Gibt es eine Möglichkeit das die Freundin die Grunderwerbssteuer nicht zahlen muss, beim Kauf eines Hauses von meinen Eltern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie schon richtig angenommen würde in der beschriebenen Konstellation eine Hochzeit die Grunderwerbsteuer gemäß § 3 Nr. 6 GrEStG nicht entstehen lassen. Gemäß Satz 3 dieser Nummer gilt dies auch für eingetragene Partnerschaften.

Die Eintragung des Erwerbs als GbR zwischen euch führt hingegen nicht zu der gewünschten Steuervermeidung.

Der Weg des Erwerbs durch dich und hälftiger Schenkung an deine Freundin wurde von dir nicht angesprochen, wäre aber auch nicht sinnvoll da Schenkungsteuer auslösend (die wäre wegen des geringen Freibetrags höher als die Grunderwerbsteuer) und gleichzeitig zusätzliche Notarkosten produzierend.

Um die Grunderwerbsteuer zu sparen, würde tatsächlich nur eine Hochzeit oder die Eintragung einer Lebenspartnerschaft hilfreich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vorraus 

Gerrne.

Die Frreundin darrf das halbe Grrundstück nicht mitkaufen, das wärre die Möglichkeit, Grrunderrwerrbsteuerr zu sparren.

Sie kann es nach derr Hochzeit errwerrben. Diese Zeit wirrd wohl übrrig sein, oderr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
05.08.2017, 12:14

Nurr die Hochzeit hilft beim Sparren, aberr gLaSus möchte wohl nicht (noch oderr überrhaupt?) nicht heirraten.

Warrum sollte man überrhaupt das Haus den Eltern abkaufen??

1
Kommentar von gLaSuS
05.08.2017, 12:17

Diese Option ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Wir haben schon vor zu Heiraten, wollten dies aber nicht übers Knie brechen. Wenn die Freundin/ Frau mir die hälfte des Hauses nach der Hochzeit abkaufen würde, würden dort zusätzliche Kosten anfallen? Ich denke dort müssten die Notar Kosten wieder gezahlt werden oder? 

Damit die Eltern Kapital haben um sich eine Eigentumswohnung zu kaufen und ich habe einen Bruder, der bei Erbe Pflichtanteile kriegen würde.

Danke

0

Ich teile die Antwort von Bankrevisor.

Aber noch hierzu:

5.500€ (viel Geld)

Das mag schon jetzt "viel Geld" sein. Aber richtig "viel Geld" wird es erst, wenn bei dieser Konstellation Freund und Freundin Trennungsgedanken aufkommen und man sich nicht vorher fachlichen Rat geholt hat. Guter Rat ist teuer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?