Student + Selbstständig + Praktikum: Krankenversicherung

2 Antworten

Hallo,

die Familienversicherung hat geendet, sobald Du mehr als 385 EUR im Monat auf Dauer verdient hats. Also nicht erst zum Jahresende.

In die stud KV kommt man, in dem man der Kasse das erzählt. Die Pflichtversicherung ist mit Wegfall der Familienversicherung aufgelebt.

Hauptberuflich selbstständig ist man, wenn das Studium nicht mehr den Mittelpunkt darstellt und man insbesondere mehr als 20 Stunden arbeitet. Das ist wegen der Beitragsberechnung unbedingt zu vermeiden. Aber das kann man ja geeignet gestalten.

Die Sozialversicherungspflicht von Praktika ist ein eigenes Thema. Aber die studentische KV brauchst Du vorher.

Viel Glück

Barmer

Herzlichen Dank für die ausführliche Information.

Nur zur Klarifikation: Mir wurde mal gesagt es gilt Gesamtverdienst pro Jahr / Monate muss kleiner 385*12 sein. Also ist diese Information falsch?

Wenn ich zur Barmer gehe und sage, dass ich ab Monat X mehr als 385€ verdient habe, was folgt dann? Fordern die irgendwelche Nachweise? Bzw. was muss ich alles mitbringen, damit der Wechsel vollzogen werden kann und ich nicht noch 10x da vorbei muss? ;)

0
@selbststudent

Hallo,

die Information ist nicht falsch. Aber ich habe das so verstanden, dass Dein Verdienst ziemlich kontinuierlich höher ist. Und die Familienversicherung endet dann durchaus rückwirkend mit Nachzahlung.

Welche Belege verlangt werden ? Kommt auf den Sachbearbeiter an. Ich würde mal hingehen und sagen, dass Du jetzt was nebenher verdienst und die studentische KV brauchst. Studiumsnachweise auf jeden Fall mitnehmen. Vielleicht wollen die keine Einkommensnachweise.

Viel Glück

Barmer ----- Original Message -----

1

Also im Zweifel würde ich da einfach mal bei der KK nachfragen!

Als Student selbstständig?

Hey. Ich habe einen 18h/Woche Werkstudentenjob. Nun wurde mir angeboten, ca. 2 mal im Monat für 6 Stunden bei einem anderen Arbeitgeber auszuhelfen. Für die Rechnung bräuchte ich eine Steuernummer - heißt, ich müsste mich als selbstständig melden. Welche Auswirkungen hätte das? Wird mein Kindergeld gekürzt? Bekomme ich einen anderen Status bei der Krankenkasse? Steuererklärung muss ich regelmäßig schreiben? Muss ich noch irgendwas beachten/kommt noch irgendwas auf mich zu?

...zur Frage

Wieviel darf ich als Studentin verdienen?

Hallo,

ich bin zurzeit Studentin im letzten Semester und habe einen Minjob (39€ monatlich) und bin nebenberuflich selbstständig (variables Einkommen).

Nun könnte ich zusätzlich einen 400€-Job ausüben, bei diesem wäre das Gehalt auch variabel und ich weiß noch nicht wieiveil tatsächlich monatlich dabei rauskommt.

Nun zu meinen Fragen:

Ich bekomme noch bis Juli Kindergeld, ich habe ausgerechenet, das ich dann bis Juli nciht mehr als 4480 € verdienen darf. Stimmt das soweit? Ich denke nämlich, das es dann zumindest wegen Kindergeld keine Probleme geben wird...

Dann die Steuern... Ab wann muss ich Steuern zahlen? Ab jährlich 8200? Allerdings werde ich im Herbst mein Studium abschließen und dann wohl sowieso ein "normales" Gehalt mit Steuern und allen Abgaben haben. Darf ich dann in den Monaten bis zum Abschluss nciht mehr als den entprechenden Anteil der 8200 (?) verdienen, damit diese Minijobs unversteuert bleiben oder wird ds sowieso alles zusammengerechnet?

Drittes Problem: Die Krankenversicherung. Hier ist es ebenfalls so, dass ich ab Juli aus der Familienversicherung rausfalle, das heißt, ich darf bis Juli nicht über einen bestimmten Betrag kommen, oder? Ich glaube es dürfen monatlich nicht mehr als 350-400 sein. Muss ich dann also mein Einkommen bis Juli insgesamt durch die Anzahl der Monate teilen um so mein durchschnittliches Monatsgehalt zu erhalten, das dann eben nicht höher als 400 (?) sein darf? Dann gibt es allerdings noch die Regelung, dass man nicht in 3 aufeinanderfolgenden Monaten mehr als 400 verdienen darf. Das würde ja heißen, ich dürfte ab jetzt bis Juni mehr als 400 verdienen, wenn ich den Gesamtbetrag nicht überschreite, oder? Also muss ich mich dann erst im 3. Monat selbst versichern oder breits vorher?

Was ist mit Rentenversicherung? Brauch ich die dann auch? Wenn ja, ab welchem Einkommen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Student Freiberuflich & auf Lohnsteuer tätig.

Ich studiere nun seit einigen Jahren und habe nebenbei immer ein wenig gearbeitet. Bislang war das auch nie ein Problem, da ich immer unter den 766x € Freibetrag lag und daher nie Probleme mit Steuern hatte. Im Jahr 2009 hat sich das geändert:

Ich arbeite als Werksstudent und verdiene zwischen 600 - 1000€ im Monat.

Weiterhin bin ich als Einzelunternehmer freiberuflich für eine Firma tätig, wo ich im Dienstleistungsbereich arbeite und Support leiste und auch um die 300 - 400€ verdiene.

Ich frage mich jetzt, warum mein Werksstudentenjob und mein freiberuflicher Job zusammengerechnet werden für den Freibetrag? Wenn man zum Beispiel komplett selbstständig tätig is, zahlt man doch auch keine Lohnsteuer, sondern lediglich Umsatzsteuer, insofern man über ein gewissen Betrag kommt bzw. Mehrwertsteuer.

Eigentlich dürfte doch nur mein Werksstudentenjob in den Bereich des Freibetrages fallen und nicht meine selbstständige/freiberufliche Tätigkeit, oder? Ich bin da etwas verwirrt, denn wenn man komplett selbstständig ist, führt man ja auch keine Lohnsteuer ab, sondern zahlt die Einkommenssteuer (wenn über ein gewissen betrag verdient irgendwas mit 24000 oder so?) und eben die eingenommene Mehrwertsteuer monatlich an das Finanzamt oder - aber da gibt es doch keinen Freibetrag von 7668 €, den man übersteigt und dann noch zusätzlich irgendwelche Lohnsteuer zahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?