Skandia Garantiefonds wird zum 17.5. aufgelöst? Was tun?

5 Antworten

Die Skandia ist mittlerweile ein absolut unseriöser Laden, in dem nach einer großen und extrem langwierigen Systemumstellung nichts mehr funktioniert.

Ich würde generell schauen, ob ich dort noch gut aufgehoben bin.

Der Sytem ist grotte, die Mitarbeiter wechseln mittlerweile ständig und die Unternehemsführung ist seit dem Wechsel zur Viridium Gruppe unseriös

Meine Lebensgefährtin hat dem Wegfall der bisher gültigen "Besonderen Bedingungen für Garantiefonds" sowie der Einführung der "Besonderen Bedingungen für das Garantiefondskonzept Smart Protect" widersprochen und verfügt, dass das angesparte Vertragskapital ausschließlich gemäß den "alten" Bedingungen anzulegen ist, die aufgrund der Widersprüche unverändert Gültigkeit haben.

Du musst wissen, ein bestehender Vertrag kann eben NICHT nachträglich einseitig geändert werden, nur weil auf einmal einem Vertragspartner die Bedingungen nicht mehr passen. Genau das liegt nämlich hier vor: aufgrund der Niedrigzinsphase reichen den Herren die Überschüsse nicht mehr aus und möchten die vertraglich zugesicherte Garantie nachträglich ändern - natürlich zu ihren Gunsten.

Jedoch: Niedrigzinsphase hin oder her - das ist nicht Dein Problem. Du hast einen Vertrag, der u.a. auch die "Besonderen Bedingungen für Garantiefonds" beinhaltet. Und an den haben sich gefälligst beide Vertragspartner zu halten! Und zwar über die gesamte Vertragslaufzeit! Punkt! Kann Skandia aufgrund der Niedrigzinsphase seine vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr einhalten und akzeptierst Du die Veränderung der Bedingungen nicht, muss Skandia eben den kompletten Vertrag durch Kündigung oder gar Rückabwicklung beenden.

Das Geschwafel "sie müssen nichts weiter tun" bewegt sich dementsprechend in der Grauzone: der Kunde wird ruhig gestellt und der Vertragspartner, der die Regeln zu seinen Gunsten verändern will, kommt zu seinem Ziel. Insofern sollte jeder, der diesen Spruch irgendwo liest, ganz besonders hellhörig werden und ganz genau hinschauen!

Der Widerspruch ist vor 10 Tagen per Fax (wegen des Übertragungsprotokolls) an Skandia gegangen. Eine Reaktion gab es bisher noch nicht. Wir schauen uns das vielleicht noch ein paar Tage an - dann geht die Angelegenheit zum Anwalt...

1

Hallo Wahrsager. Hab es genauso gemacht, aber bis dato keine Reaktion erhalten. Hat Skandia bei Euch auf den Widerspruch reagiert?

1
1

Hallo Wahrsager,

ich sehe es genauso und habe auch widersprochen.
Von der Skandia bisher ebenfalls keine Antwort!!!!

Auf der Suche nach einem Anwalt bin ich jedoch noch nicht sehr weit gekommen. Allerdings habe ich mal bei der BAFIN eine Meldung gemacht, die haben den Vorstand der Skandia zu einer Stellungnahme aufgefordert.

0
1
@soeinfach

Letzte Woche hat sich ein Skandia-Service-Mitarbeiter bei mir telefonisch gemeldet, sich auf §15 der Vers.Bed. berufen und erklärt, warum Skandia so schnell reagieren musste und sich dafür auch entschuldigt (Bei mir kam der Brief ja erst Tage nach dem Stichtag an). Er hat auch erklärt, warum die Garantiebedingungen der Smart Protect-Alternative eigentlich besser wären. Die BAFIN-Intervention scheint wohl beim Kundenservice etwas erwirkt zu haben...

0
1

Hallo Wahrsager,

leider bin ich jetzt erst auf Deinen Beitrag gestoßen.

Ich versuche gerade die Skandia Fondspolice meines Bruders zu verstehen.

Er hat die Fondspolice seit ca. 2010 beitragsfrei gestellt.

Auch er hat das Schreiben erhalten.

Ich kann dem Schreiben keine Widerspruchsfrist entnehmen, aber wie Baritonsax in seinem Beitrag schreibt, wird auf §15 der Versicherungsbedingungen verwiesen.

Jetzt versuche ich zu verstehen, was sinnvoll ist.

Ich glaube zu verstehen:

1) Bei einer Beitragsbefreiung wird dem Anlagestock Geld entnommen, so dass die Anlagen immer weniger wert ist.

2) Bei einer Kündigung wird ein Rückkaufwert angeboten.

Meine Fragen:

  • Wie kann ich bei einer Kündigung die höchstmögliche Summe rausbekommen oder
  • kann ich eventuell sogar den Vertrag rückabwickeln lassen?

Die Police wurde seinerzeit von der AWD vermittelt, wovon ich nicht viel halte.

Danke für Eure Antworten

0

Es kann nur besser kommen. Insofern kein Problem.

Du kannst natürlich nicht nur in das Konzept wechseln, das den Gewinn der Versicherung maximiert und in den dein angespartes Vermögen deshalb übertragen wird.

Wenn du mehr willst, wirst du dich wohl beraten lassen müssen. Welcher Vertrieb verdient an dem Vertrag? Können die das? Wenn nicht, kannst du die einen Betreuer suchen, der dir helfen kann.

Prisma Life als Altersvorsorge

Hallo ein Freund von mir hat mir Empfohlen eine Altersvorsorge bei der Prisma Life eine Lebensversicherung zu machen, da ich ich hier mit mit Zinsen von 8 -9 % rechnen kann zudem könnte ich das Geld nach den ersten 4 Jahren jederzeit wieder rausnehmen.

Ich habe mich ihm geglaubt und den Vertrag letzte Woche unterschrieben das ab jetzt mtl. 100 Euro sparen werden.

Das ganze ist wohl auf zwei Fonds aufgeteilt.

Jetzt habe ich im Internet gelesen das dass ganze nicht sehr seriös bzw. mit enormen kosten verbunden ist.

Allerdings waren das immer älter Beiträge nun meine Frage habe ich hier großen mist gebaut bzw. gibt es bessere Altersvorsorgen bei der Sparkasse oder Co?

Er wollte auch noch wissen ob ich andere Leute kenne die was für ihre Altersvorsorge tun wollten er arbeitet allerdings nicht für die Afa sonder einen "Unabhängigen" makler.

Wäre nett wenn mir schnell jemand helfen könnte damit ich den Vertrag eventuell noch rückgängigmachen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?