Fondsgebundene betriebliche Altersversorgung: Erfahrungen mit Allianz Invest alpha-Balance?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst einmal passt

>>>erwäge aber einen Riester-Banksparplan

und

>>>Ich befürchte, dass die Allianz bei dieser alpha-Balance-Versicherung sehr viel Wert auf Sicherheit legt und der fondsgebundene Anteil fast nicht zum Tragen kommt.

nicht zusammen!

Du hast bei Riester die Möglichkeit, via Fondssparplänen sehr rentabel und mit extrem geringen Kosten vorzusorgen. Das ist erste Wahl. Eine zusätzliche BAV in Vergleich dazu Luxus und ich denke, auch eher teurer Luxus.

Dazu kommt ja auch und vor allem, dass sich im Leben einer 30-jährigen auch wenn sie jetzt ledig ist noch einiges ändern kann. Du kannst jetzt bis zu 162 €/Monat gefördert in einen Riester-Fondssparplan stecken ohne dass du irgendwelche gezillmerten Kosten zahlen müsstest. Das ist spätestens interessant, wenn du in 5 - 7 Jahren doch die Familienplanung als erste Priorität für dich entdeckst.

Du hast noch 37 Jahre bis zur Rente und es ist weniger spannend, mit Produkten vorzusorgen, die vor allem auf Geldwerte setzen. Du musst BAV nicht mitmachen und es ist im Vergleich zu einem Riester-Vertrag zweite Wahl. Entsprechend würde ich es auch gewichten, wenn beides in Frage kommt. Durch dein junges Alter ist jede Versicherung, was die Abschlusskosten anbelangt, vergleichsweise teuer. Der Jahresbeitrag wird mit 37 multipliziert und ob dann 4 %, 4,5 % oder 5,5 % an Kosten auf die ersten fünf Jahre verteilt werden ist fast einerlei. Es kann in den ersten zehn Jahren nichts vernünftiges herauskommen und dann gehen deine Prioritäten vielleicht schon mehr Richtung Kindergartenplatz.


Hannastasia 
Fragesteller
 14.10.2010, 15:12

Erstmal danke Euch drei für Eure Antworten. Zu Rat2010 möchte ich noch zwei Dinge erklären:

a) über einen Riester-Banksparplan denke ich nach, weil ich das Geld aus diesem bei einem (von mir angestrebten Immobilienkauf) entnehmen kann. Dieses steht mir dann in voller Höhe und ohne Verlust durch Gebühren zur Verfügung. Riester-Bausparen ist in diesem Zusammenhang nicht interessant für mich.

und b) wundert mich die Aussage, dass ich mit extrem geringen Kosten beim Riester-Fondssparen vorsorgen kann. Ich habe verschiedene Angebote erhalten, bei denen sich die Gebühren auf mehr als 1.900 Euro beliefen - in den ersten 5 Jahren zu zahlen!

Ich habe die Allianz angesprochen, um zu erfahren, wie hoch die Gebühren für die fondsgeb. BAV über den Rahmenvertrag sind. Mal schauen..

0
Rat2010  15.10.2010, 16:22
@Hannastasia

zu b)

ich vermittle an jüngere Sparer praktisch nur das Riesterprodukt:

http://www.dws.de/DE/showpage.aspx?pageid=176

Das ist sogar rabattierbar und hat damit weniger als 2 % Abschlusskosten, die nur auf die (eigenen) Einzahlungen und vor allem ungezillmert anfallen. Es geht auch nichts in Versicherungskosten sondern bis auf den rabattierten Ausgabeaufschlag alles in die Fonds.

Wenn du das Geld zum Bauen brauchst, erst mal schauen, was du dafür zurücklegen willst (tendenziell möglichst viel). Die BAV ist für dich aufgrund der einmaligen Kosten, die wahrscheinlich wegen deines Lebenslaufs so nicht sein müssten, Luxus! Also wenn überhaupt wenig in die BAV.

0

Hallo Jacetas und andere liebe Leser, bin auch bei der Auswahl von BAV. mein Arbeigeber schreibt 3 Anbieter vor: Allianz, Swiss Life und Württembergisch. habe Unterlagen/Modelberechnung von einzelnen Anbietern bekommen. bin immer noch ratlos bei der Auswahl. tendiere spontan zu Allianz wegen guter Ranking. hier lese ich aber andere Meinung auch wegen hohe Abschlusskosten. habt Ihr welche Vorschläge?
Danke für jede Kommentare.

Jesicca

Eine betriebliche Altersversorgung rangiert angesichts der Steuer-und Sozialabgabenersparnis oft genug weit vor anderen geförderten Altersvorsorgelösungen. Ob die bAV auch für Sie taugt, hängt von Ihren Lebensplänen ab. Auf jeden Fall funktioniert sie nur bei durchgängiger Beschäftigung. Wir haben uns hinlänglich mit den Allianz-Produkten zur bAV rechnerisch beschäftigt und sind keine Anhänger davon wegen der Kostenbelastung. Auf jeden Fall sind Sie so auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, wenn kein alternativer Anbieter vorhanden ist. Vielleicht wählen Sie dann doch eher eine Lösung außerhalb des Betriebes. Sich so festzulegen, kann nicht geraten werden.