Auszahlung der Mietkaution über ein Treuhandkonto - Dauer?

3 Antworten

Wie lange dauert die Auflösung eines Sparbuchs? 5 Minuten, 10 Minuten? Und wie lange dauert es dann, bis das Geld überwiesen ist? Ein Tag, Zwei Tage? Das wäre normal. Wenn ich aber Hausverwaltung lese, dann vermute ich, daß alles viel länger dauert. Wie lange, das weiß niemand.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Meine Kaution habe ich damals an eine Bank überwiesen und nach meinen Recherchen hat diese Bank sich auch auf die Verwaltung von Mietkautionen spezialisiert und bietet deren Kunden (Hausverwaltung wahrscheinlich) ein Programm an, womit sie die Kautionen verwalten können und laut Bank die Verwaltung somit schnell und unkompliziert sei. Also ein Sprachbuch ist es demnach nicht.

lg

0
@Hui22

Na ja, wenn mir jemand schnelle und unkomplizierte Erledigung verspricht ist das oft das Gegenteil.

1
@Privatier59

Ja, da hast Du auch leider wieder Recht :-))

Lg

1
@Hui22

 und nach meinen Recherchen hat diese Bank sich auch auf die Verwaltung von Mietkautionen spezialisiert und bietet deren Kunden (Hausverwaltung wahrscheinlich) ein Programm an, womit sie die Kautionen verwalten können und laut Bank die Verwaltung somit schnell und unkompliziert sei.

Klingt sehr nach Aareal Bank. Alles mit EDV.

EDV = ewig drohende Verzögerung.

1
@wfwbinder

Da liegst Du richtig. Es ist die Aareal Bank. Hast Du diesbezüglich schon Erfahrungen sammeln dürfen ?

Lg

0

Hier ist wohl Willkür im Spiel. Fordern Sie Ihre Kaution per Einschreiben zurück. Setzen Sie eine Frist von innerhalb einer Woche. Drohen Sie mit Einschaltung eines Anwaltes!

Ich habe gerade den Sachbearbeiter angerufen und der meinte zu mir, dass ich noch bis Ende April warten soll. Wenn es bis dahin nicht auf mein Konto eingeht, dann solle ich mich nochmal melden.

Ich verstehe auch nicht, was das alles ist. Ein bisschen mehr Transparenz hätte ich mir Seitens der Hausverwaltung schon erhofft.

Lg

0

Es ist eigentlich irrelevant, wie lange das dauert. Der Vermieter hat nach Ende des Mietverhältnisses noch bis zu 6 Monate Zeit, die Kaution zurückzuzahlen bzw. eventuell ausstehende Forderungen wie eine ausstehende Nebenkosten-Abrechnung o.ä. zu prüfen. Danach steht dir die Rückzahlung zu. Ich empfehle ebenfalls eine erneute Forderung per Einschreiben. Am besten weist du in dem Schreiben noch mal auf § 548 BGB hin.

Alles Gute!

Kontopfändung auf P konto bei der postbank abgegolten?

Hi.

Ich habe seid mitte 2017 . 3 Kontopfändungen auf meinem P.Konto welche auch im Onlinebanking unter Vorgemerkteumsätze alle 3 positionen zusammen gesamt 3400€. Da ich über den Freibetrag Verdiene hat sich bis heute ein betrag der am Monatsende übrig bleibt und über diesen ich nicht verfügen kann von knapp 2400€ angesammelt!

Ich könnte mir aus einem vertrag nun 2000 € auszahlen lassen auf mein Konto. Nun meine Frage tätige ich diese Auszahlung jetzt ist dann diese pfändung sofort abgegolten also knapp die 1tsd wo noch fehlen. und kann ich dann über die restlichen 700 frei verfügen ? Kann ich das speziel anordnen das das geld für die tilgung genutzt wird um sie endlich los zu werden. oder dauert das dann wieder bis zum 1sten. und warum verteilt die postbank nicht schon die 2 kleineren positionen der 3 pfändungen an die gläubiger und friert (häuft ) alles immer nur an . 1 gläubiger 600...2 ter 1400...3ter 1400. Und es ist noch laut datum so das der kleinste anteil am längsten schon wartet. Mir kommt das so vor anstatt das direkt weiter zu leiten wird auch noch schön damit solange gearbeitet. Da bemüht mann sich seine schulden zu zahlen und die leitens über 6 monate nicht weiter ist ja super für die die auf ihr geld warten.

