Einkommenssteuererklärung - Zuschuss vom Jobcenter für doppelte Haushaltsführung angeben?

2 Antworten

Es ist anscheinend so, dass die für Kundige klare Antwort von EnnoBecker, bei Dir falsch ankommt.

Die Zahlungen des Jobcenters sind völlig steuerfrei.

Soweit diese Zahlungen aber der Ersatz von Aufwendungen sind, hast Du keine Kosten, hast also nichts abzuziehen.

Wenn aber Deine Kosten der doppelten haushausführung (nur beispielsummen) 500,- Euro im Monat wären udn Deine Erstattungen 260,- Euro im Monat, dann blieben 240,- Euro für einen Abzug übrig.

Unter der Voraussetzung ist sind dann noch über 1.000,- im Jahr, weil sonst die Pauschale höher ist.

Dankeschön. Ja, ich bin leider wirklich gar nicht informiert auf dem Gebiet - versuche aber dazuzulernen. Ich weiß gerade nicht, ob die Zahlungen vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit kommen. Der Zuschuss heißt "Anlage zum Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget - Kosten für getrennte Haushaltsführung". Vielleicht ist dies dann nicht völlig steuerfrei. Das werde ich noch herausfinden :)

0
@Possalski

Nochmal:

Es ist steuerfrei.

Die Summe ist aber von Deinen tatsächlichen Aufwendungen abzuziehen.

Also hättest du im ganzen Jahr Werbungskosten von 2.000,- Euro udn 1.300,- Euro zuschuss bekommt, so wird bei Dir die Pauschlae von 1.000,- abgezogen.

Waren die Aufwendungen 3.000,- und die Zuschüsse 1.300,-, würden bei Dir Werbungskosten von 1.700,- abgezogen.

0

Hallo, mach deine Angaben laut Lohnsteuerbescheinigung des AG und gut ist's !

Sind die Zahlungen vom Jc unter 1000,- Euro geblieben und du hattest keine tatsächlich höheren Aufwendungen, dann musst du auch keine weiteren Angaben dazu machen. Dies fällt unter Werbungskostenpauschale die du ohnehin hättest, auch ohne die Jc Zahlungen.

Angenommen die Zahlungen wären über 1000,- Euro/ Jahr, müsstest du diese Überzahlung möglicherweise wohl angeben denke ich. Bei EnnoB. bist du hier aber in den besten Händen ! K.

Hartz IV gekürzt und Minjob beendet, aber keinen Arbeitsvertrag. Lohnabrechnung?

Hallo Community,

weil ich nicht mehr weiter weiss, schreibe ich deswegen hier und hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen.

Bekomme Hartz IV und habe Anfang Monat einen Minijob im Restaurant angefangen. Habe auch beim Jobcenter Bescheid gegeben. Habe gesagt, es werden so 25-30 Stunden im Monat. Jetzt habe ich einen neuen Bescheid mit Kürzung von insgesamt 284 Euro erhalten. Habe jedoch im Restaurant wieder aufgehört, weil ich mit der Chefin nicht klar kam und sie mir auch auf wiederholte Nachfrage keinen Arbeitsvertrag für das Jobcenter geben wollte. Meine Info wegen der Beendigung hat sich wohl mit dem Bescheid überschnitten. Darin steht jedoch eben, dass sie nen Arbeitsvertrag wollen, die erste Lohnabrechnung und eine Quittung über den Erhalt des ersten Monatslohns. Meine Restaurant-Chefin hat zwar gemeint, ich würde bis zum 10. Juli eine Lohnabrechnung erhalten und das Geld würde überwiesen werden, aber da ich nicht weiss, ob sie mich überhaupt angemeldet hat bzw. meinen Stundenzettel einfach weggeworfen hat und ich überhaupt noch ne Lohnabrechnung bzw. den Lohn sehe, habe ich jetzt Angst, dass ich am Ende der Dumme bin und beweisen muss, dass ich überhaupt gearbeitet habe, damit ich den Lohn sehe. Oder mir das Jobcenter eventuell an den Karren fährt und behaupten kann, ich hätte den Lohn schon in bar erhalten.

Kann mir bitte jemand sagen, was ich jetzt machen soll?? Ich meine, ich hatte keinen AV, keine Info, ob ich überhaupt angemeldet bin. Existiert im besten Falle nur noch der Stundenzettel. Bin echt verzweifelt.

Vielen Dank für Eure Antworten, Grüße, Oliver

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?