Das geht nicht und es ist auch logisch.

Würdest du wollen, dass wer eine Garage für sich auf deinem Grund errichtet?

Es handelt sich um eine bauliche Veränderung und da müssen in der Regel alle zustimmen.

...zur Antwort

Das hat mit dem Alter nichts zu tun! Wenn man sich die Immobilie ohne Miete nicht leisten kann, bekommt man auch kein Darlehen.

Mieter können - zeitlich befristet oder ganz - ausfallen und Immobilien können unvermietbar werden. Die Banken müssen damit rechnen.

...zur Antwort

Riester-Renten werden nachgelagert (also bei Rentenbezug) besteuert.

Dafür spart man sich die Steuer auf die Sparraten (also in der Zeit des Erwerbslebens), Erträge und Wertentwicklung der Fonds sind laufend auch nicht steuerpflichtig und man bekommt zusätzlich noch eine Zulage vom Staat.

Kündigen ist bei Riester keine gute Idee. Es ist zulagenschädlich (die musst du also zurück zahlen) und die Steuererstattungen musst du natürlich auch zurückzahlen.

Es stellt sich die Frage, warum du das System nicht verstanden und den Vertrag trotzdem abgeschlossen hast. Zusatzfrage wäre, warum die nachgelagerte Besteuerung ausgerechnet in deinem Fall so negativ ist, dass er sich ausgerechnet für dich nicht rechnet. Bist du einer der totkranken Singles? In allen anderen Fällen ist Riester, vor allem ein Riester-Fondssparplan, eine gute Sache.

...zur Antwort

Vergiss einfach das mit den 80 % und du kriegst das hin.

Schreibe also "Meine Tochter soll alles außer den Bargeld vollständig bekommen.

Von dem Bargeld sollen

Franz Huber 800 €,

Irmi Meier 9.000 € und

Emil Schneider 5.000 € erhalten.

Wenn ein Rest übrig bleibt, kriegt das auch meine Tochter. "

Versetze dich einfach in die Lage von jemanden, der dich nicht kennt. Alles einfach so einfach und eindeutig wie möglich.

...zur Antwort

Immer der Steuersatz des Landes, in dem die Immobilie liegt.

Also 6,5 %.

...zur Antwort

Wenn es keine Betriebsvereinbarung gibt (und es gibt in dem Fall sicher keine), ist das eine der vielen Veränderungen, gegen die man nicht einmal sein sollte. Dagegen machen kann man eh nichts!

Dass man plötzlich statt erster nur noch zweiter Klasse Bahn fährt und statt business economy fliegt, kommt ständig vor. Man kann sich in den Fällen so wenig wie in deinem auf Gewohnheitsrecht berufen.

...zur Antwort

Ich kann nur schreiben, wie es aussieht.

Du kaufst einen gebrauchten Sattel, den du auch einen Tag zur Probe hattest.

Gekauft hast du dann vermutlich "wie gesehen", jedenfalls nicht auf Probe oder mit einem Rücktrittsrecht, wenn sich später ein Mangel herausstellt. So ist es jedenfalls üblich.

Eine Woche später schaut ein Fachmann darüber und stellt einen defekt fest. Das hat aber nicht wirklich mit dem Kauf zu tun, bei dem keine Mangelfreiheit bestätigt wurde. Das ist bei gebrauchten Gegenständen generell nicht üblich. Einerseits, weil sie schon deshalb, weil sie gebraucht sind, nicht die Eigenschaften eines neuen Gegenstands haben. Andererseits auch, weil sich bei unsachgemäßer Nutzung sehr schnell etwas verändern kann, das davor nicht war.

Die Verkäuferin hat und ist im Recht. Unabhängig davon, ob du ihn nützen kannst, obwohl der Fachmann einen defekt festgestellt hat, du ihn wie die Verkäuferin mit oder ohne schlechtem Gewissen weiterverkaufst, in reparieren lässt oder verschrottest.

Unabhängig davon gibt es Betrüger, die defekte Ware für in Ordnung verkaufen, nur gibt das dein Sachverhalt nicht her.

