Das kommt darauf an, wie dies in deinem Mietvertrag festgeschrieben steht. Schau dir diesen also erstmal an bevor du weitere Schritte überlegst. Im Grunde kann es durchaus sein, dass du Geräte die mit zur Wohnung gehören in Stand halten musst und die Reparaturkosten trägst. Da du aber gerade erste eingezogen bist, ist das ein besonderer Fall und der Vermieter muss alles funktionsfähig übergeben.

...zur Antwort

Ich würde erst noch versuchen nett zu bleiben aber dann mit rechtlichen Konsequenzen drohen. Ein Druckmittel ist hier sicherlich die Vermietung an der Steuer vorbei. Dein Bruder kann ihm drohen dies anzuzeigen. Wenn sich gleich ein Nachmieter findet, sollte er ja auch kein Argument mehr haben das Geld nicht aufbringen zu können..

...zur Antwort

Gibt es für dich die Option persönlich vorbei zu gehen und den Brief einzuwerfen oder zu klingeln? Das riecht danach als wäre entweder etwas passiert oder als hätte sich dein Vermieter abgesetzt. Weisst du denn ob die Miete in den letzten Monaten wirklich angekommen ist? Der Vermieter ist bei Adresswechsel verpflichtet dir die neue Adresse mitzuteilen. Mit dem Einschreiben bist du auch bei Ablehnung auf einer guten Seite. Meldet sich weiter keiner frag beim Einwohnermeldeamt an ob es einen Adresswechsel gab. Falls das nicht hilft ein Fall für Beihilfe vom Anwalt.

...zur Antwort

Eine Unfallversicherung ist vor allem sinnvoll für die Nachsorge und finanzielle Versorgung nach einem sehr schweren Unfall, wie er bei Extremsportarten passieren kann, z.B wenn du gelähmt sein würdest. Ob Du sie fürs Radfahren brauchst musst Du selbst einschätzen, je nachdem wie du fährst und welches Risiko Du dabei in der Regel eingehst.

...zur Antwort

Das kommt drauf an, was die Bank in ihrem Vertrag festgesetzt hat. Wird Wohnsitz und Einkommen in Deutschland verlangt wäre dies ein Kündigungsgrund von Seiten der Bank. Zumindest bei einem Umzug innerhalb der EU sollte sich dies jedoch regeln lassen. Vereinbare möglichst schnell einen Termin mit Deinem Bankberater und sprich mit ihm über deinen Fall.

...zur Antwort

Diese Mietkautionsversicherungen sollte man wirklich nur im absoluten Notfall abschließen, da sie immer sehr teuer sind und kaum unter 300 Euro zu haben beui einer Kautionssumme von 2000 Euro und einer Mietdauer von 5 Jahren. Die PSD Bank und die Sparda Bank bieten Angebote im unteren Preisbereich.

...zur Antwort

Ich rate dir von solchen Kreditkarten ab, denn meistens sind sie mit hohen Jahresgebühren verbunden. Frag am besten erstmal bei deiner Hausbank ob man das Limit nicht hoch setzen kann. Das geht meistens ohne weitere Probleme. Sonst versuch es evtl. mal mit dem Kreditkartenangebot von Amazon.

...zur Antwort

Nicht jede Versicherung endet automatisch mit dem Tod des Versicherten. Policen in die auch noch andere Familienmitglieder oder Partner inbegriffen waren müssen extra gekündigt werden bzw. der Vertrag muss auf die anderen Personen umgeschrieben werden. In andere Versicherungen wie z.B. eine Rechtsschutz kann auch ein Erbe eintreten. Dies kann unter Umständen durchaus interessant sein, wenn es sich um eine gute Police handelte. Alle weiteren individuellen Versicherungen bedürfen keiner expliziten Kündigung.

...zur Antwort

Wenn es an dem Morgen nicht möglich ist zu reisen und pünkltich anzukommen sollte dein Arbeitgeber auch die Kosten für die Anfahrt am Vortag übernehmen. Das dürfte kein größeres Problem sein. In der regel zeigen sich Arbeitgeber da kulant. Durch den Besuch bei Freunden sparst du ja auch einmal Übernachtungskosten bzw. dein AG.

...zur Antwort

Die Eltern könnten auch nach Aufnahme eines Kredits noch auf Unterhalt verklagt werden, aber wer möchte schon seine Eltern verklagen. Sie sollten noch so viel Unterhalt zahlen, dass es mit dem Kredit zusammen ausreicht. Ein Studienkredit ist ja prinzipiell nichts schlechtes. Unter solch günstigen Konditionen kommt man in der Regel sonst nicht mehr an einen Kredit.

