Einkommenssteuererklärung - Zuschuss vom Jobcenter für doppelte Haushaltsführung angeben?

2 Antworten

Es ist anscheinend so, dass die für Kundige klare Antwort von EnnoBecker, bei Dir falsch ankommt.

Die Zahlungen des Jobcenters sind völlig steuerfrei.

Soweit diese Zahlungen aber der Ersatz von Aufwendungen sind, hast Du keine Kosten, hast also nichts abzuziehen.

Wenn aber Deine Kosten der doppelten haushausführung (nur beispielsummen) 500,- Euro im Monat wären udn Deine Erstattungen 260,- Euro im Monat, dann blieben 240,- Euro für einen Abzug übrig.

Unter der Voraussetzung ist sind dann noch über 1.000,- im Jahr, weil sonst die Pauschale höher ist.

Dankeschön. Ja, ich bin leider wirklich gar nicht informiert auf dem Gebiet - versuche aber dazuzulernen. Ich weiß gerade nicht, ob die Zahlungen vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit kommen. Der Zuschuss heißt "Anlage zum Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget - Kosten für getrennte Haushaltsführung". Vielleicht ist dies dann nicht völlig steuerfrei. Das werde ich noch herausfinden :)

0
@Possalski

Nochmal:

Es ist steuerfrei.

Die Summe ist aber von Deinen tatsächlichen Aufwendungen abzuziehen.

Also hättest du im ganzen Jahr Werbungskosten von 2.000,- Euro udn 1.300,- Euro zuschuss bekommt, so wird bei Dir die Pauschlae von 1.000,- abgezogen.

Waren die Aufwendungen 3.000,- und die Zuschüsse 1.300,-, würden bei Dir Werbungskosten von 1.700,- abgezogen.

0

Hallo, mach deine Angaben laut Lohnsteuerbescheinigung des AG und gut ist's !

Sind die Zahlungen vom Jc unter 1000,- Euro geblieben und du hattest keine tatsächlich höheren Aufwendungen, dann musst du auch keine weiteren Angaben dazu machen. Dies fällt unter Werbungskostenpauschale die du ohnehin hättest, auch ohne die Jc Zahlungen.

Angenommen die Zahlungen wären über 1000,- Euro/ Jahr, müsstest du diese Überzahlung möglicherweise wohl angeben denke ich. Bei EnnoB. bist du hier aber in den besten Händen ! K.

Doppelte Haushaltsführung als Student mit Erbengemeinschaft

Hallo zusammen,

ich hoffe einer von euch kann mir helfen: Ich studiere zur Zeit in Stadt B und wohne in einer WG. Aufgrund der Zweitwohnsitzsteuer bin ich hier als Erstwohnsitz gemeldet. Mein Lebensmittelpunkt liegt in allerdings in meiner Heimatstadt A. Hier habe ich meine Freunde, Familie und Vereine. Ich fahre aus diesem Grund jedes Wochenende und jeden Feiertag nach Hause. Ich wohne zu dieser Zeit in meinem Zimmer bei meiner Mutter. Laut Gesetzes Text liegt eine Doppelte Haushaltsführung nur dann vor, wenn dort eine eigenständiger Haushalt geführt wird. Zunächst würde das bedeuten, dass ich keine doppelte Haushaltsführung geltend machen kann. Allerdings ist leider mein Vater verstorben, sodass eine Erbengemeinschaft vorliegt. Mir gehört das Elternhaus also zu 1/4 muss dieses auch, aufgrund 2er Mietparteien, steuerlich geltend machen. Desweiteren bin ich an allen Entscheidungen im Haushalt beteiligt (z.b. Anschaffungen etc.). Reicht dies als Begründung/Anerkennung einer doppelte Haushaltsführung? In meiner Heimatstadt bin ich jedoch nicht gemeldet. Allerdings hat dies laut einiger Foren keinerlei Auswirkung auf eine doppelte Haushaltsführung oder doch? Wäre super wenn mir jemand helfen könnte!

...zur Frage

Wie lange darf es dauern bis ein Hartz 4 Antrag bearbeitet werden muss

Ich habe einen Hartz 4 antrag gestellt und die vom Jobcenter sagten das das 4-6 Wochen dauern könnte im gegenzug dazu hat mir ein Bekannter gesagt das man da schon nach 2 Wochen Beschwerde einlegen kann

...zur Frage

Zwei unterschiedliche Lohnsteuerbescheinigungen 2013, welche soll ich nehmen?

Guten Abend,

ich habe ein Problem. Nach der Insolvenz meines Arbeitgebers im Jahr 2013 komme ich nun endlich dazu, meine Steuererklärung zu machen. Ich habe jedoch ein kleines Problem, welches etwas kompliziert zu erklären ist:

Ich habe hier zwei Ausdrucke der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Eine weißt meinen Bruttolohn aus, die andere zeigt zusätzlich einen Bruttolohn und einen "Mietzuschuss" - verbucht unter der Position für doppelte Haushaltsführung - an.

Die Steuerbescheinigung mit dem Betrag für doppelte Haushaltsführung hat kein Transferticket. Die Steuerbescheinigung ohne diesen hat jedoch ein Transfer - und Empfangsticket.

