Mein Freund und ich bauen ein Haus. Das Grundstück gehört ihm, dass hat er von seinen Eltern bekommen. Finanzieren tun wir das Haus aber gemeinsam, wie regelt?

10 Antworten

Natürlich ist es nur fair, dass er seinen Grundstücksanteil zurück erhält. Das Eigenkapital 37.000 zu 45.000 aufzurechnen, finde ich persönlich jetzt echt kleinlich, aber ok. 

Aber ich möchte auch gar keine genaue Aufrechnung machen...

Nur eine kurze Anmerkung zum Kommentar

".. des Mannes, der auch den Hauptanteil des Kredits trägt.."

"Ein großes Thema was mein freund anspricht ist auch noch dass ich von den 100.000€ was ich tilgen müsste nie so viel zahlen werde, da wir ja Kinder wollen. Da zahlt er ja viel mehr wie ich."

Entschuldigung, aber das Argument, sie wird ihren Anteil des Kredites nicht zahlen, weil die beiden GEMEINSAME!!!!! Kinder wollen, die nach vermutlich beiderseitiger  Absprache hauptsächlich von ihr erzogen werden, weshalb sie weniger arbeiten und Geld verdienen wird.. ist ja wohl frech.

Dann wird entweder von beiden die Arbeitszeit reduziert/Elternzeit genommen, oder man ist sich einig, wer reduziert (und dadurch eh schon Nachteile hat... Rente z.B. wenn nicht verheiratet / Aufstiegschancen etc. )

dann wird es dem einen Elternteil (immer noch meist die Frau) doch aber bitte nicht vorgeworfen, dass er weniger vom Kredit abträgt. 

Das kann jetzt ja wohl nicht ernst gemeint sein!

Viel Erfolg beim Einigen und Hausbau.

oh man eyh.

Wenn dein Partner meint er zahle mehr, weil du dich ja "nur" um die Kinder kümmern wirst, würde ich mir das Ganze nochmal überdenken.

Aber das ist Euer Problem, nicht meins.

20

Bei so einem Mann bzw. solchen Aussagen schrillen die Alarmglocken, ja. Sowas macht man gemeinsam oder gar nicht.

4
22
@Luscinia

den Freund würde ich ins Nirwana schicken und die Beziehung für beendet erklären.......

1
1

mich trifft das brutal muss ich sagen ich bin wirklich ins nachdenken gekommen :( als erstst ist es immer um seinen Grund gegangen den er im falle einer Trennung mir nicht ausbezahlen will, was ich noch verstanden habe. Aber dann ist er mit Eigenkapital gekommen und der Eigenleistung von seinem Papa und dass ich eh nicht so viel zahle weil wir ja kinder planen. Heiraten wollte wir eigentlich auch noch nach dem Hausbauen. Das schlimmste ist eigentlich dass er mich nicht versteht. Er hat mir alles vorgerechnet und so wirds gemacht oder so quasi nicht. Er versteht mich null. Er will sich ja mit mir ein Leben aufbauen mich heiraten und kinder kriegen und das is es im anscheinend nicht wert ein Risiko einzugehen? Sehe ich das richtig? Seine eltern sind ihm natürlich im Genick die reden ihn das ein so sehe ich das. Er alleine würde nicht so krass denken. Ohne mich könnte er ja gar nicht bauen. Den kredit soll ich unterschreiben und die hälfte an Raten zahlen. Dann will ich auch die Hälfte vom Haus. Aber er ist so stur und jetz lassen wir uns vom notar beraten dann sehen wir weiter.

Vielen Dank für eure Kommentare ihr habt mich sehr ins nachdenken gebracht.

3

Ich sehe, diese Beziehung steht auf einem soliden Fundament. Wo andere Paare einen romantischen Abend verbringen macht Ihr die Buchführung. Da kann ja mit den Finanzen nichts daneben gehen!

Lobenswert ist sicher, daß Du Dich absichern willst durch die Übertragung eines Grundstücksanteils. Noch besser wäre, wenn man zeitgleich eine Vereinbarung schließen würde in der alle Details festgehalten werden. Am besten sollte diese Vereinbarung von einer rechtskundigen Person verfaßt werden.

Da Ihr für die Übertragung des Eigentumsanteils ja ohnehin zum Notar müßt, kann der das auch gleich in den Vertrag hinein schreiben.

Damit wird zum einen dem Verdacht vorgebeugt, es handele sich um eine Schenkung. Unter nicht miteinander verheirateten Paaren beträgt der Freibetrag betrübliche 20.000 Euro. Es könnte also schnell teuer werden.

Zum anderen ist die Vereinbarung dann offiziell bestätigt und kann später zumindest in ihrer Existenz nicht bestritten werden.

Was die Anteile betrifft: Wer zahlt schafft an, wobei ich Deinen Freund allerdings etwas kleinlich finde.

Risiko beim Grundstückkauf bei einer frischen Partnerschaft

Hallo, ich hoffe mir kann jemand schnell helfen. Ich mache mir nämlich Sorgen um meine Cousine. Sie ist 22 Jahre jung und hat seit 2 Monaten einen neuen festen Partner, 27 Jahre alt. Die beiden scheinen total glücklich zu sein und wollen nun nach kurzer Zeit ein gemeinsames Haus bauen. Ihr Freund hat einen Kredit aufgenommen und das Grundstück schon bar bezahlt. Nun wollen beide zum Notar und Eigentümer werden. Sie zahlt ihm lediglich einen monatlichen Beitrag zur Unterstützung. Dann wollen beide ein Haus bauen. Nun stellt sich mir die Frage was im schlimmsten Fall bei einer Trennung passieren könnte oder wenn der Partner in Schulden fällt, in wie weit sie als Eigentümerin betroffen ist? Möchte ihr unbedingt davon abraten sich ins Grundbuch eintragen zu lassen, da ich das für keine gute Idee halte. Danke für eure Hilfe

Gruß Angelina

...zur Frage

Zugewinn ohne im Grundbuch stehend nur für Kredite unterschrieben?

Mein Mann und ich leben in Trennung. Auf von seinen Eltern geschenktem Grundstück haben wir gemeinsam ein Haus gebaut. Da es das Grundstück seiner Familie war, bestand er darauf dass ich nicht im Grundbuch stehe. Für sämtliche Kredite habe ich mit unterschrieben und bis vor zwei Jahren zu gleichen Teilen mitgezahlt- beim Auszug vor zwei Jahren habe ich aufgehört zu zahlen. Es gibt auch noch ein Mietshaus - das mein Mann vor der ehe bereits gekauft hat, aber auch da stehe ich in ein bis zwei Krediten drin (natürlich auch nicht im Grundbuch) Mein Mann redet immer vom Zugewinn und ich solle mir keine sorgen machen - es wäre für mich kein finanzieller Nachteil. Eher ja ein Vorteil - da ich ja nicht mehr zahle. Stimmt das so ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?