...zur Antwort

Wenn du das Geld für das Projekt von deinem Privatkonto verwaltet hast und für die Geldabhebungen Kosten angefallen sind, dann sind das ganz klar Projektkosten, die der Arbeitgeber auch übernehmen muss. Normalerweise sollte es ein Projektkonto geben und somit auch eine Kreditkarte gestellt werden, so dass du mit den Gebühren gar nichts zu tun hast.

...zur Antwort

Dein Arbeitnehmer wird in aller Regel eine Mitteilung an deine Krankenversicheurng senden da er ab dem Zeitpunkt der Einstellung seinen Arbeitgeberanteil zahlen. Nimmst du jedoch eine selbstständige Arbeit auf, bist du in der Pflicht deine Krankenkasse zu informieren.

...zur Antwort

Du kannst dich direkt jetzt um einen Kredit bemühen, sobald du den Vertrag hast. Die Bank wird eine genaue Angabe über dein Gehalt erwarten. Das einige Problem, das ich sehe ist die Probezeit, die für die Bank ein Risiko eines Rückzahlungsausfalls darstellt. Wenn du sicher gehen willst warte sie noch ab, bevor du einen Kreditantrag stellst. Danach düftest du keine Probleme haben einen zu bekommen.

...zur Antwort

Was du mit dem Geld anstellst, dass du dir von der Bank leihst ist erst einmal deine Sache. Da hat die Bank nicht viel reinzureden. Du solltest mit deiner Freundin jedoch eine klare Vereinbarung am besten schriftlicher Art machen in der die Rückzahlung genau geregelt ist. Als Selbstständige könnte sie sonst versuchen über Smava oder ein ähnliches Internetportal an einen Kredit zu kommen.

...zur Antwort

Wenn dein Hauptwohnsitz in dem Land liegt in dem du die überwiegende Zeit verbringst und das nicht Deutschland ist, dann wird es schwierig sein, einen Kredit zu bekommen, da es für die Bank riskanter ist dir Geld zu leihen. Versuch es doch bei einer Bank im Ausland. Eien Ausnahme wäre evtl. gegeben, wenn dein Gehalt auf deinem deutschen Konto eingeht, somit hätte die Bank eine regelmäßige sicherheit.

...zur Antwort

Nein, da sollte man sich nicht übers Ohr schlagen lassen. Gebäude- und Haftpflichtversicherung gelten beispielsweise als Betriebskosten. Eine Mietverlustversicherung jedoch nicht, da sie auch nicht Standard ist und es eine private Entscheidung des Vermieters ist ob er sich dadurch zusätzlich absichern möchte. Der Mieter muss dann für die Kosten nicht aufkommen.

...zur Antwort

Ich denke mit so einer Forderung wirst du leider wenig erfolg haben, denn die Bank hat dir damit ja im Endeffekt einen Gefallen getan und verhindert, dass dein Konto evtl. leergeräumt wird durch den Betrug. Es ist natürlich unglücklich gelaufen ohne die sofortige Benachrichtigung aber ich denke da musste die Bank auch einfach schnell handeln, so dass nicht mehr viel Zeit blieb alle Betroffenen zu benachrichtigen. Sprich mit deiner Bank und drück deinen Wunsch aus, das nächste mal möglichst früher benachrichtigt zu werden.

...zur Antwort

Das ist tatsächlich vielerorts Usus. Es gab dazu aber ein Urteil des Bundesgerichtshofs (Az. VIII ZR 238/08) aus dem hervorgeht, dass Vermieter generell nicht verpflichtet sind solch eine Bescheinigung über ihre Mieter auszustellen. Folglich kann es also auch nicht von Mietern verlangt werden so eine Bescheinigung vorzulegen, wenn nicht gewährleistet ist, dass sie sie bekommen können. Die pünktliche Zahlung der Miete in der Vergangenheit kann aber durch Kontoauszüge und Quittungen nachgewiesen werden, was ein legitimer Nachweis ist, den Vermieter einfordern können.

...zur Antwort

Das kommt auf den Mietvertrag an. Läuft der über eine Person, die Bafög bezieht und befreit ist, dann müssen die Anderen nicht unbedingt zahlen. Wenn aber jeder Mieter ist, muss auch jeder einzeln die GEZ Gebühren zahlen.

...zur Antwort

Man verdient dabei durchaus genug um sich selber zu finanzieren. Ich würde es aber nicht davon abhängig machen sondern schauen was dein berufliches Ziel ist und wie du es am besten erreichst und welches Studium sich dafür am besten eignet. Du könntest auch versuchen ein Stipendium zu bekommen (Stipendiendatenbank des DAAD hilft hier weiter) oder nebenher arbeiten.

...zur Antwort