Kann man als Doktorand noch als Student versichert bleiben?

2 Antworten

Wieso ist man denn kein Student mehr, wenn man an einem Lehrstuhl als Doktorand arbeitet? Meines Wissens nach musst du um zu promovieren immatrikuliert sein. Und dann bist du noch Student, sprich du kannst bei deiner Krankenkasse weiterhin den Studententarif bekommen.

Das kommt ganz darauf an, wie dein Vetrag als Doktorand gestaltet ist. Wenn du an der Uni als Wissenschaftlicher Mitarbeiter engagiert bist während du die Dissertation schreibst dann hast du keinen Studentenstatus mehr. Es gibt allerdings ja aber auch Doktorandenprgramme bei denen du noch ein weiterführendes Studium durchläufst. In diesem Fall würdest du weiter als Student gelten.

Plötzlich nicht mehr Student, und zu spät bei Krankenkasse gemeldet. Was passiert?

Um meine Situation und Frage zu erklären muss ich wohl etwas länger ausholen: Ich habe mein Studium erfolgreich beendet. Habe mich aber aus persönlichen Gründen an einer anderen Uni eingeschrieben um weiter als Student zu gelten. Jetzt habe ich wahrscheinlich die Verlängerungsfrist für das nächste Semester verpasst und werde also nicht mehr als Student bei der Krankenkasse gelten. Was wiederum bedeutet, dass ich nicht mehr über meine Eltern versichert bleiben kann. Was passiert nun? Muss ich bei der Krankenkasse nachbezahlen?

...zur Frage

Anrecht auf Arbeitslosengeld als Promotionsstudent?

Eine Bekannte schreibt gerade an ihrer Jura Dissertation und ist an der Uni als Promotionsstudentin eingeschrieben. Hat sie Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn alle anderen Voraussetzungen erfüllt sind? (Hat durch ihr Referendariat etc.) bereits in die Kasse eingezahlt. Was muss genau beachtet werden? Muss sie sich exmatrikulieren oder wie läuft das? Danke!

...zur Frage

Welche Versicherung benötigt man als Doktorand?

Welche Art der Krankenversicherung benötigt man als Doktorand? Zählt man dabei weiterhin als Student oder schon als Arbeitnehmer? Wie ist das wenn man an der Uni eingeschrieben ist aber nebenher auch arbeitet um die Promotion zu finanzieren?

...zur Frage

Verheiratet & Student, Werbungskosten absetzen?

Hallo,

ich bin verheiratet und noch Student ( mit 450€ Minijob). Mein Mann ist angestellt. Können wir jetzt Werbungskosten für mein Studium absetzen?

Vielen lieben Dank schonmal, Charlotte

...zur Frage

Gibt es auch Verpflegungsmehraufwendungen für Studenten, die man steuerlich ansetzen kann?

Interessanter Fall, den ich kürzlich gehört habe:

Student in Vollzeit fährt an etwa 1-2 Tagen wöchentlich zur Uni, allerdings ist ja dann die Uni erste Tätigkeitsstätte und somit kommen Verpflegungsmehraufwendungen im Regelfall nicht zur Anwendung. Nun fährt der Student 200KM aber nicht direkt zur Uni sondern am Vorabend zu einer Übernachtungsmöglichkeit und geht dann Tags darauf zur Uni. Am folgenden Tag auch, abends fährt er zurück.

Wenn das keine klassische Dientreise/Auswärtstätigkeit ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

Abwandlung: Student fährt 200KM an den Studienort, um sich für Gruppenarbeiten bei Kommilitonin x zu treffen und daraufhin wieder nach Hause.-->Dienstreise?

Eine Uni besteht ja aus mehreren Bereichen, zentraler Hörsaal, Fachbereiche im Stadtgebiet verstreut. Da wäre auch mal interessant, ob nur ein Hauptgebäufe erste Tätigkeitsstätte ist, oder ob man hier das "weiträumige Tätigkeitsgebiet" reininterpretieren kann, was ja für Postboten und große Werksgelände gedacht ist.

Man sieht mal wieder wie der Gesetzgeber hier ein Gesetz auf andere Personengruppenübertragen will, welches für gewöhnliche Arbeitnehmer konzipiert wurde. Das Leben ist eben doch etwas komplizierter ;-)

...zur Frage

Kindergeldanspruch im Master?

Hallo liebe Community,

ich habe eine kurze Frage zum Kindergeldanspruch und hoffe, dass mir da jemand weiterhelfen kann. Ich bin derzeit 23 Jahre alt, habe im September vergangenen Jahres meinen BA erfolgreich abgeschlossen und direkt danach im Oktober ein Zweitstudium begonnen (kein direkter Bezug zum Erststudium). Ich wollte mich zu dem Zeitpunkt, verbunden mit einer kleinen Lebenskrise, beruflich doch nochmal umorientieren. Knapp vier Monate später realisiere ich nun, dass ich das Zweitstudium nicht mehr weiterführen möchte und doch lieber einen Master, aufbauend auf meinen im September abgeschlossenen BA ranhängen möchte.

Die Exmatrikulation erfolgt jetzt voraussichtlich zum 31.03 und die Immatrikulation für den Master zum 01.04. Sprich, ich habe einen nahtlosen Übergang der beiden Studiengänge.

Zurzeit beziehe ich trotz meines abgeschlossenen BA weiterhin Kindergeld, da ich ja momentan noch im Zweitstudium eingeschrieben bin. Nun zu meiner Frage: Mein Anspruch auf Kindergeld sollte doch weiterhin, trotz des abgebrochenen Zweitstudiums und dem darauffolgenden Masters des Erststudiums bis zu meinem 25 Lebensjahr bestehen bleiben, oder?

Information am Rande: Ich arbeite nebenbei maximal 20 Stunden die Woche.

Vielen Dank für eure Hilfe!

lina0389

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?