Inkassobüro rückt Vollstreckungstitel nicht raus - Rechtsanwalt eingeschaltet - 2 Fragen dazu

2 Antworten

Ja, auf jeden Fall

Den Anwalt kenne ich auch! Der verdient nämlich immer, so unbedeutend die Sache auch sein mag. Du hast doch schon jede Menge Antworten zu der Sache bekommen. Was machst Du Dir denn Sorgen? Verrate uns doch mal, um welche Summen es da überhaupt geht. Dann würde ich mir vielleicht Sorgen machen, dass Du Dir Sorgen machst.

Es geht um 2500€, die komplett abbezahlt sind. Und wenn in 10 Jahren plötzlich wieder versucht werden würde, die Summe zu vollstrecken, dann müsste ich doch zusätzlich zu den 2500€ für 10 Jahre Zinsen zahlen, oder nicht? Wenn dann eine Summe über 5000€ rauskommen würde, hätte ich ein Problem.

0
@Fear24

Hallo Fear24,

"Wenn ich den Titel im Original nicht bekomme, dann auf jeden Fall ein Schreiben, aus dem hervorgeht, dass die Schuld aus dem Titel erloschen ist mit Unterschrift."

na also - lass doch den RA seine Arbeit machen, der wird seine Zulassung nicht beim Preisausschreiben gewonnen haben ! Du hast damit etwas in den Händen, was willst du mehr ?

Ich denke deine Zweifel sind unbegründet ! K.

1
@Gaenseliesel

der wird seine Zulassung nicht beim Preisausschreiben gewonnen haben !

Allenfalls als Trostpreis. Der Hauptgewinn war nämlich eine Waschmaschine. Das war wenigstens was handfestes!

0

Du hast auf dieses Thema schon hinreichend gue Antworten bekommen. warum also noch einmal die gleiche Frage?

Zur Erinnerung:

http://www.finanzfrage.net/frage/erledigungsschreiben--kontoauszug-ausreichend-als-beweis-dass-titulierte-forderung-beglichen-ist

Diesmal geht es ja darum, wie ich das Aktenzeichen von dem Vollstreckungstitel herausfinden kann und ob mein Anwalt das Richtige tut, da er anstatt einer Herausgabeklage eine negative Feststellungsklage machen will, falls das Inkassobüro nicht reagiert. Um diese 2 Fragen ging es gestern nicht.

1

Auf Betrug reingefallene. Brauche dringend Hilfe!?

Ich bin komplett verzweifelt! Kurz zu mir: ich bin 27 Jahre, alleinerziehende Mutter einer 2 jährigen Tochter und wahr. bald privatinsolvenz wenn ich keine Hilfe bekomme :( ich bin auf betrüger reingefallen.

alles hat Anfang des Jahres angefangen.. ich arbeite auf 450€ Basis weil ich mehr nicht arbeiten kann weil ich niemanden für meine Tochter habe. Meine Chefin kam zu mir und meinte es läuft nicht gut und sie muss 3 Aushilfen entlassen.. unteranderem mich! Ich war total in Panik.. wie soll ich das mit meiner Tochter machen und ohne Job. 450€ ist eh schon viel zu wenig. Und dann hab ich mich auf die Suche gemacht. Eine Kollegin meinte ich soll selber eine Anzeige im Internet machen dass ich einen Job suche. Ich bekam lauter unseriöse Anfragen und dann habe ich ein Angebot bekommen. Mir schrieb jenmand ich könnte von zuhsuse aus arbeiten.. mir werden Pakete zugeschickt die ich auf Inhalt prüfen soll und alles in eine Homepage eintragen soll.. mein Chef der im Ausland mit mir zusammen arbeitet erstellt ein paketschein und ich bringe das dann zur Post. Hat sich alles super angehört und die Bezahlung war perfekt! Ich habe des dann einen Monat lang gemacht bis die Polizei vor meiner Türe stand. Ich bin jetzt angeklagt in 2 Fällen.. was jetzt nicht das Problem ist.. die Sache ging zum Staatsanwalt und ich muss zum Glück da ich alleinerziehend bin keine Strafe zahlen.. aber es ist ein Schaden von ca. 30.000€ entstanden den ich jetzt bezahlen muss. Die ersten Rechnungen kommen schon rein. Ich habe mit der Polizei geredet was ich am besten machen soll.. die haben mir ein Aktenzeichen gegeben womit ich probieren soll den Gläubigern zu schreiben dass es sich um einen Betrugsfall handelt und es unter dem Aktenzeichen .... läuft. Aber vor 2 Tagen kam der erste Brief vom Inkasso unternehmen. Die erste Rechnung beträgt jetzt 460€ und weiß nicht wie ich das bezahlen soll. Die Polizei meinte nur ich soll ein Anwalt nehmen und es so probieren.. aber ich habe keine Rechtsschutz und kann den Anwalt erst recht nicht bezahlen. Meine Familie lebt in Polen und hat auch kein Geld. Ich bi n wirklich komplett am Ende und weiß einfach nicht weiter.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir irgendwie helfen? Ich wäre wirklich sehr sehr dankbar.

