Nicht ausreichend Kapital für Zahnersatz- was kann ich tun?

4 Antworten

Liegt nur eine kleine Zahnlücke vor und die restlichen Zähne sind nicht therapiebedürftig? Dann würde ich als Übergangslösung eine metallfreie Sunflex/Valplastprothese empfehlen. Damit kann man die Implantation nach hinten schieben, sparen und sogar während der Einheilzeit (3-6Monate) des implantats hat man durch diese Prothese keine störende Lücke.

Falls eine umfassende prothetische Lösung notwendig ist, kann es sein, dass die flexible Interimsprothese (s.o.) auch funktioniert. Das muss aber klinisch entschieden werden.

Hallo,

frag doch erst einmal deinen Zahnarzt, ob und wenn ja, welche kostengünstigere Variante es beim Zahnersatz in deinem Fall gibt.

Auch zur Frage der Finanzierung kann der Arzt Hinweise geben. Du bist nicht der erste und wirst nicht der letzte Patient sein, der solche Ausgaben nicht auf einem Schlag begleichen kann. K.

was kann ich tun?

Dich Durchbeißen! Man kann auch ohne Zähne leben.

Spaß beiseite: Herausnehmbaren Zahnersatz bezahlt die Kasse. Wer damit nicht zufrieden ist, muß eben sehen wo er bleibt. Ins -billigere- Ausland zu gehen ist bei Implantaten keine ratenswerte Alternative. Zu sehr ist man darauf angewiesen, wegen späterer Komplikationen und Nachbehandlungen zeitnah zum Zahnarzt gehen zu können. Was also tun? Ein Freund von mir hat seine Lebensversicherung gekündigt um die Implantate seiner Frau bezahlen zu können. Nur mal so als Beispiel.

Was möchtest Du wissen?