Es ist genau wie bei einem gebrauchten Haus, das man auch wie gesehen kauft. Ein Gutachter wird immer irgendwas dramatisches finden. Lässt man den davor drüberschauen, will man das gebrauchte Haus entweder nicht mehr oder man bekommt es nicht, weil der Preis des Gutachters unter dem des Verkäufers liegt. Schaut er nach dem Kauf das Haus an, bekommt der Verkäufer sein Geld unabhängig davon, was er findet.

...zur Antwort

Steuerlich ist ein Mietvertrag zwischen Ehepartnern kein Problem. Jedenfalls wenn die Eigentumsverhältnisse so sind.

...zur Antwort

Es ist nicht allzu häufig aber auch nicht ungewöhnlich, dass die Auflassung lange dauert. Das kann verschiedene Gründe haben. Mal reicht der Kaufpreis nicht zur Abzahlung des Darlehens, der einzige Sachbearbeiter im Grundbuchamt oder bei einer Bank, die zustimmen muss, kann krank oder vertorben sein, ein ander Mal (und nicht gerade selten) hängt das mit einem Vorkaufsberechtigten zusammen.

Es gibt durchaus Fälle, in denen eine Erbengemeinschaft das Vorkaufsrecht ablehnen muss, von denen einer unbekannt nach Australien verzogen ist. Ohne Mitteilung an den Berechtigten kein Fristbeginn für die Ausübung. Vielleicht nicht so einfach zu verstehen, es gibt jedenfalls Fälle, in denen so eine Auflassung sehr, sehr lange dauert.

Ihr könnt nichts dafür. Der Verkäufer vielleicht aber ebenso wenig! Nun habt ihr aber einen Darlehensvertrag mit scheinbar merklich Bereitstellungszinsen abgeschlossen. Der Verkäufer nicht, der Notar kann auch nichts dafür und die Ursache kennst du nicht einmal.

Ich würde mich mit "Verzug im Grundbuchamt" nicht abspeisen lassen. Alles über zwei Monate ist schon sehr lange und ab drei braucht es einen Grund. Wenn ihr den habt, kann man überlegen, ob euch Verkäufer oder Notar doch darauf hinweisen müssen hätte.

...zur Antwort

Deutsches Recht?

Hast du ein mängelfreies, gebrauchtes Haus verkauft? Das gibt es so wenig wie bei einem Neubau.

Hat der Käufer ein Rücktrittsrecht, wenn er Mängel entdeckt?

oder

Wurde für den Fall eine Leistung von dir vereinbart?

Normalerweise ist der Vertrag auf genau das gut vorbereitet und der Käufer hat keinerlei (!) Chancen auf irgendetwas.

Sage ihm, er soll sich an den Notar wenden.

Außer natürlich, du hast im Notarvertrag Mängelfreiheit zugesichert.

Übergabe hat man bei Vermietungen. Bei einem Kauf ist das rechtlich unwichtig.

...zur Antwort

Der Index begründet 3 % Erhöhung. Keine 14 %. Vermutlich müssen auch irgendwelche Grenzen überschritten werden.

Teile ihm mit, dass du der Mieterhöhung nicht zustimmen kannst. Im Gegensatz zu ihm solltest du das aber nicht ohne Angabe von Gründen machen sondern im zweiten Absatz schreiben, dass er die Gründe für die Erhöhung nennen soll, die sich aus dem Mietvertrag ergeben müssen und die er bisher nicht geliefert hat.

Es ist in aller Regel empfehlenswert, sich an das Gesetz zu halten. Also nicht zuzustimmen, wenn es keinen Grund dafür gibt. Gerade Vermieter, die sich nicht an Vereinbarungen halten, neigen dazu, dann auch im nächsten Jahr irgendwas zu fordern.

...zur Antwort

Wenn alles wie geschrieben ist, ist er die Frohnatur, die einfach mal hinfährt und nicht vorher anruft, ob das Handy denn noch da ist. Dann hast du nichts zu befürchten.

Wenn er es aber bereits gekauft hatte (also der mündliche Vertrag zustande kam, ihr euch also schon über Preis und Lieferung/Abholung geeinigt hattet) und er es nur noch abholen wollte, hast du das Problem, dass du etwas verkauft hast, das du schon jemandem anders verkauft hattest.

