Wenn sich dort was findet, würde ich immer einen Stadtteil nehmen, der möglichst nah vom Arbeitgeber ist.

Alles andere bereut man jeden Tag ein bis drei Stunden, die einem für all das Fehlen, was das Leben lebenswert macht.

Mittlerweile arbeiten viele, die ich kenne, von zu Hause aus oder mit Mitte 50 nicht mehr.

Umziehen, wenn etwas anderes besser zum Leben passt, ist sehr sinnvoll.

...zur Antwort

Wenn du drei Monate Kündigungsfrist hast, suchst du eine Wohnung, die in drei Monaten frei wird.

Der Rest hängt davon ab, o es zu viele oder zu wenige Wohnungen gibt.

...zur Antwort

Kredite an Einkommenslose sind kein Fall für Banken. Entweder eine macht das aus Interesse an weiter guter Zusammenarbeit oder keine macht das.

Ist die Wohnung verkäuflich? Zur Zeit lässt sich doch alles zu Höchstpreisen losschlagen. Schon allein, dass du Geld aufnehmen musst, lässt mich vermuten, dass das die wesentlich bessere Idee wäre.

...zur Antwort

Du hast Einkünfte aus Vermietung und auch gefunden, warum man die angeben muss. Ob eine Garage ein Wohnungsteil ist (oder das nur die klassische Untervermietung zu Wohnzwecken betrifft) klärt vielleicht wer, der noch im Steuerfach aktiv ist.

Thema ist aber, dass du in Höhe der Einnahmen Werbungskosten hast, die du auf der Anlage V natürlich in voller Höhe gegenrechnen kannst.

Was bringt die Erklärung? Eine zusätzliche Anlage oder gar eine Steuererklärung für nichts. In der heutigen ELSTER-Welt würde ich dann, wenn du eine Einkommensteuererklärung abgibst, die Anlage V für den Stellplatz beifügen. Vielleicht kannst du ja mal mehr dafür bekommen und vielleicht steigt auch mal deine Miete für den Stellplatz und das, was du einnimmst, erst später.

Nur wäre es erst dann, wenn du einen Überschuss erzielst, von Bedeutung, die Einkünfte anzugeben. Wenn du - wie hier - von Anfang an keinen Überschuss erzielen willst, interessiert das das Finanzamt nicht wirklich. Es findet keine Steuerverkürzung statt und damit wird sich kein Kläger finden, den die Sache tangiert.

Der langen Vorrede kurzer Sinn: Vermiete die Garage einfach! Wenn es wie geplant ein Nullsummenspiel wird, kann das Finanzamt jederzeit, wenn es darauf aufmerksam wird, auf dich zukommen. Du erklärst halt dann 0 € Einkünfte aus Vermietung für die Jahre, die sie wollen nach. Vergiss die Kündigung und die Kündigungsfrist nicht und denke daran, dass der Mieter die Garage auch in Ordnung halten soll aber auch der Vertrag kann in dem Fall sehr einfach gehalten werden.

...zur Antwort

Zahlst du mehr als die anteilige Miete wäre?

Wenn nicht, zahle nur so viel und du brauchst keine Absicherung. Wenn doch, macht einen Darlehensvertrag.

Sie kauft ein Haus und ihre drei Kinder erben. Wenn ihr euch trennt, ziehst du aus. Alles ganz normal. Du spielst keine Rolle, oder?

...zur Antwort

Das ist kein Problem. Auch für das Finanzamt.

Es gibt Orte mit Zweitwohnungssteuer.

...zur Antwort

Das Finanzamt interessiert nur das, was tatsächlich passiert. Mit dem würdest du dann, wenn du keinen Tag drin wohnst, keine Probleme haben. Wenn du doch erst selbst einzieht - und sei es nur für die Bank - wären die Kosten bis dahin (z. B. Eintragung der Grundschuld) privater Natur.

Bei einer Bank, die Darlehen für Selbstnutzer wesentlich billiger vergibt, sehe ich die "Meinungsänderung" schwierig. Da sollte irgendwo im Vertrag stehen, wie die darauf reagieren können, wenn aus der selbstgenutzten eine vermietete Immobilie wird.

Ich würde bei denen nachfragen, was passiert, wenn du noch beim Umzug merkst, dass du dort nicht wohnen kannst.

...zur Antwort

Du denkst, weil sie von Beamten Jahrzehntelang was haben und andere ihre Darlehen ruckzuck abbezahlt haben, müssten sie euch besonders nett behandeln?

