Rückerhalt der Kaution - wie schnell muss das gehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Vermieter kann meines Wissens (so war es zumindest bei uns) einen Teil der Kaution länger einbehalten und zwar bis zu 12 Monate. So war es zumindest bei mir einmal. Dies ist aber nur in dem Fall möglich, wenn es zuvor Nachzahlungen gegeben hat. Dann kann der Vermieter von der Kaution die Nachzahlung abziehen. Den Rest der Kaution muss er dann, abzüglich anderer Forderungen natürlich, ausbezahlen. Hoffe, dass das weiter hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

machin: Der Anspruch auf Rückzahlung der Mietkaution wird fällig am Ende des Vertragsverhältnisses und Ablauf einer angemessenen Prüf- und Überlegungsfrist des Vermieters. Die Länge der Frist ist umstritten. Der Vermieter darf die Abrechnung nicht treuwidrig verzögern. Frist i. d. R. 3 - 6 Monate. Was hat dir der Vermieter bei der Schlussbesichtigung der geräumten Wohnung und Rückgabe der Schlüssel an Zeitspanne für die Rückgabe der Mietsicherheit zugesichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadRampage
13.09.2012, 13:28

Zitat: "Allgemein kann von 3 Monaten bis höchstens 6 Monaten ausgegangen werden. Diese Überlegungsfrist besteht aber nur dann, wenn von vornherein auf Seiten des Vermieters ein Sicherungsbedürfnis auch für noch nicht fällige Ansprüche besteht, ansonsten nicht. (z.B. AG Flensburg, Urteil vom 23. März 2000 , Az: 61 C 558/99)."

quelle: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kaution_rueckzahlg.htm

Ist also kein Sicherungsbedürfnis des Vermieters mehr vorhanden weil die Mietsache einwandfrei und vertragsgemäß übergeben wurde, so ist eine Überlegensfrist von mehreren Monaten unzulässig. 3 bis 5 Tage sind hier ausreichend.

0

Die Kaution wäre erst rückzahlbar, wenn kein Sicherungsbedürfnis mehr besteht.

Also mindestens über die erwartbare noch ausstehende Betriebskostenabrechnung bis zu 2 Jahre anteilig einzubehalten und ohne bescheinigte Mietmängelfreiheit 6 Monate nach Auszug für eine entsprechende Prüffrist.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern er die Übergabe akzeptiert hat er die Kaution sofort auszuzahlen.

Nur wenn in der Vergangenheit Nachforderungen/Nachzahlungen der Nebenkosten entspanden sind, kann er dafür einen angemessen Teil zurückhalten. Die genaue Frist ist strittig wird meist mit maximal 6 Monaten angegeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an ob und welche Ansprüche der VM noch hat.

Hat er keine Ansprüche mehr muß die Kaution unverzüglich ausgezahlt werden. Unverzüglich heißt innerhalb von 3 - 5 Werktagen.

Ansonsten hat der VM bis 6 Monate Zeit um zu prüfen welche Ansprüche er noch hat.

Ansprüche können, neben evtl. Schäden, auch Mietrückstände und Nachzahlungen aus noch zu erstellenden NK-Abrechnungen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
18.09.2012, 19:40

Je nach Anrechnungsperiode kann er eine erwartbare BK-Nachzahlung so lange einbehalten werden, wie Abrechnung gesetzlich forderbar wäre. Eine Einzelabrechnung ist nicht zu verlangen. Nur der Rest wäre bei Mängelfreiheit oder nach Prüffrist zu erstatten.

0

Was möchtest Du wissen?