Kann meine Bank die Übertragung des Hauses an meine Frau bei Scheidung verhindern?

3 Antworten

Die Bank kann die Übertragung nicht verhindern. Sie kann Dich nur nicht aus der Kreditverpflichtung entlassen.

Zu unterscheiden sind:

  1. Eigentumsumschreibung, kann die Bank nicht verhindern

  2. Grundschuldeintragung, bleibt bestehen.

  3. Die persönliche Verpflichtung im Kreditvertrag. Hier muss die Bank Dich nicht entlassen. Es kann also sein, dass Du bis zur Vollständigen Tilgung noch in der Haftung bist, auch wenn Deine dann schon geschiedene ExEhefrau die Verpflichtungen alleine trägt.

er will das seine Schuldner leer ausgehen und das der Insolvenzverwalter nicht ran kommt und sucht immer noch nach einer Möglichkeit

0
@Tina34

Das habe ich nun auch gemerkt. Die frage war aber anders gestellt.

die lautete: "Kann meine Bank die Übertragung des Hauses an meine Frau bei Scheidung verhindern?"

Da habe ich natürlich in eine andere Richtung gedacht.

Ausserdem würde auch eine Zustimmung der Bank, nichts am Zugriff von Gläubigern ändern.

0

HeinRadau:

Die finanzierende Bank kann die Übertragung des hälftigen Miteigentumsanteils an deine Frau nicht verhindern. Sie kann allerdings deine Entlassung aus der persönlichen Schuldhaft von der Erfüllung von Auflagen abhängig machen.

Empfehlung: Mit der Bank vor Vertragsabschluss reden.

Es geht anscheinend nicht um konkrete scheidungsfolgen, wobei die Immobilien im Bereich des Zugewinnausgleichs übertragen werden soll, sondern um eine mögliche Absicherung für den Fall der Fälle.

Da muss man natürlich dann auch bedenkend, dass ein Insolvenzverwalter alle Schenkungen der letzten Jahre überprüfen dürfte

Wie lange hätte ein Insolvenzverwalter denn überhaupt Zugriff auf ein an die Ehefrau übertragenes Grundstück? Und müsste Sie damit für Schulden aufkommen für die sie überhaupt nicht mit unterschrieben hat? Könnte ein Insolvenzverwalter also die Zwangsvollstreckung des Hauses beantragen für Schulden, die nicht im Grundbuch stehen?

0

Wie lange hätte ein Insolvenzverwalter denn überhaupt Zugriff auf ein an die Ehefrau übertragenes Grundstück? Und müsste Sie damit für Schulden aufkommen für die sie überhaupt nicht mit unterschrieben hat? Könnte ein Insolvenzverwalter also die Zwangsvollstreckung des Hauses beantragen für Schulden, die nicht im Grundbuch stehen?

0

Haftung bei Schulden des Ehepartners bei Scheidung und Grundeigentum

Ich habe gemeinsame Hypothekenschulden mit meiner Frau auf unserem Haus von 90.000 Euro, die mit einer Grundschuld abgesichert sind. Der Verkehrswert beträgt ca. 160.000 Euro. Durch eine Selbstständigkeit habe ich noch Restschulden von ca. 45.000 Euro bei einer anderen Bank. Diese Kreditverträge wurden allein vo mir unterschrieben. Krankheitsbedingt kann ich diese Schulden aufgrund zu niedrigen Einkommens nun nicht mehr bedienen und es erfolgt auch demnächst eine Scheidung. Ich plane nun eine Eigentumsüber-tragung des Hauses auf meine Frau. Muss meine Frau dennoch den Zugriff der Schuldner auf das Eigentum befürchten? Haftet sie indirekt für meine Schulden nun doch noch mit ?

...zur Frage

Muss ich Frau nach Scheidung ausbezahlen?

Also Grundstück gehörte mir schon vor der Ehe.Im Grundbuch stehe also nur ich. Haus haben wir im Juni gekauft, geheiratet im September. Kreditverträge liefen auf uns beide, nach 10 Jahren nur noch auf mich.

Nun lassen wir uns scheiden. Bezahlt habe ich immer alleine. Muss ich trotzdem ihr die Hälfte vom Haus ausbezahlen?

...zur Frage

Miteigentumsanteile der Ex an Freund (wegen Grunderwerbssteuer) - ICH bin aber in der Finanzierung

Hallo,

ich brauche dringend eure Hilfe! Um die Grunderwerbssteuer zu vermeiden sollen die Miteigentumsanteile am Haus von der Ex Frau (Scheidung ist bereits durch) an meinen Lebenspartner gehen und nicht durch mich gekauft werden.

Nun fühle ich mich aber doch etwas versunsichert denn ich bin ja mit meinem Freund zusammen im Darlehensvertrag, zahle die Ex-Frau mit aus und zahle auch schon recht lange die Raten hälftig mit ab.

Ich vertraue meinem Freund, aber ich möchte mit ins Grundbuch, denn ich hafte schließlich auch und würde leer ausgehen wenn etwas passiert.

Gibt es Wege um ins Grundbuch zu kommen ohne dass die Grunderwerbssteuer fällig wird (das wären ca. 11.000 Euro)? Heirat, Schenkung (aber dann würde ja Schnekungssteuer fällig...) Übertragung?

Hilfe! Ich bin mit der Thematik gerade etwas überfordert, will mich aber absichern denn ich investiere und riskiere ja finanziell ja auch viel.

Herzlichen Dank im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?