Irgendwie ist die Denke logisch aber auch Beamte Schulden um.

Oder du denkst, wegen der gesicherten Armut, in der Beamte leben, sollten Banker froh sein, euch als Kunden zu haben?

Im Prinzip macht das schon einen Unterschied, nur sind die Preise so hoch, dass Arbeitslosigkeit eh nicht mehr einkalkuliert werden kann.

...zur Antwort

Wenn sie verliebt ist, rechtlich kein Problem!

Aus ähnlichen Abständen im Bekanntenkreis, sind die Probleme mehr bei den Kindern des Älteren, die älter sind als die Freundin zu finden. Es ist fast normal, dass die sich gegen die Freundin verbünden und nicht leicht für den Freund, damit umzugehen.

Auch nicht zu verachten ist, dass der eine natürlich mit den Freunden des anderen nichts anfangen kann, weil die einfach viel zu alt / jung sind.

...zur Antwort

Ich kann nur aus Lebenserfahrung schreiben. Deine Frau hat instinktiv ein extrem schlechtes Gefühl bei der Idee, dass du dir absurderweise eine Immobilie in Tschechien ans Bein binden willst und möchte mit der Weigerung sich an einem Vertrag zu beteiligen klarstellen, dass sie nicht Mitschuld sein will und alles in ihrer Macht stehende getan hat, das zu verhindern.

Ihr Argument ist vorgeschoben!

Es ist einfach Lebenserfahrung Deiner Frau, ich hätte die gleiche.

Du kannst also einfach mit deinem Geld die Immobilie kaufen und eine Scheidung riskieren. Ist ja auch altersgerecht!

Wenn du auf deine Frau eingehen willst, kaufst du dir für das Geld einen Porsche, alternativ Ferrari oder Lambo. Ist auch altersgerecht.

...zur Antwort

Was steht in der Hausordnung?

Wenn Rauchen erlaubt ist, stehen deine Persönlichkeitsrechte gegen die der Nachbarn.

Versetze dich in ihre Lage. Vielleicht findet sich eine Lösung. Umziehen ist aber die sicherste.

...zur Antwort

Bank der Vorbesitzer kümmert sich nicht um die Grundschuldlöschung, Umzug in Gefahr?

Guten Abend!

Wir haben unser Traumhaus im April gefunden und dann im Juni den Kaufvertrag abgeschlossen. Es lief bis jetzt alles super, denn die Übergabe war eigentlich für morgen und der Umzug für das jetzt kommende Wochenende geplant. Jetzt erhielten wir gestern die Nachricht vom Makler, dass jetzt aufgefallen ist, dass es Probleme mit der Bank der Vorbesitzer gibt, die wohl die Unterlagen verschlampt und die Grundschuldlöschung noch nicht bearbeitet hat. Total doof, man hat ja schon alles organisiert, Familie und Freunde zwecks Hilfe angefragt, einen Transporter organisiert, etc., etc.,.... man kennt den Aufwand ja.

Unsere Nachmieter wollten dann natürlich auch schon gerne in unsere Wohnung (wollen noch neues Laminat legen) und es war so besprochen, dass alles genau passt. Die Wohnungsübergabe hier war also für nächste Woche geplant. Die Nachmieter haben natürlich auch schon alles mögliche in Bewegung gesetzt und geplant, sich Urlaub genommen und kommen jetzt - genauso wie wir - etwas in Schwierigkeiten, da auch dort direkte Nachmieter involviert sind.

Leider kriegen wir für die beiden letzten Wochenenden niemanden, der beim Umzug helfen kann.

Wie kann man jetzt vorgehen? Was für Möglichkeiten haben wir und wer käme für uns auf, falls wir hier (wie besprochen) unsere Zelte abbrechen müssen? Der Mietvertrag endet zum Ende des Monats, der vorzeitige Auszug war eine mündliche Absprache mit unseren Nachmietern.

Danke im Voraus! :-)

...zur Frage

Es gibt sehr problematische Auflassungen. Mal hat ein verstorbener ein Vorkaufsrecht und einer der Erben ist ausgewandert. Ein andermal reicht der Kaufpreis nicht, die Bank zu befriedigen oder der Notar hat was im Grundbuch übersehen.

Ihr habt wahrscheinlich vom Notar keine Mitteilung, dass der Kaufpreis zu zahlen ist und auch noch nichts gezahlt. Dass ihr trotzdem den Umzug geplant oder auch nur gekündigt habt, war ein Fehler. Dafür kann außer euch keiner was.