Dumm ist nur: Ich habe keine doppelte Haushaltsführung. In meinen Gehaltsabrechnungen wurde immer ein Betrag als "Mietzuschuss" deklariert, den ich vom Arbeitgeber erhalten habe. Dieser taucht jedoch in der augenscheinlich übermittelten (da mit Transferticket versehenen) Bescheinigung nicht auf.

Wenn ich jetzt meine Steuererklärung mache und die Daten der Steuerbescheinigung ohne Betrag für doppelte Haushaltsführung eintrage, dann erhalte ich eine saftige Nachzahlung (lt. Software). Nehme ich die Bescheinigung, die den Betrag des Mietzuschusses ausweist, muss ich nachzahlen (und zwar saftig).

Was ist da schief gelaufen? Wie kann ich denn nun herausfinden, welche Daten nun an das Finanzamt übermittelt wurden? Der elektronische Belegabruf weist den "Mietzuschuss" ebenfalls nicht auf...

...zur Frage

Sind meine hohen Studiengebühren rückwirkend als Verlustvortrag noch möglich und bleibt mir nur noch eine Woche?

Hallo liebe Helfer,

ich möchte wissen, ob ich meine Studienkosten und doppelte Haushaltsführung (die erheblich sind, da im Ausland – ca. 20 000 EUR) noch geltend machen kann. Mein Steuerberater hatte mich nie danach gefragt und ich habe jetzt erst erfahren, dass ich sie per Verlustvortrag hätte nach vorne bewegen können. Folgende Situation:

2006 – 2010 Studiengebühren Erststudium und doppelte Haushaltsführung. Für diese Jahre habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Studiengebühren gelten normalerweise als Sonderausgabe, die nur im gleichen Jahr absetzbar sind. Allerdings soll es hierzu nächstes Jahr ein Gerichtsurteil geben, ob es nicht doch Werbungskosten sind, die als Verlust in die nächsten Jahre getragen werden können. Deswegen werde ich hier mit den Steuererklärungen einen Antrag auf einen Vorläufigkeitsvermerk stellen.

2010 – 2011 Studiengebühren des Zweistudiums (Master) und doppelte Haushaltsführung. Hierfür habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Gebühren sind Werbungskosten.

2012 Mein erstes Arbeitsjahr als Selbstständige. Steuererklärung mit Steuerberater abgegeben und der Steuerbescheid ist gültig. In diesem Jahr entstand auch ein Verlust, aber dieser steht nicht im Steuerbescheid und es gab auch keinen Verlustbescheid. Es kann also sein, dass hier noch ein Verlust hinzu kommt.

2013 Steuererklärung abgegeben, aber noch keinen Steuerbescheid erhalten, da noch Belege fehlen.

2014 Steuererklärung abgegeben und Steuerbescheid erhalten. Noch eine Woche Einspruchsfrist.

Meine Fragen: Es sollte möglich sein, die Kosten bis 7 Jahre zurück geltend zu machen, also ab 2009. Wie läuft das ab?

Erste Frage: Kann ich für die Steuererklärung 2014 innerhalb der verbleibenden Woche Einspruchsfrist noch den Verlust angeben, auch wenn die vorherigen Steuerklärungen mit dem Verlust noch nicht abgegeben sind?

Zweite Frage: In der einen abgegeben Steuererklärung von 2012 hat mein Steuerberater nicht angegeben, dass noch ein Verlust von den Vorjahren besteht (ich habe für 2009-2011 ja keine Einkommenssteuererklärung abgegeben). Kann ich dann trotzdem in 2013 und 2014 angeben, dass Verluste bestehen?

Dritte Frage: Kann ich erstmal 2014 den Verlust nachtragen (auch wenn 2009-2011 nicht abgegeben sind und 2012 abgegeben aber ohne Verlust) und danach alle vorherigen Steuererklärungen mit den Verlusten abgeben? Oder muss ich jetzt innerhalb einer Woche alle vorherigen abgeben, das heißt Steuererklärungen für 2009-2012 + die Belege für 2013 + den Antrag auf Änderung für 2014?

Vierte Frage: Ich möchte allgemein wissen, ob man Verluste in einer Steuererklärung angeben kann, auch wenn die vorherigen Steuererklärungen noch nicht abgegeben sind (man aber weiß, dass dort Verluste entstanden sind). Weil wenn ich sie nicht abgebe, verfallen diese dann nicht?

Vielen lieben Dank für eine schnelle Antwort. Ich habe ja nur noch eine Woche und hoffe, dass ich das alles hinbekomme!

Herzliche Grüße Constanze

...zur Frage

Als Freiberufler Kosten für Studium der Ehefrau absetzen?

bin dabei meine Steuererklärung für 2015 zu machen
bin mit meiner Frau seit Sept. 2015 verheiratet
sie studiert seit 2013 und hatte keine Einnahmen, ist erst in November offiziel zu mir aus Frankfurt gezogen. Was kann man in der gemeinsamen Steuererklärung geltend machen? Wir hatten getrennte Wohnungen, ist das sowas wie doppelte haushaltsführung? Spielt das Datum der Eheschließung eine Rolle oder gilt's für ganze Jahr. Was können Studenten absetzen, gibt es Pauschalbeträge? Fallen Deutschkurse unter Werbungskosten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?