Einkommenssteuererklärung - Zuschuss vom Jobcenter für doppelte Haushaltsführung angeben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist anscheinend so, dass die für Kundige klare Antwort von EnnoBecker, bei Dir falsch ankommt.

Die Zahlungen des Jobcenters sind völlig steuerfrei.

Soweit diese Zahlungen aber der Ersatz von Aufwendungen sind, hast Du keine Kosten, hast also nichts abzuziehen.

Wenn aber Deine Kosten der doppelten haushausführung (nur beispielsummen) 500,- Euro im Monat wären udn Deine Erstattungen 260,- Euro im Monat, dann blieben 240,- Euro für einen Abzug übrig.

Unter der Voraussetzung ist sind dann noch über 1.000,- im Jahr, weil sonst die Pauschale höher ist.

Dankeschön. Ja, ich bin leider wirklich gar nicht informiert auf dem Gebiet - versuche aber dazuzulernen. Ich weiß gerade nicht, ob die Zahlungen vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit kommen. Der Zuschuss heißt "Anlage zum Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget - Kosten für getrennte Haushaltsführung". Vielleicht ist dies dann nicht völlig steuerfrei. Das werde ich noch herausfinden :)

0
@Possalski

Nochmal:

Es ist steuerfrei.

Die Summe ist aber von Deinen tatsächlichen Aufwendungen abzuziehen.

Also hättest du im ganzen Jahr Werbungskosten von 2.000,- Euro udn 1.300,- Euro zuschuss bekommt, so wird bei Dir die Pauschlae von 1.000,- abgezogen.

Waren die Aufwendungen 3.000,- und die Zuschüsse 1.300,-, würden bei Dir Werbungskosten von 1.700,- abgezogen.

0

Hallo, mach deine Angaben laut Lohnsteuerbescheinigung des AG und gut ist's !

Sind die Zahlungen vom Jc unter 1000,- Euro geblieben und du hattest keine tatsächlich höheren Aufwendungen, dann musst du auch keine weiteren Angaben dazu machen. Dies fällt unter Werbungskostenpauschale die du ohnehin hättest, auch ohne die Jc Zahlungen.

Angenommen die Zahlungen wären über 1000,- Euro/ Jahr, müsstest du diese Überzahlung möglicherweise wohl angeben denke ich. Bei EnnoB. bist du hier aber in den besten Händen ! K.

Okay, das mit dem "falsch angegeben" hab ich verstanden.

Die Konkurrenz zwischen Sozialrecht und Steuerrecht sehe ich aber immer noch nicht. Meiner bescheidenen Meinung nach entstehen hier keine Werbungskosten, da die Aufwendungen vom JC getragen werden.

Das ist aber positiv, denn damit steht der Pauschbetrag von 1.000 Euro in voller Höher zur Verfügung.

Dankeschön! Ich drücke mich glaube ich immer ungünstig aus, weil ich leider nichts von der Thematik verstehe. Nein, ich glaube auch nicht das Werbungskosten entstehen. Es geht darum, ob ich Steuern auf diese 260€ (vom Jobcenter für 6 Monate) zahlen muss & falls ja - wie ich diesen Zuschuss angebe in der Steuererklärung. Okay, das mit den Pauschbeträgen muss ich mehr googeln, um es zu verstehen...

0
@Possalski
weil ich leider nichts von der Thematik verstehe

Von einer bestimmten Thematik nichts zu verstehen ist kein Manko. Ich verstehe von SOVIEL nix, dass ich gar nicht dran denken mag. Da konzentriere ich mich lieber auf das, wovon ich was verstehe und werde da sicherlich zum Fachidioten.

Wahrscheinlich bin ich das bereits.

Das mit den Steuern kann man aber ausschließen. Selbst wenn die JC-Zahlungen steuerlich anzuerkennen wären (was ich nicht mal glaube), so stünden doch in selber Höhe die Werbungskosten gegenüber.

Logisch ist für mich das Umgekehrte: Die WK werden durch den Ersatz neutralisiert. Der Pauschbetrag steht dann trotzdem zur Verfügung. Also eine Win-Situation für dich.

3
@EnnoBecker

Dankeschön. Es macht mir gerade aber auch Spaß, immer mehr zu lernen :). Ich weiß nicht, ob die Zahlungen tatsächlich dann vom JC kommen - vermute gerade eher Agentur für Arbeit. Diese Zuschuss heißt "Anlage zum Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget". Mensch, wie viel man auf diesem Gebiet lernen kann und das ist mit Sicherheit immer noch nur ein ganz kleiner Teil :)

0

Was möchtest Du wissen?