Kann ein HartzIV-Empfänger Zahnersatz ohne Zuzahlung von der Krankenkasse bekommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist tatsächlich wahr. Als AN mit z.B. 1000 Euro Einkommen hat man voll zu zuzahlen. Als Hartz4 Empfänger bzw. Geringverdiener fällt man unter die Härtefallregelung der Krankenkassen und brauch nichts zuzahlen. Ich kenne Leute, die warten solange mit dem Zahnartztbesuch, bis sie mal arbeitslos sind. Dann lassen sie sich alles richten...

@PeterN6

Sorry das ich es ausnutze aber ich habe das genauso gemacht. Nach meiner Ausbildung habe ich Alg1 bekommen knappe 400€ - erst sollte ich eine zuzahlung von knapp 2000€ zahlen was ich aber nicht kann. Ich bin also zur Krankenkasse und habe ihnen das so erklärt das das eigentlich unter Härtefall laufen müsste. Sie hat kurz telefoniert und schon habe ich den kompletten Zahnersatz von 3800€ bezahlt bekommen.

Ich wusste ja das ich nach der Ausbildung nicht übernommen werde deshalb habe ich gewartet, aber dafür wurden meine Zähne auch schlechter und es musste mehr raus aber somit habe ich einen festen Zahnersatz und das alles ohne zuzahlung.

Also ehrlich, welche Spinner geben hier denn die Antworten?

Hartz-IV-Empfänger bekommen den gleichen Festzuschuss wie alle anderen auch, den Rest müssen sie selbst zahlen.

Sie bekommen dafür von der ARGE nicht mal einen Kredit (wie es z. B. einem kaputten Kühschrank der Fall wäre), sondern bekommen gesagt, sie sollen die Summe ansparen - von 364 Euro im Monat.

Irgendwie muss der Zahnarzt ja seinen Posche im Vorgarten bezahlen. (Und häufig genug versucht er, wie andere Ärzte auch, dem Hartz-IV-Empfänger noch IGEL-Leistungen aufzuschwatzen. Argumentationskette etwa "Die wollen doch keinen Pfusch, oder". Denkkette: "Klar mach ich normalerweise nur Pfusch - das ist doch so üblich."

Also: Nicht hier die Hartz-Empfänger verteufeln, die können nichts dafür. Sie sind in ihrer übergroßen Mehrheit weder faul noch versoffen noch unqualifiziert - anders als Namensgeber Hartz persönlich (seine Nutten-Affäre sollte niemals vergessen werden, weil sie für Leute seines Schlages typisch ist), anders auch als die Polit-Versager von Schröder über Fischer, Clement, Gabriel, Westerwelle, von der Leyen, Rösler und Merkel und ganz besonders andres als solche Poser und Betrüger wie der Herr zu Guttenberg und die ebenso dumm-unfähige Frau Koh Mehrin.

Voruntersuchung für Augen-OP bei Grauem Star bezahlen?

Bei einem Bekannten wurde vom Augenarzt der Graue Star festgestellt und nun soll er operiert werden.

Nun gibt es für die OP noch 2 Arten für eine Voruntersuchung,

einmal die per Laser und einmal die per Ultraschall.

Die Untersuchung per Ultraschall wird von den Krankenkassen übernommen und die per Laser kostet 55€.

Bei meinem Bekannten soll die Ulltraschallvariante vorgenommen werden, also die von den Krankenkassen übernommene.

Trotzdem bekam mein Bekannter bei einem Fragebogen, den er ja mit seinem Hausarzr vor der OP ausfüllen muss, eine Zahlungsaufforderung für die 55€,

"angeblich" würden die Kosten doch nicht von der krankenkasse übernommen werden, obwohl es doch diese Ultraschalluntersuchung und nicht die Laseruntersuchung ist.

Muss mein Bekannter nun wirklich zahlen,

oder handelt es sich um eine Abzockmasche, von der man ja immer wieder in Bezug gewisser Ärzte hört???

...zur Frage

Was genau zahlt die Zahnzusatzversicherung (HanseMerkur) ?

Die Freundin eines Bekannten hat vor ca. 2 Jahren eine Krankenzusatzversicherung bei der HanseMerkur abgeschlossen und zahlt dafür mtl. 12,26 EUR. Es handelt sich um die Tarife EZ und EZE. Beide Tarife zusammen erstatten 50 % der Aufwendungen für Zahnersatz in Ergänzung der Leistungen der gesetzlichen KV. Zwischenzeitlich (vor 1 Jahr) hat sie schon Zahnersatz (Teilgebisse für oben und unten) von der GKV finanziert bekommen. Damit kommt sie nicht wirklich zurecht und möchte später gerne Implantate. In dem Tarifwirrwarr steht, dass die Zusatzvers. max. 500 EUR (Tarif EZ) bzw. 340 EUR (Tarif EZE) pro Implantat bezahlt, diese auf 6 im Oberkiefer und 4 im Unterkiefer begrenzt sind. Dann steht da noch incl. Vorleistung der GKV werden max. 90 % des Rechnungsbetrages bezahlt. Ich blicke nicht so ganz durch. Wird nun der bestehende Teilersatz bereits als Vorleistung der GKV gewertet ? Sind nach den o.g. Bedingungen immer 10 % Eigenanteil zu leisten ? Welche Kosten kommen bei Implantaten insgesamt (schätzungsweise) auf einen zu und wieviel (etwa) übernehmen davon GKV und Zusatzvers. ?
Vielen Dank vorab für Eure Antworten !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?