Kann jmd mir da bitte helfen?

 - (Krankenversicherung, Beitragserhöhung, DAK-Zusatzbeiträge)

6 Antworten

Hallo, Du hast wohl zweierlei versäumt:

  • Der DAK gesagt, dass Du bei der Barmer pflicht (?)versichert bist bzw. die DAK nicht gekündigt.
  • der Barmer die Vorversicherung genannt.

Beides nachholen, und keine Briefe mehr ignorieren.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Irgendetwas hat sich wohl per 1.9.18 geändert (was?).

Wenn man keine Angaben zum Einkommen macht, wird man eben in den höchsten Tarif eingestuft, aber das kann korrigiert werden.

Zu prüfen wäre, ob Du evtl. rückwirkend in die kostenlose Familienversicherung aufgenommen werden kannst.

Vielleicht studierst Du auch und bist nur wegen Überschreitung des 25. Lebensjahres aus der Familienversicherung rausgeflogen, dann käme eine studentische KV für ca. 80,-€ monatlich infrage.

Wenn Du kein Einkommen hattest und nicht über andere Wege versichert werden kannst, werden ca. 180,-€ pro Monat fällig. Das wären dann immer noch 1.800,-€ Rückstand, die man aber in Raten bezahlen könnte.

Auf jeden Fall musst Du dringend den Kontakt zur KV aufnehmen.

Ach sorry, ich sehe erst jetzt, dass Du bei einer anderen KV versichert bist seit einem Jahr. Ich weiss nur, dass im Bereich der Haftpflichtversicherung eine Doppelversicherung ausgeschlossen ist, da gewinnt immer die ältere Versicherung.

Das könnte bei KV ähnlich sein, weiß ich nicht. Ich würde zunächst bei der neuen KV nachfragen und mich dann bei der alten melden. Und schon mal das Kündigungsschreiben für die alte KV raussuchen.

1

Anscheinend haben sie dich 3 mal kontaktiert und du hast nicht geantwortet.

Wie unten bereits steht sollst du dein Einkommen nachweisen. Ruf doch mal an die werden dir bestimmt weiterhelfen. Dann solltest du auch weniger zahlen müssen.

Wieso hast Du alle Anfragen der DAK unbeantwortet gelassen?

Wieso hast Du die Barmer nicht informiert, dass Du bisher bei der DAK versichert gewesen bist? Die Abmeldung bei der alten Krankenkasse machen wohl alle Krankenkassen als Serviceleistung!

Nun mußt Du die Sache umgehend gegenüber der DAK klarstellen und die neue Versicherung belegen.

Mehr können wir Dir nicht helfen.

HIER ist nämlich nicht die DAK.

Unabhängig davon, ob es irgendwelche Schreiben gab, die du übersehen hast oder nicht, stellt sich die Frage: Hast du beim Wechsel zur Barmer deine alte Krankenkasse auch gekündigt? Dann solltest du der DAK noch einmal deutlich machen, dass du gekündigt hast und hoffentlich Diese auch einmal bestätigt bekommen haben.

Ferner stellt sich die Frage, ob du bei der DAK mindestens 18 Monate gewesen bist oder weniger. Denn ein Wechsel der Krankenkasse ist erst nach 18 Monaten möglich.

Die Barmer erklärt das Ganze auch selbst unter dem folgenden Link:

https://www.barmer.de/mitglied-werden/so-werden-sie-mitglied-9274

Was möchtest Du wissen?