Hauptberuf, Nebengewerbe und Vermieter - Wie sind die Steuerfreibeträge zu handhaben?

4 Antworten

Du musst natürlich gar keine Steuerfreibeträge handhaben, sondern Deine Einkünfte in der Steuererklärung angeben.

Der Grundfreibetrag gilt nur einmal pro Person, um es mal so blöd auszudrücken. Deine Einkünfte werden zusammen gezählt und besteuert.

20

Und als Ergänzung: Es zählt für die Einkommensteuer nicht der Umsatz (bei Gewerbe und Vermietung), sondern der Gewinn! Wenn der Fragesteller den Unterschied nicht kennt, sollte er es sich ergoogeln oder lieber zu einem Steuerberater gehen.

6
1
@Luscinia

Tatsächlich wusste ich nicht, dass man den Gewinn versteuern muss.
Den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn kenne ich aber durchaus.
Ich danke euch für eure Hilfe.

1

Du hast den Grundfreibetrag von 9.000,- nur einmal und der wird beim Lohnsteuerabzug für das Gehalt bereits berücksichtigt.

Ausserdem die Arbeitnehmerpauschale von 1.000,- Euro udn die Vorsorgepauschale, sowie die Sonderausgabenpauschale.

Bei Deinem Nebengewerbe als Fotograf wird in der Einkommensteuer nicht der Umsatz, sondern der Gewinn besteuert. Den solltest Du zuerst einmal ermitteln.

Ebenso in der Vermietung, auch dort wird nicht die Miete besteuert, sondern der Überschuss aus Vermietung und Verpachtung.

Wenn Du so an die Sache herangehst udn die Steuererklärung ausfüllst, wie es nach der Frage klingt, wirst DU ca. doppelt so viel Einkommensteuer nachzahlen, wie Dich ein Steuerberater kosten würde.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Hallo,
vielen Dank für deine kompetente Antwort.
Werde wohl besser sein, dass ich einen Steuerberater hinzuziehe.
Mir wächst das doch etwas über den Kopf. :)
Beste Grüße und ein angenehmes Wochenende.

2
31

Ich habe noch so meine Zweifel, dass es sich bei der Tätigkeit als Fotograf wirklich um ein Gewerbe handelt.

Bei 9.000 Euro Umsatz im jahr mag das hingehen, aber wenn der Gewinn explodiert, würde am Ende Gewerbesteuer gezahlt, obwohl kein Gewerbe da ist.

2
67
@EnnoWarMal

Freier Beruf wäre möglich, aber er schreibt ja nicht, was er fotografiert. Und bis 24.500,- Gewinn ist ein weiter Weg. Aber trotzdem ein weiterer Grun einen unserer Kollegen zu besuchen.

2
31
@wfwbinder

Es muss alles durchgeprüft werden. Bei der "Vermietung" hingegen könnte es sich um ein Gewerbe handeln - es steht ja nicht da, was vermietet wird.

Bei der Gelegenheit muss man auch noch die umsatzsteuerlichen Riskien mit auf den Weg geben.

0

Den Freibetrag gibt es nur einmal, leider.

Als Gewerbetreibender und Vermieter bist Du offenbar noch nicht lange unterwegs, ansonsten wäre Dir sowohl der Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn beim Gewerbetreibenden wie auch der zwischen Mieteingang und zu versteuernden Einkünften aus V+V geläufig.

Damit die Steuererklärung nicht zum Desaster wird solltest Du vielleicht doch besser einen Steuerberater beauftragen.

Hauptberuflich angestellt nebenbei Freiberuflich tätig kostet das extra Sozialabgaben?

Hallo zusammen; ich stehe in einem festen Arbeitsverhältnis in Vollzeit in einem sozialen Beruf und habe mich entschlossen nebenbei noch als Freiberuflicher Dozent an einer Schule zu unterrichten. Das Fach betrifft ebenfalls den sozialen Sektor. Laut meinem Vertrag (Lehrbeauftragter) mit der Schule bin ich nach §4 Nr.21 a)bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Wie aber sieht das mit den Sozialabgaben (KV, RV etc) aus? Muss ich diese noch zusätzlich zu meinem Hauptberuf bezahlen und wenn ja, an wen muss ich mich da wenden?

Die Verträge mit dem Bildungsträger sind immer zeitlich Befristet, jenachdem ob ein Kurs zu stande kommt.

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe

...zur Frage

Hauptberuflich Selbstständig und Angestellter?

Guten tag,

Bin 20 Jahre alt und zur Zeit Angestellter im öffentlichen Dienst. Nun will ich mich zusätzlich verselbstständigen. Da ich schon manche Angebote zur Verfügung habe, kann ich einigermaßen einkalkulieren in welcher Umsatzmenge ich mich bewegen werde.

Da mein Einkommen in der Selbstständigkeit höher sein wird als im Angestelltenverhältnis und ich zusätzlich noch paar Beschäftigte im Gewerbe haben werde, steht fest, dass ich mein Einkommen vom Gewerbe mit dem Einkommen des Angestelltenverhältnis berechnen muss (bin im öffentlichen Dienst Vollzeit-Angestellter). Nun frage ich mich wie verläuft es mit den Sozialabgaben und der Krankenversicherung meines Angestelltenverhältnisses? Wie wird alles versteuert? Lohnt es sich überhaupt dann die Selbstständigkeit?

