Frage von frederikeursula, 168

Skandia Garantiefonds wird zum 17.5. aufgelöst? Was tun?

Hallo

ich habe 2003 als Altersvorsorge eine fondsgebundene Lebensversicherung, abgeschlossen, Laufzeit bis 2033. Monatlicher Beitrag 100,-

Nun löst Skandia den Fonds, in den ich zu 100% investiert habe zum 17.5.2017 auf. Das angesammelte Kapital wird in ein neues Fondskonzept übertragen.

Welches Verhalten ist sinnvoll ?

Antwort
von Wahrsager, 52

Meine Lebensgefährtin hat dem Wegfall der bisher gültigen "Besonderen Bedingungen für Garantiefonds" sowie der Einführung der "Besonderen Bedingungen für das Garantiefondskonzept Smart Protect" widersprochen und verfügt, dass das angesparte Vertragskapital ausschließlich gemäß den "alten" Bedingungen anzulegen ist, die aufgrund der Widersprüche unverändert Gültigkeit haben.

Du musst wissen, ein bestehender Vertrag kann eben NICHT nachträglich einseitig geändert werden, nur weil auf einmal einem Vertragspartner die Bedingungen nicht mehr passen. Genau das liegt nämlich hier vor: aufgrund der Niedrigzinsphase reichen den Herren die Überschüsse nicht mehr aus und möchten die vertraglich zugesicherte Garantie nachträglich ändern - natürlich zu ihren Gunsten.

Jedoch: Niedrigzinsphase hin oder her - das ist nicht Dein Problem. Du hast einen Vertrag, der u.a. auch die "Besonderen Bedingungen für Garantiefonds" beinhaltet. Und an den haben sich gefälligst beide Vertragspartner zu halten! Und zwar über die gesamte Vertragslaufzeit! Punkt! Kann Skandia aufgrund der Niedrigzinsphase seine vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr einhalten und akzeptierst Du die Veränderung der Bedingungen nicht, muss Skandia eben den kompletten Vertrag durch Kündigung oder gar Rückabwicklung beenden.

Das Geschwafel "sie müssen nichts weiter tun" bewegt sich dementsprechend in der Grauzone: der Kunde wird ruhig gestellt und der Vertragspartner, der die Regeln zu seinen Gunsten verändern will, kommt zu seinem Ziel. Insofern sollte jeder, der diesen Spruch irgendwo liest, ganz besonders hellhörig werden und ganz genau hinschauen!

Der Widerspruch ist vor 10 Tagen per Fax (wegen des Übertragungsprotokolls) an Skandia gegangen. Eine Reaktion gab es bisher noch nicht. Wir schauen uns das vielleicht noch ein paar Tage an - dann geht die Angelegenheit zum Anwalt...

Antwort
von Kevin1905, 128

Zu schauen welcher der angebotenen Fonds der eigenen Strategie am ehesten entspricht und diese(n) wählen.

Antwort
von Rat2010, 117

Es kann nur besser kommen. Insofern kein Problem.

Du kannst natürlich nicht nur in das Konzept wechseln, das den Gewinn der Versicherung maximiert und in den dein angespartes Vermögen deshalb übertragen wird.

Wenn du mehr willst, wirst du dich wohl beraten lassen müssen. Welcher Vertrieb verdient an dem Vertrag? Können die das? Wenn nicht, kannst du die einen Betreuer suchen, der dir helfen kann.

Antwort
von detlef32, 109

Die Gesellschaft wird Dir sicherlich wertstabile Fonds anbieten. 

Die Schließung ist auch zu Deinem Vorteil. Durch die Nullzinspolitik der EZB sind halt keine Zinsen mehr erzielbar und das Konzept funktioniert nicht mehr wie geplant. 

Natürlich wäre es gut wenn Du einen Berater findest der Dir den Weg zu einer für Dich passenden Anlage aufzeigt.

Leider ist es jedoch so: Dein alter Berater hat sein Geld schon verdient und einen neuen zu bezahlen (direkt oder indirekt) ist halt so eine Sache.

Vielleicht stellst Du einfach eine neue Frage ein wenn die Angebote Deiner Gesellschaft auf dem Tisch liegen.

Antwort
von Niklaus, 101

Ich würde von jemanden prüfen lassen ob der Fonds zu dir passt. Natürlich nur von jemanden der sich auskennt mit Fonds.

Warum du überhaupt in einen Garantiefonds sparst ist für mich ein Rätsel. in Garantiefonds braucht meiner Meinung nach kein Mensch. Bei der Laufzeit bis 2033 wäre ein sehr guter internationaler Aktienfonds viel besser geeignet sein Sparziel zu erreichen. Entweder hast du den Fonds selbst aus falschverstandenem Sicherheitsbedürfnis gewählt oder du bist falsch beraten worden.

Antwort
von WosIsLos, 121

Garantiegeber sind Banken.

Wenn die Pleite gehen, gibt es keine Garantie mehr.

Kommentar von detlef32 ,

Ich glaube Du weißt nicht wie ein Garantiefond funktioniert.oder was einer ist.

Bei einem Garantiefond wird ein Teil des Geldes in festverzinslichen sicheren Anlagen wie z.B. Bundesanleihen angelegt. 

Ein weiterer Teil in Aktien. 

Bei den "Bundesanleihen" ist vorher kalkulierbar was für ein Ergebnis sagen wir mal nach 10 Jahren herauskommt (Auszahlung und die bis dahin angefallenen Zinsen). Also stehen für Aktien nur dieser Ertrag (Zinsen) für eine Anlage zur Verfügung. Und damit was herauskommt wird nicht direkt in Aktien angelegt sondern in Optionsscheine, Derivate und ähnliches. Damit beim Steigen der Aktien auch wirklich was für den Anleger rauskommt.

Nun ist der Zins auf 0% gesunken. Also hat der Fondsmanager auch kein Geld für die Anlage in Aktien oder was auch immer zur Verfügung und damit funktioniert das Ganze nicht mehr. 

Kommentar von Gecko33 ,

Danke Detlef für die Klarstellung und Wos, bitte lösche deinen Account hier, vielen dank!

Kommentar von detlef32 ,

Na Du bist ja schräg drauf. Persönliche Angriffe gehören hier nicht her.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community