3000€ Schenkung von Fremden melden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach § 30 ErbStG ist jeder der Erbschaftsteuer (gilt auch für Schenkungen) unterliegende Erwerb dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen. Der Paragraph nennt hierbei keine Mindestbeträge (da die Meldung das Finanzamt in die Lage versetzen soll, eine Steuerrelevanz zu prüfen), sodass formal wirklich jede Schenkung (ausgenommen Anstandsschenkungen wie z.B. Geburtstagsgeschenke) dem Finanzamt formlos anzuzeigen ist.

Ob dies in der Praxis wirklich erforderlich ist, wird immer wieder gerne diskutiert, denn Steuer wird durch diese einmalige Schenkung in Höhe von 3.000 Euro nicht ausgelöst. Ein Fehler wäre die Meldung jedenfalls nicht und würde die gesetzliche Pflicht erfüllen. Wird dies Meldung nicht vorgenommen dürfte aber mutmaßlich im konkreten Fall nichts passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Meldung an das Finanzamt gem. § 30 ErbStG fängt die 10 Jahresfrist nicht an.

Deine Meldung geht einfach schriftlich (formlos) an die Erbschaftsteuerstelle Deines örtlichen Finanzamtes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
14.09.2017, 10:06

Ohne Meldung an das Finanzamt gem. § 30 ErbStG fängt die 10 Jahresfrist nicht an.

Doch. Die 10-Jahres-Frist wird bei jeder Schenkung für sich geprüft und hat mit einer Vorschenkung nichts zu tun.

Heißt: Selbst wenn heute irrtümlich 20.000 Schenkung angegeben werden, obwohl es nur 3.000 waren, werden bei der nächsten Schenkung nur die 3.000 herangezogen (außer, es wird derselbe Fehler nochmal gemacht).

Hier gibt es keine Bindungswirkung.

1

Was keine Steuerpflicht hervorruft, muss man dem Finanzamt auch nicht melden. Auch Bürokraten hassen überflüssige Arbeit.

Wenn bei Deinem Freund das großzügige Schenken aber zur Gewohnheit wird, musst Du alles nachträglich melden, wenn innerhalb von 10 Jahren der Freibetrag überschritten wird.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wie kommst du auf diese Idee, beziehst du Sozialleistungen, Hartz4 z.B. ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realchlorum
13.09.2017, 18:59

Nein ich habe Steuerklasse 1 und bin arbeiten.

Ich habe auf einer Seite gelesen das man das trotzdem melden sollte auch wenn dann kein Steuerbetrag anfällt aber viele seiten sagen was anderes. 

0

Was möchtest Du wissen?