Herdbrand im Mietshaus, wer bezahlt die Dunstabzugshaube?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es sich um einen Notfalleinsatz handelte, wird die Stadt dir den Feuerwehreinsatz höchstwarscheinlich nicht in Rechnung stellen. Siehe Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz.

Für die Abzugshaube kommen entweder Hausratversicherung (Neuwert) oder private Haftpflicht (nur Zeitwert) in Frage. Dein Berater wird es dir erklären.

Wenn grobe Fahrlässigkeit im Spiel sein sollte, könnte es auch deutlich unfreundlicher für dich ausgehen - je nachdem!

Zunächst habe ich die Feuerwehr nicht gerufen und bei der größe des Brands war das auch nicht zwingend notwendig. Ich habe den Schaden meiner Haftpflicht gemeldet, dort wird es bearbeitet. Von der Feuerwehr ist bislang nichts gekommen (2 Wochen), meine Anschrift wurde von der Polizei aufgenommen. Ich persönlich denke, dass keine Kosten seitens der Feuerwehr auf mich zu kommen.

Wen du eine Hausratsversicherung hast, kannst du ihr den Schaden anzeigen. Das sollte schnell geschehen, da sicherlich eine Beweissicherung und eine Begutachtung stattfinden wird. Vermutlich wird vom Versicherer leichte Fahrlässigkeit angenommen, da man seine Kochstelle nicht längere Zeit unbeaufsichtigt lassen sollte.

Ohne Versicherung musst du den Schaden aus eigener Tasche bezahlen. Eben so eine mögliche Rechnung des Trägers der Feuerwehr.

Die Kosten werden normalerweise von den Versicherungen getragen, entweder von deiner oder der Vermieterin. Wegen des Einsatzes ist es meist so, dass man bei Eigenverschulden einen kleinen Betrag so um die 300,- Euro für diesen Einsatz zahlen muss.Daran kommt man leider nicht vorbei. Möglich ist, dass es in deinem Fall nicht zu Kosten seitens der Feuerwehr gekommen ist, sondern nur die Anfahrt berechnet wird.Erkundige dich am Besten mal bei der Feuerwehr vor Ort und erkläre die Situation. Sie können sicherlich weiter helfen.

Was möchtest Du wissen?