Grunderwerbssteuer bei Kauf von Erbengemeinschaft mit eigenen Eltern

1 Antwort

Die Erwerbsvorgänge zwischen Eltern und Kinder sind grundsätzlich frei. § 3 Nr. 6 GrdErwStG

Man könnte alles frei bekommen.

Die Übertragungen als Folge eines Erbfalles, die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft ist auch befreit. § 3 Nr. 3 GrdErwStG

Wenn also die Eltern erstmal die beiden Anteile der Onkels übernehmen und später komplett an Euch abgeben, ist es ganz frei.

1

Ich habe dasselbe Thema. Deshalb die Frage: Was verstehen Sie unter "Wenn also die Eltern erstmal die beiden Anteile der Onkels übernehmen"? Kann man im Sinne einer Erbauseinandersetzung einen Verkauf der Onkel an die Eltern durchführen?

0
68
@amjr17

Im Rahmen der Erbauseinandersetzung kann die Übertragung auf andere Erben, hier die Geschwister, grunderwerbsteuerfrei  erfolgen.

Wenn man das ganze "Kauf" nennt, dann klappt das nicht. Es muss eine Erbfolgeregelung sein. Die sollte auch nicht erst 10 Jahre nach dem Erbfall erfolgen, sondern relativ zeitnah. Sagen wir mal innerhalb von 3 Jahren.

Diese Sache sollte nicht ohne Beratung in Gang gebracht werden. Bei dem gesparten Geld, sollte die 238,- Euro für 2 Beratungsstunden bei einem versierten StB schon übrig sein.

0

Erbengemeinschaft/ Haus ausbauen und einziehen

Hallo zusammen

Vielleicht finde ich hier ja hilfe.

Ich hab da 1-2 Fragen. Es geht darum, dass ich zu meiner Oma ins Haus ziehen möchte. Sie hat ein großes Haus, in der das Obergeschoss unbewohnt ist. Meine Oma hat noch 3 Kinder. Mein Opa ist vor einigen Jahren gestorben. Es ist dann eine Erbengemeinschaft aus meiner Oma, meiner Mutter und den damals noch 4 Brüdern meiner Mutter gebildet worden. 2 meiner Onkels sind schon verstorben. Also besteht die Erbengemeinschaft nun aus meiner Oma, meiner Mutter, 2 Brüder meiner Mutter, meiner Tante und ihren 2 Kindern. Nun meine Fragen. Muss ich von allen die Erlaubnis einholen, um bei meiner Oma auszubauen und einzuziehen? Und wenn ja, sollte ich es schriftlich machen? Müssen dann alle beteiligen Personen zustimmen? Oder reicht es, wenn meine Oma mir sagt, dass ich dort einziehen kann? Die Erbengemeinschaft hatte sich vor Jahren geeinigt das Haus zu verkaufen. Nun denkt meine Tante, dass ich mir das Haus "erschleichen" will und die Rechnung für den Ausbau der Erbengemeinschaft vorlegen will. Was ich aber auf keinen Fall machen werde. Das ich dort einziehen will, soll erst mal vorrübergehend sein. Will in meinem Elternhaus ausbauen. Nur das kann ich die nächsten 5-8 Jahre nicht machen.

Kann mir hier jemand ein paar Tipps geben, wie ich mich jetzt weiter verhalten soll?

Ich bedanke mich schon mal für Antworten

mfg Gerius

...zur Frage

Immobilienverkauf innerhalb Erbengemeinschaft?

Hallo zusammen, ich hoffe, hier kann mir jemand helfen.

Meine Freundin und ich bewohnen ein Haus, welches meiner Schwester und mir in Erbengemeinschaft gehört. Es handelt sich um ein Streif Bungalow aus 1974, der damalige Baupreis ohne Keller lag bei 95.000 DM. Das Grundstück ist ca 1.000 qm.

Nun wollen meine Freundin und ich das Haus komplett sanieren. Natürlich will meine Freundin nun auch im Grundbuch stehe, was ich verstehen kann. Auf dem Haus liegt eine Grundschuld von 65.000€, meine Schwester wäre einverstanden, wenn wir diese Grundschuld übernehmen, dafür wären meine Freundin und ich dann alleinige Eigentümer der Immobilie.

Die 65.000€ sind m.E. ein angemessener Preis für die Immobilie inkl. Grundstück in dem aktuellen Zustand. Zumal ich ja mir selbst meinen Anteil auch nicht abkaufen kann.

Es stellt sich mir nun die Frage, ob das Finanzamt das auch so sieht...oder muss ich den Wert anhand eines Gutachtens nachweisen? Wie wäre es in diesem Fall mit der Grunderwerbssteuer?

Oder gibt es andere Möglichkeiten hier den Kauf zu gestalten?

Danke und viele Grüße, Malte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?