.

Der Makler wollte sich längst das okay von ihr abholen. Hatte er bis heute nicht und dreht es nun so als hätte es ihm Oma nicht selber gesagt.

Wir sind sehr traurig!!!

...zur Frage

Hätte, wäre, wenn … bringt jetzt alles nichts mehr. Die Eigentümerin hat sich anders entschieden, das müssen Sie akzeptieren und fertig. 

...zur Antwort

Hallo Xaver007, So genannte Versichertenälteste sind für die DRV ehrenamtlich tätig und beraten Kostenfrei. z.Bsp. Hier: http://www.yellowmap.de/Partners/DeutscheRentenversicherung/Html/PoiIsoPartner.aspx?Partner=DeutscheRentenversicherung&SecurityID=gUdoslxfi0R6fLHYe9fg/3SJyE1S34AUnHcIDBbwzts=&Country=D&BC=DRV1&Zip=46395&Town=Bocholt&Street=&Radius=

oder direkt online auf der Homepage der DRV. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/04_versichertenberater_und_aelteste_node.html      

...zur Antwort

Die SF Jahre sind nicht gelöscht wurden, Sie sind nur nach einem Versicherungsfall (Schaden mit Regulierung durch den Versicherer) in der persönlichen Schadensfreiheitsklasse zurück gestuft wurden. 

Es nutzt zwar im Nachhinein nichts mehr aber man hätte rechtzeitig in die AVB der Versicherung schauen müssen und ggf. wechseln müssen. Eine Rückstufung um 19 SF-Klassen nach nur einem Schadensfall ist schon sehr ungewöhnlich. Überwiegend üblich sind bis zu 11 SF-Klassen. 

...zur Antwort

Ergänzend zu der Antwort von RHWWW, bezieht sich die Arbeitsunfähigkeit auf einen gemeldeten Arbeits- oder Wegeunfall so beträgt das Krankengeld 100 % des bis dahin erhaltenen Bruttoentgeltes. In soweit kein Verlust was das Krankengeld angeht. Verluste bei der Höhe der Rente können aber dennoch auf Grund nicht erreichter Pflichtbeitragszeiten etc. entstehen. 

...zur Antwort

Welche Qualifikation hat ein „freelancer“ ? Anerkannte Berufsbezeichnung oder Modewort das sich besonders cool anhört ?

...zur Antwort

Warum denn nicht, habe noch von keinem einzigen Fall gehört das ein Auswanderer auf Grund dessen enteignet wurde. Es stellt sich zunächst nur die Frage kann das Unternehmen vom Ausland aus gesteuert / geführt werden? 

...zur Antwort