Wenn das rum ist wechsle ich die Bank. Keine Ansprechpartner direkt. Nur Hotlines bei der Postbank bei denen manchmal mann tagelang nicht zur entsprechenden Abteilung durch kommt. Unfreundliches Personal an den Leitungen die einem manchmal das Gefühl geben irwie Kriminell zu sein o.ä . Manchmal läuft eben nicht alles so wie geplant im Leben ...sehr schlecht. Desweiteren werden aber jeden monat fleisig Kontogebühren fleisig abgezogen . Danke für Hilfreiche Meinungen und Fakten.

...zur Frage

Versicherungsleistung nach Scheidung

Also ich und mein Ex-Mann hatten eine Unfallversicherung. Er war versicherte Person und ich auch.

In der Trennungsphase stürzte ich schwer, so dass mein linker Arm stark eingesschränkt ist. Nun ist es zur Auszahlung der Invaliditätsleistung gekommen (auf sein Konto) (inzwischen sind wir aber schon geschieden).

Kann er Ansprüche an dem Geld stellen?? Er meinte lt. seinem Anwalt, würde ihm im Falle eines Prozesses, den er gewinnen wird, die Hälfte zustehen??

Jetzt habe ich hier aber einen Artikel gefunden, wo dies bzgl. der Unfallversicherung aber wiederlegt wird: "Ist auch der andere Ehegatte namentlich mitversichert, endet sein Versicherungsschutz, wenn der Versicherungsnehmer ihn wieder aus dem Vertrag herausnehmen lässt. Für den Regelfall besteht zwischen dem Versicherungsnehmer und dem anderen Mitversicherten („der Versicherte“) ein Treueverhältnis, aufgrund dessen der Versicherungsnehmer die Leistungen der Versicherung an den mitversicherten weiterzuleiten hat. (Es sind aber Ausnahmekonstellationen denkbar). Auch hier gilt: im konkreten Fall muss anwaltlicher Rat eingeholt werden."

Wie sieht das jetzt rechtlich so aus?? Steht Ihm was zu?? Wenn ja wieviel?? Würde er einen Prozess zu seinen Gunsten gewinnen??

Bin auf Arbeitssuche, aber werde leider immer abgelehnt, sogar das Arbeitsamt weigert sich mich mit diesem Arm zu vermitteln :-( (Erhalte aber auch keine Leistung vom Arbeitsamt).

Könnt Ihr mir da Auskinft geben??

...zur Frage

Selbstschuldnerische Bürgschaft bei Mietwohnung; unterschreiben oder nicht?

Ich habe folgendes Problem: mein Sohn möchte in Berlin eine kleine Wohnung mieten. Bei Übergabe der Wohnung ist eine Sicherheitsleistung i.H.v. 3 Nettokaltmieten (900,00€) zu leisten. Desweiteren gibt es unter sonstige Vereinbarungen den Passus: "Zusätzlich zur Kaution erklärt sich _____ freiwillig bereit, eine Bürgschaft zu übernehmen.

Hier kommt das Problem: in der E-Mail war eine selbstschuldnerische Bürgschaft beigefügt (ich würde mich verpflichten, selbstschuldnerisch auf erstes Anfordern unter Verzicht auf die Einrede der Verjährung, der Anfechtung, der Aufrechenbarkeit sowie der Vorausklage zur Erfüllung sämtl. Verpflichtungen aus dem Mietvertrag vom etc.

Da ich im Internet über diese Art von Bürgschaft gelesen habe, dass man diese auf keinen Fall unterschreiben soll, da man damit dem Vermieter auf Verdeih und Verderb ausgeliefert ist. Ich habe daraufhin eine Höchst-Bürgschaft angeboten, nochmal für max. 3 MM (900,00€). Das hat Fr. Rühl abgelehnt mit der Bemerkung, dass sie auf "Nummer sicher" gehen will. Sie würden nur im letztmöglichen Fall auf die Bürgschaft zurückgreifen. Da sein eine kleine u. persönliche Hausverwaltung sind, nehmen sie die Verantwortung gegenüber dem Mieter u. Bürgen sehr ernst. D.h. im Falle eines Zahlungsausfalls reagieren sie sofort u. Lösungsvorschlägen offen gegenüber stehen, damit es eben nicht nötig wird auf den Bürgen zurückzugreifen. Ich soll einsichtig gegenüber ihren "Sicherungsmaßnahmen" sein, da ich hoffentlich verstehe, dass die Abwehrhaltung sie nun etwas misstrauisch stimmt. Daher müssen sie aus den genannten Gründen auf ihre Bürgschaft bestehen.

Mein Sohn ist natürlich ganz heiß auf die (erste eigene) Wohnung u. das weiß Fr. Rühl. Ich wohne im Saarland u. kann mir noch nichtmal anschauen.

Frage: soll ich unterschreiben oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?