Ich weiß selber im Nachhinein dass es sehr dumm und naiv war.

vielen dank für eure Hilfe jetzt schon

liebe Grüße Vivian mit Tochter

...zur Frage

Dringende Frage zu der Beareitung Steuererklärung 2013

Ich hatte bereits Mitte März meine Unterlagen für die Steuererkläung beim Finanzamt eingereicht. Vor zwei Wochen hatte das Finanzamt bei mir angerufen und auf Band gesprochen und mir parallel ein Schreiben zukommen lassen dass eine Angabe fehlt bzw. Unklar ist. Ich rief also dort um das ganze telefonisch zu klären aber ich wurde gebeten das ganze schriftlich mitzuteilen. Da ich bereits nun schon 14 Wochen auf den Steuerbescheid warte, fragte ich wenn ich die fehlende Angabe einreiche, wie lange die Bearbeitung denn noch dauern würde. Man sicherte mir zu, dass soweit alles fertig wäre und wenn mein Schreiben da wäre, würde der Vorgang SOFORT beareitet werden. Wie gesagt, nun ist das auch schon wieder zwei Wochen her und ich habe immer noch nichts vom Finanzamt gehört. Weder der Steuerbescheid ist mir zugeschickt worden noch eine Rückmeldung ob das nun mit den Unterlagen in Ordnung ist. Die letzten Jahre habe ich immer 14 Tage vor dem Bescheid ein Schreiben mit den eingereichten Belegen vom Finanzamt zurück bekommen. Aber noch nicht dass ist der Fall, dass ich die Belege bisher zurück bekommen habe. Ich weiss dass die Mühlen beim Finanzamt sehr langsam mahlen, aber wenn soweit alles fertig ist, warum dauert dass denn noch solange? Oder kann es sein, dass ich aufgrund der fehlenden Angabe nochmals 14 Wochen warten muss bis ich den Steuerbescheid erhalte? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dem Finanzamtgemacht wenn Angaben nachgereicht wurden, wie lange die Bearbeitung dauert? Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

PKV verwehrt mir trotz anwaltlicher Hilfe den Basistarif seit 8 Monaten

Bin 62 Jahre alt, war bis 2013 selbständig, und versuche seit Anfang letzten Jahres bei meiner PKV den Basistarif zu bekommen, ( bin ab 2014 wieder in meinen alten Tarif gestuft worden)erst hat mir ein Mitarbeiter massiv davon abgeraten, und dann sollte ich die Gesundheitsfragen beantworten, was ich auch gemacht habe, dann kam ein Schreiben, worin mir geschrieben wurde, das da Diskrepanzen bestehen würden, also musste ich die Fragen nochmal beantworten, was ich nochmals gemacht habe.Dann kam wieder ein Schreiben, worin angezweifelt wurde, dass die Fragen richtig beantwortet seien.Darauf hin habe ich mir einen Beratungsschein des Amtsgerichtes geholt, um endlich Rechtshilfe zu bekommen, mit dem Ergebnis, dass man dem Anwalt nochmals geschrieben habe, wenn ich die Gesundheitsfragen beantworten würde, würden sie mich rückwirkend versichern.Was bezweckt die PKV damit, denn auch beim dritten Mal wären die Antworten wie beim ersten und zweiten Mal. Mein Anwalt hat mir von einer Klage am Sozialgericht abgeraten hat , weil das Verfahren für mich zu teuer werden würde, da ich nur H4 bekomme.Seit 3 Monaten hat die PKV einen Titel von 750 € von Teilbeträgen von 2014 gegen mich , aber da ich die eidesstattliche Versicherung abgegeben habe, besteht keine Möglichkeit Teilbeträge zurückzuzahlen. Inzwischen sind bei mir 1400€ Arztrechnungen angefallen, die ich erstmal versuche als Darlehen vom Jobcenter erstattet zu bekommen. Ich weiß nicht mehr weiter,vielleicht soll ich mich doch an den Ombudsmann wenden???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?