Wer ist Eigentümer, wenn ein gestohlenes Kfz wieder auftaucht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine Frage der Zeit.

Wenn das Fahrzeug innerhalb eines Monats wieder auftaucht (nach der Schadenmeldung), dann ist das Eigentum noch nicht auf die Versicherung übergegangen.

Danach ist der Fall erledigt, die Versicherung hat das Auto und gibt es zur Verwertung.

http://www.gdv.de/2013/09/welche-versicherung-zahlt-bei-einem-autodiebstahl/

Taucht das Auto innerhalb eines Monats nach der Schadensmeldung wieder auf, erhält der Versicherte sein Fahrzeug in der Regel zurück.

Bleibt das Auto verschwunden, zahlt die Versicherung nach Monatsfrist den Wiederbeschaffungswert, also das Geld, das der Kunde benötigt, um sich ein gleichwertiges Fahrzeug kaufen zu können.

Aus: http://www.ndr.de/regional/autodiebstahl109.html

49

PS. Auch die Huk sagt, dass die Versicherung automatisch Eigentümerin des Pkw wird, wenn das Diebstahlauto nicht innerhalb eines Monats wieder beim Kunden steht. Taucht das Auto später wieder auf, verkauft die Versicherung es weiter – allerdings nur an Händler, nicht an Privatleute.

1
43

Ist das bei einem in der Hausratversicherung mitversicherten Fahrrad auch so?

Uns ist gestern ein 12 Jahre altes aber damals 1.200 € teures Fahrrad gestohlen worden.

1
49
@Rat2010

ein 12 Jahre altes

Dabei wird wohl kein hoher Zeitwert mehr herausspringen und wenn das Rad wieder auftaucht, wird die Versicherung es bestimmt nicht zum Verkauf vereinnahmen, sondern Dir ein Geschenk machen ;-)

0
43
@Primus

Es ist eine Neuwertversicherung. Jedenfalls wurde bei den 2010 und 2012 geklauten der Neuwert gezahlt.

0

Wenn das Auto innerhalb von 6 Monaten nach Entwendung wieder gefunden wird, dann bekommt der Eigentümer seinen alten Wagen zurück. Die Entschädigung (bzw. der neue Wagen) muss an die Versicherung zurückgegeben werden.

49

Nö ;-)

0
39

Das ist nun wirklich nicht richtig.

Die Versicherungen sind schon vorsichtig und verlassen sich natürlich nicht darauf, dass sie eine Entschädigung zurück erhalten.

Deswegen gilt die bereits mehrfach vorhandene Monatsregel. Der Versicherer zahlt auch erst nach diesem einen Monat.

2

mein Sohn hat gestohlenes Geld ausgegeben das sein Freund seiner Oma vom Zahngeld gestohlen hatte.

Mein Sohn 1 hat unwissentlich 3000 Euro Geld ausgegeben das er von seinem besten Freund bekommen hat ,was aber dieser von seiner Oma vom Zahnbehandlungsgeld gestohlen hatte. Das Geld war für Zahnbehandlungen dieser Oma vorgesehen. Ich selbst habe eine Haftplichtversichrung für meinen sohn abgeschlossen. MeineFrage also: Kann ich diesen Fall meiner Versicherung angeben , damit das geld an die Oma zurückbezahlt werden kann. Denn ich selbst könnte das Geld niemals aufbringen um den Schadenb zu bet´zahlen. Denn diese Oma verlangt nun das Geld zurück was ihr Enkel meinem Sohn " Geschenkt " hatte. Die KInder hatten das geld auf der Kirmes voll ausgegeben uns waren zu 8 auf der messe. Das Geld ist natürlich weg. Und ich soll nun dafür Haften. Ist das rechtens. ? Bitte helft mir schnell. Grüße petra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?