Nebenbei werdet ihr wahrscheinlich nie erfahren, was wirklich der Grund für die Verzögerung war.

Steht eure neue Wohnung leer? Dann braucht es kein Eigentum, um in die Wohnung zu ziehen. Dann lässt sich euer Thema mit etwas gutem Willen beheben.

...zur Antwort

Was in der Teilungserklärung und im Grundbuch steht ist richtig und weder vom Notar noch von guten Worten oder schriftlichen Beteuerungen zu heilen.

Unterhalte dich mit dem Verkäufer und dem Hausverwalter. Vielleicht lässt sich noch rausbekommen, was schief gelaufen ist. Vielleicht hat ja auch nur wer bei einem früheren Eigentümerwechsel "so getan als ob" und dein Voreigentümer hat aus Unwissenheit nur einen vielleicht auch noch schlechteren Stellplatz und merkt nicht, dass er für zwei zahlt. Das muss jedenfalls geklärt werden.

Um rechtlich halbwegs auf der sicheren Seite zu sein, muss die Teilungserklärung geändert werden. Weil du sonst was ganz anderes kaufst natürlich vor dem Notartermin. Die Kosten trägt die Gemeinschaft, nur dauert das, wenn es überhaupt irgendwann gemacht wird (kostet Geld und bringt nur denen was, die die Gemeinschaft verlassen). Tendenziell wird es auch wenn erforderlich höchst selten gemacht, weil oft Einstimmigkeit erforderlich ist und es immer mindestens einen Quertreiber gibt.

Tendenziell ist das aber kein Fall für eine Änderung der Teilungserklärung. Naheliegend ist ein Missverständnis. Alternativ weiß dein Verkäufer nicht, was sein Eigentum war.

Jeder Käufer wird bei einer unsauberen Teilungserklärung einen sauberen Abschlag haben wollen. Schließlich kauft er etwas anderes als das, was er will. Manchmal akzeptiert er auch falsche Quadratmeter und damit falsche Nebenkostenabrechnungen. Oft passiert das aber aus Unwissenheit.

...zur Antwort

Für das, was du überlegst, haben alle Banken Bausparkassen, mit denen sie zusammenarbeiten.

Für die ist es ein ganz normaler Fall und alle anderen Probleme, die du logischerweise hast, wenn du Richtung Ratenkredit denkst, hat eine Bausparkasse die Lösung.

Wenn du auf wenig Verständnis stößt, wenn du einen Ratenkredit willst, liegt das daran, dass du als Laie Profis gegenüber hast. Für die wirkt das so, wie wenn du dein Schlafzimmer lackieren oder das Auto mit Dispersionsfarbe anstreichen möchtest.

...zur Antwort

Wenn du den Vertrag kündigt, werden logischerweise die Zulagen und Steuervorteile abgezogen.

Ausnahme ist, wenn das Geld von einen in einen anderen Riestervertrag von dir übertragen wird. Dann ist es aber keine Kündigung, sondern ein Übertrag.

...zur Antwort

Bin nicht wirklich vom Fach aber das Finanzamt bekommt eine Abschrift des Notarvertrags.

Es kommt auf euch zu, wenn es das für richtig hält. Weil es ja auch in den letzten zehn Jahren weitere Vorerbe gegeben haben kann, wird es dann, wenn ihr mit der Schenkung in die Nähe des Freibetrags kommt, sicher auf euch zukommen.

...zur Antwort

Das übliche ist ein Fondssparplan auf ihren Namen. Auf den Anlagezeitraum alles in Aktienfonds.

Natürlich mit Berater und mit Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.

Sichere hohe Rendite, sehr einfaches Handling und jemand, der ihr mit 18 hilft.

...zur Antwort

Was hast du erwartet? Was, glaubst du, haben alle anderen Marktteilnehmer erwartet. Ein zu erwartender Event ist ein Non-Event. Das gilt nicht nur bei Aktiengesellschaften sondern in allen Bereichen. Wie schlechte Zahlen zur Konjunktur war auch diese Zinssenkung zu erwarten. So was bewegt die Kurse nicht. Es wird vorweg genommen.

Der Rückgang? Es hätte ja sein können, dass die Fed die Zinsen um mehr als 0,25 % senkt oder größere Aufkaufprogramme ankündigt.

...zur Antwort