Schwäbisch-Hall - Kombikredit aus 2013 vorzeitig kündigen?

3 Antworten

Seien sie froh, dass sie bisher keine Zulagen beantragt haben. Ich würde das auch keinesfalls nachholen. Ohne Zulagen, wird auch kein Wohnförderkonto eröffnet, wenn man das Geld zur Tilgung einsetzt. Schwäbisch Hall lässte eine Trennung von Wohnriester und Worausdarlehen nicht zu. Wenn man das Darlehen nach 10 Jahren und 6 Monaten kündigt, kündigt die Schwäbisch Hall automatisch den Wohnriester und nutzt das Geld zur Tilgung. Wenn man dort Zulagen drin hat, bekommt man das teure Wohnförderkonto was dann bis zur Rente mit 2% verzinst wird.

Somit Finger weg von den Zulagen, Darlehen nach 10 Jahren Kündigen und blos weg von der Schwäbisch Hall.

Ich habe aktuell nämlich genau das Problem, dass ich Zulagen drin habe, Darlehen gekündigt und nun bekomme ich die Trennung nicht, um das Wohnförderkonto zu verhindern. Ich würde von der Schwäbisch Hall in Zukunft abstand nehmen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wohnriester kann für junge Leute später teuer werden. Für ältere die knapp 50 sind lohnt sich das schon eher. Aber die meisten sind aber 30 wenn sie ein Haus kaufen und da fängt das Problem schon an. Ein besonderes Problem hat man mit der Schwäbisch Hall und deren gekoppelten Wohnriester-Vordarlehen. Man ist dort gezwungen den Wohnriester zur Tilgung einzusetzten und somit gezwungen dass das Wohnförderkonto eröffnet wird. Lösungsansätze sind in dem Forum schon diskutiert: https://www.finanz-forum.de/threads/20819-wohnriester-vorausdarlehen-kuendigen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es erschließt sich für mich nicht warum ein Riesterbausparvertrag der keinerlei Zulagen oder Steuerbegünstigungen in Anspruch nimmt hier eingebaut wurde.

Natürlich ist diese Konstruktion teuer und unflexibel und sollte umgestellt werden.

Jeder Darlehensvertrag kann nach 10 Jahre gekündigt werden.

Ich würde folgendes machen:

  1. Anschreiben an die Bausparkasse und klären wann die Kündigung a) des Darlehens und b) des Riesterbausparvertrages möglich ist.
  2. Klären welches Bauspardarlehen zu welchen Konditionen bei einer Änderung des Bausparvertrages in 2023 möglich wäre.
  3. Je nach Antwort mit einer Bank Kontakt aufzunehmen und aktuelle Konditionen für ein Tilgungsdarlehen (Höhe je nach Auskunft über die Höhe des Sparbetrages/Darlehensbetrages des Riesterbausparvertrages) erfragen. Ggfls. aufgrund der Antwort ein Forwarddarlehen für 2023 abschließen. Oder eben halt noch etwas warten bis die Kündigungsfrist näher kommt und langsam Angebote von Banken einholen.

Und dann wäre noch der Ansparvorgang

 Bis zum Jahr 2027 wird ein Tilungssaussetzungsdarlehn bespart, welches durch den o.g. Bausparvertrag anschließend abgelöst wird.

der noch zu berücksichtigen wäre. Das müsste ja ein weiterer Bausparvertrag sein. Also auch hier welche Darlehenssumme steht für 2023 bei einer Anpassung des Bausparvertrages zur Verfügung.

Insgesamt ist das eine sog. Standardfinanzierung eines Bausparvertreters oder einer Bank mit Zielvorgaben für Bausparverträge gewesen. Jede Menge Kosten in Form von Abschlussprovisitonen für die Bank oder den Vertreter - immer ein schlechtes Geschäft für den Kunden. Leider wird das auch heute noch zuhauf an Kunden die nicht erfahren in Finanzierungen sind so verkauft.

Was möchtest Du wissen?