Noch wichtiger ist die Frage, wie verläuft es wenn ich ab dem nächsten Jahr eine Ausbildung bei der Feuerwehr mache, geschweige den "Beamten" Status dann besitze? Wie wird dann da mein Gehalt versteuert?

...zur Frage

Darf ich gleichzeitig mit einer (wiederholten) Mängelanzeige einen Teil der Miete vorläufig einbehalten?

Seit einem Jahr wohnen neue Mieter im Dachgeschoss, eine Frau mit ihrer Tochter. Die beiden machen gerne mal die Musik laut. Zu laut für meinen Geschmack und den meiner Etagennachbarin.

Habe bereits mehrere Male mit der Frau gesprochen, und sowohl meine Etagennachbarin als auch ich haben uns ebenfalls mehrere Male beim Vermieter beschwert.

Bisher leider erfolglos.

Heute ist der 29.

Darf ich einen Teil der Miete für den kommenden Monat vorläufig einbehalten und dies dem Vermieter in der (erneuten!) Mängelanzeige mitteilen, also gleichzeitig?

...zur Frage

Steuerfrage für Werksstudent mit Übungsleitertätigkeit

Hallo zusammen,

leider war ich auf meiner Suche nach einer Antwort auf meine Fragen nicht erfolgreich. Daher hoffe ich nun hier auf Hilfe.

Als Vollzeit - Studentin muss ich mich leider mit verschiedenen Jobs über Wasser halten. Anfang des Jahres hatte ich daher einen Minijob und zusätzlich eine Tätigkeit als Übungsleiterin inne. Seit ein paar Monaten (also noch dieses Jahr) wechselte ich dann einen der beiden Jobs, sodass ich nun als Werksstudentin arbeite und zusätzlich noch die Übungsleiterstelle ausübe. Ich habe gelesen, dass es einen Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 2400 EUR gibt und einen Steuerfreibetrag in Höhe von XX EUR. Meine Fragen in Bezug auf meine Steuererklärung für dieses Jahr sind nun, ob ich evtl. Steuern nachzahlen muss. Den Übungsleiterfreibetrag werde ich mit dem Übungsleiterjob nicht überschreiten, den Steuerfreibetrag vermutlich nicht mit dem Werksstudentenjob. Aber kann ich diese beiden Dinge auch getrennt voneinander betrachten oder werden beide Verdienste zusammenaddiert und dann geschaut, um welchen Betrag ich über den Steuerfreibetrag liege? Und wird der Minijob von Anfang des Jahres ganz normal berücksichtigt?

Für eure Hilfe bereits 1.000 Dank und einen schönen Abend noch. LG

...zur Frage

Darf ein Vermieter während des bestehenden Mietverhältnisses zusätzlich Geld auf ein Mietkautionskonto eines seiner Mieter einzahlen?

2011 habe ich dem Vermieter bar 2.250 € gegen Quittung als Barkaution übergeben, die er 2 Tage später auf ein extra Konto angelegt hat, ebenfalls mit Beleg der Bank für mich. 4 Jahre später bin ich ausgezogen, bekam jedoch die Kaution wg. angeblicher Schäden und fehlender Schönheitsreparaturen, die aber gar nicht durchzuführen waren, nicht zurück. Es kam dann im Sommer zur Klage, und in diesem Zusammenhang konnte ich anhand der Kautionsabrechnung sehen, daß bereits 1 Tag nach Wohnungsübergabe das Kautionskonto mit einem Endbetrag von 2.967 € an den ehemaligen Vermieter ausbezahlt wurde. So eine gute Verzinsung ist nicht möglich, und erst vor 2 Wochen fiel mir nun auf, daß der Vermieter während des Mietverhältnisses im Frühjahr 2014 einen Betrag von 700 € von einem anderen Konto auf das Kautionskonto umgebucht hat. Da stinkt doch was, oder? Der ehemalige Vermieter ist nämlich nicht dafür bekannt, daß er Mieter beschenkt... Was könnte diese Umbuchung für Gründe haben? Schwarzgeld? In 1 1/2 Wochen wird erst mal vom Gericht verkündet, ob die Schadensersatzansprüche des Vermieters berechtigt sind oder ob ich meine verzinste Kaution nun endlich zurück bekomme. Vielen Dank!

...zur Frage

2 Jahre Alten PC von Steuer jetzt Abschreiben lassen?

Hallo alle zusammen, ich habe einen Computer im Jahr 2009 für 1500€ gekauft. habe nun 2010 ein nebengewerbe als PC-Service eröffnet mit der Absicht mein Gehalt aufzustocken und somit nicht mehr einkommen daraus erziele als unter 300 € im Monat um im Freibetrag zu bleiben. nun meine Frage: kann ich diesen Computer nun in der Steuererklärung für 2011 absetzen lassen? und wie wird das berechnet, was muss ich alles beilegen? ich weis dass man einen Wert in höhe von 50% gewerbliche Nutzung absetzen lassen kann, ohne weitere Angaben zu tätigen. So wie das wenn der Betrag 410€ nicht übersteigt es direkt gezahlt wird und über 410€ auf 3 Jahre gezahlt wird. muss ich da den Beleg beilegen vom Kaufdatum oder den Preis angeben welcher das Gerät jetzt aktuell im Markt wert ist?

hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?