Werden Steuern bei einem Neubau auf einem Privatgrundstück geltend gemacht?

5 Antworten

Ich hoffe, dass man den Kern der Frage verstehen kann: die beiden Häuser sollen entfernt und durch ein Mehrfamilienhaus ersetzt werden.

Leider "Nein," denn den Kern der Frage hat @EnnoWarMal herausgearbeitet. War irgendetwas dieser Immobilien in einem Betriebsvermögen.?

 Spekulationssteuer fällig ?.

Garantiert nein, denn mangels eines "Spekulationssteuergesetzes" gibt es in Deutschland auch keine Spekulationssteuer.

Was möglich wäre, wäre ein Gewinn, der gem. § 23 EStG der Einkommensteuer unterliegt.

Ansonsten muss ich doch zum Steuerberater

Eine interessante Frage.

Wenn mann so mindestens eine halbe Million für die Erstellung von 6 Wohnungen aufwenden will, ist es dann sinnvoll 500,- - 1.500,- Euro (1-3 Promille davon) aufzuwenden, um eine steuerlich optimale Gestaltung zu erlangen?

Grundstück/Gebäude B wurde teilw. gewerblich genutzt. 

Bei dem langen Text fehlt hier die wichtigste Information:

Von wem? Von den Eigentümern selbst oder von Fremden? Denn hiervon hängt es doch ab, ob das Grundstück B Vermögensverwaltung ist oder ob es Betriebsvermögen ist.

Ansonsten muss ich doch zum Steuerberater :-D

Bei dieser Konstellation und Interessenlage ist die Vermeidung eines Steuerberaters die sicherste Methode, Geld zu verbrennen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wenn du Immoblien vermietest kannst du du Aufwendungen absetzen. Sonst nicht. Es reicht nicht das man SIe mal vermietet hatte.Das gilt für Sanierung ebenso wie bei einem Neubau

Solange es keinen Eigentümerwechsel der Grundstücke gibt fallen da keine Steuern an.

Waren Sie Grundstücke mal Betriebsvermögen, sollte man es dabei belassen. Sonst fallen Steuern an wenn man die nun privatisert.

Versuchs mal klarer zu erklären

  1. Wem gehören die Grundstücke (Betriebsvermügen)
  2. Wer baut
  3. Wer nutzt nach Bau die Höuser, bzw die Wohnungen

Wenn es warm vererbt werden soll. Würde ich die Grundstücke aus dem Betreibsvermögen durch die Kinder herausverkaufen. Zieht man die Abrisskosten ab, werden die Grundstücke - nie wieder so wertlos. Nach dem Bau ist alles wertvoller.

Entschuldige bitte, aber Deinen Beitrag halte ich für verwirrend und ausserdem im Einzelfall falsch.

Waren Sie Grundstücke mal Betriebsvermögen, sollte man es dabei belassen. Sonst fallen Steuern an wenn man die nun privatisert.

Ja, kann sein, aber wenn man dann betrieblich baut und einzelne Einheiten verkauft, ist garantiert zu versteuern und es kommt ggf. noch der nicht verrechenbare Teil der Gewerbesteuer dazu.

Da wäre die Entnahme der nicht so werthaltigen Einheiten ggf. besser.

Insgesamt aber ein Sachverhalt der in allen Feinheiten aufgedröselt werden muss.

0

Zwei Häuser, ein Grundstück-Teilungserklärung?

Hier geht es um zwei Haushälften auf einem Grundstück. Sie sind aneinander gebaut, das eine ist ein Einfamilienhaus das andere hat ein Geschoss mehr und zwei Wohnungen. So steht es zum Verkauf. Wir bewohnen z.zt.als Mieter das Einfamilienhaus und möchten dies kaufen, Bekannte das Nebenhaus zur alleinigen Nutzung. Nun die Frage, wie teilt man sinnvoll z.b. in Etw damit jeder seinen Anteil hat. Der Vekäufer möchte gern an eine Partei allein verkaufen, aber wir wollen nicht zweimal Grundsteuer zahlen bzw. Den Gesamtbetrag übernehmen. Kann uns jemand helfen?

...zur Frage

Zuordnung gemieteter Gebäudeteile zum Betriebsvermögen einer Einzelfirma?

In 2010 haben meine Frau und ich ein Grundstück erworben bebaut mit einem Mehrfamilienhaus mit 4 Wohnungen und einem alten Schuppen. In 2010 habe ich eine Einzelfirma gegründet. Diese hat in dem Gebäude eine 40m² Wohnung gemietet (als Büro), dazu Kellerräume und Schuppen als Lagerräume. Ein Teil des Grundstücks wurde ebenfalls von der Einzelfirma gepachtet. Das Miet- und Pachtverhältnis wurde bis 2013 so vom Finanzamt akzeptiert.

In 2013 wurde der Schuppen abgerissen und eine Lagerhalle neu errichtet, welche auch an meine Einzelfirma vermietet wird. In diesem Zusammenhang wurde vor Baubeginn in 2013 vom Finanzamt eine Umsatzsteuernummer an meine Frau und mich als Grundstücksgemeinschaft vergeben. Da die Halle gewerblich vermietet wird, konnten wir die Umsatzsteuer für die Baukosten vom Finanzamt erstatten lassen. Ab diesem Zeitpunkt wurden auch die Mietverträge entsprechen mit Umsatzsteuer geändert. Dem Finanzamt lagen alle Mietverträge vor.

Unsere Steuererklärung 2014 wurde bis heute nicht abschließend bearbeitet. Im August diesen Jahren haben wir vom Finanzamt ein Schreiben erhalten, in dem mitgeteilt wird, dass das Finanzamt beabsichtigt alle durch meine Einzelfirma gemieteten bzw. gepachteten Teile an Grundstück und Gebäude zur Hälfte (mein Anteil) meinem Betriebsvermögen zuordnen zu wollen.

Meine Frage: Kann das Finanzamt eine zuvor akzeptierte Situation dann ändern?

...zur Frage

Person X hat landwirtschaftliches Baugrundstück geerbt als Vermächtnis. Muß X Steuern zahlen, wenn anderes Grundstück verkauft wird?

Person X hat zwei Grundstücke geerbt, die bisher einem ehemaligen, aber offiziell noch nicht aufgelösten landwirtschaftlichen Hof gehörten. Diese sind Teil von mehreren nebeneinanderliegenden Grundstücken, die via Testament per Vermächtnis einzelnen Erben zugeordnet wurden. Jedes Grundstück ist vermessen und hat eine eigene Flurnummer. Laut Steuerberater hieß es, wenn einer von den Erben sein Grundstück verkauft, müßten alle Erben hohe Steuern zahlen für die Entnahme aus der Landwirtschaft. Auch wenn sie selbst nicht verkaufen. Wie kann das sein, wenn es hier keine Erbengemeinschaft erbt, sondern jeder sein eigenes Stück Land? Auch wenn dies mal zusammenhängend einer Person gehörte? Besagte Erben haben weitere Dinge geerbt wie Barschaften und Wiesen, die als Erbengemeinschaft geerbt wurden. Hier wurde keine Zuordnung vorgnommen. Aber das sollte doch die Grundstücke nicht beeinflussen?!?!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?