Den Unterschied macht im Zweifel, ob es Zeugen gibt.

Thema ist nur, dass sich auch dann mangels Schaden(wert)s kaum wer darauf einlässt, wegen so etwas vor Gericht zu gehen. Er war also verärgert und hat mit Anzeige gedroht. Anzeigen bei der Polizei bringt aber nichts (!; er müsste dich schon verklagen) und deshalb wird vermutlich nur der Ärger (des sinnlosen Herfahrens) aus ihm gesprochen haben. Vergiss die Sache also. Da kommt erfahrungsgemäß nichts nach und wenn darfst du gespannt sein, was er fordern will.

...zur Antwort

Reisekostenerstattungen gibt es nur auf Reisen, also nicht am Arbeitsplatz. Das gilt auch, wenn du dich in der Arbeit wie ein Fremder fühlst.

Wenn du keinen Lebensmittelpunkt am Hauptwohnsitz belegen kannst, wird der Zweitwohnsitz zum steuerlichen Hauptwohnsitz.

...zur Antwort

Es dauert länger, weil an Sylvester bei Banken früher Schluss gemacht und an Feiertagen wie dem Neujahrstag nicht gearbeitet wird. Die Überweisung kann also erst heute von der Sparkasse raus gegeben und erst morgen gut geschrieben werden.

Für Fristen ist das aber ein sehr extremer Jahresstart. Der dritte Werktag, an dem deine Miete eingehen muss, ist in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt der 7. Januar. In den anderen Bundesländern der 6.

...zur Antwort

Wie kam deine Frau in das Grundbuch. Was steht im Vertrag?

Wenn du ihr das halbe Haus geschenkt hast, gehört ihr das halbe Haus. Hat sie dir 10 % abgekauft, halt 10 %.

Unabhängig davon wäre der Zugewinnausgleich zu ermitteln, wenn das Haus mehr Wert geworden ist.

...zur Antwort

Ja. Er kann und muss auch so aufteilen.

Denke an Aufzugskosten, Treppenreinigung, Hausstrom oder Rettungsleitern, wenn man im EG wohnt.

...zur Antwort

Dass dein Vater Probleme bekommt, alles zu stemmen, spricht dagegen, dass du damit, dich daran zu beteiligen, gleichzeitig ihm helfen und dein Geld gut anlegen kannst. Du kannst ihm also irgendwie helfen, nur verlierst du dabei logischerweise Geld. Wenn ihr den Kaufpreis so gestaltet, dass sich das MFH nach Kosten langfristig für dich rentiert, wird dein Vater nicht glücklich, weil ihm die Miete fehlt.

Eine mögliche Lösung wäre, dass er in das MFH umzieht.

...zur Antwort

Ich habe von solchen Regelungen schon öfter gehört. Du bist also nicht der Einzige aber viel uninteressanter kann eine Firmenwagenregelung nicht sein. Bei guten zahlt der Chef auch den Sprit auf Urlaubsfahrten. Das ist in der 1-%-Regelung enthalten. 1-%-Regelung und selbst tanken passt nicht zusammen.

Es passt auch nicht ins Steuerrecht.

Du solltest überlegen, ob Du mit einem eigenen Auto nicht besser fährst!

Mehr als das Auto ablehnen geht nicht.

...zur Antwort

Ich denke, dass da etwas Unklarheit besteht. Ein Vermieter ist kein Hausverwalter und die Mieter keine WEG, die über so etwas abstimmen könnte.

Wenn er nicht muss, muss er nicht. Wenn er dann auch noch nicht will, macht er das nicht und wenn das einen stört, kann er seine Wohnung kündigen.

Du schreibst unten von Wirtschaftlichkeit. Ich denke, das ist die eigentliche Überlegung des Vermieters. Es stehen Papiertonnen rum. Die brauchen Platz und vielleicht muss die auch wer rausstellen. Wenn jeder sein Papier an die Straße bringt, ist das für ihn wesentlich wirtschaftlicher.

...zur Antwort